Hausschlüssel des anderen haben, welche Bedeutung?

    • (1) 26.05.15 - 21:35
      schlüssel

      Hallo,

      welche Bedeutung hat es für euch, den Hausschlüssel des anderen zu haben?

      Oder an die Hausbesitzer (und auch Wohnung): Welche Bedeutung hat es für euch, wenn Ihr eurem Partner/ eurer Partnerin den Schlüssel von Eurem Zuhause anvertraut?

      Welche Kriterien müssen quasi für Euch erfüllt sein, dass Ihr diesen Schritt geht? Oder hat es gar keine Bedeutung und es ist eigentlich normal?

      Mein Freund und ich sind jetzt seit über einem Jahr zusammen. Er hat ein großes Haus mit hohem Wert und ich habe den Schlüssel seit Februar. Es kam aus der Situation heraus, dass ich ihn hatte und er hat ihn mir gelassen. Also er weiß sehr wohl, dass ich ihn habe, da ich ja immer aufsperre wenn ich komme etc pp.

      Es gab mal im Oktober eine Situation, da hatte ich auch den Schlüssel wegen dem selben Grund und hab ihn "vergessen" wieder ans schlüsselbrett zu hängen (ich wollte wissen, was er dazu sagt). Und tatsächlich hat er mich angerufen und gebeten, den Schlüssel beim nächsten Mal da zu lassen. Er war wohl zu diesem Zeitpunkt noch nicht soweit. Er ist sehr vermögend und ich kenne mich in seinem Haus aus wie bei mir zuhause und weiß, wo welche Wertgegenstände sind.

      Jetzt darf ich ihn behalten und da ich durch die Oktober-Sache weiß, wie "knickig" er bei dem Thema ist, ist das schon wie ein Ritterschlag, dass ich ihn habe und ich sehe es als großen Vertrauensbeweis.

      Hab mich letztens mit einer Freundin unterhalten und sie meinte dann so "Na das wurde aber auch Zeit, dass Du den hast. Ich hatte damals den Wohnungsschlüssel nach paar Wochen schon".

      Daher die Frage, welche Bedeutung es für Euch als Partner hat, das ihr den Schlüssel habt, und welche Bedeutung hat es als Wohnungs-Hausbesitzer den Schlüssel herzugeben.

      LG

      LG

      • Ich fand es ganz einfach unkomplizierter, wenn mein Partner einen Schlüssel hat.
        Ich finde, du interpretierst da zu viel rein.

        (3) 26.05.15 - 21:57

        Hallo, jemandem dem Schlüssel anzuvertrauen hat für mich überhaupt nichts mit materiellen Dingen zu tun, die sich hinter der Tür befinden.
        Der Schlüssel ist für mich ein Vertrauensbeweis, diesen bekommen nur Menschen von denen ich sicher bin, das wir dieselbe Einstellung beim Thema Privatsphäre haben. In der Vergangenheit hat das immer ganz unterschiedlich gedauert, ab und zu war es auch eine Art Test. Es kam auch vor, das ich ihn ganz schnell zurückgefordert habe.

        Niemals war der Gedanke dabei, mein Eigentum schutzlos auszuliefern. Meine Bude kann man mir auch jederzeit ohne Schlüssel ausräumen können.

        Sie haben die Bedeutung das Du damit in die Wohnung oder das Haus des anderen kommst.

      • "Daher die Frage, welche Bedeutung es für Euch als Partner hat, das ihr den Schlüssel habt, und welche Bedeutung hat es als Wohnungs-Hausbesitzer den Schlüssel herzugeben."

        Das ist für mich "nur" ein Vertrauensbeweis.
        Ich habe Haustür- und Kellerschlüssel meines alleinstehenden Nachbarn.
        Ich glaube kaum,dass er mir damit sagen will "du darfst demnächst bei mir einziehen ,wir heiraten".
        Sowas in der Art hast du doch im Kopf oder?

        Bissher 3 Ex habe ich nie mein Hausschlüssel ihn gegeben.. Aber meine neue Freund kann ich mir langsam gut vorstellen. Grund:

        Ich habe viele gefährliche Haustiere (Giftschlangen und Riesenschlange, ich rede von 5m lang) im Haus und 3 ex hatte mit den keine erfahrung weshalb er nur rein darf wenn ich anwesend bin!

        Da mein neue Freund ebenfalls gefährliche Tiere zuhause hat wie meine, somit kann ich ihm trauen dass er weiss was zu tun hat wie er mich..

        Da habe ich nun mal andere Gründe.

      • Ich sehe den Schlüssel für das Heim des Partners als Vertrauensbeweis.

        Ich habe ihn das letzte Mal zu einem Geburtstag meines Partners verschenkt, ziemlich kitschig mit einem gelochten Stein in angedeuteter Herzform als Schlüsselanhänger, schön in einem Kästchen verpackt.

        Meine materiellen Güter wollte ich nie vor meinen Partnern schützen, wenn sie meinen Schlüssel nicht hatten.

        Aber MICH SELBST wollte ich dann noch nicht ganz zugänglich machen.

        Soll meinen, mein Wohnungsschlüssel gilt in einer Partnerschaft als symbolisches Zeichen für den Zugang zu meinem Herzen.

        *Schnulz*#cool

        Hallo,

        mein Partner und ich sind nun seit 2,5 Jahren zusammen und bei uns hat es auch fast zwei Jahre gedauert bis wir Schlüssel getauscht haben. Bei uns hatte das, denke ich tatsächlich symbolischen Charakter. Dabei ging es weniger um materielle Güter (da haben wir beide nicht sooo viel von ;-) ), als um wachsendes Vertrauen zueinander. "My home is my castle" Da kriegt halt nicht jeder einen Schlüssel :-)

        LG Yoli

        Hatte den seinen Schlüssel schon nach... 3 oder 4 Monaten oder so.

        LG

      (11) 27.05.15 - 11:13

      Danke für die Antworten.

      Ich wollte nur wissen, ob es für Euch auch ein Vertrauensbeweis ist oder ob es euch egal ist und Ihr den Schlüssel schnell hergebt.

      Und nein, ich habe nicht einziehen und heiraten im Kopf. Verheiratet waren wir beide mal und wollen wir nicht mehr. Zusammenziehen wird noch sehr lange Zeit dauern, da ich 2 kleine Kinder habe....

      "My home is my castle", ja so ist es bei ihm auch und es ist nicht selbstverständlich, dass man einen Schlüssel hat. Sein Nachbar gegenüber hat seit 5 Jahren auch einen Schlüssel, aber auch nur, weil mein Freund sich mal ausgesperrt hat und niemand einen Schlüssel hatte.

      Natürlich vereinfacht es viele Dinge, gerade weil er Wechselschicht hat und ich dann auch schon zu ihm komme, bevor er aufsteht...

      Wier gesagt, es ging mir nicht um einziehen oder so. Einfach nur, ob es für Euch ein Vertrauensbeweise oder Liebesbeweis ist.

      Mein Freund und ich haben beide einen Wohnungsschlüssel vom anderen. Ich finde es es praktisch und einfach schön. Ja, es ist ein Vertrauensbeweis. Gestern war ich in der Uni und er musste etwas bei mir abholen. Klar konnte er alleine in meine Wohnung, ich vertraue ihm und habe kein Problem damit.

      Bei meinem Ex war es anders. Dem habe ich irgendwann den Schlüssel wieder abgenommen weil er nur Scheiße gebaut hat wenn er alleine in meiner Wohnung war.

      wir sind seid 2Jahre zusammen.
      Weder habe ich seinen Schlüssel, noch er meinen.

      Das hat aber nichts mir vertrauen bei uns zu tuen, sonder damit da ich eh nie zu ihm fahre, wenn er nicht da ist.

      Ich finde das mit dem "wohlhabend" ein wenig übertrieben, ich meine ihm beklauen kann man auch ohne Schlüssel.

      Vielmehr geht es mir bei solchen Sachen um das intime/private, in dem ein fremder/Partner rumschnüffle könnte. Es geht um das Vertrauen.

      Meine Schlüssel hat übrigens meine gute Freundin und hin und wieder auch die Nachbarn.

      K

      (15) 27.05.15 - 21:10

      mit dem wohlhabend wollte ich jetzt eigentlich nur verdeutlichen, dass ihm sein haus auch deswegen heilig ist. ich weiß mich grad nicht auszudrücken, sorry. er hat ein großes, top gepflegtes haus, was so sein heiligstes heiligtum ist.ich meine jetzt nicht die möglichkeit, dass ich ihn ausrauben könnte. sowas käme mir nie in den sinn. auch wenn ich weiß, wo sein ganzes bargeld ist und ich mich theoretisch daran bedienen könnte.

Top Diskussionen anzeigen