Bin ich wirklich so eine schlechte Mutter?

    • (1) 16.04.15 - 13:25
      unfähige Mutter

      Hallo,

      seit gestern zweifle ich wieder an mir und meinen Mutterfähigkeiten. :-( Mein Mann stellt mich als Volltrottel hin, kritisiert alles was ich tue, es ist immer falsch. Ich habe mich daran gewöhnt dass ich ihm nichts recht machen kann aber er soll aufhören mich in der Öffentlichkeit vor allen fertig zu machen. Er regt sich über Kleinigkeiten furchtbar auf und wird so laut, die Menschen in unserer Umgebung müssen uns für asozial ohne Ende halten. :-( Gestern war wieder so ein Vorkommnis Ich war mit unserer Tochter auf dem Spielplatz. Wir sind um 15:30 losgegangen und er kam um kurz nach 17 Uhr direkt von seiner Arbeit dazu. Meine Tochter hatte einen Sonnenhut auf. Er fragte mich ob ich sie eingecremt habe. Ich sagte ihm dass ich es nicht getan habe, sie hatte lange Ärmel an ihrem Hemd und einen Sonnenhut. Da fing er an zu schreien, er sagt mir doch immer ich soll sie eincremen wenn die Sonne scheint, wieso vergesse ich das immer, ob ich zu blöd bin mir das zu merken. :-( Ich antwortete dass ich es nicht für notwendig gehalten habe und er schrie dass ich eine unfähige Mutter bin die ihr Kind unnötigen Gefahren aussetzt. Es war mir sehr unangenehm, die Mütter auf dem Spielplatz sahen zu uns herüber und es war mir furchtbar peinlich. Ich wollte alles zusammen packen und meine Tochter in den Kinderwagen setzen damit wir heimlaufen können, doch er packte sie und meinte er nimmt sie jetzt mit dem Auto mit. Daraufhin stapfte er davon und ich blieb mit Kinderwagen und Sandspielzeug wie ein Vollidiot auf dem Spielplatz zurück. Am liebsten wäre ich im Erdboden versunken. Das macht er ständig. Wenn er denkt ich habe etwas falsch gemacht, dann ist es ihm egal wo wir sind, er stellt mich als unfähige Mutter hin. Dabei fand ich es gestern wirklich nicht nötig sie wegen etwas Sonne einzucremen, vor allem weil wir erst nach 15 Uhr los gelaufen sind und sie einen Sonnenhut hatte der ihr Gesicht schützt. Er sah es anders und hat mich noch den ganzen Abend behandelt wie eine Schwerverbrecherin, die ihr Kind umbringen will. :-( Ich versuche an alles zu denken von dem ich weiß dass er es gerne so hat, aber es ist wie ein Minenfeld. Manchmal vergesse ich etwas und dann hat er seine Bestätigung dass ich zu nichts nutze. :-( Er merkt nicht wie weh mir sein Verhalten tut.

      Danke fürs Lesen. Es tat gut sich auszusprechen. In unseren Familien sehen ihn alle nur als liebevollen Ehemann und Vater, die kennen seine Ausraster nicht und könnten ihm das niemals zutrauen. Deswegen kann ich keinem davon erzählen, mir würde bestimmt niemand glauben. Dabei werden diese Beschimpfungen immer häufiger, früher war er nicht so extrem. Dass alles nach seinen Vorstellungen laufen muss, sonst rastet er aus. Wer kennt so ein Verhalten? Und wie geht man am besten damit um?

      • Er wird sich nicht ändern und im Zweifelsfall wird es noch schlimmer. Du hast Dich in die Opferrolle begeben und kannst ihm offensichtlich nicht die Stirn bieten.
        Er scheint nicht sonderlich viel Selbstwert zu haben, sonst würde er Dich nicht so runter machen.

        Option A:
        Du tritts selbstbewußt und aktiv gegen ihn auf und erzählst ihm mal ein paar Takte mit der Aufforderung Dir auf Augenhöhe zu begegnen, ansonsten würdest Du Dich trennen.

        Option B:
        Du leidest weiter vor Dich hin, besser werden wird es nicht, eher schlimmer und die Toleranzgrenze wird immer weiter runter gehen.

        • (3) 16.04.15 - 13:43
          unfähige Mutter

          Danke für deine Antwort. Ich habe oft versucht ihm zu erklären dass ich nicht alles genau auf die gleiche Weise machen muss wie er sich das vorstellt. Dass es nicht schlechter ist deswegen und er mich nicht bei jeder Gelegenheit angehen soll. Vor allem nicht in der Öffentlichkeit :-( Er sieht es kurzzeitig ein und sagt er versucht sich zu ändern doch nach ein paar Tagen ist wieder etwas was ihn dermaßen aufregt, meist eine Kleinigkeit. Und alles ist vergessen. Er sagt wenn ich nicht alles falsch machen würde dann braucht er sich nicht aufzuregen. Er denkt es ist falsch wenn es anders ist.

          • >>Er sagt wenn ich nicht alles falsch machen würde dann braucht er sich nicht aufzuregen.>>

            Wow, was für ein armseeliger Mensch...den Satz hätte er einmal zu mir gesagt und nie wieder.

            Da muss man ja fast befürchten, dass er irgendwann nicht nur verbal gegen Dich vorgeht, sondern zuschlägt, bis Du kapierst, dass Du in seinen Augen zu dumm für alles bist.

      ganz ehrlich, wenn ich gestern diese Szene auf dem Spielplatz mitbekommen hätte, hätte ich eine sehr dezidierte Meinung dazu gehabt, WER der Vollidiot von Euch beiden ist.

      Helfen kann ich Dir dabei leider nicht wirklich, außer, dass Du ihm halt direkt in der Situation schon Kontra geben must. Nächstes Mal lass Du ihn stehen, sag ihm, dass Du Dir das nicht bieten lassen musst und geh.

      Ulrike

      • (6) 16.04.15 - 13:51
        unfähige Mutter

        ich bin oft überrascht von diesen Ausbrüchen. Weil es aus dem Nichts kommt, wegen einer Kleinigkeit. Dann stehe ich wie angewurzelt da und weiß nicht wie mir geschieht. Das passiert so schnell und dann war er nach 2 Minuten schon wieder mit ihr weggefahren, dass ich nicht reagieren konnte.

        • Ich will deinem Mann nicht zu nahe treten, aber von solchen Ausrastern, die immer häufiger werden, bis zu ersten Handgreiflichkeiten ist es dann meist nur ein kleiner Schritt.
          Dieser Mann hat 0 Respekt vor dir . Sag ihm klar und deutlich das das nicht geht und sollte dies nochmal vor kommen, du in Erwägung ziehst , dich zu trennen, da du nicht sein persönlicher Fußabtreter bist!

    Hallo,

    Ich finde du bist keine schlechte Mutter! Das was dein Mann abgezogen hat ist unter aller Sau!

    Streit gehört nach Hause und nicht vor dem eigenen Kind auf dem Spielplatz und vor anderen Müttern!

    Das geht mal überhaupt nicht!
    Warum hat dein Mann dich nicht mit Kinderwagen im Auto mitgenommen?
    Würde mich mein Mann einmal im Leben so behandeln, ich wäre schneller weg als er sich entschuldigen könnte.

    Ich kann deinen Mann aber irgendwie verstehen mit der Sonne! Meine Kinder müssen ab 20 Grad IMMER eingecremt werden, weil sie leider nach mir kommen und eine extrem helle Haut haben, die sehr schnell für einen Sonnenbrand anfällig ist. Desweiteren gibt es in meiner Familie mehrere Fälle von Hautkrebs.
    Wenn mein Mann irgendwo mit den Kindern ohne Sonnenschutz unterwegs wäre, würde ich ihn nicht mit den Kindern heimlaufen lassen sondern ich würde die Kinder heimfahren.

    Meinen Mann würde ich aber mitnehmen und nicht blöd stehen lassen.

    • (9) 16.04.15 - 13:46

      Meine Tochter ist kein heller Hauttyp. Und ich dachte der Sonnenhut mit einer dicken Umrandung würde reichen. :-( Vor allem weil wir so spät los sind.

      Er hat mich stehen lassen weil er sauer war.

      • Der Hut und das Langarmshirt reichte vermutlich auch (wenn ihr irgendwo in Deutschland wohnt und ihr nicht 8 Stunden lang in der Sonne ward), sonst hättest du es abends ja ganz klar an der Haut deines Kindes gesehen, also nur keine Panik. Ein normal gewebtes Jerseyshirt hat ja schon einen durchschnittlichen LSF von 25, Hüte i.d.R. noch viel mehr. Wenn das Gesicht beschattet ist, können höchstens noch Reflektionen der Sonnenstrahlen auf die Haut gelangen, die aber sehr viel schwächer sind als das Sonnenlicht selbst (weil gestreut und teils absorbiert).

    Das mit dem Cremen ist völliger Quatsch und mit der Temperatur hat es nichts zu tun, sondern mit dem Einstrahlwinkel der Sonne. In unseren Breitengraden sollte ein Kind - das ja für unsere Breitengrade konzipiert ist - durchaus im April am Nachmittag ohne Sonnenschutz auskommen. Dazu muss man es aber vernünftig und langsam an die Sonne gewöhnen. Sunblocker sind da die allerschlechteste Option. Ein Sonnenhut (den ich für überflüssig halte im Moment - außer bei Babys) und sogar noch lange Ärmeln, wo bitte soll denn das Kind einen Sonnenbrand bekommen??? An den Händen?

Auweia, das klingt nicht gut. Überhaupt nicht gut. Er hat sich daran gewöhnt, dass er Dich einfach nur unterbuttern darf und Du nicht den Mund auf machst. Würde mein Mann sich das trauen mich so runter zu machen wegen Sonnencreme hätte ich ihm klar gesagt er könnte gern heim fahren und die Sonnencreme holen und Euer Kind dann eincremen. Bestärkst Du ihn dann noch, dass Du Dich z.B. dafür entschuldigst? Ich hätte ihm auch klar gesagt, dass ich mich nicht von ihm anschreien lasse. Ich glaube das solltest Du lernen, sonst wird er Dich immer fertig machen (wollen). Lass ihn doch immer mal alleine mit dem Kind. Mal einen Samstag oder Sonntag. Dann kommst Du nach Hause zeigst ihm mal was er alles falsch gemacht hat. Viel kann er sich ja noch nicht um ein Kind gekümmert haben so wie er sich verhält.

P.S. Mein Kind war gestern auch nicht eingecremt. Ist ein heller Hauttyp, den ganzen Nachmittag bis 18:30 Uhr draußen und hat keinen Sonnenbrand bekommen.Ich hielt gestern die Creme auch für überflüssig. Obwohl ich sonst immer mit der Tube hinter ihm her renne. :-p

  • (13) 16.04.15 - 13:48
    unfähige Mutter

    er ist manchmal mit ihr alleine. Das mag ich aber nicht so gerne. Er ist so perfektionistisch und wenn sie sich vollkleckert oder etwas umwirft oder etwas auf den Boden fällt beim essen, dann regt er sich auch sehr auf. Sie ist noch klein, ich möchte nicht dass er sie dauernd anschreit. :-(
    Natürlich entschuldige ich mich bei ihm. Sonst würde er mich Tage lang ignorieren. Er entschuldigt sich allerdings auch einige Stunden später dafür wie er sich verhalten hat.

Top Diskussionen anzeigen