Doppelleben- kennt Ihr Leute die es leben?

    • (1) 26.05.15 - 17:04

      Hallo

      Anlässlich einer persönlichen Neugierde und auch der "Panik" mir könnte mal so etwas passieren, würde ich Euch gerne fragen: kennt Ihr Menschen die ein perfektes Doppelleben leben, ohne das es bisher dem Partner auffiel? Wenn ja wie sieht es aus? Was machen Partner alles, wie weit lehnen sie sich aus dem Fenster, mit dem 2. heimlichen Partner?

      Schönen Tag und danke schonmal für Eure Antworten

      • Hallo,

        Eine Bekannte ( Ex-Schwägerin ;) ) von mir ist seit ca. 15 Jahren die Affäre eines verheirateten Mannes. Sie ist Mitte 40, kinderlos, beruflich sehr erfolgreich mit einer 60std. Woche und lebt alleine. Ob die Frau der Affäre davon weiß, weiß sie nicht und interessiert sie auch nicht. Sie sind beruflich Kollegen. Er kommt sie ca.3x wöchentlich am Abend zu Hause besuchen, spät abends fährt er nach Hause zu Frau und, damals noch, jetzt bereits erwachsenen, Kindern. Auf Seminaren wandern sie des Nächtens in die jeweiligen Zimmer. Keine gemeinsamen Urlaube, keine Familientreffen. Nichts offiziell. Alles heimlich. Nur wenige Leute wissen davon. Sie ist wohl total glücklich mit dieser Konstellation, er offensichtlich auch, keine Ahnung, habe ihn nie kennen gelernt ;)
        Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass seine Frau NICHT davon weiß. Aber scheinbar ist es ihr egal. Sie hat ein Haus im Grünen, einen gut verdienenden Mann und gemeinsame Luxusurlaube sowie sehr viel Freizeit für sich, vielleicht hat sie selbst einen Dauerfreund ;)

        LG
        Helena
        PS: Für mich wäre das nichts ;) Entweder ganz ( sehr gerne auch in getrennten Haushalten) oder gar nicht.

        (3) 26.05.15 - 19:33

        Hallo,

        ich kenne auch so jemanden... er besitzt und fährt heimlich Motorrad (seine Frau will nicht dass er fährt, weil sie es für zu gefährlich hält), seine Familie und Freunde wissen auch davon. Er hat ein Konto von dem sie nichts weiß, dort kommt das Geld aus Gelegenheitjobs drauf, und ein zweites Handy.

        Außerdem besucht er fleißig Swingerclubs, mal vormittags, mal abends, hat phasenweise Liebschaften.

        Seine Frau kenne ich nicht, daher weiß ich nicht ob sie etwas ahnt oder nicht.

        Ich denke, es haben sehr viele Männer (und sicher auch Frauen) ihre Geheimnisse in der Ehe oder Partnerschaft. Gerade die Ehefrauen, die denken, ihr Mann gehe nicht fremd, wären überrascht, was der Göttergatte in seiner Freizeit oder zwischen zwei Terminen, auf Geschäftsreisen oder in der Mittagspause macht (Treffen mit Gelegenheitsprostituierten z. B. - die vielleicht ebenfalls verheiratet sind und heimlich diesem "Hobby" frönen, um die Haushaltskasse aufzubessern - , so ein Blowjob in der Mittagspause oder auf dem Rastplatz dauert ja nicht lange).

        Das ist die Realität, auch wenn das nicht dem Weltbild der meisten Ehefrauen entspricht.

        VG

        Ich kannte mal eine Familie, da gab der Mann jahrelang vor, er sei Arzt. Sie glaubte ihm und so lebten sie miteinander, bis irgendwann herauskam, dass er

        a) KEIN Arzt war, sondern ungelernter Mitarbeiter in einem Blumenladen

        b) hochverschuldet war, weil er bereits vorher ein mal verheiratet gewesen war und da noch Posten offen waren
        Das war für alle ein Schock, also auch für uns Nachbarn und Freunde/Bekannte. Er war immer sehr zurückgezogen, hielt sich von Festen fern, "arbeitete" viel. Tja, Arzt halt.

        Die Frau und ihre gemeinsame Tochter (damals 7, als es herauskam) haben viel mitgemacht, das war nicht schön. Es kam dann natürlich zur Trennung und er ward nimmermehr gesehen.

        Aber das ist nicht direkt die Art des Doppellebens, von dem du hier redest, oder?

      Eine Bekannte meiner Eltern hatte fast 10 Jahre eine Affäre mit dem Bruder ihres Mannes.

      Unsere Küsterin hatte eine Affäre mit dem Gemeindereferenten. Sie ist verheiratet und hat 3 Kinder. Vom Jüngsten munkelt man, er sei das Kind des Gemeindereferenten.

      (10) 27.05.15 - 07:34

      Hallo,

      ich habe selber jahrelang ein Doppelleben geführt...

      Ich hatte einige Jahre eine Affäre mit einem Mann...ich konnte mich relativ oft von zuhause "freispielen", mit zB Seminaren, Überstunden, beruflichen Verpflichtungen etc. Ich habe meine Affäre daher trotz Ehemann und Kinder oft gesehen, obwohl es immer wieder Phasen gab, wo auch mal 2 Wochen zwischen einem Treffen lag.

      Mein Mann hat natürlich gemerkt, dass irgendwas los ist mit mir, aber ich habe natürlich IMMER abgewunken und ihn beruhigt, dass da nichts sei.

      Mir kann also daher keiner erzählen, dass es der Partner nicht merken würde, wenn da was nebenbei läuft...man verhält sich automatisch "anders", ist vielleicht weniger aufmerksam und liebevoller (zumindest war es bei mir so).

      Diese Zeit war natürlich sehr aufregend, wegen dem Verbotenen usw...aber es war auch oft sehr zermürbend und anstrengend..immer dieses Lügen und aufpassen, dass dich niemand erwischt....

      Zu guter Letzt haben mein Mann und ich uns dann irgendwann doch getrennt...daran war aber nicht die Affäre schuld (seit mittlerweile 4 Jahren läuft da gar nichts mehr, wir sind nur mehr Freunde), sondern allein die Tatsache, dass wir uns einfach auseinander gelebt hatten. Auch wenn ich keine Affäre gehabt hätte, es wäre so oder so irgendwann einmal zur Trennung gekommen...wir haben mit den Jahren einfach nicht mehr zusammen gepasst, da wir uns in unterschiedliche Richtungen entwickelt haben....

      Heute bin ich seit über 3 Jahren ganz offiziell mit meinem Freund zusammen#verliebt.....ich kann mir nicht mehr vorstellen, je wieder so ein Doppelleben zu führen, da ich einfach glücklich mit ihm bin#verliebt....ich bin auch froh, dass diese Zeiten vorbei sind, obwohl ich zugeben muss, dass ich dadurch auch viel fürs Leben gelernt habe...noch einmal möchte ich es aber dennoch nicht mehr haben;-)!

      Lg

      (11) 27.05.15 - 07:59

      Ich kenne einen Mann (39), seit 15 Jahren verheiratet, 2 Kinder.
      Er ist sehr erfolgreich in seinem Job und reist viel durch Deutschland.
      Er trifft sich bei diesen Reisen mit einer Frau (40), verheiratet, keine Kinder.
      Er liebt sie, sie will ihn nur fürs Bett.

      Sie treffen sich immer in einem bestimmten Hotel, ca. auf der Hälfte der Strecke zw. den beiden. Das Hotel wird immer vor Ort aufgesucht, es wird bar bezahlt.

      Sein Umfeld weiß nichts davon. Ich bin die einzige Person, die es weiß.

      LG

      (12) 27.05.15 - 09:24
      Doppellebengeschichte

      Eine gute Freundin von mir musste mit 18 heiraten, da sie schwanger war. Ich glaube, sie hat ihren Mann keinen Tag ihres Lebens geliebt. 2 Jahre nach der Hochzeit fing sie eine Affäre mit dem Bruder ihres Mannes an. Die Affäre hielt sage und schreibe 25 Jahre! Der Mann hat nie was gemerkt. Dass der Bruder an und zu vorbei kam, war ja nichts Üngewöhnliches. Ich glaube, ein besseres Alibi gibt es nicht. Nach 27 Ehejahren trennte sich dann meine Freundin von ihrem Mann und zog aus dem gemeinsamen Haus aus und hoffte, dass sich ihr Geliebter zu ihr bekennt. Vergeblich. Er hat sie kein einziges Mal in ihrer neuen Wohnung besucht.

      (13) 27.05.15 - 13:08

      Eine Bekannte und ehemalige Arbeitskollegin von mir hat nach 17 Ehejahren mit einer 17-jährigen Tochter festgestellt, dass ihr Mann eine 2. Familie etwa 200km entfernt hat.

      Er steht dort auch mit vollem Namen am Briefkasten und unterhält dort Freundin und seinen 17 1/2-jährigen Sohn.

      Die 2. Familie wusste immer von der Ehefrau aber sie hatte keine Ahnung, fast 17 Jahre lang.

      Sowas kommt vor ;-)

      (14) 27.05.15 - 16:31

      Der Mann einer Kollegin hatte über 5 Jahre ein Doppelleben. Eigentlich hatte er das schon immer, weil es beruflich bedingt war. Als freier Journalist war er sowieso oft unterwegs und seine Frau konnte natürlich nie kontrollieren, ob er sich tatsächlich dort aufhielt, wo er sein sollte oder ob er dort allein war.

      Natürlich fiel ihr sein verändertes Verhalten auf und sein Drang, möglichst häufig auf Reisen zu sein. Das war mit ein Grund für eine Paartherapie. Meine Kollegin hätte ihn gern häufiger zuhause gehabt. Sie haben eine Menge Geld für die Therapie ausgegeben und danach stellte sich heraus, dass er über 5 Jahre eine Journalistenkollegin nebenher sozusagen als Reisebegleitung hatte. Die ganze Therapie zur Verbesserung der Ehe war eine Farce. Er hat nicht ein Wort verlauten lassen, dass es eine andere gibt. Deshalb ist es immer leicht daher gesagt, die Partnerin müsse ja etwas merken. Wer rechnet damit, dass der Mann mitgeht und dummes Zeug erzählt, während er in Wirklichkeit eine andere v.....

      Inzwischen sind sie geschieden und er ist offiziell mit der anderen zusammen. Meine Kollegin glaubt, es sei wahrscheinlich nicht die erste Nebenbeziehung in der über 20-jährigen Ehe gewesen. Das wird einem aber oft erst später klar.

Top Diskussionen anzeigen