Ich möchte mich scheiden lassen und trotzdem weiterhin mit ihm eine Partnerschaft führen

    • (1) 29.05.15 - 12:17
      Eheschwur nicht erfüllt

      Der Hintergrund: Wir haben jung geheiratet, von meiner Seite aus aus Liebe, von seiner Seite aus (wie ich im nachhinein erfahren musste) aus pragmatischen Gründen. Unsere Ehe ist sehr einseitig: Ich habe ihn gern und gäbe ihm allen Respekt, Zuneigung und Liebe... wenn er es auch täte! Es gab Rettungsversuche, aber gleichzeitig ist auch so viel schon vorgefallen, was ich ihm in Bezug auf den Eheschwur (ja, der Schwur ist mir sehr wichtig!) nicht mehr verzeihen kann. Im Nachhinein würde ich es gern ungeschehen machen. Lieber unverheiratet als als Ehefrau nur so halbherzig geduldet.

      Für mich ist es so: Er hat sein Eheversprechen nicht erfüllt und ich möchte daher nicht mehr mit ihm verheiratet sein. Schon allein, um ihn auch von meinen Erwartungen an die Ehe (man steht für einander ein, liebt sich, ist zärtlich zueinander usw.) zu entlasten. In einer "normalen" Partnerschaft kann ich ohne meine hohen Erwartungen (die ich aber auch nicht runterschrauben möchte, denn als Ehefrau möchte ich eben geliebt, respektiert usw. werden) weiterhin mit ihm zusammenleben.

      Ich bin mir sicher, dass er zustimmen würde, aber wie ist das rechtlich?

      Das Trennungsjahr könnten wir argumentieren, denn wir leben jetzt auch schon mehr oder weniger jeder für sich.

      Aber:

      - Wir haben ein Kind!

      - Frisch gebaut (Geld kam dabei von beiden Seiten fast gleich viel)

      - Ich arbeite wegen unserem Kind nur geingfügig, bin also familienversichert.

      Wie ließe sich das Scheidungsmäßig regeln?

      Danke schonmal! #winke

      P.S. Bitte keine Diskussionen zu meiner oben geschilderten Einstellung, meine Ideale ändere ich nicht :-p

      • (2) 29.05.15 - 12:25

        Als Partnerin darf er Dich scheiße behandeln, sprich keinen Respekt, keine Liebe, keine Zuneigung? Dann duldest Du das?
        Und als Ehefrau duldest Du das nicht?
        #kratz#kratz#kratz

        Irgendwas ist falsch in Deiner Welt...eine Partner ob mit oder ohne Ehering sollte sein Gegenüber respektieren, lieben und achten, das ist doch nicht von einem Ring am Finger abhängig?

        • (3) 29.05.15 - 12:34
          Eheschwur nicht erfüllt

          Das war jetzt leider nicht die sachliche Meinung, die ich erbeten habe #winke

          • (4) 29.05.15 - 13:25

            Doch das war eine sachliche Meinung, nämlich das Dein Bild von einer Partnerschaft nicht stimmt.

            Du hälst Dich an irgendwelche Schwüre und hebst selbige in den Himmel, anstatt mal in der Realität diese Beziehung zu hinterfragen, unabhängig von Ehe oder nicht.
            Du solltest Dich selbst hinterfragen, woher diese falsche Einstellung kommt.

            • (5) 29.05.15 - 13:38
              Eheschwur nicht erfüllt

              Ich dachte, dass jene "Schwüre" IHM helfen, eine auf Respekt, Liebe, Fürsorglichkeit usw. basierende Beziehung zu führen. Taten sie aber nicht, ich bin ihm ähnlich gleichgültig wie zuvor. Deshalb wünsche ich die Rücknahme aller Versprechen um besser damit klar zu kommen, dass sie nicht erfüllt werden.

              Meine Kindheit (uneheliches, verstoßenes Kind) hat viel mit diesen Idealen zu tun.

              Danke dass du deinen Standpunkt nochmal erklärt hast #blume

              • (6) 29.05.15 - 13:49

                Den Zahn muss ich Dir leider ziehen, Schwür oder Gelöbnisse o.ä. ändern einen Menschen nicht, soetwas ist schnell daher gesagt ohne dass man es so meint.

                Menschen kann man nicht ändern, er ist so wie er ist, ob mit Schwur oder ohne...Du kannst ihn nicht ändern, aber Du kannst Dich ändern! Lass Deine Kindheit nicht Dein jetziges Leben bestimmen, verarbeite das ganze für DICH!
                Jetzt bist Du das verstoßene Kind, was sich an einem Typen klammert, damit es ja nicht alleine ist und eine "heile Welt" hat.
                Betrachte Eure Beziehung mal von außen, quasi wie ein Außenstehender...ist das Liebe, ist das Respekt, ist es das, was man sich für sein leben wünscht?
                Was würdest Du einer Freundin in der Situation raten, wenn Du Euch quasi sehen würdest?

                Ich würde einen kompletten Schlußstrich ziehen..Scheidung, alleine wohnen und was das Allerwichtigste ist...mit DIR selbst glücklich werden und in ein glückliches Leben starten.

              • Hallo,

                ein wenig naiv, oder? "Indianerehrenwort - ich werde dies und das tun"? Ein Schwur oder Gelöbnis ändert nicht den Charakter eines Mannes. Und ob man eine Ehe oder eine Beziehung führt, in beiden Fällen habe ich die Erwartungen und den Anspruch respektvoll behandelt und unterstützt zu werden. Das beruht natürlich auf Gegenseitigkeit. Ein Stück Papier, ein Ja beim Standesamt ändert nichts an den Erwartungen.

                "Meine Kindheit (uneheliches, verstoßenes Kind) hat viel mit diesen Idealen zu tun."

                Nein, in Deutschland ist schon seit Jahrzehnten das nicht mehr aktuell. Damals und heute gibt es Alleinerziehende mit Kindern, die nicht in der Ehe geboren sind.

                Du kannst Dich scheiden lassen und mit dem Ex-Mann weiterleben, das ist Deine Sache, aber die Beziehung wird es nicht retten. Du klammerst Dich an irgendwelche fadenscheinigen Ideal aus der Kindheit, aber in der Realität hängt Ihr durch das Kind und die Finanzierung des gemeinsames Hauses zusammen. Du hast einfach Angst vor den Konsequenzen, wenn die Trennung auch räumlich vollziehst. Was das Kind aber daraus lernen soll, weiß ich noch nicht. Das eine Frau naiv genug ist bei einem respektlosen Mann zu bleiben, weil sie kein Rückgrat hat?

                LG
                Manu

        Ich raff es auch nicht #rofl

        Und ja ich weiß es sind sachliche Meinungen erbeten…

        Aber ich habe weder einen Ratschlag noch eine konkrete Sicht auf die Dinge weil ich es eben schlicht nicht verstehe!

        Und ich muss zwar nicht der gleichen Meinung sein - aber doch wenigstens nachvollziehen können.

        Und das ist nicht der Fall !

        Vielleicht musst Du doch etwas konkreter werden damit genau verstanden wird was er nicht erfüllt und warum Du diesen Wunsch hast ?!?!

        Zudem raff ich nicht wie man dazu kommt ein Haus zu bauen - sich gemeinschaftlich zu verschulden wenn in der Ehe nichts passt (das er deine Vorstellungen einer Ehe nicht erfüllt weißt Du ja sicher nicht erst seit gestern ?!?!)

    Scheidung ist easy wenn sich beide einig sind.

    Klärt vorab wie ihr euch das miteinander nach der Scheidung vorstellt und dann geht gemeinsam zum Anwalt und lasst alles entsprechend formulieren.

    Familienversicherung fällt für dich dann weg, bist ja nichtmehr Famile aber sowas lässt sich ggf. über etwas mehr Arbeit (ab 451 EUR Lohn) ja wieder regeln.

    Klärt auch wer künftig was bezahlt und wie das mit der Kinderbetreuung zu handhaben ist. (Also du betreust das KInd und er zahlt dafür xy Unterhalt an dich z.B.)

    Kindsunterhalt wäre dann auch ein Thema, Düsseldorfer Tabelle hilft hier weiter.

    Wohnsituation ist zu klären, ist ja ein gemeinsames Haus, wer macht den HAushalt undundund.

    Ihr habt da einiges an Arbeit vor euch aber wenn ihr euch einig seid sollte das machbar sein.

    Kleiner Tip, schreib auf welche Arebiten du so machst und am besten auch mit Zeit die du jeweils dafür brauchst, einfach falls der Herr rechnen möchte oder sagt "ich verdiene ja schließlich das Geld und arbeite sooooooooo lang" ;)

    Und der wichtigste Punkt: Wenn ihr euch geeinigt habt erklärt alles eurem Kind und macht ihm auch klar das ihr es liebt und es nichts mit ihm zu tun hat.

    • (10) 29.05.15 - 12:37
      Eheschwur nicht erfüllt

      Danke, das macht mir schon ein bisschen Mut! #blume
      Nur wenn man die Sachen zu Trennungsjahr, Unterhalt, Umgangsrecht usw. liest bekommt man schon das Gefühl, dass eine Scheidung auch bei Einvernehmlichkeit nur schwer durch zu kriegen ist #gruebel

Ich weiß, nicht sachdienliche Hinweise hast du im Voraus ausgeschlossen, aber trotzdem möchte ich dir sagen, dass du dein Eheversprechen zu sehr idealisierst. Ihr habt euch geschworen, in guten wie in schlechten Tagen zueinander zu stehen, "man steht für einander ein, liebt sich, ist zärtlich zueinander usw." sind "nur" DEINE Vorstellungen einer Ehe. Ich habe auch ein Kind und ein Haus mit meinem Partner, unverheiratet. Wären wir verheiratet und ich würde kommen und sagen: "Schatz, ich lass mich scheiden, deine Vorstellungen einer Ehe kollidieren irgendwie mit meinen, wir können aber weiterhin ein Paar sein" würde der wohl seine Beine in die Hand nehmen und laufen. Für mich ergibt das keinen Sinn, sorry, deswegen kann ich deine Frage nicht ernst nehmen.

Wenn ihr euch beide einiges seit, dann sucht euch gemeinsam einen Anwalt / Anwältin die euch in dieser Angelegenheit gut und sich beraten bzw auch vertreten kann. Im Grunde ist das ganz einfach, wenn man sich einig ist.

"In einer "normalen" Partnerschaft kann ich ohne meine hohen Erwartungen "

Was soll an einer nichtehelichen Partnerschaft anders sein? Das ist vollkommener Unsinn. In einer Partnerschaft - egal, ob ehelich oder nicht, sollte man auch Zärtlichkeit etc. erwarten. Wofür sonst brauchst du einen Partner?

Top Diskussionen anzeigen