Seine Freund sind "unsere" Freunde und meine Freunde sind "meine" Freunde

    • (1) 27.04.15 - 11:53

      Hallo ihr lieben. Mein Freund und ich sind jetzt 9 Jahre zusammen. Er hat einige Freunde die auch immer mal wieder eine Partnerin haben, nie von langer Dauer. Mein Freund findet es dann toll das wir was zu viert bzw zu sechst machen können und ich soll die Mädels dann kennen lernen und mich mit denen verstehen. Ist auch so weit ok ich komme eigentlich mit jeder super zurecht ich bin da umgänglich :D nur trennen die sich nach ein paar Monaten wieder und dann soll ich die nächste kennen lernen. allerdings habe auch ich Freundinnen die Partner haben und mit denen will er niemals etwas unternehmen. Es ist ihm unangenehm weil er die Männer ja nicht kennt. Er sagt mir als Frau fällt sowas leichter und ich verstehe mich ja sowieso immer mit allen. In letzter Zeit habe ich keine Lust mehr darauf weil ich gerne auch mal mit meinen Freundinnen und ihren Partnern etwas unternehmen möchte. Sei es nur einen Cafe trinken Zuhause was auch immer. Ticken Männer generell so oder ist das einfach eine Macke von meinem? Kennt ihr das?

          • Finde ich komisch. Ich kenne es nur so, dass man dann auch als Paare was zusammen macht.

            Lichtchen

            • Ja eben, ich find das auch total daneben. Ich habe letztes Mal mit einer guten Freundin darüber gesprochen und bei ihr scheint es genau so zu sein. Ihr Mann möchte immer gern was mit seinen Freunden und deren Frauen Unternehmen aber nicht mit ihren Freundinnen und deren Männern. Aber das kann ja wohl echt nicht sein !? Das geht mir richtig auf die Nerven langsam. Ich werd an Wochenende einfach mal jemanden einladen und gut ist. Ich setzte ihn vor vollendete Tatsachen und Sage so gleich kommt Besuch. Bin mal gespannt

      Ich denke, das ist eine Typsache. Dir fällt es leicht, mit fremden Menschen umzugehen, anderen nicht.

      Ich kenne die Freunde meines Partners und er kennt meine, dazu haben wir noch gemeinsame Freunde. Soweit so gut, auf Partys verstehen wir uns auch.

      Ich bin aber auch nicht riesig begeistert über Pärchenabende mit seinen Freunden und den jeweiligen Freundinnen. Ich bin eigentlich pflegeleicht anderen gegenüber, habe aber auch meine Schwierigkeiten, auf fremde Personen zuzugehen und selbst die Freunde meines Mannes sind für mich größtenteils höchstens Bekannte.

      Ebenso ist mein Partner jetzt nicht schwer begeistert, wenn er zum Kaffeeklatsch mit meinen Freundinnen mitkommen soll. Lustigerweise bleiben deren Partner auch lieber fern.
      Uns stört das so gar nicht. Jeder hat halt seinen Freundeskreis, bei Partys bei uns werden die Freundeskreise dann zusammengewürfelt - völlig egal, ob einer als Pärchen oder allein kommt.

      (9) 27.04.15 - 12:28

      Nein Männer ticken nicht so, dass ist eine Macke von Deinem Freund.

      Mein Freund geht z.B. mit dem Mann meiner Freundin zum Sport.

      Dein Freund hat eine Macke.

      Gruss
      agostea

    #gruebel Nee, da kann man sicher nicht alle Männer über einen Kamm scheren. Mein Freund kennt und mag meine Freunde. Zumindest die meisten #schwitz
    Klar dass ich mehr Freundinnen habe mit denen ich alleine was unternehme und er ist da nicht dabei, warum auch? Aber wenn wir als Gruppe weggehen und Männer dabei sind, logisch ist er auch dabei. #gruebel

    Nein, das kenn ich nicht. Mein Freund ist sehr kontaktfreudig, er versteht sich mit allen gut - sogar mit meinen Exfreunden.

    LG Claudi

    Das könnte es bei uns gar nicht geben, wir haben damals aus unseren Freundeskreisen einen gemeinsamen Freundeskreis gemacht. Es gibt zwar ein oder zwei lose Bekanntschaften bei mir mit denen er jetzt nicht auf eigene Faust etwas unternehmen würde, aber wenn ich sage, dass er doch mitkommen möchte, dann kommt er auch mit. Aber ich muss auch gestehen, dass ich mit meinem Mann überall angeben kann, weil er es schafft für mich immer das richtige zu tun, aber auch seinen Standpunkt darstellen und verteidigen kann. Wir haben vor vielen Jahren beschlossen, dass wir jeden Tag versuchen es dem anderem so schön wie möglich zu machen und das schaffen wir sogar mit Kindern sehr gut.
    Aber wir haben ein befreundetes Ehepaar, die ich mitgebracht habe ;-), und bei den beiden ist es genau so wie bei euch (zumindest subjektiv gesehen aus deinen Zeilen ). Allerdings geht er überall mit hin, weil sie ihm keine Wahl lässt ;-)

    Puh, das ist aber komisch. Bei uns ist das ganz gemischt. Wir haben 2 Pärchen, die eigentlich mal "meine Freundinnen" waren, mit denen wir aber am engsten sind - wobei ich den Mann meiner besten Freundin schon immer kenne und auch mein Mann ihn schon kannte, bevor die beiden zusammen waren. Also, hier bin ich mit ihr am engsten befreundet, aber auch die beiden Männer sind sehr enge Freunde und auch "über Kreuz" ;-) sind wir gut befreundet, will heißen, ich kann mich auch durchaus mal mit ihrem Mann stundenlang unterhalten und sie mit meinem. Bei der anderen Freundin ist es so, dass entweder wir Mädels was unternehmen oder wir als Paare oder früher auch die Männer zusammen (wir wohnen jetzt weiter auseinander, da ergibt es sich nicht mehr so oft). Von anderen Freundinnen kennen oder mögen wir beide die Freunde/Männer nicht so und unternehmen somit auch nichts gemeinsam.

    Sein Freundeskreis ist hauptsächlich aus dem Dorf und da sind manchmal die Frauen dabei und dann auch wieder nicht. Wobei es da auch welche gibt, die man lieber mag und welche weniger. Ganz normal eben, oder?

Top Diskussionen anzeigen