Wann kommt der Antrag...??

Wir (ich fast 37, er 36) kenne uns sein fast 22 Jahren, sind seit knapp 9 Jahren ein Paar. Sind nach 1/2 Jahr zusammen gezogen, hatten anfangs gaaaanz tiefe Zeiten, räumliche Trennungen 2x, heftige Streits, Gespräche, dann doch immer wieder sehr hohe Hochs, es herrscht eine große innige Liebe zwischen uns, wir ergänzen uns so gut.....
Er wollte nie heiraten (war mit 19 für 1 Jahr verheiratet, Trennung, sie zockte ihn total ab) und nie Kinder (Trauma von seinem Papa - kein Kommentar).
Anfang 2014 das Ultimatum von mir - entweder wir werden eine Familie oder die Trennung. Kurzzeitig Trennung, Überlegung und Einkehr seinerseits, Gespräche, er will nicht ohne mich, Kinder könne er sich doch vorstellen.

Mai 2014 schwanger, FG im Juli.
Januar 2015 schwanger, FG März.
Er war beide Male ganz hin und weg, und schon total Papa#schmoll#freu
Als ich ihm beim ersten Mal schon einen Kindernamen mit MEINEM Nachnamen vorschlug, war er erschrocken. Doch ich sagte ihm, das das Kind, solange wir nicht verheiratet sind, MEINEN Nachnamen bekommen würde.

Er WILL ja heiraten, wir unterhielten uns auch schon über die Hochzeitsfeier, wo wir uns plötzlich einig wurden.....
Dann doch wieder nicht.
Dann könnte er es sich achon vorstellen
Dann passt es wieder nicht....

Wie soll frau das verstehen.....
Was sagt ihr?

Was ich nicht verstehe: Dein Freund hat, von Anfang an, klar kommuniziert, dass er NICHT heiraten will und KEINE Kinder möchte. Du offensichtlich schon. Wieso zur Hölle bist du so lang mit ihm zusammen gewesen und hast dir nicht einen Mann gesucht, der deine Wünsche teilt? Diese typisch weibliche Hoffnung, dass er sich vielleicht doch "irgendwann mal ändert"? Scheissegal, was der mann sagt, die Frau glaubt es ihm nicht.

Und dann verursacht du ihm noch Leid, indem du ihn erpresst. Wow. Da fehlen mir die Worte.

....indem ich ihn erpresse????
Gehts noch????
Klar, ich stand ja vor ihm, mit einer geladenen Waffe, drückte sie ihm auf die Brust und zwang ihn, mich jetzt sofort zu schwängern und zu heiraten, sonst drücke ich ab!!??

Klar, so war das ja.....

Einfach ganz direkt darauf ansprechen. Alles andere nützt ja nichts.
Tacheles und gut ist.

Er soll Stellung beziehen.

:)

Ganz offen, ich würde Dich auch nicht heiraten. Nicht wegen Deiner Person, ich kenne Dich nicht, sondern weil ich mich unter Druck gesetzt fühlen würde.

Ich kann nicht in ihn hineinschauen, Aber er war schon mal verheiratet und will deshalb vielleicht nicht.

Warum auch heiraten? Man kann heute auch sehr gut nichtehelich zusammen leben. Was willst Du mit der Hochzeit erreichen?

Warum bestimmst du allein welchen Nachnamen euer kind tragen soll ?!

Finde ich schon sehr egoistisch.
Nach so langer zeit fände ich es aber auch seltsam warum er nicht langsam mal an eine Hochzeit denkt.....vielleicht will er gar nicht heiraten? !

Ich würde nicht aufgrund von einem ultimatum geheiratet werden wollen....
Er wird seine Gründe haben warum er dich nicht zur Frau nehmen will.

>>>Warum bestimmst du allein welchen Nachnamen euer kind tragen soll ?!<<<

Jedes Kind braucht einen Namen und bekommt automatisch den Namen der Mutter, wenn nichts anderes vereinbart wird. Also bestimmt sie nichts, sondern ließe den Dingen ihren Lauf.

Naja sie sagt wenn Wie nicht heiraten bekommt es meinen namen....ich finde sowas gehört abgesprochen. Es ist immerhin auch sein kind.

weitere 16 Kommentare laden

Du musst das ansprechen. Mal ehrlich, so romantisch und überraschend ist so ein Antrag nach 9 Jahren Beziehung sowieso nicht. In der Regel spricht man nach so langer Zeit darüber ob man heiraten möchte- wenn es ein Wunsch von dir ist sollte er das wissen. Falls er sich das überhaupt nicht vorstellen kann weisst du wenigstens woran du bist und musst nicht mehr "warten".

Also, wenn er jegliche Hochzeitswünsche letztlich doch ablehnt, dann will er halt einfach nicht heiraten. Das muss ja gerade in seinem Fall ein absoluter Herzenswunsch sein und keine Schnapsidee. Kenne Paare, bei denen die Frau dem Mann ein Ultimatum gestellt hat und danach die fast vollständig geplante Hochzeit abgesagt wurde oder der Mann in der Ehe der Frau ständig vorwarf, ihn zur Hochzeit gezwungen zu haben.

Er WAR ja schon einmal verheiratet, vielleicht ist diese Abzocke der Ex ein Grund? Da müsste man eben über einen Ehevertrag reden.
Zumindest wäre es sehr anständig von ihm, ehrlich seine Ängste mitzuteilen. Wahrscheinlich reicht ihm nicht, dass Du nicht wie die Ex bist, sonst könnte er ja auch zusagen und dabei bleiben. :-) Es liest sich halt so, als habe er grosse Bedenken, denselben Fehler zwei Mal zu machen.

>>>Er WAR ja schon einmal verheiratet, vielleicht ist diese Abzocke der Ex ein Grund? Da müsste man eben über einen Ehevertrag reden.
Zumindest wäre es sehr anständig von ihm, ehrlich seine Ängste mitzuteilen. Wahrscheinlich reicht ihm nicht, dass Du nicht wie die Ex bist, sonst könnte er ja auch zusagen und dabei bleiben. :-) Es liest sich halt so, als habe er grosse Bedenken, denselben Fehler zwei Mal zu machen.<<<

Ehevertrag wäre ja kein Problem, sind ja dann beide Seiten abgesichert.
Außerdem würde sein vater darauf bestehen, damit ich ihm im Falle einer Scheidung das Elternhaus dann nicht wegnehmen würde..... Das lassen wir jetzt mal so stehen!!!

Ja Angst hat er, obwohl wir uns schon soooooo lange kennen (23 Jahre)

Sei froh, dass er dich liebt, von dir in irgendeiner Art und Weise abhängig ist oder sonstwas. Wenn ich meinen Mann so dermaßen unter Druck setzen würde, dann wäre er schon längst weg.

Er hat dir irgendwann mal gesagt, wie er sich sein Leben vorstellt. Und du zerstörst diese Vorstellungen. Vielleicht fügt er sich irgendwann und alles wird gut. Man weiß nie, wie das Leben läuft. Aber eigentlich passt ihr in euren Lebensvorstellungen gar nicht zusammen und der Boomerang kommt vielleicht irgendwann...

Es klingt so, als wäre er ein gebranntes Kind, wenn er schon einmal "abgezockt" wurde.

Sprich das mal offen an, ob er da Befürchtungen hat. Und kläre mit ihm, ob ein Ehevertrag für euch in Frage käme. Das ist unromantisch, ja, aber Heirat ist eben nicht nur Romantik, sondern auch ein klares Bekenntnis zur finanziellen Regelung untereinander.

Manche Menschen finden heiraten dann interessant, wenn sie sich durchrechnen, wie sie danach finanziell dastehen. Andere sagen, aufgrund dieser (auch finanziellen) Verpflichtung heiraten sie lieber nicht.

Also, klärt das. Ganz sachlich. Und dann kannst du auf einen Antrag warten, oder aber es abhaken. Wie wichtig ist dir eine Heirat? Und warum? Familie kann man auch unverheiratet sein. Ich verstehe, dass du heiraten möchtest, das stelle ich auch nicht in Frage, aber ist die Heirat ein MUSS, um mit diesem Mann glücklich zu sein, wenn ER bereits so schlechte Erfahrungen gemacht hat, dass er da sehr vorsichtig ist.

Das meinte ich damit.

L G

White

Hallo,

du bist seit 9 JAHREN mit einem Mann zusammen, der dir von Beginn eurer Beziehung klar gemacht hat, dass er weder Kinder noch eine Heirat möchte???
Was erwartest du jetzt von ihm? Er hat seine Wünsche klar geäußert!!! DU setzt ihn jetzt unter Druck!

Was soll das eigentlich immer mit diesen Anträgen? Wenn man heiraten möchte sucht man gemeinsam einen Termin und plant alles drum herum. #kratz
Ich bin nicht grundsetzlich gegen einen Heiratantrag, ABER wenn man es gemeinsam bespricht, in nächster Zeit heiraten zu wollen, was soll dann noch der Antrag? Ist das nicht irgendwie ein Antrag beiderseits?

Ihr solltet ernsthaft darüber nachdenken wie es weiter geht? Warum musst du denn unbedingt heiraten? Auf Kinder verzichten würde ich auch nicht wollen, das verstehe ich - allerdings kanntest du die Wünsche deines Freundes eben keine haben zu wollen, aber was ist dir am Heiraten so wichtig, könntest du da nicht mit einem Kompromiss leben?

Er ist ja nun, auch wenn es nicht geklappt hat auf deinen Wunsch nach einem Kind eingagen, warum machst du ihm jetzt den Druck auch zu heiren? Kannst du da nicht einfach zurückstecken?

VG

Hallo, ich würde die Fehlgeburten als Zeichen sehen.

Du versuchst jetzt, einen Mann in die Rolle des Familienvaters zu zwingen, ohne dass er das will.

Familie ist anstrengend, da muss man echt dahinter stehen, das geht sonst schief.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du einen richtigen Mann findest, der so ist, wie du das willst und den du nicht verbiegen musst.

LG

"ich würde die Fehlgeburten als Zeichen sehen."

Das finde ich wirklich geschmachlos.

Sag mal, gehts noch???????
Ich ZWINGE niemanden zu irgendwas, um das mal klar zu stellen!!!
Wir kennen uns seit 23 Jahren und sind uns in der Kinderplanung einig, ER WILL AUCH NICHT MEHR AUF EIN KIND VERZICHTEN!

Geschmacklos sowas!
Schäm dich!

weiteren Kommentar laden

<<<Anfang 2014 das Ultimatum von mir - entweder wir werden eine Familie oder die Trennung. >>>

Ich sag mal so: #rofl

Vielen Dank, wirklich sehr nett von dir!
Das kannst du dir sparen#contra:-[

>>>>>>Er wollte nie heiraten (war mit 19 für 1 Jahr verheiratet, Trennung, sie zockte ihn total ab) und nie Kinder (Trauma von seinem Papa - kein Kommentar).<<<<<<<

du wußtest das doch also bereits vorher, dass er kein heiratswilliger mann ist und nun übst du druck aus?

mit druck kommt man nicht weiter und ist auch nicht die feine art. entweder man macht es freiwillig und aus überzeugung oder nicht, aber gerade eine heirat und kinder (ok, kinder wollte er ja dann doch irgendwann) kann man nicht "erpressen" oder ein ultimatum stellen.

nun, ich kann dich verstehen das du heiraten möchtest, denn für mich wäre das auch wichtig.es gehört für mich dazu.

allerdings würde ich niemals jemanden dazu zwingen, ihn deswegen ständig anbetteln oder sonstwas.sowas muss von selber kommen, ansonsten halt gar nicht.
alles was man erzwingt geht sowieso in die hose...

dein partner weiss wie gerne du heiraten möchtest, aber solange du so bist wird er dich nie fragen und mal ehrlich, willst du jemanden heiraten dem du die pistole auf die brust setzen musstest?also ich bestimmt nicht, das hätte für mich ewig einen bitteren nachgeschmack und genau das würde irgendwann immer mehr zum problem werden...so ganz langsam und schleichend.

egal wie, ich denke schon das dein freund irgendwann heiraten wird, aber nur nicht dich.es wird eine kommen und zack, da ist er schneller vom markt weg als du gucken kannst.

nach neun jahren hätte er zumindest mal von selber, also von ganz alleine und ohne ( versteckte :-p ) hinweise von dir, davon anfangen sollen.hat er aber nicht....

Hmm, ist man denn nur in einer Familie, wenn man verheiratet ist? Seit ihr das jetzt nicht auch schon?

Ansonsten, frag Du ihn, ob er Dich heiraten will. Selbst ist die Frau!

Ich fasse mal kurz zusammen: er wollte weder Kinder noch heiraten und das wohl von Anfang an eurer Beziehung. Du wolltest beides.
Er ist dir entgegengekommen beim Kinderwunsch und jetzt soll er noch heiraten, weil du das unbedingt willst? Dann schließt du ihn aus, was den Nachnamen des Kindes anbelangt und nutzt dies als Druckmittel?#contra
Klar sagt er, dass er heiraten will, weil er Angst hat, dass du gehst.
Der muss dich ganz schön lieb haben, dass er bei dir bleibt.

So, war wieder mal ein Fehler, hier eine Frage zu stellen.

Um eines klar zu stellen:

Ich habe meinen Freund NIEMALS unter Druck gesetzt, ihn zu nichts gezwungen oder ihn erpresst.

Ich bitte, diesen Thread zu beenden.

Allen denen, die konstruktiv etwas beigetragen haben, ein Danke schön!
Alle anderen.......kein Kommentar!

http://de.wikipedia.org/wiki/Kritik#Psychologische_Perspektive

Und was hast du dir davon versprochen hier die Frage zu stellen? Dass alle oder wenigstens die meisten sagen "ja, bin deiner Meinung... er ist böse... bestimmt ändert er noch seine Meinung...?"

Ein Forum ist dazu da, Meinungen zu bekommen und die können nunmal von der eigenen abweichen. Soll ja so sein...

Mach DU ihm doch einen Antrag!

Entweder er sagt JA oder NEIN. Entweder er ist jetzt tatsächlich bereit oder eben nie. Dann hat das Rumgeeiere ein Ende und du kannst damit umgehen.

Ich finde nicht dass Heiraten unbedingt dazugehört und dass du da durchaus zugunsten seiner Wünsche einlenken könntest. Bei Kindern ist das was anderes, da finde ich schon, dass man eine gemeinsame Zukunft in Frage stellen kann, wenn man sich da nicht wirklich einig wird.

Wichtig finde ich aber, dass man, wenn man unverheiratet Kinder bekommt, entweder gleichermaßen beruflich kürzer tritt. Oder mindestens bzgl der Altersvorsorge einen Ausgleich schafft.

Alles Gute!
S.