Vaterschaftstest als Geschenk zur Geburt

    • (1) 06.06.15 - 00:43

      Hallo liebes Forum,

      aus aktuellem Anlass erwäge ich kurz nach der Geburt unseres Babys einen Vaterschaftstest machen zu lassen und meinem Freund zu schenken.

      Einerseits finde ich den Gedanken absurd und meine Motivation zweifelhaft, andererseits möchte ich nicht auch nur den geringsten Zweifel daran aufkommen lassen.
      Mein Freund schaut bei Kindern immer extrem nach Ähnlichkeiten mit den Eltern und sollte diese nicht direkt frappierend sein, stellt er seltsame Thesen auf.
      Nun haben wir uns eben ein bisschen gestritten und da fragt er mich was ein VT kostet. Ein Kumpel von ihm, der nicht gut auf mich zu sprechen ist, obwohl er mich überhaupt nicht kennt, hat ihm wohl etwas "geflüstert".
      Das verletzt mich zutiefst, weil ich eine absolute treue Seele bin, aber wie gesagt, ich möchte nicht, dass das noch jemals Anlass sein kann zu einer Diskussion.

      Was sagt Ihr dazu?
      Davon ab, was er mit solchen Äußerungen alles kaputt macht......

      Dana #blume

      • Ich frage mich bei solchen Posts immer, warum Frauen mit solchen Männern Kinder bekommen.

        Ich würde eher das Gespräch suchen...als so ein zweifelhaftes Geschenk zu machen....aufgrund einer Äußerungen eines "Kumpels".

        LG
        Eichkatzerl

        (3) 06.06.15 - 00:54

        Lass am besten einen vorgeburtlichen Test machen. Dann klappt es vielleicht auch eher mit dem Umbau.

        Ich meine die Frage durchaus ernst. Irgendwo las ich neulich von einer Frau, die das vorhatte, weil sie die Männer verstehen konnte, mit ihren stillen Zweifeln.

        Wobei ich nicht weiß wie es mir als Mann gehen würde. Natürlich vertraue ich meinem Partner, aber wäre da nicht doch dieses letzte kleine Fünkchen Zweifel?

      Das ist eine absurde Idee, die in einer sehr absurden Situation ganz schön scheiße käme...

      Ich verstehe die Motivation dahinter, denke aber, ihr solltet miteinander reden statt so einen Kindergarten zu veranstalten ;)

    (10) 06.06.15 - 01:05

    Weißt du das erinnert mich an meine Freundin.
    Ihr Mann durfte sich nach der Geburt des Sohnes ständig dumme Sprüche anhören, das das Kind doch gar nicht von ihm sein kann (das Problem Vater braune Augen, Mutter grüne Augen, Kind blaue Augen....hat er aber von Opa mütterlicherseits).
    Er hat auch schon selber an der Vaterschaft gezweifelt, Streit gab es gratis dazu.

    Da hat sie ihm dann an den Kopf geknallt, er dürfte gerne einen Vaterschaftstest machen und wenn der positiv ist, bekommt sie dann von ihm genau das Geld was der Vaterschaftstest gekostet hat für sich selber zum vershoppen. So damit war das Thema dann auch vom Tisch ^^.
    (Und ja der Kleine ist definitiv von ihm, er sieht ihm inzwischen immer ähnlicher,..bis eben auf die Augenfarbe ^^..da brauchte man echt keinen Vaterschaftstest)

    • Hm,

      ja, genau so befürchte ich das auch. Und ich weiß, dass ihn das verletzt! Deswegen finde ich das nicht mal so schlimm, oder doch? Oh man, ist das schwierig! :-[

      • (12) 06.06.15 - 01:20

        na dann machs doch auch so
        wenn er so wenig Vertrauen in dich hat, soll er den Test doch bitteschön selber zahlen (ich glaube der kostete einige hundert Euro) und wenn er dann positiv sein sollte, kostet ihn das nochmal eine fette Entschuldigung..lass dir was einfallen, schreib ne Wunschliste was es denn werden soll ^^

(13) 06.06.15 - 01:13

Ich verstehe dich nicht ihr habt ja mal richtig gute Voraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft . Wie deinem anderen Beitrag zu entnehmen ist hast du bereits ein Kind also vermute ich mal warst du vorher alleinerziehend wieso sucht man sich dann als neuen Partner jemanden der so unreif und unbeständig zu sein scheint , kappiere ich nicht . Ihr wohnt noch nicht einmal zusammen bekommt aber gleich ein Baby und er hat kein sonderlich großes Interesse dir beim renovieren von deinem Haus zu helfen + kommt dir weil ihm irgendein Kumpel etwas " geflüstert" hat mit einem Vaterschaftstest um die Ecke . Wo ist die Basis eurer Beziehung gibt es die überhaupt ?

Ich an deiner Stelle würde einen Teufel tuen und ihm zur Geburt einen Vaterschaftstest schenken den wirst du früher oder später wahrscheinlich dennoch machen müssen wahrscheinlich wird er sich bei einer Trennung versuchen irgendwie aus der Verantwortung zu ziehen . Bei euch wird es bestimmt noch richtig lustig und noch ist das Baby gar nicht da , ohhh ohhh kann man da nur zu sagen .

  • Naja, wir sind seit drei Jahren zusammen und lieben uns sehr. Dass er schwierig ist weiß ich und ich respektiere ihn so. Zusammen wohnen ist kein Muss für mich für eine gute Beziehung.
    Manchmal überspannt er den Bogen etwas, er meint das nicht mal böse aber merkt nicht, wie er mich verletzt.

(15) 06.06.15 - 02:21

Ich versetze mich in die Lage des Mannes und ich würde wahrscheinlich ganz ernsthaft über eine Trennung nachdenken, wenn mir meine Frau einen Vaterschaftstest vorlegen würde. Ich finde DAS einen Vertrauensbruch.

(17) 06.06.15 - 02:56

Hallo

Ich würde ihm zur Geburt einen Kostenvoranschlag für einen Test schenken + Aufstellung der Unterhaltskosten für Dich und das Kind falls er gedenkt den Mist durchzuziehen.

Die große Liebe äußert sich anders. Da kann auch der Kumpel nicht groß reinreden. Aber jeder wie er's brauch.

Ich finde deine Idee "krank".
Wenn du doch so eine absolut "treue Seele" bist ,wie du sagst und DU ganz genau weisst,wer der Vater deines Kindes ist,warum dann Geld rausschmeissen für einen Vaterschaftstest?
Was andere "flüstern" sollte dir in dem Fall völlig egal sein und wenn dein Partner dir misstraut,soll er gefälligst selbst einen Test machen.In dem Fall wäre das allerdings auch der falsche Mann für mich.

Hallo,

hat dein Freund denn gesagt, dass er Zweifel hat oder angedeutet, dass er den Vaterschaftstest wünscht?

Für mich ist Vertrauen in der Beziehung zu meinem Mann grundlegend und ich könnte die Beziehung nicht aufrecht erhalten, wenn man an dem Vertrauen und damit auch an meinem Charakter so zweifeln würde. Ihr solltet dringend miteinander sprechen, hoffentlich ist dann im Anschluss kein Vaterschaftstest nötig.

Und zu den Ähnlichkeiten von Kindern und ihren Eltern: Mein Mann und ich haben beide braune Haare und unsere Kinder sind durch die Bank blond. Vom Gesicht her sehen sie uns nicht sehr ähnlich, aber untereinander sieht man sofort, dass sie Geschwister sind. Bisher sind mir noch nie Gerüchte zur Entstehung unserer Kinder zu Ohren gekommen. Aber vielleicht liegt das auch daran, dass ich nicht viel auf solchen Tratsch gebe - und das solltest du auch nicht. Du bist bald Mutter und solltest dich dann um die wichtigen Dinge im Leben kümmern #herzlich

Viele Grüße,
lilavogel

(20) 06.06.15 - 11:19

Wenn der gnädige Herr Zweifel hat, soll er gefälligst die Kosten selber tragen. Sollten berichtigte (!) Zweifel an der Vaterschaft bestehen, sollte es ja auch in deinem Interesse sein da Klarheit zu haben.

Ansonsten ist das die dämlichste <geschenkidee, von der ich jemals gehört habe. Ist das denn jetzt Mode, das die Männer etwas zur Geburt geschenkt bekommen? Ich kenne das irgendwie anders#kratz.

Du hast doch bestimmt einen ungefähren Geburtstermin, weißt also auch ein paar Wochen genau, wann es passiert sein muss. In dieser Zeit hattet ihr Sex ohne Verhütung zusammen. Also was sollen da Zweifel sein?

Nur weil Du jetzt schwanger bist heißst das doch nicht, dass Du in der Zeit davor mit jedem Mann ins Bett gehüpft bist ohne Verhütung. Warum hatte er sonst keine Sorge, dass Du fremd gehst? Nur jetzt in Verbindung mit der Schwangerschaft?

(22) 06.06.15 - 11:51

Mein Mann wollte bei keinem unserer Kinder einen Vaterschaftstest.

Hätte er einen gewollt, wären für mich seine Gründe ausschlaggebend gewesen:

- will er den Test, weil er bereit ist, dem Baby Herz und Seele zu öffnen, sein ganzes Leben diesem hilflosen Wesen unterzuordnen und für den Rest seines Lebens für das Kind zu sorgen und hat einfach (irrationale) Angst, dass ihm dann irgendwann eröffnet wird, dass er sein Leben einem "fremden" Kind untergeordnet hat

oder
-will er den Test, weil er insgeheim hofft, dass ihm das Kind untergeschoben wurde und er eigentlich gar kein Kind (mit dieser Frau) will

Wäre es Punkt 1, hätte ich meinem Mann ohne zu zögern den Test ermöglicht.

Es gibt seriöse Schätzungen, dass 5% aller Kinder Kuckuckskinder sind. Da sieht man die Nachbarskinder mit ganz anderen Augen. ;-)
Und natürlich weiß ich, dass ich nie fremdgegangen bin. Aber woher soll mein Mann das wissen? Er kann es glauben/hoffen/vermuten/wünschen. Aber WISSEN kann er es nicht.

Mhh....es gibt Tests bei denen man erst mal nur das Test-Kit bezahlt. Mit 20 Euronen ist das noch im Limit.....die Laborauswertung kostet dann allerdings zwischen 300-600 Euro zusätzlich.

Was Deine geplante Aktion an sich angeht: Ihr habt Euch gestritten....die Wellen schlagen hoch, er ist ....warum auch immer stinkig.....und Du bist verletzt.

Keine gute Basis um irgendwelche Pläne zu schmieden, oder Aktionen anzuleiern.

Die ach so weisen Antworten die Du zum Teil bekommen hast, die in die Richtung "warum bekommst Du mit so einem Honk Kinder" gehen, haben zwar nicht ganz unrecht, sind aber wohl sicher nicht wirklich hilfreich.

Ich an Deiner Stelle würde noch ein paar Tage warten wie sich das Ganze entwickelt, und ob er auf der Geschichte weiter so dusselig herum reitet, und sich von sogenannten "Freunden" belatschern lässt.

Vielleicht verläuft sich das recht schnell im Sande, weil er merkt dass er sich da ganz schön vergaloppiert hat, und wenn nicht, kannst Du Deinen Plan immer noch ausführen, sofern Du ihn in einigen Tagen immer noch als gut und treffend erachtest.

<<<da fragt er mich was ein VT kostet>>>

Wie schon oben erwähnt, etwa 300 Euro aufwärts....diese Tests haben vor Gericht aber keine Bewandtnis....dies nur so nebenbei.

(24) 06.06.15 - 12:06

Hallo Dana,
Wie läuft der Test ab? Du reißt ihm oder deinem Geliebten #schwitz ein Haar aus und schickst die mit der dna Probe eures Kindes ins Labor?

Er muss davon erfahren. Sonst ist das unseriös und nicht rekonstruierbar. Als Überraschungsgeschen finde ich es ungeeignet.

Ich finde einen solchen Test nicht ganz verkehrt. In gemeinsamer Absprache. Wenn es ihm wichtig ist, dann hat er Gewissheit.

Und wenns ihm enorm wichtig ist, macht er den Test im Alleingang.

(25) 07.06.15 - 13:02

Das kann nach hinten losgehen.

Merke: Sich verteidigen, wo es nichts zu verteidigen gibt, gibt dem Misstrauen noch Zunder.

Heißt in deinem Fall: Dann hat er einen Vaterschaftstest - und? Besagt das, dass du nicht fremdgegangen bist? Oder wertet er dann als nächstes die Tatsache, dass du den Test gemacht hast, als Zeichen, dass du dir auch unsicher bzgl. der Vaterschaft warst?

Du verstehst?

Ich gehe da mit einer anderen Userin: Sag IHM, dass ER gerne einen Test machen kann, wenn er das für nötig hält. Oder er soll dich in Ruhe lassen.

Lass das Problem bei ihm, sonst wird es auch zu deinem.

LG

Top Diskussionen anzeigen