Ich kann nicht mehr

Ich sitze hier und heule weil ich mich auf ganzer Linie wie eine Komplettversagerin fühle. Mein Baby ist 9 Tage alt und ich fühle mich überfordert. Wie soll das weiter gehen? Sie ist noch so klein und ich denke warum habe ich ein Baby bekommen? Ich bin so müde, meine Narbe tut verdammt weh, sie schreit so viel und ich will nur schlafen. Und was tut mein Freund? Er geht weg und lässt mich alleine. Ich dachte wenn unser Baby da ist wird es besser am Anfang als wir aus dem Krankenhaus gekommen sind war er da. Er sagt er hat keine Lust jeden Tag mit Babygeschrei zu verbringen. Gestern hat sie den ganzen Nachmittag geschrien. Ich habe sie getragen, gefüttert, gehalten, Windeln gewechselt, sie hat nicht aufgehört zu schreien. Er hat gesagt das stresst ihn und ist gegangen und hat mich alleine gelassen. :-( Er hatte Spaß und ich ein brüllendes Baby. Um Mitternacht war ich nur kaputt. Ich hatte das Gefühl meine Narbe reißt gleich auf, es tat so weh, ich war so verdammt müde und sie hat geschrien. Immer wieder.

Ich hab sie in ihr Bettchen gelegt, ihre Türe zugemacht, meine Schlafzimmertür zugemacht und habe geschlafen. Ich bin innerhalb einer Minute eingeschlafen obwohl meine Tochter geschrien hat :-( Ich fühle mich als Versagerin und schlechte Mutter. Aber ich konnte nicht mehr. Zwei Stunden später bin ich aufgewacht und sie hat immer noch gebrüllt. Ich hab mit geheult weil sie mir so leid getan hat weil ich sie allein gelassen habe. Jetzt ist 7 Uhr und mein Freund ist vor kurzem heim gekommen. Sie schläft und er hat gesagt warum ich mich aufrege, sie schläft doch. Jetzt schläft sie, gestern hat sie stundenlang gebrüllt. Ich weiß nicht wie ich das aushalten soll wenn ich nach 9 Tagen schon so fertig bin. :-(
Das ist doch nicht normal.

So ich sag dir jetzt einmal was, was du sicher nicht hören willst. Aber meine Vermutung ist, du bist so der klassische Typ überforderte sehr junge Mutter, noch dazu mit schwerwiegenden eigenen Problemen, sonst hättest du ja familiäre Unterstützung, sowie in einer instabilen Beziehung lebend. Das ist kein Vorwurf, sondern eine Feststellung. Wenn du nach 9 !!! Tagen bereits so überfordert bist, dann wende dich DEINEM KIND ZULIEBE ans Jugendamt. Die nehmen dir dein Baby schon nicht weg, so schnell schießen die Preußen nicht, das wird nur gemacht bei drohender Kindeswohlgefährdung, sondern werden dir gegebenfalls eine Haushaltshilfe, sowie eine sozialpädagogische Familienhilfe ans Herz legen beziehungsweise andere Option, dir empfehlen, in eine Mutter-Kind-Einrichtung zu gehen.

Wenn du das aus Scham oder Egoismus nicht MACHST, dann kann das nur noch heiter werden, und zwar für dein Kind, für das du jetzt nun einmal die Verantwortung trägst.

Sorry für die deutlichen Worte, aber ich bin euch jungen, völlig überforderten Mütter etwas leid, die ihre Überforderung auf dem Rücken ihrer Kinder austragen.

Ich finde deine Antwort und auch die vor dir ja prinzipiell richtig, ABER man tut sich da als Aussenstehender immer leicht. Wir alle wissen, wie die erste zeit mit kind war. Meine dritte hat sieben Monate geschrien. Wir wissen alle rückblickend, dass es besser wird. Aber wären wir aktuell in der Situation, würde es uns auch schlecht gehen.

Andrea

Lies dir mal alle Antworten durch, die TE hat noch ganz andere Baustellen. Und die führen dann letztlich auch zu solch einer Situation, nicht das schreiende Baby allein!

weitere 4 Kommentare laden

Erstmal Glückwunsch zum Baby!

Die ersten Tage und Wochen sind die anstrengensten, weil man sich erstmal aufeinander einstellen muss und Frau sich von der Geburt erholen muss, heisst ja nicht umsonst Wochenbett.

Hast Du Omas oder Tanten oder Freundinnen, die Du zur Hilfe mobilisieren kannst? Keine falsche Scheu mal um Hilfe zu fragen.

Wenn da garnix zu machen ist, dann frag mal Deine Hebamme, ob Du nicht Hilfe bekommen kannst für die ersten paar Tage und spreche sie auch auf das viele Schreien an.

Wird es besser, wenn Du Körperkontakt mit der Kleinenn hast?

Ein Baby ist es gewohnt von Mama umgeben zu sein, das braucht auch noch nach der Geburt ganz viel Körperkontakt. Mein Sohn war eigentlich ein ziemlicher Sonnenschein, aber wehe man legte ihn ab, dann ging die Sirene an. Er hat aber in der Trage selbst beim Rasenmähen selig geschlafen.

Ich habe keine Omas oder Freundinnen die kommen könnten. Ich traue mich nicht es meiner Hebamme zu sagen, wenn die hört ich habe sie alleine schreien lassen und ich habe geschlafen dann meldet sie das sicher dem Jugendamt. :-( Wenn es meine Nachbarn nicht schon tun. Es wird manchmal besser wenn sie Körperkontakt hat, gestern nicht. Sie hat stundenlang geschrien obwohl ich sie getragen habe. Und ich konnte es nicht mehr ertragen.

Du bist keine versagerin!!!
Es ist oft so dass Babys viel schreien, du machst nichts falsch.
Mir ging es Anfangs wie dir, ich war erstmal überfordert da meine Tochter viel geweint hat und ich Angst hatte dass ich was falsch mache. Bitte wende dich an deine Hebamme, Sie wird dir helfen! Vertrau dich ihr ab.
Den einzigen Fehler den ich hier sehe: du hast Dur den falschen Vater für deine Kinder ausgesucht, er sollte dich unterstützen und sich nicht vom Acker machen weil es stressig ist.
Ps. Sprich bei deiner Hebamme auch die Narben schmerzen an (KS?), meine hat zu anfangs die narbe massiert, das war super.
Liebe grüße und Kopf hoch, du schaffst das!

weitere 3 Kommentare laden

Suche dir bitte dringend Hilfe... ein so kleines Baby kann man nicht zwei Std schreiend ins Bett legen und selbst schlafen gehen. Sorry aber ich bin entsetzt.... ich kann verstehen dass du am Ende bist aber hol dir Hilfe damit es so eine Situation nie wieder gibt. Hebamme...Kinderarzt...Familie
.. Freunde... Nachbarn... hast du wen den du anrufen kannst?

Du kannst es nicht verstehen. Du hast keine Ahnung wie müde ich war und wie kaputt und wie schlecht es mir ging. Fertig machen kann ich mich selbst genug. Ich habe gesagt ich habe ein schlechtes Gewissen.

Wieso kann die Userin es nicht verstehen? Die meisten hier haben selber Kinder und 90% dieser Kindern haben sicher auch sehr oft und lange geschrien, wie Babys dies nunmal tun.

Ich habe selber zwei Kinder (mittlerweile schon 14 und 11) und mein erstes Kind, da war ich übrigens erst 23, hat als Baby auch sehr viel und sehr oft geschrien. Geschlafen habe ich die ersten Monate kaum. Aber ich habe mein Baby niemals zwei Stunden schreien lassen und bin schlafen gegangen. Sorry, aber ich kann dir Antwort der anderen Userin verstehen, denn ich bin euch entsetzt.
Schlechtes Gewissen, ja das hätte ich auch. Sieh zu, dass es soweit nicht mehr kommt.
Geh mit deinem Baby zum Kinderarzt, vielleicht tut ihr irgendwas weh, vielleicht hat es sich bei der Geburt etwas ausgerenkt, vielleicht muss sie zur Babykrankengymnastik (das war z.b. bei mir als baby der Fall, hat mir meine Mutter gesagt, denn ich war auch ein Schreikind) und schreit deswegen soviel.
Leg dich schlafen, wenn dein Baby schläft, so wie den Morgen, als dein Mann dann endlich wiederkam und Eier Baby geschlafen hat. Leg dich dann einfach auch hin, egal was im Haushalt noch zu machen ist.
Such dir Hilfe, von Familie, Freunden, Hebamme etc.
Hast du alles nicht in greifbarer Nähe, dann such dir eine liebe Person (Babysitter, Ersatzoma) die dein Baby für ein bis zwei Stunden bei euch zu Hause aufpasst, während du schlafen kannst.
Rede mit deiner Hebamme, sie kann dir helfen. Mit dem schreien lassen, das musst du ja nicht zwingend erwähnen, obwohl die Hebamme so wohl den Ernst der Lage erkennt und dir direkt Hilfe besorgt.
Die ersten Wochen mit Baby sind fast immer schwierig.

Zum Thema Mann, wieso bekommt man mit SO jemandem ein Kind? Er geht lieber feiern, kann das Kindergeschrei nicht ertragen?
Warum wollte er kinder? Wie alt ist er?

weitere 9 Kommentare laden

Kopf hoch. Aller Anfang ist verdammt hart, vorallem beim ersten kind. Und ja- sorry an die männer, aber die machen es sich manchmal echt leicht.....
Ich weiß, was schreien heißt. Unsere dritte hat sieben monate geschrien.
Ich würde auf jedenfall mit der Hebamme sprechen. Würde mich nackt mit der maus ins bett legen, dass sie dich spürt. Tragen im fliegergriff. Ruhig sprechen. Vielleicht beruhigende Musik.

Auf jedenfall die Nerven behalten, versuchen, irgendwo jemanden zu organisieren, der dir hilft. Und wenn es fremde leute von vereinen, wie die caritas sind.
zu mir hat ein arzt gesagt, die kleinen müssen die ersten Wochen einfach schreien. Sie müssen erst ankommen. Das Verdauungssystem muss erst ausreifen.

Sie war soooo lange in deinem bauch. Sie hat es auch nicht leicht.

Und sorry, aber wenn du so nen Arsch als mann hast, würde ich vorübergehend mit kind ausziehen. Kannst du nicht zu deinen eltern, Geschwister oder freunden? Du musst dich schonen. Lass dein baby nicht allein schreien. Nimm es mit zu dir ins Bett!

Alles gute #winke

7 Monate?????? Du machst mir gerade richtig Angst. Ich würde das nicht aushalten. Mir geht es nach 9 Tagen schon schlecht. Und wir sind erst seit 2 Tagen zu Hause. Ich kann nicht zu meiner Mutter ziehen. Sie wollte nicht dass ich das Baby bekomme. Sie wird sagen ich bin selbst Schuld daran wie es jetzt ist. Sie schläft normlerweise bei mir im Bett weil mit das Aufstehen zu sehr weh tut. Aber gestern wollte ich ihr schreien nicht mehr hören und habe sie deswegen in ihr Zimmer gebracht. Weil ich Ruhe brauchte.

Doch, dass du fertig bist, das ist normal. Schön ist das nicht, aber es wird normalerweise besser mit der Zeit.

Dein schreiendes Baby ist genau das, wobei dir zum Beispiel deine Hebamme helfen kann.
Sie kann dir erklären, warum dein Baby schreit.
Sie kann dir Tipps geben, was zu tun ist, um dein Baby zu beruhigen.
Sie kann dir auch, sagen worauf du achten musst, wenn es darum geht, ob dein Baby vielleicht Schmerzen hat und besser von einem Arzt untersucht werden sollte.

Also erzähl ihr, dass dein Baby so geschrieen hat und du nicht mehr weiter wusstest. Damit sie dir sagen kann, was du dann noch tun könntest.

Ausserdem brauchst du dringend jemanden an deiner Seite, der dich entlastet. Dein Freund scheint schon mal auszufallen, klingt mir eher nach pubertärem Jungen, der einfach loszieht, weil ihn das neue Spielzeug nervt. Ein Baby ist aber kein Spielzeug. Auch er hat eigentlich Verantwortung, aber das bringt dir und eurem Kind jetzt nichts.

Wie kommt es, dass du gar niemanden hast, der euch helfen kann? Lebst du isoliert von deinem bekannten Umfeld? Wo sind deine Eltern und deine Freunde?

Weisst du, es ist das eine, wenn du jetzt ein schlechtes Gewissen hast, weil die Kleine geschrieen hat. Es muss aber etwas auslösen bei dir, dass es so weit kam. Du musst jetzt zusehen, dass du dir UND deinem Baby Entlastung verschaffst.

Vielleicht hatte die Kleine Bauchweh. Dann brauchst du ein sanftes Medikament von der Hebamme, viele Babys haben Bauchschmerzen, die durch sanftes Streicheln mit kreiselnden Bewegungen oder das geben von entkrampfenden Tropfen weggehen. Frag deine Hebamme, ruf sie am besten noch gleich an, auch wenn Wochenende ist.

Stillst du oder bekommt dein Baby die Flasche?

Hatte die Maus vielleicht noch Hunger?

Wenn du stillst, dann tut dem Baby das Anlegen wenn es schreit auch einfach so gut, es sei denn, du hast etwas gegessen, das deine Milch beeinflusst und deinem Baby dann eben Bauchschmerzen bereitet.

Also. Hebamme ansprechen, unbedingt.

Das nächste Mal, wenn die Kleine wieder lange nicht zu beruhigen ist, ruf deine Hebamme an oder geh mit dem Kind zum Arzt, in die Notaufnahme, ins Krankenhaus.

Sie ist noch so jung und auch für sie ist das alles neu und anstrengend. Hilf ihr dabei, dann wird es euch beiden bald besser gehen.

Alles Liebe für euch!

White

Sie bekommt die Flasche und sie hatte keinen Hunger. Sie hatte viel getrunken und wollte nichts mehr. Sie hatte ne frische Windel und ich habe sie ewig herum getragen. Ich kann nicht mit ihr ins Krankenhaus wenn sie schreit, die werden mir sagen Babys schreien, ob ich das nicht weiß. Das weiß ich wohl. Ich dachte nur nicht dass sie stundenlang und komplett ohne Grund schreien. Ich lebe nicht isoliert, aber meine Freundinnen haben keine Kinder und die hatten schon in der Schwangerschaft keine Lust mehr vorbei zu kommen. Und mit meiner Mutter verstehe ich mich nicht besonders. Sie mag meinen Freund nicht und war nicht begeistert davon dass ich von ihm ein Kind bekomme. Sie weiß noch nicht dass sie Oma ist. Es kam so weit weil ich müde und kaputt und genervt war. Und weil mir alles weh getan hat. Ich muss auch mal schlafen. Niemand kann ohne Schlaf leben.

Mit gefällt nicht das du dich die ganze zeit für diese Situation rechtfertigst..es War scheisse und unverantwortlich! Egal wie müde du bist....du bist verantwortlich für dein kind. Na klar ist das hart aber so ist mutter sein besonders zu Anfang auch oft.

Ich wäre zum arzt gefahren wenn ich keinen Rat wüsste...scheiss egal was die denken. Gesundheit ist immerhin auch ne Dienstleistung, d.h. die müssen dich behandeln.

Ich weiss nicht wie alt du bist...du wirkst sehr jung.
Vieleicht wäre eine Mutter kind Einrichtung nicht verkehrt ?!

weitere 2 Kommentare laden

Zu erst einmal solltest du selbst nochmal einen Arzt aufsuchen, denn das deine Narbe (ich geh mal von Kaiserschnittnarbe aus) nach 9 Tagen wie von dir beschrieben Weh tut ist m.M. nach nicht normal ich hatte 2 KS und konnte mich nach etwa 5-7 Tagen Schmerzfrei bewegen ausser beim Husten oder Niesen.

Dann zu deinem Baby .
Such auch mit dem Baby einen Arzt auf denn eigentlich weinen Babys in dem Alter nicht aus langeweile. Besonders wenn sie Gefüttert, Gewindelt und Getragen wurden.
Es könnte ja durchaus sein das ihm/ihr etwas weh tut sei es Kolliken, oder der Nacken ,Rückenbereich etc. Grad bei einem Kaiserschnitt werden die Kinder oft am Hals gezogen und dabei verrenken sie sich den Hals. War bei meinen Kindern so und da konnte mir ein Kinderorthopäde gut helfen.

Zu deinem Freund kann ich dir nur sagen steh es durch oder Schmeiß ihn Raus.
Mein Mann War bei beiden Kindern gleich wieder Arbeiten ich weiß aus Erfahrung das man schnell am Stock geht wenn die kleinen wenig bis gar nicht Schlafen.... aber es hilft ja nichts.
Irgendwer musst dir doch im Freundes oder Verwandtenkreis haben der dir das Kind mal für 1-2 std. abnimmt sei es deine Schwiegermutter oder die Oma etc.
Ich weiß das die wenigsten Männer mit einem schreienden Baby etwas anfangen können meist wird es besser wenn die kleinen größer werden...

Viel Glück und liebe Grüße.

Du kannst dein Kind ruhig auch mal weinen lassen aber 2 std. allein das finde ich bedenklich.... also sprich mit deinem Arzt und dem Kinderarzt da kann man euch mit Sicherheit helfen..

Es ist eine Kaiserschnittnarbe. Die Ärzte haben gesagt es kann 4 Wochen weh tun. Und ich soll 2 Wochen Schmerzmittel nehmen.

Hallo und herzlichen Glückwunsch zum Baby!

Bitte sprich mit deiner Hebamme! Sie wird garantiert nicht das Jugendamt rufen (die würden dir allerdings auch höchstens Hilfe anbieten und dir keinesfalls das Kind wegnehmen, falls das deine Angst ist).

Eine gewisse Überforderung in der ersten Zeit ist nicht ungewöhnlich, aber du brauchst offensichtlich Unterstützung.

Frag (Hebamme, Kinderarzt oder Jugendamt) nach Beratungs- und Hilfsangeboten für junge Eltern.

Bei uns bieten Ehrenamtliche Hilfe über das " Wellcome" -Projekt an ( ev. Familienbildungsstätte -auch für Nicht-Christliche Familien) Vielleicht gibt es so etwas bei euch über die Caritas, Diakonisches Werk, AWO etc. ?

Du bist keine schlechte Mutter! Du machst dir ja Sorgen um dein Kind, sonst hättest du hier nicht geschrieben.

Vielleicht findest du eine nette Mutter aus der Geburtsvorbereitung mit der du dich austauschen kannst? Oder ein Still-Café?

Das Kind schreien zu lassen ist zwar nicht toll, aber definitiv besser als zurück zu schreien oder es gar zu schütteln!

Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht für die Anstrengende erste Zeit mit Baby!

LG nobyna

Ja das ist meine Angst dass sie denken ich würde nicht mit ihr zurecht kommen und sie weg nehmen. Ich frage mich seit gestern selbst ob ich mit ihr zurecht komme. Wenn sie so viel schreit und ich nichts machen kann. Ich habe mit der Geburtsvorbereitung aufgehört nachdem ich zweimal da war und mich nicht wohl gefühlt habe. Die anderen Mütter waren alle gut 10 Jahre älter und ich habe nicht dorthin gepasst.

Oh dear....

hast du dir schon einmal überlegt, dass der Geburtsvorbereitungskurs keine Veranstaltung für DICH ALLEINE war, sondern auch für dein damals noch ungeborenes Kind?
Wie willst du das denn in Zukunft handhaben? Denn das wird auch in Zukunft, egal, wo du mit deinem Kind hingehst, so bleiben, dass andere Mütter vielleicht älter sind als du. Und es KÖNNTE sein, dass du dich nicht wohl fühlen wirst. WAS DANN?!

Weißt du ich kenne genug junge Mütter, die aus solchen Gründen zum Beispiel nicht mit ihren Kindern auf den Spielplatz oder zu irgendwelchen für das Kind wichtigen Festen und Veranstaltungen gehen, weil sie selbst Probleme damit haben und Unwohlsein verspüren. Ja, du liest richtig: FÜR DAS KIND WICHTIG! Da muss man sich dann mit den eigenen Befindlichkeiten mal schön zurückstellen.

Ansonsten verweise ich auf meinen anderen Beitrag. Du musst jetzt ganz schleunigst anfangen, Verantwortung für dein Kind zu übernehmen.

weitere 10 Kommentare laden

Genau so habe ich mich auch gefühlt die ersten Monate mit Baby. Zwischendurch dachte ich auch wirklich ich schaff das nicht.

Leider schreien manche Babys stundenlang- auch Nachts- und jeder der so ein Schreibaby hatte kann nachvollziehen wie belastend das ist. Lass es aber nochmal vom Kinderarzt gründlich durchchecken.

Du brauchst Hilfe. Hast du eine gute Freundin-Schwester-Mutter in der Nähe die dir das Baby mal kurz abnimmt? Schreit es auch im Kinderwagen? Falls nicht bitte darum dass Baby im Kinderwagen spazieren zu schieben. Und dann ab ins Bett. In einigen Wochen hat es sich so eingespielt das du sofort einschläfst sobald das Baby schläft- momentan kannst du leider mit den kurzen Ruhephasen noch nicht viel anfangen.

Stillst du? Ich hab fast ununterbrochen gestillt- da war wenigstens Ruhe. Such dir eine Trageberaterin, und schaff dir ein Tragetuch an- die meisten Babys beruhigen sich wenn sie getragen werden- mein Mann ist auch Nachts mit dem Baby in der Trage spazieren gewesen damit ich mal 2-3 Stunden schlafen konnte. Überleg dir dein Baby mit ins Bett zu holen. Dann musst du nicht aufstehen und findest schneller zurück in den Schlaf.

Stöpsel dir MP3 Player oder Ohropax in die Ohren (man hört es ja trotzdem noch) setz dich mit Baby auf den Arm bequem hin und akzeptiere das du es nicht beruhigen kannst wenn nichts hilft. Du machst nichts falsch- dein Baby ist halt ein kleiner Schreihals und du musst da durch. Dass ist verdammt hart- mit Selbstvorwürfen wird es nicht leichter.

Was deinen Partner angeht- deine Wut kann ich gut verstehen. Aber dein Partner fühlt sich wohl genauso überfordert mit der Situation wie du. Bloß ist es für einen Mann einfacher sich der Situation zu entziehen.

Vielleicht helfen klare Absprachen- wir haben bald nicht mehr im gleichen Raum geschlafen. Ich bin dann abends um 8 nach dem Stillen ins Bett und er hat mir um 11 das Baby gebracht. So musste er "nur" drei Stunden ran und ich konnte schlafen. Danach hat er in einem anderen Raum normal schlafen können. (Ohropax). Du musst das notfalls einfordern- verabschiede dich von dem Gedanken an ein friedliches Familienleben in der ersten Zeit mit Baby. Es ist auch für die Partnerschaft eine enorme Belastung- Streit ist normal.

Irgendwann ist der Spuck vorbei und das Schreien wird weniger.

Will Dich nicht angreifen aber was Du da getan hast ist unter aller Sau!!!!Du kannst doch nicht dein Baby einfach weg legen und mehrere Stunden schreien lassen! Wie wäre es gewesen dein Kind auf deinen Bauch /Brust zu legen und gemeinsam zur Ruhe zu kommen? Wenn das nach 9Tagen schon so aussieht sehe ich schwarz für die nächste Zeit.Du hattest dein Baby 9 Monate im Bauch und jetzt bist DU auch dafür verantwortlich es zu versorgen und für dein Baby da zu sein!Du bist die Mutter! Reiß Dich gefälligst zusammen und kümmere Dich und schraube deine Erwartungen an einen Alltag wie immer zurück!Die Uhr tickt jetzt nach deinem Baby , nicht nach Dir!

Den ersten Satz hättest du dir sparen können, so wie du ihn danach ad absurdum führst.

Was glaubst du, hilft deine Antwort? Glaubst du, diese Tirade an Beleidigungen und Vorwürfen helfen der TE und sie fühlt sich besser, wovon auch ihr Kind profitieren würde?

Was bringt es irgendwem, noch auf sie einzutreten? Ich verstehe wirklich nicht, wie man so empathielos sein kann!

An die TE: wende dich bitte an deine Hebamme, sie ist die richtige Ansprechpartnerin, deinem Freund solltest du eine klare Ansage machen, was ist mit seinen Eltern? Ist der Draht dahin auch so schlecht?

Kopf hoch, das geht vorbei, jeder der ein Kind hat, kennt diese Momente, wo du denkst "ich kann nicht mehr".

Je unentspannter du bist unso stärker überträgt sich das auf dein Baby, das kann ein richtiger Teufelskreis werden.

Liebe Grüße und alles Gute dir!

<<<Was bringt es irgendwem, noch auf sie einzutreten? Ich verstehe wirklich nicht, wie man so empathielos sein kann!
<<<<

Die TE hat ja wohl auch alles andere als empathievoll gehandelt. Was hilft es, hier nur Rücksicht und Verständnis für die TE zu haben? Die TE ist jung und noch nicht fähig, sich richtig um ein Baby zu kümmern. Ich hoffe, dass das JA auf sie aufmerksam wird.

Das Verhalten der TE geht gar nicht #contra

weiteren Kommentar laden

Hey du, fühl dich mal gedrückt. Ruf bitte deine Hebamme an - sie ist genau dafür da. Sie kann dir sagen, was du tun kannst und wo du Hilfe hergekommen kannst. Schau mal, ob es bei euch "wellcome" gibt!. Und schreib bitte deiner Mutter eine SMS, dass sie jetzt Oma ist. Vielleicht kommt unerwartet doch ein bißchen Hilfe von dieser Seite.

Du bist keine Versagerin. Warum hast du so Angst, dass dich die Leute nicht ernst nehmen? Warum sollten die Leute im KH sagen, dass Babys halt schreien?

Versuch nicht zu stark zu sein, daran geht ihr beide ganz schnell kaputt! Dein Freund ist gelinde gesagt ein A.... Ihr seid beide noch sehr jung, oder? Ich kenne mich damit nicht aus, aber vielleicht wäre eine Mutter-Kind-Einrichtung für dich fürs erste eine Idee?

Hallo,

du hast einen Falschen Nick gewählt. Du bist keine Komplettversagerin. Versagen tut aber dein Freund und das komplett. Anstatt dich zu unterstützen und sich auch um sein Kind zu kümmern lässt er dich allein und geht feiern. Er steht genauso in der Pflicht wie du.

Du hast hier schon einige Vorwürfe bekommen. Ich denke aber das diese Vorwürfe fehl am Platz sind und dir nicht weiterhelfen. Das du deine Kleine allein gelassen hast war nicht schön, aber in meinen Augen in der Situation eine verständliche Reaktion. Du warst am Ende deiner deiner Kräfte und wusstet keine andere Lösung.

In meinen Augen solltest du mit deiner Hebamme darüber reden und deine Kleine einen Kinderarzt vorstellen. Mir fallen gerade die sogenannten Schrei- Babys ( Kiss- Syndrom wenn ich richtig liege) ein. Dort ist das ständige " Schreien " folge von Blockaden oder Verspannungen.

Du hörst dich noch relativ jung an. Da stellt sich mir die Frage ob du eventuell Unterstützung in einem Mutter-Kindheim finden kannst.

Freundliche Grüße

blaue-rose

Alles gute zum gesunden baby.

Ich kann verstehen wie ausgelaugt du dich fühlst...und das dein freund einfach abhaut idt echt unter aller kanone.
Kein wunder das du nicht mehr kannst wenn du alles allein managen musst .
Manchmal hilft es die kleinen zu pucken oder im Tragetuch am Körper zu tragen.

Vieleicht kannst du sie mit in dein Bett nehmen ?

Natürlich ist es nicht richtig ein baby so lange schreien zu lassen und sich schlafen zu legen. Das Weisst du aber selber .....Bitte deinen freund dich abzulösen!!!

Hallo,

ich würde Dir raten, tatsächlich mal die Hebamme oder den Kinderarzt anzusprechen.
Sie könnte Blähungen haben. Das ist bei Kindern unter 3 Monaten häufig der Fall.

Wenn dies so ist, könnte ein Wärmflasche helfen oder spezielle Tropfen. Oder eine Massage am Bauch mit einem Öl.

Ansonsten hat sie wahrscheinlich noch Anpassungsprobleme, weil sie ja die Enge der Gebärmutter gewöhnt war. Es gibt viele Neugeborene die sich dann die Seele rausschreien....da gegen würde Pucken helfen. Eine Wickeltechnik, die Dir die Hebamme zeigen kann, oder ein spezieller Schlafsack.

Ansonsten finde ich es auch schade, dass Dein Freund sowenig hilft. Gerade in der Anfangszeit braucht man viel Unterstützung. Alles ist neu und die Müdigkeit tut dann ihr übriges....

Ich rate Dir, dann immer zu schlafen, wenn das Baby schläft. Und rede mal mit Deinem Freund! Er verhält sich wirklich nicht wie ein Vater!

Alles Gute!

Caterina

Hallo,

natürlich haben die Anderen Recht, es ist nicht gut, wenn die kleine Motte 2h alleine in ihrem Bett brüllt.

Andererseits ist es besser, sie brüllt 2h allein in ihrem Bett, als dass Du in Überforderung etwas viel Schlimmeres tust.

Ja, Du brauchst dringend Hilfe. Und wenn Du einen Funken Restvertrauen zu Deiner Mutter hast, dann rufe sie an und sage ihr, dass sie Oma geworden ist und dass DU sie jetzt brauchst. Sie ist immerhin AUCH Mutter und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie Dich im Stich lässt, wenn Du ihr sagst, dass es Dir nicht gut geht.

Rede mit Deinem Freund! Sage ihm, dass es anstrengend ist, aber dass Du seine Unterstützung brauchst.

Und wenn alle Stricke reißen und sowohl Freund als auch Mutter wirklich nicht bereit sind Dir zur Seite zu stehen, sprich mit Deiner Hebamme oder Deinem Frauenarzt und dem Kinderarzt, damit die EUCH helfen.

Ggf. musst Du eben die Ämter bemühen und Dich von Deinem Freund trennen, wenn die Beziehung eine zusätzliche Last ist.

Lass auch vom Kinderarzt abklären, ob Deine Tochter wirklich gesund ist: Hat sie sich bei der Geburt vielleicht verrenkt? Verträgt sie die Milch vielleicht nicht? Reflux?

Bitte bedenke auch, dass so kurz nach der Geburt einfach die Hormone in Dir alles durcheinander bringen. Vielleicht brauchst Du auch ein leichtes Medikament, um zu entspannen.

Ich weiß wie schwierig so ein kleines Brülläffchen sein kann. Und in einem sei sicher, es ist besser, ein schreiendes Kind abzulegen, als sich zu vergessen und sie zu schütteln oder körperlich Gewalt anzuwenden.

LG und Kopf hoch, das wird besser!

Vielen dank an die Übermuttis mit ihren vorwürfen.
Da entscheidet sich eine junge Frau ihr Kind zu bekommen, wohl wissend, dass sie von ihren Eltern keine Unterstützung erwarten kann - tolle Eltern, haha - und vom Vater wahrscheinlich auch nicht.
Ich habe den allergrößten Respekt vor Dir!

Schade nur, dass du Dir keine Hilfe vom Krankenhaus oder einer Hebamme holen willst, weil du glaubst zu wissen, was die Über dich denken.
Und hier wird das dann auch noch befeuert!

Es ist völlig normal, dass du überfordert bist.
Du hast ja keine Hilfe! Du bist keine schlechte Mutter! Ziemlich sicher tippe ich auf WochenbettDepression.
Auch da kann die Hebamme helfen.
Was du brauchst, sind Menschen, die dich verstehen, nicht verurteilen!
Es gibt Anlaufstellen, an die du dich wenden kannst. Dort wird Dir niemand Vorwürfe machen so wie hier!
Tu es für dich Und dein Kind!
Ich sage Dir, was du durchmachst, ist unter deinen Umständen absolut normal und du brauchst dich nicht zu schämen!

Hallo!
Ich dachte am Anfang "das kann mal passieren, dass man komplett erschöpft ist" - dass man ein 9 Tage altes baby aber einfach in ein anders Zimmer legt, um schlafen zu können, geht absolut nicht. und ja, du solltest ein verdammt schlechtes Gewissen haben. Vor allem bist du erst vor zwei Tagen aus dem kkh gekommen - dort wird dir sicher auch mal das baby abgenommen worden sein, damit du dich ausruhen konntest- also geht es quasi nur um die letzten zwei Tage. Mir fehlt jegliches Verständnis.

Ich war auch mit meinem kleinen auf mich alleine gestellt die erste Zeit, außer spätabends, wenn meine Mutter von der Arbeit kam. aber das war regelmäßig zwischen 21- 23 Uhr, wie viel Hilfe ist da noch zu erwarten?
Ich habe auch Fehler gemacht, das ist menschlich.

Aber wie jemand anderes schon schrieb: wirst du mit der kleinen nie irgendwo hin gehen, weil die anderen Eltern alle älter sind?
Für mich war und ist es zum Teil immer noch schwierig. den anderen Eltern bin ich zu jung, zu gleichaltrigen passe ich aber auch nicht.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber hast du mal über ein Mutter- Kind- Heim nachgedacht?

Hallo lucky,

das du Null Verständnis für die TE hast, hast du ja schon geschrieben.

Ich frage mich aber wie die Vorwürfe hier Te helfen. Es ist immer einfach auf jemanden " drauf zuhauen " wenn er schon am Boden liegt.

Ich denke die TE stand am Rande ihrer Kräfte und weiß selbst das es nicht okay war die Kleine allein liegen zu lassen. In meinen Augen ist es aber besser gewesen wie wenn noch etwas anderes aus Verzweiflung passiert wäre.

Sie hat keinerlei Unterstützung. Ist nicht in der glücklichen Lage das ihre Mutter wenigstens abends oder nachts unterstützen kann.

Durch diese Vorwürfe hier denke ich wird es der TE noch schwerer fallen sich der Hebamme oder jemand anderen anzuvertrauen. Die Reaktionen hier bestätigen die Ängste der TE.

Liebe TE,
beruhige Dich erst mal. Kopf hoch!!! Ich finde es unverantwortlich von einigen Usern hier, noch auf Dir einzuhauen. Unglaublich, was hier einige schreiben.

Die ersten Wochen/Monate nach einer Geburt sind für alle Beteiligte immer eine große Herausforderung. Die Babys schreien, manchmal auch ohne Grund.

Du machst die Vorwürfe, da Du glaubst, dass das Baby 2 Stunden am Stück geschrien hat. Das weißt Du aber nicht. Das Baby kann auch zwischendurch eingeschlafen sein.

Ich finde es nicht schlimm, die Kinder auch mal eine zeitlang schreien zu lassen. Häufig schlafen sie darüber ein. Das haben wir auch gemacht und die Kinder sind trotzdem groß geworden, ohne bleibende Schäden :-).

Gehe nach Pfingsten mal zum Kinderarzt und lass abklären, dass das Kind nicht aus medizinischen Gründen schreit.

Nimm am Besten Deinen Partner mit. Dem würde ich aber auch mal deutlich machen, dass er nicht nur zum Kinder machen da ist, sondern es ist E u e r Baby. Er ist aber auch überfordert. Ich habe unsere Tochter (Erstgeborene) manchmal stundenlang herum getragen oder habe sie in den Kinderwagen gelegt und bin eine Runde spazieren gegangen, bis sie eingeschlafen ist. Ich habe sie dann auch gar nicht mehr in ihr Bettchen gelegt, sondern einfach im Kinderwagen schlafen lassen.

Oder nimm das Baby mit in Dein Bett. Leg es an die Brust. Manchmal wollen die Babys einfach nur die Nähe der Mutter spüren.

Wie alt seid ihr?

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zum Baby! Leider schreien manche Kinder am Anfang wirklich so viel, warum, habe ich auch nie herausgefunden. Nach 6 Wochen war es einfach vorbei, von heute auf morgen.

Ich bin schon neben den brüllenden Kind auf dem Sofa eingeschlafen, ich kann dich schon verstehen, du musst auch irgendwann mal schlafen.

Ich habe mir die Abende mit meinem Ex aufgeteilt, ich habe von 18-24 Uhr geschlafen und er dann von 24-6 Uhr, weil er dann arbeiten musste.

Kannst du nicht mit deinen Schwiegereltern reden, dass sie ihren Sohn mal zur Raison bringen, es geht gar nicht, wie er sich benimmt. Wenn das nochmal passieren würde, würde ich das Schloss auswechseln lassen, dann regst du dich wenigstens darüber nicht mehr auf und hast deine Ruhe vor ihm.

Dieser Stress überträgt sich nämlich auch aufs Kind, und rate mal, was dann passiert: Es brüllt.

Es gibt tatsächlich die Möglichkeit, dass du dich ins Krankenhaus aufnehmen lässt mit der schmerzenden Narbe und dem brüllenden Kind. Das würde ich glatt versuchen, lass dir vom Hausarzt eine Überweisung schreiben. Wenigstens, bis du wieder körperlich fit bist.

Alles Gute für dich!!

Hallo,

Dein Baby ist auf Dich angewiesen, es geht sozusagen um sein Überleben. Es nimmt keine Rücksicht auf Dein Schlafbedürfnis u.ä. Das Schreien ist zur Zeit die einzige Art der Kommunikation auf Lautebene.
Babys schreien oft zwischen 17 und 20 Uhr. Es prasseln viele Eindrücke auf das Kleine ein und das streßt. Schreien dient auch dem Streßabbau. Wenn Du einen harten Tag hattest, gehst Du nach Hause und sagst dem Freund oder Freunden, wie Scheiße der Tag war. Ein Baby kann es nicht so machen, es schreit. Dunkle das Zimmer etwas ab, ruhige Einschlafmusik kann helfen, nimmt das Kleine auf dem Arm und setz Dich hin oder gehe langsam umher und erzähl leise, daß Du es verstehst. Laß es sich sozusagen an Deiner Schulter ausweinen. Ich weiß, es zerrt, aber mit 6 Wochen erreicht ein Baby das Schreilimit, ab diesem Zeitpunkt wird es weniger.
Wenn ein Baby satt und trocken ist, aber trotzdem schreit, hat es oft Bauchschmerzen. Zieht es die Beine an? Pupst es ständig? Oder bekommt es beim Stuhlgang einen hochroten Kopf? Eine sanfte Bauchmassage mit Kümmelöl im Uhrzeigersinn! hilft. Du kannst die Milch auch mit Kümmel-Fenchel-Anis-Tee zubereiten, das wirkt sehr gut gegen Bauchschmerzen.
Du mußt Dir Hilfe holen. Dein Freund steht auch in der Verantwortung und den mußt Du mit ins Boot holen. Es ist Euer Kind und die erste harte Bewährungsprobe für Eure Beziehung, aber es wird besser, wenn Ihr Euch beide unterstützt. Er kann mit dem Baby spazieren und wenn es nur für eine halbe Stunde ist.
Schlafmangel wird Dich die nächsten Monate begleiten. Hast Du im Geburtsvorbereitungskurs nichts über Säuglingspflege und die Bedürfnisse des Babys gelernt? Wenn das Baby schläft, legst Du dich auch hin. Du wirst maximal 2-3 h schlafen können, aber man schafft es.
Dann brauchst Du ein soziales Netzwerk. Genügend Ansprechpartner wurden Dir schon genannt, Hebamme, Caritas usw. Und schluck Deinen Stolz herunter und ruf Deine Mutter an. Glaub mir, wenn sie ihr Enkelkind sieht, wird sie begeistert sein. Falls nicht, hast Du es jedenfalls versucht.
Ansonsten informiere Dich im Internet über die Säuglingspflege. Du scheinst mir einfach zu wenig informiert zu sein und denkst, ein Baby schläft nur. Nein, die ersten Wochen sind hart, aber Du bist für Dein Kind verantwortlich.

LG
Manu

Sehr gut und sachlich geschrieben.Meine Tochter hat damals auch Zeit gebraucht um "anzukommen",sie hat immer abends nach 19h geschrien.Nach etwa 2 Monaten hat es aufgehört

Herzlichen Glückwunsch zum Baby!! #liebdrueck

Du bist keine Komplettversagerin!!

Und niemand wird dir das Kind wegnehmen, nur weil du es mal schreien lässt!!

Sprich mit deiner Hebamme über das Schreien, vielleicht hat die kleine Bauchschmerzen. Choliken können ganz schlimm sein, eine Freundin von mir hatte das bei ihrem Sohn. Wenn du stillst, liegt das uU an deiner eigenen Ernährung, bei ihr war es so. Wenn deine Tochter die Flasche bekommt, verträgt sie die Milch vielleicht nicht so gut und du solltest eine andere ausprobieren. Vielleicht hat sie auch einfach Hunger...

Auch wegen der Narbe solltest du mit deiner Hebamme sprechen. Und eins kann ich dir sagen: Jede frisch gebackene Mutter hat beim ersten Kind genau diese Ängste!!

Dein Freund ist dir gegenüber nicht fair, nur hilft dir das gerade nicht weiter. Schau dass du Hilfe bekommst und das geht am besten über die Hebamme. Sie kennt Anlaufstellen und weiss wie du die Hilfe bekommen kannst die du brauchst. #liebdrueck

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!!

LG, Ciara

Hallo

Ich habe mich die erste Zeit viel mit meiner Tochter hingelegt.Sie war auf mir mit Nuckel im Mund und sie konnte mich riechen und meinen Herzschlag spüren.

Manchmal konnten Wir so was zusammen dösen.

Versuche es mal.Der Haushalt kann warten.Jetzt seit ihr dran.

Bitte lass dein Baby nicht mehr schreien.Versuche Bauchmassage Fliegergriff.Dein Baby hat vielleicht schmerzen.

Glg

Besser Tür zu und schlafen als deine Tochter zu schütteln oder vergleichbares. Setz du und dein Freund lieber Kopfhörer auf, als dass ihr gestresst seid.

Es gibt immer wieder Zeiträume, wo die Babys anstrengender sind. Es geht vorüber.

Es tut mir sehr leid, dass du niemanden hast, der einspringt.

Es wird besser!

Wenn ich hier einige Antworten lese fällt mir nur eins dazu ein: Jawoll, früher gab es Hexenverbrennungen und heute gibt es Urbia......schrecklich, was manche sich rausnehmen und dann noch mit triefendem Eigenlob gepaart. Die Krönung ist aber noc^h der Vorschlag, das Kind samt Milch beim fremden Nachbarn abzuliefern.....sorry, da fehlen sogar mir die Worte.
Nun zu dir, stimmt das war keine Glanzleistung und bitte lass es nicht zu einer Wiederholung kommen. Aber ich kann dich sehr gut vertsehen, irgendwann ist der Akku einfach leer.
Das man niemand passenden (!) ind seinem Umfeld hat, der einem aus der Patsche helfen könnte, das ist nichts außergewöhnliches. Schade, aber nun mal häufig die Realität.
Deswegen auch von mir, wende dich an deine Hebamme, sie weiß auch noch andere Lösungen....das ist ihr Job!

Dann an deine Krankenkasse, dir steht nach einem KS eine Haushaltshilfe zu, sie kann dir zu Ruhe verhelfen, denn sie betreut auch deinen Zwerg.
Lebst du in einer Großstadt? Dort gibt es doch "Mietomas", das wäre genau das richtige für dich. Google mal etwas. Andere Organisationen wurden dir schon genannt.
Hab keine Angst, niemand wird dir den Kopf abreißen....das gibt es nur hier bei Urbia! Wie es aussieht kannst du dich auf deinen Partner nicht verlassen, deswegen ist von dir ab jetzt Eigeninitiative gefragt.

Und es stimmt wirklich, die erste Zeit ist die Hölle....aber sie muß es nicht bleiben. Und ja, es wird besser.

Liebe TE

ruf deine Hebamme an und sag das du verzweifelt bist und nimmer kannst. Sag ihr aber auch das du starke Schmerzen bei deiner Narbe hast.

Du kannst aber auch direkt die Tasche packen für dich und die kleine und geh ins Krankenhaus die meisten Kliniken haben eine sogenannte Schreiambulanz da wirst du nicht abgewiesen und nicht als Hysterisch abgetan und da kann auch im Krankenhaus gleich nach deiner Narbe geschaut werden.

PS: Dem Kindsvater würde ich den Marsch blasen und ihm direkt nen Koffer hinstellen denn du bist ohne ihn vermutlich besser dran.

Ich hatte selbst nen Kaiserschnitt und ich hatte 9 Tage danach maximal noch ein Ziehen und nicht mehr. Starke Schmerzen sollten da nimmer sein, bitte dringend abklären lassen.

Lg und alles Gute