kann das nochmal werden, ehekrise/aus

    • (1) 16.05.15 - 09:42
      weißnicht11

      hallo zusammen,

      ich habe seit längerem eine krise mit meinem mann, natürlich hatten wir in den letzten 10 jahren öfter mal kleinere oder größere probleme, aber seit etwa 1 jahr, möchte ich keinen sex mehr. seit einigen wochen geht mir seine pure anwesenheit auf den keks.

      er ist sehr anhänglich und ich gehe auf abstand. er hat große angst mich und die kinder zu verlieren. ich habe in den letzten 10 jahren häufig das gespräch gesucht, immer endete es darin dass er total beleidigt war, mich als undankbar bezeichnete etc...

      er ist häufig ungeduldig und laut. vor allem den kindern gegenüber. er liebt sie, keine frage. aber sie bekommen häufig ihr fett weg und mich trifft es jedes mal als würde er mich beschimpfen. so ist über die jahre die liebe bei mir verschwunden oder zumindest ziemlich eingegangen.

      nun hatten wir viele gespräche, überraschenderweise ist er nciht ausgeflippt, sondern sehr entgegenkommend. endlich bekomme ich einen raum für mich. er sagt, wir sollten einfach mal abwarten ob es nicht wieder besser wird. sein begriff der ehe ist eben schon "in guten..." dennoch habe ich das gefühl, dass wird bei mir nichts mehr, zu viele verletzungen.. vermutlich auch auf beiden seiten.

      ich bin schon soweit, dass ich ununterbrochen an trennung denke und mich nach wohnungen umsehe. dennoch bringe ich es nciht fertig... ihm klipp und klar zu sagen, dass es vorbei ist. er fragte auch ob ich ihn so scheiße finde, eine wirkliche antwort konnte ich ihm nicht geben. ob er das verstanden hat. nun ist er ausserordenlich lieb.

      aber, bin selbst scheidungskind, mein vater (hat meine mutter verprügelt) hat immer wieder besserung versprochen und nach 2 wochen wars wieder wie vorhe

      und bislang war es auch so, dass er immer eine zeitlang ruhig war und es dann wieder losging mit seiner dauermeckerei. er ist zu hause und beschwert sich dann, wenn er mal was von den kindern wegräumen muss etc.

      ich möchte nur ein friedliches leben und ich habe ihn wirklich mal geliebt aber mit seiner cholerischen nicht einschätzbaren art ist einfach zu viel kaputt gegangen.

      gibt es fälle wo man wieder zusammen gefunden hat? geht das? denn sonst wäre es für mich ehrlich gesagt zeitverschwendung es jetzt noch mit einem eigenen zimmer zu probieren, dann würde ich lieber direkt sagen. aus und vorbei.

      andererseits ist nun endlich das haus einigermaßen fertig und man könnte sich hier wohl fühlen.

      lg

      • (2) 16.05.15 - 09:59

        Hey!
        Der Text könnte von mir sein. Ich steck in der selben Situation einen wirklichen Rat kann ich dir nicht geben.
        Aber wenn du dauernd an eine eigene Wohnung denkst dann solltest es tun (bei mir schlägt das immer wieder um)
        Vielleicht hast du ja mit ein bisschen Abstand die Chance auf einen neutraleren Blick auf deinen Mann und findest raus ob du noch Gefühle hast für ihn. Das er dich jetzt grad nur noch nervt ist verständlich
        Lg eine Leidensgenossin

        • (3) 16.05.15 - 10:06

          hallo,

          danke, es ist gut zu wissen, dass man nicht alleine ist mit seienn problemen. schade, dass wir hier anonym schreiben, sonst könnten wir uns via pn austauschen.. aber so solls wohl sein.

          lg

      Wie alt sind denn die Kinder? Habt ihr genügend Zeit als Paar?

      • (5) 16.05.15 - 11:43

        hallo,

        ja wir hätten genug zeit als paar, aber ich lege keinen wert mehr drauf sondern bin eigentlich froh, wenn er nicht da ist. soweit ist es leider schon.

        kinder sind 8 und 4.

        lg

    Hallo,

    Du scheinst dich schon sehr distanziert zu haben von deinem Mann, ich glaube wenn man jemanden kaum noch ertragen kann ist eine räumliche Trennung erstmal das beste.

    So habt ihr beide die Möglichkeit euch zu sortieren, und herauszufinden ob noch genügend Liebe da ist.

    Oft kann das eine Chance auf ein Neuanfang sein.

    Ich denke auch immer an die Kinder, vielleicht lohnt es sich zu kämpfen auch mit Hilfe einer Paartherapie

    lg

    • (7) 16.05.15 - 13:14

      hallo,

      danke für deine antwort. meist du eine räumliche trennung im selben haus ist überhaupt möglich?

      lg

      (10) 16.05.15 - 13:22

      Nein ich glaub im gleichen Haus ist es nicht möglich. Da habt ihr beide nicht genug Abstand.

      • (11) 16.05.15 - 13:30

        hallo,

        bestimmt hast du recht, eine weitere wohnung wäre sicher besser.aber wie soll man das dann mit den kindern regeln und wer deckt die kosten.. ist auch nicht so einfach..

        wie ist es denn bei euch derzeit?

        lg

        • (12) 16.05.15 - 15:13

          Mein Mann will auch keine Paar Therapie!!!
          Ich weiß auch nicht wie ihr das mit den Kosten regeln könntet, aber ich denk wenn es finanziell irgendwie machbar ist wäre es ein Versuch wert!

          Die Alternative dazu du bleibst wirst immer untufriedener und trennst dich irgendwann ganz ist teurer!
          Was die kids betrifft ich denk das bekommt man hin.

          Mir ist wichtig sie nicht aus dem gewohnten Umfeld zu reissen (Freunde/Schule)
          Wäre dein Mann den bereit auszuziehen? Oder hättest du die Chance auf eine Whg in der Nähe?

(13) 16.05.15 - 13:21

Ist er denn gewillt sein Verhalten zu ändern?

  • (14) 16.05.15 - 13:28

    naja, gewillt ja, therapie nein.

    er hat sich schon etwas gebessert, aber es kommt immer wieder durch...

    lg

    • (15) 16.05.15 - 13:41

      Klar, er kann es ja nicht von heute auf morgen komplett abstellen. Wichtig ist, dass man ihm spiegelt, was das mit seiner Familie macht. Mit den Kindern und demzufolge auch mit Dir.

      Sei Dir bewusst, dass das ein Prozess ist, auch möglicherweise über Jahre. Natürlich gibt es verschiedene Modelle, sich wieder anzunähern.
      Aber das müssen beide wollen und auch aktiv daran arbeiten. Zu sagen "ich will keine Therapie" funktioniert nur bei absoluter Einsicht und ständiger offener Kommunikation.

Hallo,

ich war an einem ähnlichen Punkt. Das ist nun 7 Jahre her und wir sind noch zusammen. Es kann sich alles von einem zum anderen Tag ändern. Ich glaube aber, dass das sehr selten passiert, weil die meisten Menschen nicht bereit sind, an dem Punkt weiterzuarbeiten.
Ich habe es so verstanden, dass es Dich am meisten stört, dass Dein Mann die Kinder anders behandelt, als Du es Dir vorstellst. Du sagst auch, dass Dich das ganze an Deinen eigenen Vater erinnert. Vielleicht gibt es hier ein Motiv. Vielleicht wird hier etwas nachgelebt, was Du als Kind so schon einmal erlebt hast. Das gilt es herauszufinden. Frag Dich, was Dich daran genau stört und was damals bei Deinem Vater schlimm war.

Dein Mann müsste verstehen, warum er das tut, die Kinder als so störend wahrnimt. Mein Mann tat das z.B. nur so lange, wie wir keinen Sex hatten. Sobald das wieder lief, waren die schlechten Gefühle den Kindern gegenüber wie weggeblasen, sie störten nicht mehr.

Das alles könntet ihr bestimmt in einer Therapie aufklären. Du kannst auch alleine anfangen.

Viel Glück, ich glaube es geht.

febe

  • (17) 18.05.15 - 07:55

    hallo febe,

    vielen dank, deine antwort hat mich am meisten angesprochen. ich würde mir wünschen, dass es bei uns auch klappt. leider sind dinge passiert, die nicht mehr wegzudenken sind..

    ich freue mich, dass ihr das geschafft habt.

    lg

"geht mir seine pure anwesenheit auf den keks.
(...)
aus und vorbei.
andererseits ist nun endlich das haus einigermaßen fertig und man könnte sich hier wohl fühlen."

Du hättest Dir den Rest des Textes dazwischen sparen können - wenn das Urteil gesprochen ist, braucht es auch keine Therapie mehr. Allein das schlechte Gewissen regt sich jetzt noch und Du willst ihn nicht aus dem Haus schmeißen. Früher od. später wirst Du´s doch sowieso tun. Das Problem mit den Liebesbeziehungen ist, das Liebe mal erkaltet, und dann?
Schön, daß ihr ein Haus habt, da habt ihr dann über Eure Beziehung hinaus ein Projekt, daß Euren Anwälten das Herz höher schlagen läßt.

LG

Hallo,

ich lese deinen Text und sehe eine schwierige Situation. Ein Lösungsansatz aus der Situation heraus ist sicher schwierig.

Wenn ihr schon so viele Jahre zusammen seid dann kannst du doch sicher beschreiben was sich in letzter Zeit verändert hat.

Ab welchem Punkt wurde es immer schwieriger für euch beide und wann habt ihr ganz aufgehört mit der Zweisamkeit?

Es gibt sicher einen oder mehrere Gründe für eure Unzufriedenheit die dann dazu führt dass ihr so eine treurige Ehe führt.

Versuch mal herauszufinden was es ist und ggf. bessert sich die Situation wenn die Ursache beseitig ist von allein ein wenig. Natürlich bleibt dann immernoch genug Arbeit für euch zu tun aber dann hättet ihr einen Anfang.

Manchmal hilft es auch sowas im Rahmen einer Therapie aufzuarbeiten.

Trennen kannst du dich immernoch.

Top Diskussionen anzeigen