Warum wollen Männer nicht reden???

    • (1) 18.04.15 - 21:06

      Ich weiß, der Titel ist provokativ. Dafür schon mal Entschuldigung, vielleicht beschreibt es versteht Ihr dadurch meinen Zustand...
      In vielen Fällen denke ich seit Jahren, dass mein Mann ein unvergleichliches Exemplar eines nichtredenden Menschens ist. Er will sich partout um jedes Gespräch drücken (Ihr wisst, was ich meine Gespräche, in denen es um Gefühle, Beziehung, Probleme, Dinge, die früher mal passiert sind, über die wir aber nie geredet haben etc.). Ich soll, wenn es schon einmal zu einem solchen Gespräch kommt, nicht nachfragen, was er worüber denkt, wie er worüber fühlt... er fühlt sich ausgehorcht.
      Wenn wir doch ein solches Gespräch geführt haben ist er hinterher geschafft und bestraft mich regelrecht mit seiner schlechten Laune.
      Wenn ich mit meinen Freundinnen darüber rede, so ist vielleicht die ein oder andere über spezielle Techniken meines Mannes, ein Gespräch zu vermeiden erstaunt, aber alle sagen mir, dass es ihnen im Grunde nicht anders geht.

      Warum???

      febe

      • Das weiß ich nicht, ich kenne so einige, die für meinen Geschmack zu sehr über ihre Gefühle reden..

        Mein Mann kann reden. Sehr gut sogar. Wenn er das Bedürfnis hat.. Und Bedürfnisse sind nunmal unterschiedlich.. Manchmal kommen wir da nicht auf einen Nenner, aber bei uns empfindet er eher mich als zu verschlossen.. Ich neige dazu, emotional zu mauern. Und ich lasse mir nicht so einfach in die Karten gucken.

        Mir und meinem Mann sind jeweils unterschiedliche Dinge in emotionalen Gesprächen unangenehm und etwas zu intim.. Das erschwert manches Gespräch. Zuhören und den Partner richtig hören ist eben schwer. Und mir fällt es schwerer als ihm.

        Das einzige, was bei uns klischeemäßig ist, ist die Tatsache, dass ich dazu neige, nicht zielführend zu reden, zu zerreden und mich im Detail zu verlieren.. Mein Mann setzt da eher mal einen Schlusspunkt..

        Emotional bin ich aber eher geschafft nach solchen Gesprächen.

        LG

        Kate

        (3) 18.04.15 - 23:46

        Warum, kann ich dir nicht sagen.

        Ich kann dir nur sagen, dass ich auch so einen Mann habe, und mich nach 15 Jahren dieses Schweigen einfach zermürbt. Er ist noch nie auf mich zugekommen, um in einer ruhigen Minute sachlich etwas anzusprechen, was ihn stört oder bewegt. Immer muss ich solche Gespräche beginnen, die dann gerne im STreit enden, weil sich so viel angestaut hat. Mich nervt es einfach nur noch, dass ich anscheinend die einzige bin, die Interesse an Beziehungsarbeit hat. In letzter Zeit nehme ich mich zurück, lasse es laufen, weil ich einfach nicht mehr mag. Natürlich merke ich, dass wir uns dadurch entfremden...wir reden ja nur noch über Job und Kinder...ich habe es so satt ihn immer anzuschieben und zu "bohren", wenn ich merke, dass etwas in der Luft liegt.

        Manchmal habe ich Angst, dass unsere Partnerschaft deshalb noch irgendwann den Bach runtergeht...Zudem bin ich eine Frau, die sich einfach so gerne mit ihrem Mann unterhalten würde, gerade abends, wenn die Kinder im Bett sind. Mein Mann kennt da nur die Couch und die Fernbedienung. Frustrierend.

        Liebe Grüße

          • (5) 19.04.15 - 00:02

            "Dann schafft den Fernseher ab, wir haben keinen mehr."

            Du bist gut.
            Mein Mann schaut jeden Abend. Das heute-Journal ist ihm heilig - danach noch einen Film. Und ich soll jetzt den Fernseher rausschmeißen? Ein Fernsehzimmer haben wir auch nicht übrig.
            Und spannende Sachen würde ich gerne meinem Mann vorlesen...nur er will abends einfach seine Ruhe. Kann ich ja auch verstehen, er arbeitet sehr viel und will abends abschalten. Trotzdem könnte man aber zwischendurch auch mal die Kiste ausmachen und einfach nur reden. Und genau das will und kann (?) mein Mann nicht.

            Grüße

            • Man kann auch zusammen Nachrichten schauen und dann reden!:-)

              Wir verbringen den Abend auch mal getrennt, einer Wohnzimmer, einer Schlafzimmer..

              Man kann sich aber an fernsehfreie Zeit gewöhnen, wenn man einfach keinen mehr hat. Und Infos übers Tagesgeschehen erhält man auch so..

              Macht doch einen fernsehfreien Abend pro Woche aus, einen Versuch wäre es wert.

              • (7) 19.04.15 - 00:40

                "Macht doch einen fernsehfreien Abend pro Woche aus, einen Versuch wäre es wert. "

                Du, wir sind schon 15 Jahre verheiratet, da sind schon einige Versuche gelaufen. Es ist dann immer wieder dasselbe und genau solche abgesprochenen Abende funktionieren gar nicht, weil mein Mann dann nur genervt fragt: "Was steht denn jetzt schon wieder an?"

                ...und natürlich setze ich mich auch zu ihm auf die Couch und wir kommentieren das Tagesgeschehen oder den Film... Ich sagte ja, wir jeden über vieles, nur nicht über uns.

                Grüße

                • Tut mir leid, das hatte ich falsch verstanden, ich dachte, es geht dir auch generell um die gemeinsame Zeit!

                  Ich denke da immer an meine Eltern, die Abende grundsätzlich, wenn sie nicht mal rauskommen, immer vor dem Fernseher verbringen.. Und von meiner Mutter weiß ich, dass Dialoge über sich, die Beziehung etc. nicht vorkommen.. Mein Vater verlässt den Raum (!), wenn sie reden möchte.. Die haben leider in keiner Weise die von meiner Mutter gewünschte Gesprächskultur. Gemeinsam ins Bett gehen sie auch nicht, so dass sich vor dem Schlafen gehen ein Gespräch entwickeln könnte.

                  Habt ihr keine intimen Momente, in denen du deine Sorgen anbringen kannst? Nach dem Sex, im Bett vorm Einschlafen?

                  Ich glaube, ich bin da die völlig ungeeignete Gesprächspartnerin.. Ich kann es mir gar nicht vorstellen, mit einem Mann nicht reden zu können...

                  LG

                  • (9) 19.04.15 - 00:58

                    ".. Ich kann es mir gar nicht vorstellen, mit einem Mann nicht reden zu können..."

                    Siehst du, so geht es mir inzwischen auch. :-)

                    Intime Momente gibt es (inzwischen) wenig, da sie ausschließlich von mir initiiert werden müssen - auch was den Sex angeht, da fängt es schon an. Ich habe gerade eine Studie angefangen, wann es meinem Mann wohl auffallen wird, dass wir nicht mehr miteinander schlafen. Ich startete vor 6 Wochen. Gemerkt hat er noch nichts.

                    Mir bleibt wohl nur noch der Galgenhumor. :-)

                    Grüße

        Bei mir zu hause gleiche Geschichte...ich verstehe mein Mann auch nicht ,warum er nie mit mir reden will z.B wenn wir Beziehungsprobleme haben.Er sitzt einfach da und schweigt oder sagt ich habe nichts zu sagen.Es ist echt frustrierend :((

    Vielleicht eine Wesenssache.
    Oder Erziehungssache, hinter jedem Menschen stehen dessen Eltern.
    Oder ein gesellschaftliches Problem.

    Ich kenne Männer, die mit ihren Partnerinnen nicht reden, zumindest nicht so, wie diese es sich wünschen. Ich hatte so einen Mann, wir sind nun geschieden.

    Ich kenne auch andere Männer, die durchaus über Gefühle reden können, und auch einfach nur "normale" Unterhaltungen mit ihren Partnerinnen führen können. Die müssen ja nicht immer abendfüllend sein, aber so beim Kochen, beim Kaffee, beim Autofahren.

    Dann kann meinetwegen Abends auch mal nur die Glotze laufen.

    Von daher weiss ich nicht genau, woran es nun wirklich liegt, dass es solche und solche gibt. Und warum deine Freundinnen alle grob gesehen ein ähnliches Problem haben.

    Für mich bedeutet diskutieren und sich austauschen, dass man Interesse hat an dem, was den anderen bewegt und umtreibt. Das ist für mich in einer Beziehung lebenswichtig, sonst gehe ich ein. Oder die Liebe geht dann ein. Aber, und ich glaube, das ist einfach so, für viele andere Menschen (vielleicht häufig für Männer? Ich weiss es nicht) ist es eben gerade NICHT so. Die brauchen das nicht, um eine für sich glückliche Beziehung zu führen. Wichtig wäre dann, es für beide "gut" zu machen. nur, auch um dorthin zu gelangen, muss man in meinen Augen miteinander kommunizieren...

    Schwierig.

    L G

    White

    Ich kenne das. Mein Freund redet auch nicht gerne über Gefühle. Wenn ihn etwas bedrückt, dann schweigt er und ich muss ihm jedes Wort aus der Nase ziehen um zu erfahren was ihm nicht passt. Irgendwann staut es sich dann allerdings so auf, durch dieses ewige Schweigen und nichts sagen, dass er explodiert und mir dann alles auf einmal vorwirft und mich quasi mit Vorwürfen zuschüttet #zitter#aerger Mir wäre es lieber er sagt mir gleich wenn ihn etwas stört, als es irgendwann so geballt rauszulassen. Aber er ist halt nicht so. Er redet nicht gerne über Gefühle, ich denke ich kann ihn nicht ändern. Ob es jetzt daran liegt dass er ein Mann ist oder es einfach sein Charakter ist, keine Ahnung.

Top Diskussionen anzeigen