Haben wir ne Chance??

    • (1) 21.04.15 - 18:41
      chance5

      Hallo,

      Zu uns, wir sind 15 Jahre verheiratet und haben 2 Kinder 6 u. 10J.

      Wir sind beide berufstätig und der Alltag hat uns gefangen.

      Im März, eröffnete mir mein Mann, es gäbe da eine Frau für die er mehr empfindet, und er weiß nicht ob er mich noch liebt.....das war ein Schlag ins Gesicht- ich bin noch nie so tief gefallen.

      Bis dahin lief zwischen den beiden nichts körperliches, sie schrieben whats app und telefonierten und fühlten sich sehr zueinander hingezogen.

      Daraufhin bat ich ihn zu gehen, nahm ihm die Schlüssel ab- er wußte nicht wohin und landete schließlich bei einem Freund.

      3 Tage später wollte er reden, ihm ist klar geworden wenn er liebt er möchte bei uns sein er vermisse uns.

      Den Kontakt zu der anderen hat er direkt beendet.

      Er sei ein Idiot gewesen, ich solle ihm die Chance geben es zu beweisen.

      Vielleicht war das auch nötig gewesen um zu erkennen was wirklich wichtig ist, das wäre ich und die Kinder.....

      Ich komme mir vor wie im Film, ich kann nicht verstehen wie das passieren konnte, und im Moment kann ich das kaum verkraften.......Mein Mann verliebt ihn eine andere#zitter

      Ich fragte ihn, wie er darauf kommt, für eine Frau die er nicht wirklich kennt alles in Frage zu stellen???

      Er weiß es nicht, das war für sein Kopf alles zuviel, er war total verblendet und wäre jetzt wieder in der Realität......????

      Was soll ich tun? Kann man das verkraften bzw. vergessen?

      Hat eine Beziehung nach so einem Bruch eine Chance?

      Ich fühle mich echt mies, und hintergangen, von dem Mann den ich wirklich liebe.

      lg

      • (2) 21.04.15 - 19:24

        Verzeihen, ja vielleicht. Vergessen allerdings nicht.
        Jedenfalls war es bei mir so.

        Heute würde ich (ich spreche hier jetzt nur von mir) direkt einen Schlussstrich ziehen, da ich weiß, dass ich damit nicht umgehen könnte/kann.
        Bei meinem damaligen Freund habe ich es versucht, aber es kam immer wieder, obwohl ich wirklich geglaubt habe, dass ich stark genug bin, ihm den Ausrutscher zu verzeihen und zu vergessen. Aber auch nach 1,5 Jahren schlief ich oft noch sehr schlecht, hatte Träume, dass er mir fremdgeht, dass er eine andere kennenlernt. Auch die Sache mit dem Vertrauen wurde nie wieder so, wie es mal war. Ging er alleine bzw. mit Kumpels feiern hatte ich immer ein mieses Gefühl, auch wenn ich weiß, dass er da nichts mit einer anderen hatte.
        Nach zwei Jahren habe ich mich dann doch getrennt, ich könnte so nicht mehr mit ihm zusammen sein und auch für ihn war es bestimmt nicht mehr so schön. Leider!
        Denn auch wir haben zwei Kinder zusammen.

        Wenn du meinst, dass du es schlaffstem dann versucht es! Vielleicht klappt es bei euch. Ich drücke dir/euch die Daumen.
        Ihr seid schon lange zusammen, wir waren zehn Jahre zu dem Zeitpunkt zusammen :-(

        (3) 21.04.15 - 19:24

        Wieso fühlst Du Dich hintergangen? 15 Jahre verheiratet, Alltag - da kann es doch schnell vorkommen, dass einer sich "verguckt". Dein Mann war fair, hat mit Dir geredet statt mit ihr körperlich was anzufangen, hat sich für Dich entschieden - was hätte er denn "besser" machen sollen?

        • (4) 21.04.15 - 19:34

          Hallo,

          das heimliche schreiben und telefonieren empfinde ich als Vertrauensmissbrauch und hintergehen

          • (5) 21.04.15 - 20:17

            Ja, gut. Er hat aber dann die "Notbremse" gezogen, WEIL er Dich eben nicht betrügen, sondern mit Dir zusammenbleiben wollte. Zählt das nicht?

            (6) 21.04.15 - 20:25

            Das ist wirklich nicht möglich, dir irgendwie helfend und sinnvoll zu antworten. Es hilft nix, wenn dir jetzt 20 User versichern, dass du dich anstellst und fremdverlieben durchaus normal ist und öfter vorkommt, als man denkt. Aufregen darf man sich erst bei Fremdknutschen, bei dem nächsten ist es Sex, bei wieder anderen monatelange Affäre..... Es gibt kein normal und eine Pauschallösung.

            DICH hat es verletzt und es treibt dich um. Du wirst es nicht vergessen, so viel würde ich dir prophezeien (es sei denn du hättest Amnesie). Dein Mann kann Rad schlagen und auf Knie rutschen, denn das Thema sitzt in deinem Kopf fest - ganz egal, ob er sich unauffällig verhält oder nicht. Man kann lernen, es verblassen zu lassen. Genauso kannst du es immer und immer wieder in deinen Gedanken zum Leben erwecken. Aber vergessen braucht Zeit und vielleicht hilft es dir, wenn du weiß, was dazu geführt hat. Dein Mann hat nicht in böser Absicht gehandelt, sich hinter deinem Rücken gefreut, dass du so leichtgläubig und vertrauensvoll bist. Er hat beizeiten gemerkt, was ihm wichtig ist und die Notbremse gezogen. Natürlich musste er heimlich mit ihr schreiben.........allenfalls hätte er darauf verzichten können, indem er dir bei den ersten Anzeichen einer Anziehungskraft zwischen ihnen gebeichtet hätte. Aber wärest du dann weniger verletzt? Dich verletzt, dass er sich überhaupt verguckt hat und vom geraden Weg abgewichen ist und den bisher gelebten in Frage gestellt hat.

            Aber schau mal.... ich weiß, dass es schwierig ist, daran etwas positives zu finden. Hätte er die Erfahrung nicht gemacht, hätte er nicht umkehren und sich wieder mit ganzem Herzen dir zuwenden können. Vielleicht hätte er sich immer gefragt "was wäre gewesen wenn....?" Manchmal braucht es einen Umweg, um zu erkennen, wohin man will. Das ist für den anderen schmerzlich, keine Frage. Aber jetzt hast auch du die Chance, eure Ehe auf den Prüfstand zu stellen. Was könnt ihr besser machen, war ich überhaupt wunschlos glücklich oder nur eingefahren in bekannten Bahnen und habe ich mich in der Komfortzone Ehe eingerichtet, ohne aufmerksam zu sein und auf den anderen zu achten.

            Eine Eheberatung kann ganz hilfreich sein, alle Fragen zu besprechen, Wut, Trauer, Misstrauen auf den Tisch zu bringen und einen Weg zu finden, neu zu beginnen (oder manchmal eben eine geordnete Trennung herbeizuführen). Niemand zwingt dich, zu verzeihen. Deine Gefühle stehen dir genauso zu . Und wenn die so geartet sind, dass alles positive an deinem Mann und eurer Ehe davon überlagert werden, dann musst du den Weg gehen, um Frieden zu finden und niemand hat das Recht, dir dieses abzusprechen. Viel Glück für euch!

      (8) 21.04.15 - 20:17

      Wenn dein Selbstbewusstsein so gering ist und eure lange Ehe so wenig Basis hat, dass ein Fremdgucken alles in Frage stellt, solltest du dich trennen.

      • Fremdgucken ist ja untertrieben. Er hatte mit der anderen Frau Kontakt. Das ist schon verletzend und nicht so leicht wegzustecken. Wenn man verheiratet ist und den Partner liebt, ist es ein Schock vom anderen zu hören, dass er in eine andere verliebt ist und an seinen Gefühlen zur Ehefrau zweifelt. Dass das die TE nicht einfach so runterschlucken kann, nachdem er zu ihr zurück ist, finde ich schon nachvollziehbar.

        • (10) 21.04.15 - 20:41

          Zwischen *einfach so runterschlucken* und *alles in Frage stellen* liegen Welten.

          Er ist auch nicht *zu ihr zurück*, er war nie weg.

      Wenn dein Selbstbewusstsein so gering ist und eure lange Ehe so wenig Basis hat, dass ein Fremdgucken alles in Frage stellt, solltest du dich trennen.
      ----
      Naja, man könnte jetzt kleinlich sein und sagen, der Mann habe durch sein Fremdvergucken und die heimlichen Schreibkontakte (wobei sie sicher nicht nur über das Wetter geschrieben haben), die lange Ehe in Frage gestellt. So hat er gegenüber seiner Frau argumentiert. Er hat auch nicht nur fremdgeguckt und einer anderen aufs Heck geschaut sonder sich irgendwie verknallt. Ich finde, das ist ein Unterschied.

      Daher kann man der TE m. M. n. nicht absprechen, jetzt ebenfalls mal einen ßstrich zu ziehen und die Summe zu betrachten, die von der Ehe noch übrig ist und ob der Aufwand lohnt.

Es ist doch gar nichts passiert.

Dein Mann hat sich in eine andere verliebt, das ist doch nicht ungewöhnlich in einer langjährigen Partnerschaft.

Er hatte nichts mit ihr.
Er hat nur mit ihr geschrieben, das ist doch keine ernsthafte Bedrohung gewesen.

Und ich denke, er war einfach ehrlich und hat es dir gesagt und auch dass er nicht weiß wie er für dich empfindet.
Er hätte dich auch belügen können.

Aber er tat es nicht.
Wenn schon durch ein Verliebtheit des Partners eine Beziehung scheitert dann stimmt was anderes nicht.
Und auch Gefühle sind nicht immer nur auf Liebe und Zuneigung programmiert.
Die kommen zwischendurch auch schon mal abhanden, finde ich in einer langen Partnerschaft normal.

  • Er hätte dich auch belügen können
    ------

    Vielleicht hätte er das tun sollen. Zumindest die andere Frau aus dem Spiel lassen gegenüber der TE. Denn wenn sie keine ernsthafte Bedrohung gewesen sein sollte, sondern nur ein Symptom einer eingeschlafenen Ehe, dann ist schweigen und mit sich ausmachen oft der klügere Weg. So hat er sein Gewissen erleichtert und die TE konfus zurückgelassen, die die Qualität der neuen Verliebtheit bei ihm gar nicht einschätzen kann. Din einfaches "ich weiß nicht, was ich noch für dich empfinde" genügt m. M. n., wenn man dem Partner mitteilen möchte, dass etwas schief läuft.

    • Das kann sein und für die TE wäre es vielleicht besser gewesen.

      Andererseits kann man auch erwarten dass eine gefestigte, erwachsene Frau damit umzugehen weiß und sie nicht so labil ist, dass sie so eine Tatsache verletzt.
      Ich denke so: wenn eine Beziehung dieses Minimum an Ehrlichkeit nicht verträgt , dann ist sie auch nicht stabil.
      Mich verletzt so was nicht.
      Mein Mann sagt mir sogar wenn er mit einer anderen Sex hatte und ein wenig Verliebtheit ist dann auch schon mal dabei.
      Genau so erzähle ich ihm wenn ich einen anderen Mann toll finde oder im Bett hatte.
      Und wenn er oder ich wirklich mal jemand kennen lernen , der es wert ist, unsere Beziehung zu beenden dann ist das so.

      Es gibt keine Garantien und ich habe keinen Anspruch auf meinen Partner, er gehört mir nicht.
      Es ist vorbei wenn es vorbei ist.

      • Andererseits kann man auch erwarten dass eine gefestigte, erwachsene Frau damit umzugehen weiß und sie nicht so labil ist, dass sie so eine Tatsache verletzt
        ------

        Hier legst du eine Norm zugrunde, die es bei Gefühlen nicht gibt. Warum sollte man ihr absprechen, dass ihr die Aussge des Mannes und sein heimliches Geplänkel den Boden unter den Füßen weggezogen hat? Wo steht geschrieben, wie verletzt man sein darf und wie alt man sein muss, um so gelassen damit umzugehen?

        Genauso könntest du behaupten, als gefestigter, erwachsener Mann mit Familie und pipapo hat er sich nicht fremdzuverlieben. Oder zumindest hat er nicht den Kontakt mit der Dame suchen sollen, weil es heimlich passiert und seine Frau verletzt.

        Schön dass ihr eine offene Ehe leben könnt. Aber ich glaube nicht, dass du der TE damit hilfst. Ihr habt eine Vereinbarung getroffen, von der ihr beide wisst und die ihr möglichst einzuhalten gedenkt. Die TE und ihr Mann hatten vermutlich eine andere und eher die Tendenz zur üblichen Exklusivität. Weicht einer davon ab, ohne dass der Partner zustimmt, darf man durchaus erschüttert oder verletzt sein.

        • Er ist aber nicht davon abgewichen.
          Und jeder fühlt wie er fühlt.

          Da gibt es kein richtig oder falsch.

          Sie kann ja verletzt sein aber daran muss die Beziehung ja nicht zerbrechen.

          Und in meinen Augen führe ich keine offene Ehe.
          Das interpretierst du da rein.

          Ich führe gar nichts und sicher keine Ehe.
          Ich teile mein Leben mit anderen, mit manchen rein sexuell, mit anderen emotional mit wenigen beides.
          Der Mann mit dem ich lebe, ist mein Lebensgefährte im eigentlichen Sinne und Sex haben wir auch.
          Aber er ist es jetzt.
          Ob er es bleibt weiß ich nicht, das weiß niemand.

          Und es spielt auch keine Rolle.

          Mein Glück hängt nicht an diesem Menschen, ich bin noch genau so vollständig, wenn er weg wäre.

          • Ok.....dann habe ich daneben gelegen mit der Wortwahl (offene Ehe). Spielt auch keine Rolle, wie man es nennt. Du hast Sex nicht ausschließlich mit deinem Lebensabschnittgefährten und er erzählt auch von anderen Sexpartner . Prima, wenn man sich darauf einigen kann und wem es gefällt. Die TE scheint sich aber mit so einem Modell nicht anfreunden zu können sonst wäre sie nicht so getroffen sondern würde ihrem Mann zu seiner Eroberung gratulieren und von Herzen viel Vergnügen wünschen. Davon lese ich aber nichts. Und offensichtlich tendiert der Mann auch eher in diese Richtung sonst hätte er nicht heimlich agiert als er mit besagter Dame in näheren Kontakt kam. Er wird wohl gewusst haben, dass seine Frau nicht begeistert wäre und vielleicht hat ihn sein schlechtes Gewissen von mehr abgehalten.

(18) 22.04.15 - 01:40

Bei aller Liebe, Dein Mann wäre vielleicht besser beraten gewesen, das unter den Teppich zu kehren.

  • (19) 22.04.15 - 08:55

    Hallo,

    Ja das sehe ich auch so.

    auch wenn andere das als "normal" bezeichnen mir hat das echt eine verpaßt.

    Und wie guest schon schrieb, wäre sie keine Gefahr gewesen, hätte er nichts sagen brauchen.

    So hat er diesen Knall gebraucht, um zu wissen was er möchte???

    Und ich empfinde es auch nicht als vergucken sondern ich empfinde es als verknallt sein!

    lg

Top Diskussionen anzeigen