Was heißt: "zu sich selbst finden"???

    • (1) 17.04.15 - 09:01

      Hallo zusammen,
      bin im 7. Monat schwanger, hatte auch schonmal hier gepostet.
      mein Freund hat schon von Anfang an ein Problem mit der Schwangerschaft, obwohl wir beide es wollten. nach 1,5 Jahren hat es geklappt in einer sehr stressigen Zeit und wir waren beide überrascht. aber er hat den "Schock" immer noch nicht verdaut.

      er sagt, er weiß nicht was er will, er steht in einer Sackgasse, er muss zu sich selbst finden.

      bin vor ner Woche mehr oder weniger ausgezogen und zu meiner Familie geflüchtet, ich konnte nicht mehr.

      Er hat mich 2 Tage später angerufen und gesagt dass es ihm allein schlecht geht, dass er mich vermisst, dass er mich liebt, dass er das nicht aufgeben möchte etc.

      trotzdem wollte er weiterhin Zeit sich mit sich selbst zu befassen.

      ich weiß gar nicht mehr was los ist. mal redet er so mal so,

      was heißt denn nur " zu sich selbst finden"? wie viel Zeit braucht sowas? ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll.

      mir geht's nicht gut.... schwanger und im Stich gelassen...
      ich würde alles dran setzen dass es wieder gut wird zwischen uns, ich würde ihm verzeihen. unsere Beziehung war immer toll, wir hatten keine tiefgreifenden Probleme...(3 Jahre)

      Hilfe....

      LG

      • (2) 17.04.15 - 09:39

        >er sagt, er weiß nicht was er will, er steht in einer Sackgasse, er muss zu sich selbst finden.

        Hört sich ja nicht so dolle an. Ich würe dir Folgendes raten.
        1. Lass ihm genug Zeit um darüber nachzudenken was er will. Weil mit einer gemeinsamen Zukunft, die euch jetzt bevorsteht wäre es als werdender Vater nicht sehr praktisch nicht zu wissen was man will.
        2. Redet miteinander. Und zwar gründlich. Was bedeutet Sackgasse? Hat er Angst sein Leben ist jetzt "vorbei"? Fühlt er sich eingeengt? Hat er Angst vor Verantwortung und/oder Veränderung?
        3. Ja, er muss zwar zu sich selbst finden, aber danach bitte auch zu EUCH. Ich fnde es wichtig dass du ihm sagst wie du dich dabei fühlst und was du erwartest (am besten vorsichtig ausdrücken, damit er keine Panik bekommt ;-)).

        Ich hoffe für dich (euch#herzlich), dass es nur eine kurze Phase ist und er wieder klar im Kopf wird. Und erst recht, dass er sich mit klarem Kopf für euch entscheidet.

        Alles Gute#klee

        LG

        Tut mir echt leid für dich, so war das sicher nicht geplant.

        Zu sich selbst finden meint, heraus finden, was man wirklich will. Die meisten Menschen leben mehr oder weniger fern gesteuert vor sich hin, weil man es eben so macht - Schule, Ausbildung, Beruf, Freundin, Ehefrau, Kinder, von der Mietwohnung zum Einfamilienhaus, und wenn man mal was anderes sehen will, dass macht man Cluburlaub auf Malle, wo es auch Schnitzel am Buffet gibt.

        Sich wirklich fragen, was man wirklich vom Leben will, was man erleben will und wie sich das umsetzen lässt, so weit kommen viele Menschen gar nicht, oder sie haben zwar das ganze Leben den Traum, mit dem rucksack durch Australien zu reisen, aber sie kommen einfach nie dazu.

        Dein Freund hat wohl gerade angefangen drüber nachzudenken, weil er eine Torschlusspanik hat, die Sache mit Frau und Kind passt da jetzt nicht mehr rein. Das befreit ihn aber nicht von der Verantwortung Dir gegenüber.

        Trotzdem, ich kann Dir nur raten, Dich erst mal drauf einzustellen, alleinerziehend zu sein, und ohne ihn zu planen.Such Dir eine Wohnung, die das Sozialamt übernehmen würde, kümmere Dich um Gelder die Dir zustehen, und melde Dein Kind für einen Krippenplatz für Herbst 2016 an, damit Du bald wieder arbeiten kannst, um nicht ganz so knapp rechnen zu müssen.

        Bei der Familie unterkommen ist eben vor allem eine Typfrage, für mich wäre das nichts...

      (5) 17.04.15 - 10:11

      Das heißt sich klar werden, was man will...Schwangerschaft planen und Familie ist ja ne tolle Zeit und dann ist es soweit und man stellt fest, dass man sich plötzlich nicht mehr wohl fühlt, sich Gedanken macht, die Leichtigkeit weg ist.

      Mal etwas trivial mit einem Job vergleichen: Du willst diesen Job, Du siehst darin Deine Erfüllung und tust alles um ihn zu bekommen...dann hast Du ihn und merkst, dass macht mir überhaupt keinen Spaß, wie konnte ich so für den Job kämpfen?

      Es gibt Ereignisse im Leben, die bringen einem zum nachdenken...

      Ich würde Dir raten, ihm Zeit zu geben und den Kontakt erstmal einzustellen...Reden wäre jetzt zu früh und er wahrscheinlich überfordert, da er sich ja erstmal sortieren muss.

      Hallo,

      seid ihr verheiratet? Evtl. kirchlich? Ich frage wegen dem Ehegelübde, dass man die Kinder annimmt, wie sie von Gott kommen. Ich würde da nämlich mal mit dem Pfarrer sprechen, damit er ihm den Kopf zurecht rückt.

      Wenn nicht, ist das doof. NIEMALS würde ich absichtlich von einem Mann schwanger werden, der sich nicht zu Ehe und Familie bekannt hat. Meine Meinung.

      Ich bin ehrlich der Meinung, dass ein Mann, der sich schon in der Schwangerschaft so benimmt, wohl nicht zum Familienvater taugt. Das tut mir sehr leid für dich.

      Ich sage das jetzt aus persönlicher Erfahrung und auch von der Beobachtung bei einer Freundin: Es gibt genügend Männer, die das besser können und das nächste Kind kriegst du halt mit einem anderen.

      Eine Freundin hat sogar in der Schwangerschaft von einem anderen, der sie sitzen gelassen hat, ihren zukünftigen Mann kennen gelernt.

      Konzentrier dich auf die Geburt und das Baby, es ist gut, dass du deine Familie hast.

      LG

      • Sie spricht von ihrem "Freund" - erste logische Konsequenz wäre in diesem Fall, dass sie nicht verheiratet sind.

        Abgesehen davon kenne ich kein Ehegelübde, bei dem es um Kinder geht. Da Trauversprechen bezieht sich auf die Eheleute.
        Aber ich bin ja auch "nur" Protestant; vielleicht liegt es daran.

        "...Wenn nicht, ist das doof. NIEMALS würde ich absichtlich von einem Mann schwanger werden, der sich nicht zu Ehe und Familie bekannt hat. Meine Meinung....."
        #klatsch
        Du weißt schon, dass wir bereits im 21. Jhdt. angekommen sind (zumindest die meisten von uns)?

        "....Ich bin ehrlich der Meinung, dass ein Mann, der sich schon in der Schwangerschaft so benimmt, wohl nicht zum Familienvater taugt....."
        Da gebe ich Dir Recht.
        Die Frage ist nur, ob der Mann sich jemals wirklich vorgestellt hat, Familienvater sein zu wollen?

        "...Es gibt genügend Männer, die das besser können und das nächste Kind kriegst du halt mit einem anderen....."
        Na Hauptsache, man bekommt als Frau Kinder, die Erfüllung des weiblichen Lebens - Halleluja!

        Gehörtst Du einer neu religiösen Bewegung an? #gruebel

        • Ich dachte, wir wären übereingekommen, dass du mich mit deinen Kommentaren in Ruhe lässt. Ist dein Problem, wenn du vergessen hast, was du bei deiner Hochzeit gelobt hast.

          • Und ich dachte, dass es sich hier um ein Forum handelt, in dem man seine Meinung äußern kann. Wenn Du damit nicht klar kommst, solltest Du eventl. mal wieder eine Auszeit nehmen. Vielleicht beansprucht Dich das zu sehr.
            Nur ein gut gemeinter Rat.

            Was ich bei meiner Hochzeit gesagt habe, weiß ich sehr genau. Und dies hatte nichts mit Kindern zu tun; völlig egal, wie ich dazu stehe.

            • Ja, deine Meinung zum Ausgangsthread ist hier gefragt. Nicht deine Meinung zu Meinungen anderer Kommentare zu Ausgangsthreads. Was ich in meiner Freizeit mache, ist glücklicherweise meine Sache :).

              • Deine Freizeit ist mir ehrlich gesagt völlig egal und stand auch gar nicht zur Debatte.

                Aber schön, dass Du Dich nach über einem halben Jahr immer noch an meinen nick erinnerst.
                :-)

    (12) 17.04.15 - 11:41

    Hallo,

    Du hast die Karten nicht in der Hand. Einen wirklichen Rat geben, kann ich dir leider nicht.

    Ich finde es schwach und feige von deinem Partner. Bewusst ein Kind zeugen und dann die Schwangere Freundin quasi sitzen lassen? Geht gar nicht. Es ist für jedes Kind schade in einer nicht intakten Familie aufzuwachsen. Und dann aus dem egoistischen Grund sich selbst zu finden...das hätte er mal vorher machen sollen...

    Ich wünsche dir alles Gute. Im Notfall kannst du darauf hoffen, dass er sich besinnt wenn euer Kind geboren ist, mit einem für mich faden Beigeschmack.

    MfG

    (13) 17.04.15 - 11:41

    Was für eine blöde Situation. Zu deiner Frage: "Was bedeutet sich finden?"
    Ich denke das hat für jeden Menschen eine andere Bedeutung und dauert unterschiedlich lange. Gerade wegen dieser "Flexibilität" habe ich auch schon erlebt, dass dieser Satz als eine Art Ausrede benutzt wurde. Mein damaliger Freund hatte Angst, dass ich die Wahrheit (er hatte sich in eine andere Frau verliebt und war unsicher, wie er mit diesen Gefühlen umgehen soll) nicht verkrafte. "Ich muss mich selbst finden" sagt sich da leichter. Auch weil es nicht festlegt, bis wann ich mich gefunden habe ect.
    Aus dieser Erfahrung heraus würde ich dir raten: Suche das Gespräch mit ihm und versucht gemeinsam möglichst konkret festzuhalten, "was" er finden will und bis wann. Geht es ihm darum, dass er eure Beziehung in Frage stellt? Oder ist er unsicher bezüglich seiner Vaterrolle? Hat er Angst, in seinem Leben "nie wieder was zu erleben"?

    Je konkreter ihr wisst was das Problem ist, desto eher findet ihr eine Lösung :-)

    (14) 17.04.15 - 12:45

    Hallo,

    in Eurer Situation würde ich davon ausgehen, dass "sich selbst finden" bedeutet: Er hat nicht wirklich vorher über ein Kind nachgedacht (warum auch immer) und fühlt sich jetzt von der Situation überfahren.
    Er sieht schon das drohende Schwert der Familienbindung über sich und fürchtet um seine "Freiheit", weiß aber nicht, wie er Dir das klar machen soll.

    Alternativ: Er hat jemand anderen kennengelernt und sieht sich im Zweispalt zwischen Verantwortung und fröhlichem Partnerwechsel.

    An Deiner Stelle würde ich versuchen, mein Leben mit Kind so gut wie möglich im voraus allein zu planen und zu organisieren. Lass ihn gedanklich erst mal aussen vor. Ob er wieder zu Dir zurückfindet, kann man nicht vorauswissen. Allerdings wäre ich auch in diesem Fall extrem vorsichtig.

    Ich würde aber auf alle Fälle versuchen, dass zumindest das Kind eine Chance auf eine Bindung zum Vater hat.

    Auch wenn's schwer fällt: Lass ihn erst mal in Ruhe. Nimm Dir deine beste Freundin/Deinen besten Freund als Gesprächspartner/-in und eventl. auch Begleitung für die ersten Monate mit Kind.

    Und versuche, ein eigenständiges Leben aufzubauen (ohne ihn mit einzuplanen). Würde in meinen Augen auch bedeuten, dass ich nicht bei meiner Familie lebe, sondern auf eigenen Füßen stehe und alles allein wuppe.

    Viel Glück und trotz allem schöne Restschwangerschaft!
    ;-)

    (15) 17.04.15 - 18:20

    trotzdem wollte er weiterhin Zeit sich mit sich selbst zu befassen
    ------

    Und die würde ich ihm dringend gewähren. Und zwar ohne dich bis auf unbestimmte Zeit. Ansonsten kann es noch sein, dass er irgendwann das Gefühl hat, du habest ihn gedrängt und er wäre im Grunde noch nicht bereit gewesen, auf Familie zu machen. Denn wenn das Kind erst da ist, hat jeder von euch weniger Zeit für eigene Interessen. Ein Säugling beansprucht sehr viel Zeit, die man sonst frei einteilen konnte. Ich weiß nicht, wie er sich das mit euch vorstellt. Wenn du nicht die ständig jammernde, klammernde Schwangere bist, hat er im Moment ja noch keine Veränderungen zu der Zeit vor der Schwangerschaft zu spüren. Er fühlt sich vielleicht von der drohenden Verantwortung erdrückt. Aber die kann ihm auch niemand abnehmen, wenn er wirklich Vater und nicht nur Erzeuger sein will.

    Ich hoffe sehr, dass du dir nicht den falschen Partner für die Familie ausgesucht hast und er nicht im Rausch der rosa Wolke und Hormone am Anfang der Beziehung begeistert mitgemacht hat am Zeugungsgeschehen. Und jetzt nachdem die rosa Brille langsam dem Alltag weicht, kalte Füße bekommt und die Begeisterung den Bach runter gegangen ist.

Top Diskussionen anzeigen