Mein Freund hasst meinen Hund

    • (1) 12.04.15 - 11:35
      kleine Lucie

      Hey, ich hoffe ihr könnt mir mal ein bisschen helfen meine Gedanken zu ordnen.

      Mein Freund (J.) und ich sind jetzt seit 1 3/4 Jahren zusammen. Er wusste von Anfang an, dass ich mir gerne eine kleine Hündin kaufen würde, wenn die äußeren Umstände passen.

      Wir haben vorher so gut wie jede Nacht miteinander verbracht. Vor 1 1/2 Wochen ist Lucie, meine Chihuahuahündin eingezogen. Seitdem wohne ich mit ihr bei meinen Eltern, weil er keinen Hund in der Wohnung haben möchte (sie könnte ja haaren). Auf Vorschläge geht er nicht ein, ob ich nun sowieso täglich gesaugt hab und die kleine überhaupt nicht haart geht er nicht ein. Er hat von Anfang an gesagt, dass er keine Nachteile durch die Kleine haben möchte, ich würde auch nicht von ihm verlangen, Verantwortung zu übernehmen. So extrem, dass er sie komplett ignoriert und wir kaum noch Zeit miteinander verbringen hätte ich es mir aber nicht vorgestellt.

      Er meint es wird auch wieder besser, wenn sie stubenrein ist und auch mal ein bisschen alleine bleiben kann, aber ich würde mir wünschen, dass er sie akzeptiert und dann unserer Beziehung zuliebe mal in den sauren Apfel beißt und wenigstens sie in der Wohnung akzeptiert.

      Lucie tut mir so leid, wenn sie sich an seinen Arm ankuschelt und einfach nicht beachtet wird oder der Arm weggezogen wird. :-(

      Er schlägt vor, dass ich sie doch wieder weggeben kann, aber 1. war das alles gut überlegt und 2. hat die kleine das überhaupt nicht verdient.

      Habt ihr vielleicht schon mal ähnliches erlebt? Wie seid ihr damit umgegangen?

      Bin momentan echt verzweifelt und ratlos, was ich machen soll. #heul

      • Also vorab, ich könnte mit keinem Mann zusammen sein der keine Tiere mag. Das sind für mich schlechte Menschen und es passt einfach nicht zu mir, da ich sehr tierlieb bin und auch immer verschiedene Tiere um mich herum habe.

        ABER: Warum schaffst du dir einen Hund an wenn er nicht dafür ist? Sollte man sowas nicht vorher besprechen wenn man in einer Beziehung ist? #gruebel Hatte er dir gesagt dass er keinen Hund in der Wohnung haben will? Ich finde solche Entscheidungen sollte man zusammen treffen. Du kannst ihn nicht zwingen deinen Hund zu lieben. Vielleicht gewöhnt er sich an sie, aber wenn nicht???? #kratz Wie soll es dann weiter gehen?

        Ich muss sagen, wenn mein Freund etwas tut oder anschaffen würde wo er genau weiß ich finde es scheiße und bin total dagegen, dann wäre ich auch sauer und wir hätten ein Problem. #aerger

        • (3) 12.04.15 - 11:50

          Wir haben schon darüber gesprochen und er sagte dann immer wir werden schauen wenn es soweit ist. Er hat nie gesagt das er keinen Hund will. Eigentlich mag er auch Hunde. Ich wollte ihn mit Luci überraschen.:-(

          • Mit einem Hund überraschen? #gruebel Das ist ein lebendes Wesen, das ist kein Ding mit dem man jemanden überrascht und wenn es nicht gefällt gibt man es zurück oder tauscht es um #aerger
            Man sagt doch schon überall dass man Kindern keine Haustiere kaufen soll als Überraschung oder als Weihnachtsgeschenk oder so. Es sollte echt vorher alles geklärt sein und alle einverstanden. Wir werden schauen wenn es soweit ist, ist für mich keine Einverständniserklärung. #augen Schon längst nicht für ein Tier was man für viele viele Jahre hat und sich darum kümmern muss #aerger

          • Ein Tier als Überraschung halte ich für eine sehr schlechte Idee. So eine Entscheidung muss man gemeinsam treffen.

            Wenn ich z.B. sage "Wir werden schauen..." zeugt das nicht von sonderlicher Euphorie meinerseits.

            • "Wenn ich z.B. sage "Wir werden schauen..." zeugt das nicht von sonderlicher Euphorie meinerseits. "

              So ist es auch bei mir. :-) Wenn ich sage mal sehen, schauen wir mal, lass uns später drüber reden, lass uns abwarten, dann heißt es eher ich möchte eigentlich nicht ;-)

      • Oh je. Ich kann deinen Freund ein wenig verstehen.

        Ich persönlich liebe Tiere und wäre glücklich über so eine Überraschung, aber ich kann verstehen das andere nicht so sind.
        Unseren Hund haben wir gemeinsam ausgesucht....monatelang vorher drüber gesprochen und uns viele Hunde angesehen bevor wir einen ins Haus geholt haben.
        Tja das hilft dir nun nicht wirklich.

        Du kannst natürlich hoffen er verliebt sich noch in euren oder deinen Hund, aber es sieht aktuell nicht danach aus....
        Ihn wieder abgeben....du musst wissen was dir wichtiger ist.

        Du hast ihn erst eine Woche ..Vllt, gewöhnt er sich noch daran.
        Schwierig das ganze......

    Hallo,

    "Also vorab, ich könnte mit keinem Mann zusammen sein der keine Tiere mag. Das sind für mich schlechte Menschen und es passt einfach nicht zu mir, da ich sehr tierlieb bin und auch immer verschiedene Tiere um mich herum habe."

    Die TE schrieb mit keinem Wort, daß der Mann keine Tiere mag. Ich selbst kann mich mit Hunden schwer anfreunden, aber ich mag halt Katzen lieber. Nur weil ein Mensch keine Lust auf Haustiere hat, heißt das nicht, daß er ein schlechter Mensch ist. Mir sind Menschen lieber, die sich realistisch einschätzen können, ob sie die Verantwortung für ein Haustier tragen können/wollen oder nicht.

    LG
    Manu

    • "Die TE schrieb mit keinem Wort, daß der Mann keine Tiere mag"

      Achnee, hat sie nicht? Die Überschrift: "Mein Freund hasst meinen Hund! " bedeutet also dass er voll auf Tiere steht? #kratz

      Ich habe gesagt ich kann mit Leuten nichts anfangen die keine Tiere mögen, nicht ich mag Leute nicht die keine Haustiere haben wollen #augen

      So, und das gleiche schreibst du bitte Clementi auch, denn die hat das auch so verstanden dass er keine Tiere mag und hat das gleiche geschrieben wie ich. Oder kannst du nur bei mir motzen? #aerger

      Und die TE hat erst in einem weiteren Kommentar gesagt dass er Tiere ja doch ganz gerne mag, nicht in dem Anfangsbeitrag auf den ich als erstes geantwortet habe, nur wenige Minuten nachdem sie ihn verfasst hat. #augen

      • Die Überschrift ist zu dramatisch gewählt.

        "Oder kannst du nur bei mir motzen? #aerger"

        Ich habe in einem vernünftigen Ton geschrieben, aber Dein Ton zeugt wirklich davovn, daß Du in puncto Kommunikation noch lernen kannst.

Es hört sich mal gar nicht nach "gut überlegt" an!

Oh man.

(14) 12.04.15 - 12:21

Du hast ihm früher mal gesagt, Du möchtest einen Hund haben und jetzt hast Du Dir einfach einen geholt, ohne nochmal konkret mit ihm darüber zu sprechen, wie sich sein Umgang damit dann genau gestaltet?

Hallo!

Du wolltest ihn "überraschen" und er wusste gar nicht, dass Du meinst JETZT wäre die richtige Zeit. Er hat den Hund auch nicht mit ausgesucht, sondern Du hast ihn alleine geholt.

Sorry, aber das war von Deiner Seite aus auch nicht gerade rücksichtsvoll. Er hätte wenn dann schon mit entscheiden solen, auch beim Hund und der Rasse.

Und jetzt siehst es so aus, als msstest Du Dich entscheiden, zwischen Hund und Freund. Ich glaube nicht, dass das jemals so ein richtig entspanntes Verhältnis wird, und so ein Hund lebt ja 15 Jahre, sollen die immer so kompliziert bleiben? Willst Du wirklich mit einem Mann zusammen einen Hund haben, der nicht mal Gassi gehen würde, wenn Du im 9. Monat schwanger bist und nicht mehr laufen kannst?

Würde mal sagen das hast du dir selbst eingebrockt.

Hauptsache es kommt nicht demnächst das Thema "Mein Freund hasst mein Kind", weil er mal nebenbei erwähnt hat, irgendwann mal Kinder zu wollen und du direkt schwanger geworden bist und er dann drauf wartet dass das Baby stubenrein wird und es Ärger gibt weil er kein Nachteil durch das Kleine will....

#klatsch:-[

Hi,
da hast du jetzt bei deinem Freund eine Eigenschaft entdecken können, die zeigt, dass es bei euch evtl. nicht so wirklich passt. Er lehnt etwas ab, was dir eine Herzensangelegenheit ist. (Zumal es hier um etwas geht, was ihm oder dir nicht schadet, es gibt natürlich Dinge, da kann man eine Ablehnung durchaus nachvollziehen). Das geht m.M. nach gar nicht. Wenn man ihm Böses unterstellen wollte, dann könnte man denken, er sei eifersüchtig auf einen Hund.#zitter
Ich würde die Beziehung nochmal überdenken - auch, warum du dir den Hund angeschafft hast, obwohl du seine Einstellung kanntest.

Vlg tina

Hallo,

er hat Dir doch klar und deutlich gesagt das er keinen Hund will !

Wir schauen mal usw... sagt doch nicht s andres als ein höffliches: Nein ich will nicht !!
Dann schleppst Du den Hund auch noch als Überraschung an. #klatsch
Ich glaube nicht das es besser wird den A werden Chi s unglaublich schwer richtig stubenrein und Dein Freund ist sicher nicht begeistert davon wen er dann in die Wohnung macht und B will er sie sicher nicht allein bei sich in der Wohnung haben. Sie könnte ja haaren oder hinmachen.

Du wirst Dich entscheiden müssen: Hund oder Mann !!

dore

Hallo,

mit einem Mann, der keine Tiere mag, würde ich mein Leben nicht verbringen wollen.

GLG

  • (20) 12.04.15 - 15:36

    Hallo,

    die TE schrieb mit keinem Wort, daß der Mann keine Tiere mag. Ich selbst kann mich mit Hunden schwer anfreunden, aber ich mag halt Katzen lieber. Nur weil ein Mensch keine Lust auf Haustiere hat, heißt das nicht, daß er ein schlechter Mensch ist. Mir sind Menschen lieber, die sich realistisch einschätzen können, ob sie die Verantwortung für ein Haustier tragen können/wollen oder nicht.

    LG
    Manu

(22) 12.04.15 - 22:06

Ich liebe Tiere, wir hatten zu Hause immer Hunde und quer Beet diverse Vögel, Nager, Fische uvm. Ich mag auch gerne große Tiere auf Bauernhöfen, Wildvieh, exotische Tiere und ekle mich eigentlich nur vor Zecken. Berührungsängste mit nichts, nicht einmal Spinnen, Schlangen, Kakerlaken/Fauchschaben.

Mein Freund liebt Katzen. Ich bin kein Katzenfan, so überhaupt nicht. Hatten wir nie und kenne ich einfach nicht als Haustier. Würde er einfach mit einer Katze ankommen und sagen: "Guck mal, Überraschung!" würde mich das echt entsetzen und ich wäre auch ordentlich angefressen. Und in MEINER Wohnung würde ich sie auch nicht haben wollen.

Das würde mich aber nicht weniger zum Tierliebhaber machen, als ich bin. :-) Und ich vermute mal, Du hast mangelnde Tierliebe da heraus gelesen, weil er so extrem auf den Hund reagiert. Vielleicht mag er aber einfach nur beispielweise die Rasse nicht?

(23) 12.04.15 - 14:41

Hallo !
Mir ging es ähnlich, allerdings wusste mein Mann natürlich vorher Bescheid und war mit der Anschaffung einverstanden.
Aber mehr auch nicht, er wollte mit der "Sache" nichts zu tun haben.
Also habe ich den Hund alleine ausgesucht und war ihn auch alleine abholen.
Ich dachte natürlich so einem kleinen süßen Welpen kann keiner widerstehen und er findet ihn bestimmt ganz toll, wenn er ihn erstmal sieht #verliebt
Tja, Fehlanzeige.
Mein Mann kam von der Arbeit nach Hause, schaut den Hund an, schüttelt den Kopf und verdreht die Augen #schmoll
Er hat weder nach ihm geschaut, geschweige denn ihn gestreichelt !
Die erste Zeit war echt schlimm !
" mach den Hund da weg ..... Dein Hund hat Auf den Teppich gepinkelt ...... Dein Hund hat mein Schuh angefressen usw...
Naja, was soll ich sagen..... Mittlerweile liebt er ihn abgöttisch :-)
Jetzt ist er nur noch "MEIN " Hund wenn er irgendwas angestellt hat ;-)

Ich denke nicht, dass Du das dauerhaft vereinbaren kannst.
Es sieht nach einer Entscheidung aus, Freund oder Hund.

(25) 12.04.15 - 14:57

Hallo,

er hat gesagt, dass er den Hund akzeptiert, wenn er stubenrein ist. Daher würde ich an deiner Stelle mit dem Hund bei deinen Eltern bleiben. Zwinge ihm den Hund nicht auf. Ich denke, durch einen normalen Kontakt ergibt es sich, dass er mit ihm umgehen kann. Der Hund gehört jetzt zu dir.

Ist es ein Langhaar oder Kurzhaar? Hat dein Freund eine Allergie?

Willst du demnächst eine eigene Wohnung?

LG

Top Diskussionen anzeigen