An unsere MÄNNER hier: gehen Männer nur fremd wenn ihnen was fehlt? Oder auch nur so zum Spaß?

Guten Morgen,

Liege die halbe Nacht wach weil mich diese Frage oben so sehr beschäftigt:

Gehen die ( normal denkenden) Männer, die sich wirklich um ihre Frau bemühen sie glücklich zu machen und die auch wissen, das Frau Ihnen so gut wie jeden sexuellen Wunsch erfüllen würde, die auch zwischendurch gefragt werden, ob es neue Wünsche gibt oder heimliche Sehnsüchte gibt, gehen solche Männer auch fremd? Die sich sichtlich von Ihrer Frau geliebt fühlen, Massagen bekommen, man gemeinsam schöne Dinge erlebt, der Mann dem man ansieht das er sich wohlfühlt : gehen solche Männer fremd?

Ich habe mal gelesen das die meisten Männer aus sexueller Unzufriedenheit Fremdgehen, oder zuhause keine Bestätigung mehr bekommen.

Stimmt das?

Hand aufs Herz!

Lg und sonnigen Tag

Ja, nein, vielleicht...

Anders formuliert wird eher ein Schuh draus:

Ist es möglich mit dem fortwährend gleichen Partner sexuelle Zufriedenheit zu schaffen?

Ich sage nein, ist es nicht und da ist es unerheblich, welches "Theaterstück" aufgeführt wird. Aber das hat nichts damit zu tun, ob man betrügt oder nicht.

Guten Morgen,

das kann man pauschal sicherlich nicht beantworten. Ein Mann, der sexuell unzufrieden ist, geht sicher eher fremd, als ein Mann, dem alle Wünsche in der Beziehung erfüllt werden. Es gibt aber auch den Mann, der einfach Abwechslung sucht.

Ich frage mich, warum die explizit Männer ansprichst, warum gehen Frauen denn fremd ?

Dir auch einen sonnigen Tag

LG

Ich bin zwar eine Frau aber gebe mal meine Haltung dazu ab :)
Ich glaube die Chancen das ein mann sich anderweitig austobt sind geringer wenn er zuhause " satt " wird.
Auch die Verbundenheit zum partner halte ich für wichtig. ..wenn zuhause alle sehr stressig ist , man nur noch den Alltag irgebdwie über die Bühne bringt bleibt manchmal wenig Platz für diese Verbundenheit.

Wer dem partner körperlich und geistig sehr nah ist betrügt denk ich nicht.
Bleibt die Frage ob man das dauerhaft halten kann.?

Nicht permanent, aber es sollte immer wieder so sein.

Ob man ein leben lang mit einem Mann/ frau sexuell glücklich sein kann?
Ja. Virrausgestezt beide leben ihre Phantasien aus mit dem jeweils anderen.
Mir wäre das Viel zu anstrengend ner Affäre oder so lang und breit meine Vorlieben zu erklären :)
Mein man sieht das ähnlich, er sagt immer jede andere Frau würde ihn sofort rausschmeissen wenn er das tun würde :))

Wenn man mal Lust auf was neues hat gibt es genug Varianten ( kleidung, orte, kopf kino )

Ich lebe eine sexuell sehr erfüllende Beziehung . Eine fremde könnte da gar nicht mithalten .

Ebenso kein fremder .

Das gleiche gilt für die partnerschaftliche Nähe.

Es gibt Menschen die diese Art der Beziehung nicht führen können , wo vieles immer oberflächlich bleibt. Dann kann es durchaus sein das es zum betrug kommt.

Guten morgen,

Das kann man pauschal nicht sagen.

Aber ich bin überzeugt davon, das treue zerbrechlich ist- egal ob man oder Frau.

In einer langjährigen Partnerschaft - passiert das früher oder später den meisten Paaren.

Oder glaubst du wirklich das man 30/40 Jahre zusammen ist und es passiert nie etwas?? Ich glaube das ist ein Traum

Man kann sich jegliche Mühe geben das das nicht passiert aber eine Garantie gibt es nicht.

Fremdgehen ist verpönt- dennoch an der Tagesordnung- LEIDER

lg

Ich glaube nicht, dass einen die sexuelle Bestätigung und Zufriedenheit vor Fremdgehen schützt. Es kommt sicherlich immer auf den grund für das Fremdgehen an. Es gibt sicherlich die notorischen Fremdgänger, die Gelegenheitsfremdgänger, die Midlife-Crisis-Fremdgänger, etc.

Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass in Beziehungen / Ehen tatsächlich Jahrzehnte lang Harmonie und Eintracht herrscht. Es kommt immer mal zu Streitereien und Unverständnis - und somit zu Anfälligkeit für das Fremdgehen (und das übrigens nicht nur bei Männern).

Wie sagte mal jemand so schön? "Kindchen, glaube mal nicht, dass man ohne Beulen ans Ziel kommt."

Vor Fremdgehen ist man nie gefeit. Allerdings finde ich, dass es durchaus auch andere Schwierigkeiten gibt, als den reinen sexuellen Fremdgänger... Beide Partner sollten sich Mühe für die Beziehung geben und dem jeweils anderen vertrauen. Dann kann man leider nur hoffen, dass alles gut geht.

Hallo,

ja, auch diese Männer gehen fremd. Genauso wie die Frauen, die offensichtlich alles haben. Wer kann schon genau sagen, was in den Köpfen anderer Menschen vorgeht.

Manchen Menschen brauchen neue Herausforderungen, die sie nicht im Alltag erleben können. Und verliebt sein, eine Geheimnis zu haben lässt manches leichter ertragen. Wobei für manche ein körperliches Fremdgehen zählt und andere schon Sorge haben, wenn der Partner, die Partnerin sich gewisse Bilder anschaut oder zweideutige Nachrichten austauscht. Man weiß ja auch nie, wie es dann weitergeht.

Ich liebe das Wort "Anziehungskraft". Wenn diese in einer Partnerschaft vorhanden ist, dann ist das Fremdgehen eher unwahrscheinlich.

Du kannst die perfekte Hausfrau sein, superschön dazu und deinen Mann alle Wünsche erfüllen. Massieren ohne Ende. Aber ohne einen gewissen Funken für dich, wird ihm etwas fehlen. Er schätzt und liebt dich für deine Anstrengungen, aber der Reiz ist nicht mehr da.

Es gibt Menschen, für die ist ein geregeltes, sicheres Leben das große Glück. Und ich selber finde es gut, wenn man das geschafft hat. Aber in der Kunst und in der Musik werden so oft Sehnsüchte angesprochen, dass ich persönlich glaube, dass das offensichtlich Perfekte im Leben nicht das Perfekte für einen selber ist.

Viele Grüße

rabe0510

Männer UND Frauen gehen fremd, weil Ihnen zu Hause etwas fehlt oder weil sie die Bestätigung anderer brauchen.

Also auch der von Dir gezeigt Fall, kann zum Fremdgehen führen, wenn der Partner einen geringen Selbstwert hat und die Bestätigung von außen braucht. So einen Mensch wirst Du aber auch nicht ändern.

Kenne einen notorischen Fremdgänger, der die Bestätigung braucht, dass er ein toller Hecht ist, egal, welche Frau er an seiner Seite hat. Die Frage bei ihm ist nicht, ob, sondern wann er seine Partnerin betrügt. Schwer was schief gelaufen in der Jugend, das Ergebnis sieht man jetzt. Genau solche Geschichten gibt es aber auch beim weiblichen Geschlecht.

<<<<<<<<Wie sagte mal jemand so schön? "Kindchen, glaube mal nicht, dass man ohne Beulen ans Ziel kommt."<<<<<<<<<<<<<

Sehe ich auch so.

L.G.

>>Gehen die ( normal denkenden) Männer,<< kann ich nicht sagen.
Was ist schon normal?

Meine Erfahrung: Frauen gehen fremd, Männer gehen fremd. Auch, wenn sie in keinster Weise ihre Ehe/Beziehung beenden oder gar aufs Spiel setzen wollen.
Meine Theorie: das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl muss einen starken Knacks haben, wenn sie sich ihre Bestätigung/Befriedigung woanders suchen ( müssen ).
Innerhalb einer Beziehung, in der man sich gehen und fallen lassen kann, wo man akzeptiert und geliebt wird, sollte man annehmen, wäre Fremdgehen ein Tabu. Die Frage ist nur, wer und warum in so einer Beziehung dennoch das "Verbotene" sucht.

Dann wäre "Ausbruch" noch eine Theorie. Es ist zu eingefahren, zu langweilig, zu "sicher", wenn Frau ( Mutti ) immer zugegen ist, immer greifbar nahe und jederzeit zu haben, wenn man(n) will.

Sehr oft wird geraten ( wenn nicht sogar ausschließlich ), dass man mit dem Partmer reden soll, meine Theorie widerum besagt: nicht alles ZERREDEN! Mir würde das permanenete Gequatsche auf den Geist gehen. Genauso wie die Frage: was soll ich heute kochen?

Experimente, in dem man etwas tut, von dem man nicht unbedingt weiß, ob es der andere will, fördern die Neugierde auf den anderen ( hui, meine Frau steckt nach 12 Jahren Ehe immer noch voller Überraschung! Nicht nur Blümchensex mit hochgeschobenem Kleidchen ).
Ich schweife ab ;-) letztendlich sage ich für mich: aus SPASS würde ich niemals fremdgehen, und behaupte, dass es bei den meisten Männern ( normalen??? ) genauso ist.

Gruß no-monk

Hi,

#augen

Wie ist die Statistik? Jeder 3. Mann geht fremd. Logo und nur mit Single-Frauen?
Warum die Frage nicht auch an das weibliche Geschlecht stellen, die müssen ja im Endeffekt genauso oft fremd gehen.

Lisa

Es liegt nicht an der Länge der partnerschaft, sondern wie diese Partnerschaft aufgebaut ist.
Wie reflektiert und zugewandt beide partner sind.

Untreue hat für mich auch immer etwas mit dem eigenen Horizont zu tun. Kann sein das es jetzt Steine hagelt....ich glaub aber einfach gestrickte Menschen gehen ehr fremd .

Ich denke auch das ein sicherer Rahmen nicht davor schützt. .....dafür haben die Menschen heutzutage vielzuviele Bedürfnisse .
Und es ist schon viel verlangt das ein einzelner Mensch all diese Bedürfnisse stillen kann / soll.

Daher wiederhole ich mich : ein intelligenter mann der um dieses Spannungsfeld weiss, kommt sehr viel wenige in Versuchung. Wer durchschaut was gerade bei ihm passiert ist weniger anfällig und sucht ehr das gespräch. Wenn icj aber unreflektiert jedem Gefühl in meiner brust oder meiner Hose nachjagen, Lande ich eben schnell woanders.
Für mich ist daher notorisches fremdgehen ein Zeichen mangelnder Intelligenz und dieser Punkt wäre für mich sehr viel ausschlaggebender als ein sexueller betrug

Ich will keinen dummen partner :*

Ich denke es ist seit je her immer der Reiz nach dem verbotenen. Das fängt als Kind doch schon an. Kinder haben die besten und tollsten Spielsachen, aber was ist interessanter? Klar, das was entweder jemand anderes hat oder das was verboten ist. War ja schon bei Adam und Eva so. Der verbotene Apfel reist es raus ;-).

Meiner Meinung nach liegt das in der Natur des Menschen, man will immer das was man nicht hat, und 1000% Zufriedenheit gibt es nie! Es kommt aber immer darauf an wie man damit umgeht. Ist man sich dessen einfach bewusst das es die totale Zufriedenheit auf Dauer nicht gibt geht man meiner Meinung nach leichter durchs Leben als wenn man immer dem hinterher rennt was man nicht hat.

Mit "normal/unnormal" kommst du ja heutzutage nicht mehr weit, da geht es vielmehr um Statistik und Wahrscheinlichkeiten.

Und die Wahrscheinlichkeit für einen Seitensprung ist bei sexueller Unzufriedenheit einfach deutlich erhöht. Das sagen viele Statistiken (z.B.http://www.urbia.de/magazin/liebe-und-partnerschaft/liebe-und-sex/seitensprung-meist-wegen-sex-problemen), und das kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen.

„Wo Ehe ohne Liebe ist, da wird auch bald eine Liebe ohne Ehe sein.“ -Benjamin Franklin

Moin,
es gibt bestimmt eine Menge Gründe warum Menschen fremd gehen. Und ich glaube es ist immer nicht nur ein Grund dafür vorhanden.
Und ich unterscheide da auch erst mal generell nicht zwischen Frauen und Männern.

Wobei ich auch sagen muss, dass es Menschen gibt denen es vielleicht leichter fällt treu zu sein und andere haben damit mehr Schwierigkeiten. Bis hin zu Menschen die jahrelang ein Doppelleben führen.

Das Ganze hat für mich auch viel damit zu tun, ob Paare eine tiefe emotionale Bindung haben.

Ich sehe da Gründe wie man hat sich verliebt, das Sexualleben in der Beziehung ist unbefriedigend, man hat sich entfremdet, die Suche nach Bestätigung, suche nach Emotionen und dem Kick, die Partnerin / der Partner wird als unattraktiv empfunden, ein „das kann doch nicht alles gewesen sein“ Gefühl oder ein Weg der Selbstfindung.

Wie gesagt- Es ist meist nicht nur ein Grund, sondern eher eine Kombination.

Und klar, dann gibt es da auch noch die notorischen Fremdgeher. Mister Teflon, der der nichts anbrennen läßt.
Aber da kommen dann auch meist einer oder mehrere Gründe von oben mit ins Spiel.

Dir auch einen sonnigen Tag #sonne

Ich denke, dass die sexuelle Zuneigung zu anderen Menschen als dem unmittelbaren, monogamen Partner biologisch gesehen normal ist.

Für mich ist die Sexualität ein Aspekt der Persönlichkeit und wie wir verschiedene Freunde schätzen, die andere Bereiche bei uns stimulieren, denke ich auch, dass die Sexualität durch Vielfältigkeit bereichert werden kann.

ABER da gibt es zwei"abers": jeder Mensch ist anders. Manche sind empfänglicher für die Lust und Sexualität mehrerer Sexualpartner und andere haben z.B. gar kein(körperliches) Bedürfnis danach, auch wenn es ihnen angeboten wird. Wichtig ist einfach, dass man erkannt, ob man so geschaffen ist oder ob man sich fügt.

Dabei meine ich nicht, dass jemand, der z.B. aus religiösen Gründen auf mehrere Sexpartner verzichtet, aber eigentlich körperlich durchaus offen dafür wären, unbedingt dem Ruf der Natur folgen muss. Sexuelle Verwirklichung ist imho auch durch die Geisteshaltung beeinflusst, nicht das reine Ausleben der körperlichen Bedürfnisse.

Dementsprechend finde ich nicht den Wunsch nach Sex mit einem anderen Menschen problematisch, sondern den Betrug und ich denke, dass hat viel mit Charakter zu tun. In der Regel geht man eine monogame Beziehung ein, weil das das Standardmodell in der Gesellschaft ist. Wenn man sich dabei nicht wohl fühlt, sollte man dies besprechen. Den der offensichtliche Betrug, womöglich mit Lügen, Risiko von STD und Schwangerschaft ist charakterlich nicht schön zu reden, unter Umständen aber nicht unverzeihlich.

Allerdings ist die Gesellschaft auch ungnädig. Solange selbst offene Beziehungen oder offizielle Affären abgewertet werden und es Unterstellungen gibt, ist es schwierig seine eigenen Wünsche zu äußern, denn man wird womöglich in eine Ecke gestellt; ganz gleich welche charakterlichen Vorzüge man sonst mitbringt.

Deshalb macht man es heimlich, wenn man keinen breiten Rücken hat.

Ich denke, mehr Toleranz gegenüber verschiedenen Beziehungsformen und Ehrlichkeit wäre besser, als zu raten, warum ein Mensch fremd geht. Denn die Gründe sind so individuell wie der Fremdgeher selber.

Ein "Grundproblem" ist unsere Erziehung und die Doppelmoral unserer Gesellschaft. Wir haben bereits in unserer Erziehung gelernt, wenn wir einen Partner haben, muss man treu sein.
Aber es gibt Männer wie Frauen, die wollen/können gar nicht treu sein. Dann gibt es Männer/Frauen, die treu sein wollen, aber ihre Beziehung läuft sexuell nicht gut und dann gehen sie fremd. Auf die Ausgangsfrage zu antworten, ja man(n), aber auch Frauen gehen einfach mal aus Spaß "fremd". Sicherlich nicht alle, aber mehr als man denkt. Ich erinnere einfach mal daran, dass täglich in Deutschland ca. 1 Mio Männer ins Bordell gehen.

Ich habe in Beziehungen auch versucht treu zu sein. Ich habe es ja so gelernt.

Heute sage ich mir, es ist nur Sex. Dennoch liebe ich meine Partnerin. Aber Sex darf sie wie auch ich außerhalb haben. Hauptsache sie/ich kommen abends wieder nach Hause.

Ich lebe nur einmal und lebe daher meine Bedürfnisse aus und verstecke diese Bedürfnisse nicht hinter irgend welche Moralregeln.

ich spreche nur für mich. Ich bin in jeder Beziehung, die mehr als ein oder zwei Jahre andauerte fremdgegangen.

Das hatte nichts mit meiner Partnerin zu tun außer dass ich einfach etwas Neues brauchte, einen neuen Geruch in der Nase und die Anregung des ersten Kusses.

Meine Partnerinnen habe ich trotzdem weites gehend geliebt. Allerdings unterstützt so ein verhalten nicht gerade die eigene Glaubwürdigkeit

Solange bei Partner damit einverstanden sind, spricht auch nichts dagegen.

Hi,

ich wundere mich immer, dass diverse äußere Faktoren als mehr oder weniger entscheidend für oder wider das Fremdgehen eines Menschen angegeben werden.

Ich persönlich halte einen einzigen Faktor für ausschlaggebend im Hinblick auf partnerschaftliche Untreue und das ist die eigene höchstpersönliche Integrität.

Kennt noch irgendjemand dieses Konzept?

Ich entscheide mich für Treue. Und ich muss diese Entscheidung vor allem mir selbst gegenüber tragen. Das schulde ich doch zuallererst MIR, niemand sonst. Damit entfallen doch auch all die vielen Rechtfertigungen, Erklärungen, Ausflüchte und Beschönigungen.

Ein Leben ist voller Versuchungen. Andere Menschen kommen einem im Bruchteil einer Sekunde näher als man es sich vorstellen konnte. Körperliche und seelische Anziehungskraft kann überwältigend, geradezu rauschhaft sein. Die eigene Bedürftigkeit vermag alles andere zu übertönen, die eigene Leere und Abhängigkeit einen überrollen.

Aber die innere Stimme, die eigene Integrität ist immer da und immer zu hören. Zu sich selbst und den eigenen Entscheidungen zu stehen, verhindert fremdgehen. Sonst nichts.

Viele Grüße

Das ist ganz allein eine Frage des Charakters.

meine Ehe seit Jahren sexlos ist. In den Wechseljahren hat meine Frau den Sex völlig eingestellt und auch keine Zärtlichkeiten mehr zugelassen.

Bin ein Mann im reifen Alter, aber doch nicht impotent! Ich habe eine Geliebte und frage mich manchmal, was denkt denn meine Frau? Glaubt sie wirklich, dass ich völlig sexlos lebe, wie ein Mönch? Wie naiv ist das denn?

Aber zurück zur eigentlichen Frage:

"Ich habe mal gelesen das die meisten Männer aus sexueller Unzufriedenheit Fremdgehen, oder zuhause keine Bestätigung mehr bekommen.
Stimmt das?"
Ja, das stimmt wohl. Nicht immer, aber in über 80%! Dazu gibt es sogar eine Studie der Universität Göttingen.

Und mal Hand aufs Herz: wenn eine Frau drei bis vier mal die Woche mit ihrem Mann Sex hat, dann wird er kaum eine Geliebte auf Dauer halten. Aber schon ein bis zweimal in der Woche dürfe ausreichen, dass der Mann zufrieden ist. Beim Sex werden auch Bindungshormone gebildet.

Der Spruch klingt, als würde Oma die Enkeltochter mit Liebeskummer trösten - schön!

Und auch ansonsten stimme ich dir vollkommen zu. Fremdgehen ist keine Frage der Intelligenz (welcher auch immer), sondern es kommt auf das Zusammenspiel bestimmter Faktoren an.

Stress im Büro, Ärger mit der Frau, Schulsorgen des Sohnes, ein Abend allein in einer Kneipe, ein kurzer Flirt mit einer Frau, um mal an etwas anderes zu denken - ZACK, wenn das dann erweitert wird, geht der Mann fremd. Und wenn es dann bei einem ONS bleibt. Aber so kann es passieren, egal, wie reflektiert und "schwierig gestrickt" (;-)) man nun ist.

Auf dass die Beulen einen nicht gänzlich kaputt machen. :-)

(ich habe so ein schönes Bild im kopf, mit Oma, der weinenden Enkelin am Küchentisch, und Oma bringt den Spruch, der ihr Leben mit bestimmt hat. Ach. #herzlich)

Hi,

das "frage mich manchmal, was denkt denn meine Frau? Glaubt sie wirklich, dass ich völlig sexlos lebe, wie ein Mönch? Wie naiv ist das denn?" ist irgendwie lustig.

Du glaubst ja scheinbar auch, dass sie völlig sexlos lebt, wie eine Nonne... ein Schelm wer böses dabei denkt.
Viele Grüße