Freundin verbietet mir den Kontakt zu meinem Kind

    • (1) 06.05.15 - 19:54
      Jonsnow

      Hallo,

      ich weiß einfach nicht, was ich machen soll.
      Ich habe einen Sohn (4) mit meiner Ex. Vor einem guten halben Jahr habe ich meine neue Freundin (39) kennen gelernt. Sie war von Anfang nicht begeistert, dass ich "schon" ein Kind habe (bin 38). Wir begannen eine Affäre, mein Kind wollte sie nicht kennen lernen, sie hat immer wieder gesagt: " Es hat keinen Sinn" und Schluß gemacht...es ging trotzdem immer weiter mit uns, weil wir uns körperlich stark zueinander hingezogen fühlten. Wir kamen dann irgendwie zusammen. Wieder Schluß, wieder zusammen...

      Ich dachte, sie wird sich schon daran gewöhnen. Sie hatte keine Kinder, aber nicht, weil sie keine wollte, sondern weil sie Endometriose hat und durchgehend die Pille nehmen muss (auch wenn sie keinen Sex hat), damit diese sich nicht ausbreitet.
      Was soll ich sagen: Nun ist sie schwanger (trotz Pille). Ich war mit bei der Ärztin. Da ist meiner Freundin auf Nachfrage von der Ärztin eingefallen, dass sie sich nach einer Party, wo sie zu viel getrunken hatte, nachts übergeben musste (ich erinnere mich daran, dass ihr sehr schlecht war, hatte sie nach hause gebracht, aber das Erbrechen nicht mehr mitbekommen). Die Ärztin meinte, dass in so einem Fall (jahrelange Unterdrückung des Eisprungs) vom Körper jede Gelegenheit sofort genutzt wird und sie deshalb vermutlich fruchtbar war.
      Jedenfalls ist sie völlig aus dem Häuschen. Sie strahlt nur noch von einem Ohr bis zum anderen und redet von "uns dreien" und will mich heiraten...ausserdem möchte sie wegziehen in die Nähe ihrer Mutter. Alles wäre "perfekt"...Endlich, endlich...nun gut. Jedenfalls flippt sie jedes Mal aus, wenn ich meinen Sohn auch nur erwähne. Ihre Welt besteht nur aus ihr, mir und dem neuen Baby...ich weiß nun nicht, was ich machen soll.
      Wenn ich mich weiter um meinen Sohn kümmere, wird sie mich verlassen ("Ich ziehe sowieso zu meiner Mutter, ob du mitkommst oder nicht"), wenn nicht, sehe ich das neue Baby nicht...
      Was soll ich nur machen? B

      Bin wirklich fertig mit den Nerven....

      • Hallo!

        Ähm, es mag ja sein, dass sie momentan hormongebeutelt einen Tunnelblick entwickelt, aber da tun sich ja Abgründe auf, die leider recht häufig bei "on/off" Affairen zu finden sind. Wie weit weg wäre denn der Umzug? Und wie häufig ist Dein Sohn bei Dir? Das ist ja völlig infantil von ihr, diese Forderung. Da würde ich sie an Deiner Stelle, Schwangerschaft hin oder her, aber mal ganz schnell einnorden, die Dame.

        Würdest Du mit ihr ziehen wollen? Und wieso macht sie einen auf super happy, wenn Du ihr im zweiten Satz völlig egal zu sein scheinst!? Relativ fiese Nummer, die da gerade läuft. Aber versuche mal durchzuatmen und ruhig zu denken.

        Also immer eins nach dem anderen: Möchtest Du mit ihr zusammensein und das Kind gemeinsam großziehen? Und möchtest Du Deinen Sohn auch begleiten?

        Gruß,
        Dana

        (3) 06.05.15 - 20:11

        Meine Güte ..wie alt ist deine Freundin ... 39!??
        Sie benimmt sich wie ein egoistisches Kind.

        Sie erwartet ernsthaft das du den Kontakt zu deinem Kind abbrichst ?

        Ich bin schockiert.
        Ich hoffe du spielst nicht wirklich mit dem Gedanken. Ich kann verstehen das es nicht ihre idealvorstellung ist, aber mit 38 haben die meisten eine Vergangenheit und eben oft auch Kinder.
        Wenn Sie das nicht will dann muss sie sich einen anderen Mann suchen !

        Ich würde niemals einen Mann haben wollen der sich nicht um seine Kinder kümmert....dann lieber nen 4 fachen Vater wo immer Chaos ist.

        Ich weiß nicht was ich dir raten soll....wäre sie nicht schwanger würde ich dir zur Trennung raten .

        Ich kann deine Ängste verstehen ...vielleicht muss sie sich einfach noch etwas an deinen Sohn gewöhnen ?!

        Ich würde ihr klipp und klar sagen das ihre Vorstellungen mit deiner Situation einfach nicht kompatibel sind, und das du für deinen Sohn genauso verantwortlich bist wie für das neue Baby. Es gibt kein wir drei.....es gibt wir vier !

        Wenn Sie das wirklich nicht versteht dann lass sie ziehen wohin sie will.

        Vielleicht glaubt sie auch du gibst nach und schwingt deshalb solche Töne an.
        Mal interessant zu erfahren wie sie reagiert wenn du ihr Contra gibst.

        (4) 06.05.15 - 20:14

        Was willst du mit einer Frau, die von dir verlangt, dass du deinen Sohn nicht mehr siehst?
        Ich denke, es ist besser für dich, wenn sie sich von dir trennt, denn irgendwie scheint sie nicht ganz dicht zu sein.

        Dein zukünftiges Kind wirst du alle zwei Wochen sehen dürfen.
        Notfalls wird es vom Familiengericht festgelegt.

        Wenn du die Vaterschaft anerkennen musst, würde ich schon das
        Besuchsrecht fordern.

      • (5) 06.05.15 - 20:15

        Du hast dir leider ein recht eigenwilliges Exemplar von Freundin eingefangen. Sie hatte von Anfang an Probleme damit, dass du bereits Vater bist und sich dennoch ernsthaft auf dich eingelassen (du bist auch nicht ganz unschuldig, weil der Ärger vorprogrammiert war und du dich trotzdem nicht von ihr getrennt hast).

        Diese Erpressungsmasche ist nicht die feine Art. Ich verstehe nicht, wie sie auf dein Kind eifersüchtig sein kann. Könnte es u. U. mit dem Kontakt zu der Kindsmutter zu tun haben und weniger mit dem Kind ansich?

        Du kannst im Grunde nichts machen. Wenn sie sich entschließt, zu ihrer Mutter zu ziehen, mit ohne ohne dich, dann kann es mit der Liebe zu dir nicht weit her sein. Warum solltest du Job, Umfeld und deinen Sohn verlassen, um in ihre Heimat zu ziehen? Ist das die letzte Chance, dich von deinem Sohn fernhalten zu wollen und jetzt hat sie das beste Druckmittel dafür?

        Dein Sohn hat die älteren Rechte und er müsste darunter leiden, dass die Neufreundin, mit der du ja auch erst kurz zusammen bist, die Spielregeln diktiert. Wer weiß, ob eure Beziehung als Familie Bestand hat. Dann bist du umgezogen, hast deinen Sohn vernachlässigt und du hast letzten Endes gar nichts mehr. So wie sie gestrickt ist, wird es womöglich bei einer Trennung ein Tauziehen um das neue Kind geben. Und dafür hättest du alles aufgegeben.

        Bei so einer egoistischen Person und dem schwierigen On-Off-Start eurer Beziehung würde ich eine klare Ansage machen. Dein Sohn verdient weiterhin den Kontakt zu seinem Vater und du wirst nicht ein Kind zu Gunsten eines weiteren eintauschen. Wie würde sie sich fühlen, wenn du so mit eurem Kind verfahren würdest? Würde sie so einen Mann, der leichtfertig sein Kind aufgibt, respektieren und lieben können? Vielleicht wird sie zugänglicher, wenn die Hormone sie überrollen inkl. der Muttergefühle. Das macht manchmal empathischer in Bezug auf Kinder im Allgemeinen.

        (6) 06.05.15 - 20:40

        Was soll man dir raten?

        Deine Freundin hat dir von Anfang an reinen Wein eingeschenkt. Sie war nicht einmal in der "Verliebtheitsphase" dazu bereit, sich auf dein Kind einzulassen. Ich verstehe nicht, wie so eine Frau für dich überhaupt als Partnerin in Frage kommen konnte. Wenn ich ein Kind hätte und verliebt wäre, würde ich mich wohl in dem Moment entlieben, in dem mein Partner mein Kind ausschließen würde. So eine Person ist wohl kein potentieller Partner! Und du hast dir noch ein ganz besonderes Exemplar geangelt, das wohl eine narzistische Persönlichkeitsstörung hat!

        Tipp: Du wirst im Leben dieser Frau nie eine bedeutende Rolle spielen. Mit dem Baby wirst du wahrscheinlich eh alles falsch machen. Zudem würde sie dir jedes Mal das Leben zur Hölle machen, wenn du dein Kind besuchen willst. Dass der Kleine zu dir/ euch kommt, wird wohl ausgeschlossen sein.

        Ich würde mich daher die Verantwortung für mein Leben übernehmen und mich trennen. Dann kannst du wenigstens deinem ersten Kind ein guter Vater sein. So wie du das beschreibst, wirst du es für dein zweites Kind wahrscheinlich eh nicht dürfen.

        Alles Gute dir
        Frau Müller-Maier

      • (7) 06.05.15 - 21:11

        Sorry, aber das geht so nicht. Vermutlich wirst Du in dem Leben mit dieser Egoistin sowieso nicht viel Freude haben, aber Du solltest jetzt genug Rückgrat haben, zu Deinem Sohn zu stehen und Dich nicht so unverschämt erpressen zu lassen.

        Du wirst beide Kinder sehen können und ich wünsche Dir für die Zukunft eine liebe- und verständnisvolle Frau. Damit fährst Du besser, glaub's mir!

        (8) 06.05.15 - 21:49

        Was du machen sollst?
        Dir mal überlegen wer dir wichtiger ist...
        Eine Frau die dich, ganz offenbar, nicht all zu aufrichtig liebt. Denn die schickt dich ja regelmäßig in die Wüste.
        Oder dein Sohn, dein Fleisch und Blut, der sich auf dich verlässt.

        In ihrer Vorstellung einer perfekten Familie ist für dein Sohn kein Platz.
        Ich hätte da nicht anzulangen drüber nachzudenken.

        VG

        (9) 06.05.15 - 23:27

        Eure Beziehung klingt alles andere als gesund und zukunftsfaehig, daran aendert ihre Schwangerschaft auch nichts. Mit einem Erwachsenen, der auf ein Kind eifersuechtig ist, laesst sich schwer eine Familie gruenden.

        (10) 07.05.15 - 00:55

        On-Off Affäre.....bist Du Dir sicher, das die Affäe von Dir schwanger ist?

        Eine mittelmäßig intelligente Frau weiß, wann eine Pille wirkt und wann nicht.....
        Was lernt man drauß? Verhüterli nutzen.

        Ich hoffe, Du hast guten Kontakt zur Mutter Deines ersten Kindes, damit Du hier einen ruhigen Pol hast!!!!!

        Lisa

        (11) 07.05.15 - 11:47

        Hallo und guten Morgen,

        ich kann Dir wirklich nur raten, Deine Freundin gehörig auf den Pott zu setzen.

        Sie ist schwanger und seitdem hörst Du im Prinzip nur noch von ihr "ich will!...", "ich will..." "ich will"...

        Sie will heiraten.

        Sie will auf glückliche Familie machen.

        Sie will in die Nähe ihrer Mutter ziehen.
        Sie will Deinen Sohn nicht akzeptieren, sie versucht es noch nicht einmal - stattdessen erpresst sie Dich damit, dass sie Dich verlassen wird.

        Mach ihr eine gehörige Ansage.

        Sie hat von Anfang an gewusst, dass es Dich nur mit Deinem Sohn gibt.
        Und sie ist alt genug, um klare Entscheidungen zu treffen.

        Nun ist es auch an ihr, dass sie sich selbst mal reflektiert und zusammenreißt.
        Happy Family ist alles schön und gut, aber sie muss einfach akzeptieren, dass Dein Sohn da genauso dazugehört wie Euer gemeinsames Kind. Basta.

        Ich würde mich auch nicht von ihr erpressen lassen, sondern ihr klarmachen, dass Du an all den Entscheidungen, die sie hier trifft, auch noch ein Wörtchen mitzureden hast.

        Und das mit dem Heiraten und Umziehen würde ich mir aufgrund der aktuellen prekären Situation nochmal schwer überlegen.

        Schwanger hin oder her, aber sie meint nun, sie kann sich alles erlauben - hau mal so richtig auf den Tisch und hol Deine Freundin von ihrem hohen Roß runter.

        LG

        • Danke - ich hätte es nicht besser formulieren können.

          Wie schrieb schon Friedrich Schiller in "Das Lied von der Glocke":

          Da werden Weiber zu Hyänen
          Und treiben mit Entsetzen Scherz,
          Noch zuckend, mit des Panthers Zähnen,
          Zerreißen sie des Feindes Herz.
          Nichts Heiliges ist mehr, es lösen
          Sich alle Bande frommer Scheu,
          Der Gute räumt den Platz dem Bösen,
          Und alle Laster walten frei.

          (Okay, dieses Zitat ist in diesem Zusammenhang vielleicht etwas überzogen, fiel mir dennoch spontan ein ;-) )

      Erstmal wieder ruhig werden.

      Ganz klar, deine Freundin und bald Mama deines 2. Kindes ist gerade, wahrscheinlich hormonell begründet nicht zu 100% zurechnungsfähig.

      Ebenfalls versteht deine Freundin noch nicht was es bedeutet ein eigenes Kind zu haben und, dass es unzumutbar ist den Kontakt zu verbieten.

      Das wird sie verstehen wenn euer gemeinsames Kind da ist und du sie fragst ob sie ihr Kind denn hergeben würde wenn sie nen neune Kerl hätte und der würde das verlangen.

      Du musst ihr zunächst mal klar schildern wie schlimm das für dich wäre dein Kind nicht zu sehen.

      Klar möchte sie den Vater ihres Kindes für die eigene Familie haben und ihn nicht mit einer anderen Familie teilen. Das ist ein Schutzinstinkt aber hier leider kein bisschen der Situation angepasst.

      Rede mit Ihr und versuch ihr ganz klar deine Situation begreiflich zu machen.

      (14) 07.05.15 - 14:53

      Niemals und unter keinen Umständen den Kontakt zum Kind verbieten lassen. Zu keinem der Kinder. Dein Sohn als auch dein ungeborenes Kind haben ein Recht auf ihren Vater.
      Wie wärs mit ner Paartherapie? Bei ihr scheinen ja irgendwelche Ängste vorhanden zu sein im Bezug auf deinen Sohn. (z.B. "Er geht wieder zu seiner alten Familie zurück)
      Hast du eine Idee, was sie da ängstigt? Welche ihrer Bedürfnisse nicht erfüllt werden wenn du dich um deinen Sohn kümmerst? ...Vielleicht könnt ihr so ins Gespräch kommen und eine gute Lösung finden.

      Aber Erpressen lassen würde ich mich nicht. Wenn mir irgendjemand eine "Ich oder das Kind"-Frage stellen würde: Da müsste ich keine Sekunde lang überlegen... Auch kann ich mir kaum vorstellen, dass sie das ganz ernst meint. Auf alleinerziehend hat sie doch bestimmt auch keine Lust, oder?!

Top Diskussionen anzeigen