beste Freundin betrügt ihren Ehemann

    • (1) 06.04.15 - 21:44

      Hallo Ihr Lieben,

      ich wusste nicht wohin mit meinem Posting. Also kommt es mal hierher…

      Ich bin ziemlich verzweifelt, denn mir hat eine gute Freundin gesteckt, dass unsere gemeinsame Freundin seit knapp einem Jahr ihren Ehemann und Vater ihrer 3 Kinder betrügt.
      Ich bin völlig fassungslos. Zum einen weil es sich hier nicht um einen One Night stand handelt (was auch nicht okay wäre) und zum anderen weil sie es mir nicht erzählt hat und ich sie so evtl hätte davon abhalten können diese mittlerweile Affäre weiter fortzuführen. Sie sagte zu der Freundin, dass sie da so reingerutscht sei und irgendwie auch Gefühle hat für den anderen (verheirateten) Mann. Sie möchte es aber beenden.

      Ich bin stinksauer und möchte ihr am liebsten die Freundschaft kündigen und ihrem Mann davon erzählen. Denn auch er ist mit uns befreundet. Er und die Kinder tun mir so Leid….

      Was soll ich tun? Was ist richtig und was ist falsch? Übertreibe ich? Darf man eine Affäre die so lange anhält ggü dem Partner verschweigen und dann evtl unter den Teppich kehren und gar nichts sagen?

      • (2) 06.04.15 - 21:57

        ja schön ist was anderes. aber das ist eine sache zwischen den beiden . ich würde mich daraus halten. es wird auch einen grund geben warum sie es macht. dann muss es einen knacks in der ehe sein. und kinder können nie eine ehe retten. würde dir raten auch sie nicht drauf anzu sprechen sonst bekommt die andere freundin noch ärger,wenn sie es ihr im vertrauen sagte.

        jeder lebt sein leben :-) heutzutage kommt es sooo oft vor. we weiss was er macht?

        (3) 06.04.15 - 22:00

        Genau deshalb hat sie es dir nicht erzählt.
        Ich würde mit ihr das Gespräch suchen.
        Oder vielleicht auch nicht und es direkt ihrem Mann erzählen. Du wirst aber damit rechnen müssen, dass sie dich als Lügnerin dastehen lässt oder behaupten, du hättest da was falsch verstanden.
        Es wird sicher viele geben, die nun schreiben, das Ganze ginge dich nichts an.
        Ich finde schon. Von so etwas zu wissen und zu schweigen, finde ich schlimm.
        Würde mir das passieren und ich fände raus, wer alles davon wusste und mir nichts sagte, all jene würde ich mit dem A* nicht mehr anschauen und zusätzlich zudem Betrug noch das Vertrauen in die Menschheit/Menschlichkeit verlieren.

        • (4) 06.04.15 - 22:18

          Danke dir für deine Antwort. Sie hat es mir nicht erzählt weil wir sehr nah beieinander wohnen-so denke ich zumindest. Unsere Freundin wird ihr sagen, dass sie es mir erzählt hat,weil auch sie so enttäuscht ist. Es ist zwar unsere Freundin, aber hier geht es wie gesagt ja nicht um eine einmalige Sache. Ich traue mich nicht ihrem Mann davon zu erzählen. Mein Mann hätte es am liebsten sofort getan, denn unsere Männer sind auch befreundet. Kann man sowas bringen? Noch verusche ich standhaft zu bleiben. Auch wegen der Kinder. Aber was ist das noch für eine Ehe? Ist sowas zu retten?

          • (5) 07.04.15 - 12:10

            Du bist also der Ansicht, wenn Hoffnung auf Rettung der Ehe bestünde, sollte man aus Rücksicht darauf den Schnabel halten, während bei erwiesener Hoffnungslosigkeit eine Bloßstellung der Freundin (die lt. Deiner Aussage die Affäre ohnehin beenden will) absolut adäquat wäre?

            #zitter.....

            und wieder jemand, der mir Furcht einflösst, weil er/sie sich für die Rechte Gottes hält.

            (6) 07.04.15 - 12:37

            Hallo,

            <<Aber was ist das noch für eine Ehe? Ist sowas zu retten?>>

            Du wirst deren Ehe jedenfalls nicht dadurch retten, dass du ihrem Mann davon erzählst.

            LG Meggie

      (7) 06.04.15 - 22:03

      Hallo,

      du kannst deiner Freundin gegenüber deine Enttäuschung auf jeden Fall mitteilen. Ich würde allerdings keinesfalls empfehlen, ihren Ehemann oder weitere Menschen zu unterrichten. Das geht komplett nach hinten los. Das hilft keinem.

      Ich finde es einerseits gut, dass du so erschrocken bist. Andererseits verstehe ich es nicht ganz. Der Grund: Mich würde so etwas nicht komplett runter ziehen und an dem Menschen zweifeln lassen.

      Bitte überdenke dein Handeln. Sie hat ihr Leben sicher nicht im Griff. Jedoch würde ich nicht das Zünglein an der Waage sein wollen. Höre ihr zu und entscheide dann, ob du die Freundschaft fortführen kannst.

      LG

      • (8) 06.04.15 - 22:13

        Doch ich zweifle schon an ihr. Sie ist verheiratet und Mutter dreier Kinder. Dass so etwas passieren kann ist mir durchaus bewusst. Aber bereits ein Jahr???

    (9) 07.04.15 - 02:26

    Sie wird schon ihre Gründe haben, warum sie dir die Geschichte nicht erzählt hat.

    Was du machen sollst: Halt dich da einfach raus, es geht dich nichts an!

    (10) 07.04.15 - 06:09

    Mir scheint die Hauptperson (die Freundin mit der Affäre) in dieser Geschichte hat 2 Freundinnen, die eigentlich keine sind.
    Der einen vertraut sie ein Geheimnis an, die erzählt es gleich der anderen Freundin und die meint, Moralapostel spielen zu müssen und fühlt sich auch noch verletzt.

    Es steht keiner von euch beiden zu, sich da einzumischen oder gar das Ganze auffliegen zu lassen. Und wenn du, Freundin Nr. 2, keine Freundin haben möchtest die eine Affäre hat, dann solltest du gehen und einfach nur die Klappe halten.

    Ich habe auch 2 beste Freundinnen, die wissen Dinge über mich, die nicht einmal mein Mann weiß. Hätten Sie es auch nur ein einziges Mal gewagt mich in irgendeiner Form maßregeln zu wollen, wären Sie die längste Zeit meine Freundinnen gewesen. Wahre Freunde stehen zu einem, egal was passiert oder man ihnen erzählt. Wahre Freundinnen lästern nicht anonym in einem Onlineforum und erhoffen sich hier ernsthaft eine Antwort.

    (11) 07.04.15 - 10:07

    Hast du kleiner Moralapostel denn so gar kein eigenes Leben?

    Gruß

    Manavgat

    • (12) 07.04.15 - 11:56

      nein, ich habe kein eigenes Leben… Ich werde mir jetzt ihren Mann schnappen und es der Bild erzählen. Und hast du kein eigenes Leben? Scheinbar nicht sonst würdest du nicht im Netz surfen….#rofl

      • (13) 07.04.15 - 13:59

        Von der "Bild" rate ich ab -

        da kommst Du definitiv zu unspektakulär rüber, weil die schon ne Geschichte mit nem HIV-positiven Kater Sammy und ner Fluchtstory von Kerstin von Bauer Peter im Aufmacher haben. Vergiss es also - man sollte wissen, wann man verloren hat.

        Den Mann kannst du Dir natürlich schnappen... #ole - sicherheitshalber die 3 Kinder gleich dabei, dann brauchst Du Dich nicht so oft wiederholen. Tät ich jetzt in einem Abbacken, da Atemluft schließlich auch irgendwie begrenzt ist.

        Desweiteren frage ich mich gerade, wie Du - die hier postete um anderer Urbianermeinungen zu lesen, reagiert hätte, hätte hier jeder ein "eigenes Leben" und keine Zeit oder Lust Dir und Deinen Problemen Gehör zu schenken - seufz.

        Schöner wäre für Dich natürlich bestimmt gewesen, es hätte jeder in Dein Horn getutet.

        Die Aktion selbst, ist von Deiner Freundin natürlich sehr fragwürdig. Seinen Partner zu "betrügen" ist einfach moralisch schlecht zu verargumentieren. Solange man selbst nicht mal ansatzweise in deren Schuhen steckte, ist ein gewissen Entsetzen nachvollziehbar - gerade wenn Kinder im Spiel sind (egal ob 1 oder 3).

        Ich allerdings bin der Ansicht, Du solltest den Stein, den Du zu werfen vorhast, schleunigst wieder aus der Hand legen. Besser ist das. Wer weiß, wann du mal auf der anderen Seite stehst.

        Die andere Moralistenfreundin würde ich übrigens noch nicht mal mehr nach der Uhrzeit fragen. Gossip Girl ist ja niedlich dagegen.

(14) 07.04.15 - 10:14

Hallo,

wie du dazu stehst, ist unwichtig, wenn du nicht nach deiner Meinung gefragt wirst.
Das ist eine fremde Angelegenheit und geht dich nichts an. Die Menschen (Freundin, Ehemann, Affäre) sind, nehme ich an, erwachsen und werden es schon selbst regeln.

Gruß

Ich finde hier schon einiger der Antworten sehr sehr grenzwertig!

Ob du was sagst und was du sagst ist und bleibt deine Entscheidung.

Vorab solltest du dir aber eine Frage stellen und auch möglichst ehrlich beantworten.

Was würdest du von dir erwarten wenn du deine Freundin wärst.

Und dann natürlich noch ganz klar die Frage ob du glaubst es entsteht irgendetwas Positives daraus dass du "petzt".

Wenn du dich einmischt übernimmst du damit auch einiges an Verantwortung, acuh das sollte gesagt sein.

Du triffst sicher die richtige Entscheidung.

(16) 07.04.15 - 10:40

<<<Übertreibe ich?>>>

JA!

In Freundschaft muss man zwar nicht alles gutheißen.

In Freundschaft heißt aber auch sich kritisch mit doofen Themen auseinander zu setzen.

Kannst du scheinbar nur in eine Richtung und dabei mit wenig Empathie für die Freundin.

Für mich wärst du keine.

(17) 07.04.15 - 11:33

Ich persönlich würde mich freuen wie ein Keks, sollte ich einer Freundin von einem Seitensprung/Affäre/Diebstahl/ein an der Schwiegermutter verübtes Übel etc. erzählen, und diese hätte nichts besseres zu tun, als diese Information in die Zeitung zu setzen #augen. Denn nichts anderes scheinst Du zu sein - denn: Du erzählst es gleich Deinem Gatten, der mit dem Betrogenen befreundet ist #ole - "Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich" Du wirst es sehen, meine Gute.

Lt. Ausgangstext scheinst Du übrigens in erster Linie verletzt, weil sie es der anderen Freundin erzählte und Dir nicht #klatsch. Dann beschränkt sie sich nicht auf nen ONS (was natürlich schlimm wäre - aber scheinbar noch im Rahmen #zitter), sondern entwickelt auch noch "Gefühle" (oh Elend - hätte ein gefühlloser Fick nicht gereicht???).

Mädel -

mach den Kopp zu und kümmer Dich um Deinen eigenen Krempel. Sollte Deine Freundin Mitteilungsbedarf haben, würde sie auf Dich zukommen - dessen sei gewiss. Ich denke aber, die ist schlauer als Du annimmst (bis auf den idiotischen Fehler, ihrer anderen "Freundin" zu vertrauen")

GzG
Irmi

(20) 07.04.15 - 11:36

Hallo,
ich hatte letztes Jahr genau dieselbe Situation mit meiner besten Freundin. Sie hatte es mir allerdings selber erzählt. Ich habe lange mit meinem Mann darüber gesprochen und mich letztendlich absolut rausgehalten. Sie ist eine erwachsene Frau und selber für ihr Handeln verantwortlich. Hätte ich es erzählt, wäre es das Ende ihrer Ehe gewesen.

Ich fand und finde es auch heute noch nicht richtig, aber ich glaube, das Beste was ich tun konnte, war mich da nicht einzumischen.

(21) 07.04.15 - 12:13

Ich finde deine Denke befremdlich.

Welchen Grund hast du, beleidigt zu sein? Weil sie dich nicht eingeweiht hat? Weil sie überhaupt eine Affäre hat?

Du solltest eher Freundin Nr. 1 in die Schranken weisen. Was ist das für ein Mensch, wenn sie so ein heikles Thema gleich vor dir und deinem Mann breittritt? Hätte die Fredgängerin gewollt, dass andere eingeweiht werden, hätte sie wohl dich informiert oder eine Annonce in der Zeitung aufgegeben. DER würde ich die Freundschaft kündigen und schwer überlegen, ob ich ihr jemals etwas anvertrauen würde, wenn sie so mit dem Wissen umgeht. Sie konnte keinesfalls wissen, wie dein Mann damit umgeht und ob er nicht gleich losgeht und den betrogenen Ehemann aus Solidarität informiert.

Vom Fremdgehen kann man halten was man will, aber deine Freundin finde ich armselig und du bist auch nicht viel besser, weil dein Groll der Betrügerin gilt und nicht ein Gedanke an die Plaudertasche verschwendet wird.

(22) 07.04.15 - 12:40

Hallo,

schwierige Situation. Du hast keinen Grund sauer zu sein, dass du nicht eingeweiht warst. Es wäre auch nicht an dir gewesen diese Affäre zu verhindern. Die Freundin, von der du von der Affäre weißt, ist eine Plaudertasche - aber wohl in einem ähnlichen Dilemma wie du.

Das Problem ist, dass der betrogene Ehemann auch ein sehr guter Freund ist. Allein deshalb würde ich mir wohl an deiner Stelle wünschen, dass ich nie von der Affäre erfahren hätte. Natürlich wärst du deiner Freundin gegenüber nicht loyal, wenn du es ihrem Mann steckst. Du bist ihrem Mann gegenüber aber auch nicht loyal, wenn du es ihm nicht sagst. Welche Freundschaft wiegt mehr? Die zur Freundin oder die zu ihrem Ehemann? Ich würde wohl das Gespräch mit der Freundin suchen und ihr klarmachen, in welches Dilemma sie die andere Freundin (und diese dich) gebracht hat, indem sie ihre Affäre nicht für sich behalten hat.

LG

(23) 07.04.15 - 14:08

Warum hat deine Freundin dir nichts von der Affäre erzählt?
Vielleicht weil sie geahnt hat wie du darüber denkst?

Kennst du die Hintergründe, warum sie sich darauf eingelassen hat?

Treue ist ein großes starkes Wort, ein schweres versprechen und oft wird zu viel auf diese Eigenschaft gesetzt. Aus deinem Text geht nicht hervor wie glücklich die Beziehung ist. Wobei das die beiden auch nur selbst beurteilen können. Manchmal muss man sich erst entfernen um wieder zueinander finden. Und wenn das ein Jahr dauert, dann dauert das ein Jahr.

Aber das wichtigste. Es geht dich überhaupt nichts an.

Hätte deine Freundin deine Meinung wissen wollen, hätte sie mit dir darüber gesprochen.

Und Freundin Nummer zwei ist ein Plappermaul. Hat sie vielleicht was der Geschichte zugedichtet und ausgeschmückt, ist es wirklich alles so passiert? Glaub nicht blind alle Geschichten die dir dritte erzählen.

Puhhh, das ist natürlich schon ziemlich krass. Ich kann verstehen, dass du nicht weißt, wie du reagieren sollst und dich fragst, was jetzt richtig ist. Aber letztendlich musst du dich zurückhalten, denn es ist ihre Sache und SIE muss es ihrem Mann sagen, wenn sie es für richtig hält. Letztendlich kennst du ihre Gründe ja nicht direkt von ihr und irgendwelche Gründe muss es ja geben, wenn sie das schon so lange so durchzieht. :O Klar sollte man eine so lang andauernde Affäre nicht verheimlichen, aber...wie gesagt, letztendlich muss sie es wissen, du kannst sie höchstens direkt ansprechen, aber ihrem Mann würde ich nichts stecken.

(25) 07.04.15 - 21:39

Hallo,

ich finde es steht dir auch als gute Freundin nicht zu, sie von etwas "abzuhalten". Es ist ihre Sache warum sie das tut und du kennst die Gründe auch nicht. Sie allerdings wird einen guten Grund gehabt haben, warum sie dich nicht "eingeweiht" hat.
Haltet euch einfach da raus. Sie hat es schon schwer genug und braucht sicherlich keine "Freundin", die sie mit Vorwürfen überhäuft.

Sie wird schon das tun was sie für richtig hält.

LG

Top Diskussionen anzeigen