Es herrscht nur Chaos in unserer Familie

    • (1) 20.06.15 - 22:41
      Hollunderblüte

      Schönen Abend an alle!
      Ich hoffe das wird nicht zu lange, aber ich brauche ein paar Ratschläge zu unserer Situation. Sie ist sehr verfahren und es scheint immer schlimmer zu werden. Mein Mann und ich haben eine kleine Tochter und hatten viele Schwierigkeiten in letzter Zeit. Er war nicht bereit daran zu arbeiten es besser werden zu lassen und hat sich lieber geflüchtet. Er war immer weg und ich bin mir zwar nicht ganz sicher, aber ich glaube er hatte eine Affäre. Ich habe mich alleine gelassen gefühlt und habe mich in einen anderen Mann verliebt. Der hatte mir immer zugehört und war für mich da wenn mein Mann mehr Zeit mit seinen Freunden verbracht hat als mit mir. Ich wusste nicht wie es weiter gehen sollte, ob ich mich trennen soll und mit dem neuen Mann zusammen kommen, aber andererseits liebe ich auch meinen Mann noch und unsere Tochter ist auch noch da die ihren Papa liebt. Vor einigen Wochen erkannte mein Mann wie ernst die Lage ist und dass ich mich immer weiter von ihm entferne und hat angefangen um uns zu kämpfen. Er strengt sich, ist für uns da, verbringt weniger Zeit mit seinen Freunden und tut alles damit es wieder mit uns klappt. Das größte Problem ist aber, ich bin schwanger, von dem anderen Mann. Dieser weiß es nicht, ich traue mich nicht es ihm zu sagen, denn er ist auch verheiratet. Und als ich es meinem Mann gesagt habe, ist er durchgedreht. Er hat gesagt ich mache alles kaputt und zerstöre unsere Familie. Dabei hat er das alles verursacht. Wir hatten einen schlimmen Streit und er hat mich geschlagen. :-( Ich habe ihm gesagt so wird sicher nicht alles wieder gut zwischen uns. Er hatte versprochen mich nie wieder zu schlagen und selbst das kann er nicht wenige Wochen einhalten. Ich weiß einfach nicht mehr was richtig und was falsch ist. Hinterher hat er sich tausendmal entschuldigt, er sagte es war ein großer Schock für ihn dass ich von dem anderen schwanger bin und er ist deswegen so durchgedreht. Aber er möchte versuchen dass wir trotzdem zusammen bleiben, wenn ich das Baby abtreibe. Denn er möchte nicht ein fremdes Kind in seiner Familie haben. das kann ich verstehen. Aber das Kind kann nichts dafür. :-( Soll ich dem anderen Mann sagen dass ich schwanger bin? Hat er ein Recht darauf zu wissen dass es ein Baby gibt? Ich drehe mich im Kreis und finde keine Lösung für alle Probleme. Bitte gebt mir ein paar hilfreiche Gedanken. Danke im Voraus und bitte keine Beschimpfungen. Das kann ich nicht zusätzlich noch gebrauchen.

      • (2) 20.06.15 - 23:02
        Abtreibungjaindiesemfall

        Ich würde dieses Kind nicht bekommen wollen. Und ob du mit deinem Mann zusammen bleibst oder nicht solltest du nicht jetzt gleich entscheiden. Lass dir Zeit.

        • Also wenn ich so was lese wird mir schlecht!
          Das kind abtreiben weil es so ein fall ist?!
          Ehhh dann hätte man doch besser verhüten sollen...und mal ganz im ernst , der mann schlägt sie , nehabdelt sie die ganze zeit wie luft und vernringt seine zeit vermutlich mit einer anderen und du sagst sie sollte sich gegen ihr fleisch und Blut entscheiden für einen mann mit dem sie zur 99% nicht alt werden wird!

          (4) 21.06.15 - 10:33

          Wenn du deine Familie retten willst würde ich dir raten das Kind nicht zu bekommen. Das wird sonst nicht funktionieren und ich könnte auch jeden verstehen der ein Affären Kind nicht in die Familie aufnehmen möchte. Ich weiß nicht wie du zu Abtreibung stehst....für mich wäre es eine sehr klare Sache unter diesen Umständen. Das Kind wird in ein System geboren in dem keiner es wirklich will...dein mann nicht , der leibliche Vater nicht und begeistert bist du auch nicht gerade.....
          Wenn du dich für eine Abtreibung entscheidest würde ich dem kindsvater nichts sagen....du bist diejenige die das ganze am ende auf den Schultern trägt daher würde ich mich auch von keinen anderen Meinungen beeinflussen lassen.

      Wenn Du zu einer Abtreibung nicht bereit bist, hat sich das mit Deinem Mann entgültig erledigt,
      Dem anderen Mann würde ich es wohl sagen, obwohl der, gelinde gesagt, nicht begeistert sein wird.

      • Wieso, da kann sie doch sogar froh sein, was für ein verlust einen schlagenden ehoistischen mann los zu werden...weil man sich für SEIN EIGENES fleisch und blut entscheidet. ..also da müsste ich garnicht lange nachdenken.
        Ob der andere nun erfreut ist o. Nicht, sagen sollte man es ihm, wie du allerdings darauf kommst das er sicher nicht erfreut sein wird erschließt sich mir nicht, kennst du ihn?
        Vielleicht freut es ihn ja auch weil er die threadstellerin liebt und so den absprung machen kann.man weiss es nicht...

    Wirklich eine bescheidene Situation.

    Dein Mann hat dich geschlagen und dies nicht zum Erstenmal?

    Da wäre für mich der erste Punkt klar: die Ehe ist unwiderruflich beendet.
    Was die Schwangerschaft anbelangt : das musst du entscheiden, ich würde das Kind wollen und wie du sagst, es kann nichts dafür.

    Den anderen Mann wirst du irgendwann informieren müssen vorausgesetzt du behälst das Kind

    Hallo!

    Also dein Mann hat sicherlich Fehler gemacht, aber ich denke du hast den Größeren gemacht. Sich zu verlieben ist eine Sache, aber nicht zu verhüten eine Andere.
    Sicherlich ist das jetzt natürlich totaler Mist und ich wüsste ehrlich gesagt nicht wirklich was ich machen würde in so eine Situation.
    Im Grunde musst du dich entscheiden. Der Affäre würde ich schon sagen das du von ihm Schwanger bist. Wie er reagiert wirst du sehen. Wenn du jetzt sagst das du willst abtreiben, dann macht das. Sicherlich kann das Baby nichts dafür, dein Mann aber auch nicht und auch nicht deine Tochter. Dafür trägst du und deine Affäre die Verantwortung.

    Dein Mann würde das Baby nicht akzeptieren, das hat er dir gesagt. Somit weisst du wie er dazu steht. Das mit dem Schlagen geht natürlich gar nicht und das würde ich ihm - auch wenn es eine schlimme Situation ist - sehr übel nehmen.
    So wie dein Mann reagiert hat, würde ich auch nicht unbedingt davon ausgehen das er dir verzeihen kann. Auch wenn du abtreibst, aber ich kann ihn ja schlecht einschätzen.

    Es liegt in deiner Hand. Entweder du treibst ab und bekommst 'vielleicht' noch mal eine Chance bei deinem Mann. Ihr arbeitet dann an eurer Beziehung.
    Oder du bekommst das Kind, trennst dich von deinem Mann und wirst alleinerziehende Mutter. Deine Affäre.......ich glaube kaum das er zu dem Baby richtig stehen wird, wenn er selber Familie hat. Aber auch hier kann ich nur sagen: Ich kenn ihn ja nicht.

    Alles Gute
    Sonja

    (10) 21.06.15 - 09:22

    Ich bin emotional nicht in der Lage abzutreiben. Generell nicht, ich würde zu sehr darunter leiden. Außerdem könnte ich einen Mann, der mich geschlagen hat, nicht mehr an mich heran lassen.

    Für mich wäre also klar, ich würde das Kind bekommen und sämtliche daraus entstehenden Konsequenzen ziehen, also auch den Vater darüber informieren. Und meinem Mann würde ich sagen, er muss die Entscheidung "fremdes Kind in der Familie" gar nicht mehr treffen, da ich mich aufgrund seiner Gewalttätigkeit von ihm trenne.

    Ich finde: etwas besseres als diese Schwangerschaft konnte dir doch gar nicht passieren!

    Sei mutig, geh und nimm DEIN Leben in die Hand!

    Ich kann mir nichtmal vorstellen, dass du es nicht nicht absichtlich darauf angelegt hast, wenn auch vielleicht nur unbewusst...

    Jetzt nutze diese Chance!

    Warum überlegst du, bei jemandem zu bleiben, der dich vernachlässigt hat, der evtl eine Affäre hatte und der dich schlägt? Der letzte Punkt wäre alleine schon ein Grund zu gehen! Zumal dein Mann das fremde Kind nicht annehmen möchte und du dad. zur Abtreibung gezwungen sein wirst.

    Meinst du, du kannst das verkraften? Du hast ja schon eine Tochter, weißt, was das bedeutet... Könntest du das, ohne Reue? Wenn ja und wenn dir dein Mann so wichtig und das Liebste auf der Welt ist, dann bleib. (Und hoffe, dass er dir dein "Fehlverhalten" wirklich verzeiht, statt es dir immer wieder auf's Brot zu schmieren und dich für diese "Schmach" leiden zu lassen.)

    Du hast jetzt sicher Angst und wirst höchstwahrscheinlich alleine da stehen, denn wahrscheinlich wird der Kindsvater nicht alles zuhause hinschmeißen, aber mal ehrlich...

    davon geht die Welt nicht unter! Du hast jetzt die Möglichkeit, dir ein eigenes, selbstverantwortliches Leben aufzubauen und glücklich zu werden!

    Deine große Tochter wird dadurch auch nicht ihren Papa verlieren. Er bleibt immer ihr Papa. Wenn sie Glück hat, auch einer, der sie und seine Geschichte mit der Frau trennen kann und sich um sie kümmern wird. Das liegt aber so oder so nicht in deiner Hand, und ist deswegen mMn auch kein Argument zu bleiben.

    Lieber getrennte Eltern, als Eltern die nicht achtsam und liebevoll miteinander umgehen (können).

    Alles Gute und eine große Portion Mut und Gelassenheit für dich!

    Also ganz sicher bist du nicht unschuldig denn auch wenn man mit einem anderen Mann schläft sollte man verhüten. Aber das dein Mann dir die SChuld in die Schuhe schiebt und du die Familie kaputt gemacht hättest stimmt so nicht. Er hat schon selbst einen gewaltigen Anteil dran und hat sich wohl nicht gefragt wies dir die letzten Wochen ging! HIer ist fachlicher Gesprächsbedarf oder Trennung angesagt. Das Kind kann definitiv nichts dazu. Aber mach dir dazu in Ruhe Gedanken ob du es willst. ABer das solltest du entscheiden. Denn nur weil dein Mann will das du abtreibst würde ich es nicht machen. Denn eure Ehe ist so oder so gerade ziemlich verfahren auch wenn du das Kind nicht behalten würdest.

    Ela

    Hier ein (hoffentlich) hilfreicher Gedanke: wenn Du Dich von Deinem Mann los sagen würdest, einen neuen Partner kennen lernst und dieser Dein 'fremdes' bereits vorhandenes Kind nicht akzeptieren könnte, würdest Du das dann auch verstehen? Und wohin würdest Du dann Dein Kind verbringen?

    Das nur mal als Denkanstoß.

    Und mal ganz allgemein und völlig off topic wundere ich mich wirklich sehr darüber wie es viele schaffen nebst Familie und Alltag noch heiße Affären, Kennenlernphasen bis hin zu tiefer Verbundenheit, Liebe und die Zeugung von Kindern zu bewerkstelligen, während ich berufstätige Mutter von nur einem Kind und Teil einer monogamen Beziehung bemüht bin, nebst Job und Haushalt einen vernünftigen Menschen groß zu ziehen und abends noch irgendeine Form von Austausch mit meinem Partner statt finden zu lassen.

    Das aber nur am Rande und völlig wertfrei.

    Konkreter Tipp; sofortige Trennung vom Ehemann, den werdenden Vater in Kenntnis setzen, die Zeit der Schwangerschaft nutzen ein neues, geregeltes und kinderfreundliches Leben einzurichten.

    Alles Gute für Dich!

    Hallo,

    #augen
    "Dabei hat er das alles verursacht"

    Was hat Dein Partner verursacht? Er hat Dich gezwungen, mit einem verheirateten Mann ohne richtige Verhütung zu schlafen???

    Werde erwachsen und lerne für den himmelschreienden bockmist, den DU verursacht hast, Verantwortung zu übernehmen.

    Gruß

    (15) 23.06.15 - 11:51

    Liebe Holunderblüte,

    jetzt ist es ja schon wieder ein paar Tage her, dass du hier gepostet hast...wie geht es dir denn inzwischen? Haben dir die Antworten ein wenig weiterhelfen können?

    Mit gehen deine Worte und deine Situation sehr zu Herzen, denn es ist wirklich eine heftige Lage und ich kann dir deine zunehmende Verzweiflung anmerken...das tut mir sehr leid! Wie lange weißt du denn schon, dass du schwanger bist und in welcher Schwangerschaftswoche bist du? Drängt die Zeit bereits, wegen der Abtreibungsfrist von 12 Wochen?

    Du schreibst, du drehst dich momentan im Kreis und findest keine Lösung für alle Probleme. Ehrlich gesagt, befürchte ich, dass du im Moment gar nicht alle Probleme auf einmal lösen kannst...! Ich glaube, es ist wichtig, dass du Schritt für Schritt versuchst, deinen wirklich eigenen Weg zu finden. Ein Problem nach dem anderen sozusagen (sind dann zumindest schon mal kleinere Portionen ;-)).

    Du hast geschrieben, das Kind kann nichts dafür... ja – da hast du auf jeden Fall Recht! Und diese Aussage klingt für mich danach, als ob du dir selbst durchaus vorstellen könntest, das Baby von deiner Affäre zu bekommen, oder? Wie stehst du denn eigentlich generell zur Abtreibung? Kannst du dir so was für dich vorstellen, oder belastet dich der Gedanke daran?

    Das Dumme ist ja nun, dass mit der Entscheidung für oder gegen dein Kind auch andere Entscheidungen verknüpft scheinen. Die Entscheidung für oder gegen deinen Mann zum Beispiel oder die für oder gegen deine Affäre.

    Was Letztere angeht, würde ich erst mal versuchen, abzuklären, wie dieser Mann die ganze Sache sieht. Wie tief sind seine Gefühle für dich? Wie sieht es mit seiner Ehe aus? Könnte er sich eine Zukunft mit dir und eurem Kind vorstellen? Dafür müsstest du ihm natürlich von dem Baby erzählen...! Ich finde, nachdem er ja an der Entstehung mehr als beteiligt war und sich auch selbst scheinbar um Verhütung nicht so den Kopf gemacht hat, kann er die Bürde des Wissens um das Baby auch ruhig mit dir tragen. Das musst du nicht alleine tun, um ihn zu schützen! Das wäre schon mal eine Möglichkeit, herauszufinden, ob es für dich mit diesem Mann überhaupt einen gemeinsamen Weg gibt, als Alternative zu dem Weg mit deinem Ehemann oder dem Weg des selbstbestimmten Lebens (erst mal ohne Mann).

    Danach die Sache mit deinem Ehemann. Aus der Ferne heraus kann man natürlich leicht sagen, dass ein Mann, der seine Frau schlägt, niemals zu einer tiefen, liebevollen Beziehung fähig ist (was auch in vielen Fällen so ist!). Dennoch liebst du ihn (noch) und du kennst ihn ja auch viel besser als ich. Er hat wohl sicher auch viele gute Seiten, sonst hättest du dich ja gar nicht erst in ihn verliebt und ihn geheiratet. Du hattest geschrieben, ihr habt schon länger Probleme gehabt, doch plötzlich kam bei ihm ein Umschwung und er hat sich wieder um eure Beziehung bemüht. Weißt du warum? Hat ihm vielleicht seine Affäre einen Laufpass gegeben oder gab es zwischen Euch einen bestimmten Anlass? Es wäre nämlich sehr interessant zu wissen, ob (und aus welcher Motivation heraus) er sich wirklich und dauerhaft um dich bemühen möchte in Zukunft, oder?

    Außerdem steht natürlich generell die Frage im Raum, ob eine zerrüttete Beziehung auf dem Fundament einer Abtreibung (die er von dir verlangt...!) wohl wieder glücklich aufgebaut werden kann...? Glaubst du das? Sind deine Gefühle für ihn so stark, dass du dein Kind für ihn „opfern“ würdest? Ich denke, darüber solltest du auf jeden Fall sorgsam nachdenken und in dein Herz spüren!

    Dann ist da noch der dritte Weg: Du entscheidest dich unabhängig von den „Männern“ für (oder auch gegen) dein Baby und wagst es, dir selbst ein unabhängiges Leben aufzubauen. Und dann könntest du danach immer noch sehen, wie sich die Sache mit deinem Mann und deiner Affäre weiterentwickelt. Doch du hast dann dein Leben und dein(e) Kind(er) und kannst deine Zukunft selbst gestalten... das erfordert jedoch großen Mut, das ist klar!

    Oh, ich merke grade, ich hab versucht, alles aufzudröseln und dich ziemlich vollgelabert...sorry! Bestimmt ist dir das alles selbst ganz klar, doch manchmal hilft es ja, es von jemand anderem noch mal gesagt zu bekommen...das hoff ich jetzt zumindest sehr ;-)!

    Ich denk auf jeden Fall fest an dich und wünsche dir ganz viel Kraft für deinen Weg in die Zukunft!
    Würd mich auch freuen, deine Gedanken dazu zu hören und ob du schon ein paar Ausgänge aus dem Gedankenkreis entdeckt hast...!
    Alles Liebe,
    Anna

    (16) 25.06.15 - 09:41

    Hallo du,
    hab jetzt grade mal hier wieder nach dir geschaut...wie geht es dir denn mittlerweile?

    Mir tut es echt leid, in welch schwieriger Situation du steckst und deine Verzweiflung ist mir sehr zu Herzen #herzlich gegangen. Deshalb hab ich ja auch etwas viel geschrieben beim letzten Mal ;-)! Ich hoffe, das hat dich nicht belastet oder so, sondern dir noch mal deine verschiedenen Möglichkeiten vor Augen geführt. Vielleicht gibt es natürlich auch noch ganz andere Wege für dich, denn du kennst dich selbst, deine „Männer“ und dein Umfeld am Besten...

    Würd mich halt interessieren, was du im Moment darüber alles so denkst und ob es dir (zumindest einigermaßen) gut geht...???
    Hast du mit dem Kindsvater schon darüber geredet?

    Vielleicht magst du dich ja wieder melden?! Ich würde mich freuen!

    Auf alle Fälle denke ich weiterhin an dich und wünsche dir viel Kraft!

    Anna

    P.S.: Hollunderblüte #blume ist ein echt schöner Nickname...sie haben einen ganz besonderen Duft und Geschmack und sind ein Zeichen des Frühsommers. Winzige, zarte Blütchen mit ganz viel Wirkung :-) !

Top Diskussionen anzeigen