Partner meldet sich aus Firma so selten

    • (1) 15.06.15 - 10:16
      zumutung?

      Hallihallo,

      muss mal was loswerden. Ich bin mit meinem Mann seit 6 Jahren verheiratet, wir haben 3 Kinder. Ich bin derzeit nur halbtags arbeiten, was bei drei Kinder schon anstrengend genug ist.
      Mein Mann meldet sich seit einiger Zeit immer seltener aus der Firma wenn er eigentlich Bescheid geben soll, was er früher gemacht hat. Da geht es darum, dass er zum Beispiel nicht Bescheid gibt wenn er später nach Hause kommt. Letzte Woche war auch wieder so was wo er fast 1,5 Stunden erst später zu Hause war. Er sagte, er hätte wichtige Meetings gehabt. Ich weiß dass er auch seine Termine hat aber mal eine Kurznachricht schicken geht doch immer. Ich habe gewartet und er kam dann schon etwas muffelig zu Hause. Davor war es dass er Freitags eigentlich immer unseren Kleinen aus dem Hort holt. Hatte er auch "vergessen" gibt aber nicht Bescheid. Er meinte auch dass der Chef ihn im Meeting festgehalten hat. Ich kann dieses Wort Meeting bald nicht mehr hören. Alles scheint wichtiger im Moment zu sein als die eigene Familie. Er sagt , ich stelle mich an und soll nicht alles so wichtig nehmen. Bin da jetzt etwas ratlos. Was meint ihr?

      LG

      • Hallo,

        also ja, ich finde Du stellst Dich etwas an. Er ist ja immer hin der, der das Geld heimbringt.

        Mein Mann kommt auch nicht immer auf die Minute pünktlich nach Hause. Man kann nicht immer einfach den Griffel fallen lassen.

        Mir gehts übrigens genauo. Bin zwar auch nur halbtags berufstätig. Aber wenn mein Chef uns zu einer Besprechung ruft, kann ich da auch nicht einfach das Handy auspacken und anfangen SMS zu schreiben. Der würde mich fragen, ob ich noch richtig ticke !

        Arbeit ist einfach Arbeit und kein Ort an dem man sein Privatleben organisieren kann.

        Bzgl. des Kinderdienstes würde ich die Sache einfach umdrehen. Er kann ja eine SMS schreiben, wenn er Zeit hat das Kind vom KiGa abzuholen - hörst Du nichts von ihm, ist es Deine Aufgabe. Ist doch ganz einfach, eigentlich.

        LG
        Tiffy

        Hallo,

        die Arbeit geht vor. Wenn ich spontan zu einem Meeting soll, dann gehe ich hin. Fertig.
        Ich kann wohl schlecht zu meinem Chef sagen, warten Sie kurz, ich werde meinen Partner informieren. Oder gar während des Meetings eine Nachricht ins Smartphone tippen.

        Meinem Freund geht es genau so. Wenn er nicht pünktlich Zuhause ist, dann weiß ich, er ist geschäftlich eingebunden und mache mir keine Sorgen.

        Allerdings ruft er mich meistens von unterwegs nach Hause an.
        Ich mache das nie.

        LG Maux

        Hallo,

        klingt für mich ziemlich normal. Es ist leider nicht immer möglich Bescheid zu geben, vor allem wenn Meetings kurzfristig angesetzt werden.

        LG

      • Wenn mein Mann stundenlang in einer Beratung sitzt, die statt 2 Stunden 4 Stunden dauert, dann kann er auch nicht sein Handy einfach mal so zücken. Soll er das machen, Abmahnungen kassieren, dann die Kündigung bekommen und Hausmann spielen? Ist dir dann geholfen? Solche Fälle gibt es, glaub mir...

        Manche Meetings dauern halt länger als gedacht. Für das Privatleben ist das natürlich Mist, aber was willst du machen. Verständnis für den Job des anderen muss man in einer Beziehung schon mitbringen.

        Hallo,
        ich sehe es so:

        - sich melden, weil es später wird: unnötig.

        - sich melden, weil er Kind nicht rechtzeitig abholen kann: absolut notwendig.

      • Während Meeting sms tippen geht meistens nicht!

        Wenn er also nur später kommt, dann solltest du kein Problem machen.

        Bei Kind abholen wird es aber blöd. Da sollte er sich kurz beim Chef entschuldigen und dich informieren. Er soll sich eine Vorlage abspeichern die er in solchen Situationen schnell an dich verschicken kann.

        LG

        Hallo,

        Nein eine SMS geht eben auch nicht immer. Ich glaube sein Chef würde ihm eins Husten, wenn er mitten im Meeting sein Handy auspackt und anfängt drauf rumzutippen.

        Das er das Kind im Hort vergisst geht natürlich ebenso wenig. Wenn er jetzt generell mehr zu arbeiten scheint müsst ihr euch eben umorganisieren und du musst das eben auch freitags machen.

        Er ist eben Hauptverdiener und das war bekannt bevor ihr euch für 3 Kinder entschieden habt. Das sich mit den Jahren eben arbeitstechnisch mal was verändert ist normal.
        Ist bei uns auch so und manchmal steht man kurz vor einer Krise, wenn alle 3 Kinder irgendwelche Termine haben, die man irgendwie in die Arbeitszeiten rum organisieren muss.
        Aber du lebst wesentlich ruhiger, wenn du dich nicht mehr über solche Dinge ärgerst wo weder du noch dein Mann etwas dran ändern können.
        Im schlimmsten Fall wird er durch deinen Wunsch arbeitslos, wäre dir damit geholfen?

        LG

        Bei den obligatorischen 15 - 30 Minuten ist es wohl kein Problem. Bei 1,5 Stunden, ohne einen Mucks von sich zu geben, schlicht unhöflich. Oder man ist daran gewöhnt und eingespielt. Was es ja bei Euch offensichtlich nicht ist.

        Es gibt auch kaum ein Meeting, dass es einem nicht erlaubt, kurz eine Nachricht abzusenden, dass es bedeutend später wird. Zumindest nicht in meinen beruflichen Kreisen.

        Und selbst, wenn es mal tatsächlich nicht möglich sein sollte, sich aus einem Termin oder einen Besprechung heraus zu melden, sobald man raus ist, kann man schnell per Kurznachrichtendienst eine Rückmeldung abgeben.....

        Eigentlich normal, so wie ich finde.

        • (10) 15.06.15 - 10:53

          Danke für deine Antwort.

          ich empfinde es auch mittlerweile als unhöflich und ich kann mir auch nicht vorstellen dass man nicht mal eben Bescheid geben kann wenn es wirklich länger wird.

          Er meldet sich eben auch gar nicht. Sein Job ist auch nicht anstrengender als früher. Jedenfalls hat er nichts erzählt.

          • Ist vielleicht tatsächlich so ein Prozess, dass sich dererlei Nachlässigkeiten einschleichen. Man sagt nicht mehr Bescheid, es läuft ja auch so, zunächst sind es 30, dann 60, dann immer mehr Minuten, die der andere ohne Info bleibt. Es ist dann schon ein Zeichen für geringer werdenden Respekt und die typischen kleinen Gewohnheitsnachlässigkeiten, die dann immer größere Distanz bringen können.

            Umgekehrt wäre die Frage opportun, wie er reagieren würde, wärest Du, anders als üblich, ohne weitere Nachricht, einmal nicht zu Hause bei seiner Heimkehr und wie in einem solchen Fall seine spontane Reaktion ausfallen wird.

            • (12) 15.06.15 - 13:56

              So kommt es mir vor. Er wird eben immer uninteressierter. Die Alte wird schon nichts sagen.#aerger Ich will ihm gar nichts unterstellen aber er wird nachlässiger was die Beziehung angeht. Ich soll alles wuppen und er verkriecht sich hinter seiner Arbeit. So geht das nicht.

              • Tja ja, mit solchen Nachlässigkeiten fängt es an. Endstation Scheidungsrichter. :-)

                Egal. Wie auch immer......

                Ich kann Dir jedenfalls versichern, auch aus langjähriger Berufserfahrung, dass man in der heutigen Zeit mit den heutigen Kommunikationsmedien nahezu immer eine Botschaft absenden kann, die jemand anderen darüber in Kenntnis setzt, dass es später werden kann.

                Es gibt Ausnahmen von Arten von Meetings, wo ich keine Nachrichten schreibe oder mich kurz nach draußen entschuldige. Das sind z.B. Bewerbungsgespräche, weil es dem Bewerber gegenüber einfach unhöflich wäre, der sich ja auch nicht einfach aus dem Gespräch verkrümeln kann. Oder aber man verhandelt über irgendetwas und muss sich voll und ganz auf das Gespräch konzentrieren.

                90% der Meetings allerdings lassen es zu, kurz eine Nachricht zu schreiben oder den Raum zu verlassen. Natürlich mit dem Hinweis, dass es wohl noch länger dauert und man eben kurz Bescheid gibt. Oft sind übrigens andere Meeting-Teilnehmer froh, wenn man dahingehend die Initiative ergriffen hat. Schafft so ein Break doch auch die Gelegenheit, sich noch einen Kaffee zu holen, die Toilette aufzusuchen oder kurz eine zu rauchen. Das gilt auch für externe Teilnehmer.

                Alles andere ist in meinen Augen Wichtigtuerei. So unentbehrlich sind wir dann doch nicht.:-)

                Und wenn ich ahne, es kann signifikant später werden und ich habe im Anschluss noch private Termine, sollte man natürlich Bescheid geben, wenn nichts anderes vereinbart ist. Das ist für mich ein Gebot der Höflichkeit und des Anstands.

                Mach ihn ruhig darauf aufmerksam, dass Dir sein etwas respektloses Verhalten mittlerweile ein wenig den Nerv raubt.

      (14) 15.06.15 - 10:50

      Sorry, in manchen Dingen ist der Job einfach wichtiger, als der Frau zu Hause Bescheid zu geben, wann man nach Hause kommt.

      Dann mach halt kein Essen oder warte auf ihn, so einfach ist das Leben.
      Plan ihn in Dingen wie Abholen nicht ein, da Du ja nicht drauf angewiesen bist, das er es täglich machen MUSS.

      Mein Mann rennt auch von einem Meeting zum anderen, dann noch oft Zeitverschiebungen, etc. Soll ich ihn dann noch stressen, weil ich einen Anruf/SMS erwarte?

      Lisa

      Doch, ich verstehe es.
      Ne Minute Zeit um die Gattin oder den Gatten zu informieren sollte drin sein.
      Auch in der Arbeit!

      Wenn meine Chefin eine Besprechung (sind ja in Deutschland!) ansetzt, sage ich, dass ich schnell zuhause bescheid gebe bzw. kann man auch in der Pipi-Pause schnell schreiben.

      Ich informiere meinen Partner wenn´s länger dauert und er mich.

      Austausch/Absprechung/Organisation ist doch immens wichtig.

Top Diskussionen anzeigen