Ich bin so enttäuscht :(

    • (1) 24.06.15 - 21:57
      Xxyyzz-123

      Guten Abend,
      Ich bin gerade sehr traurig. Mein Freund hat mich nun seit über 5 Jahren nicht seiner Familie vorgestellt. Der Grund, ihm ist das nicht so wichtig, keine Vorzeigefamilie usw.

      Nun feiert seine Demenzkranke Mutter 80 jährigen Geb, oder besser die Familie macht eine Feier ihr zu Ehren und wer ist nichtmal eingeladen? Ich.

      Das macht mich so traurig. Er sagt, wenn ich mit ihm zusammenwohnen werde ist es was anderes aber nun sieht er da noch keinen Sinn drin.

      Was sagt Ihr?

      Lg

      • Kennst du nach fünf Jahren wirklich niemanden aus der Familie? Wohnt die Familie halbwegs erreichbar (also nicht in einem anderen Land oder gar auf einem anderen Kontinent)? Hat er einigermaßen regelmäßig Kontakt zu seiner Familie?

        Wenn alle drei Fragen von dir mit ja beantwortet werden, dann ist das in der Tat sehr eigenartig.

        Sag ihm, dass es dir aber wichtig ist, auch seine Familie zu kennen. Ist doch egal, ob er darin "einen Sinn sieht". Und wieso ist der Sinn plötzlich gegeben, wenn ihr zusammen wohnt?

        Du siehst, bei mir tun sich Fragen über Fragen auf. Du findest das meines Erachtens zu Recht sehr eigenartig.

        (6) 25.06.15 - 07:08

        "Er sagt, wenn ich mit ihm zusammenwohnen werde ist es was anderes aber nun sieht er da noch keinen Sinn drin."

        Also habt Ihr in seinen Augen erst dann eine richtige Beziehung und jetzt sieht er das eher als lockeres Techtelmechtel? Und was ist dann der vorhandene Sinn, der jetzt fehlt?

        Wer will findet Wege. Wer nicht will findet Ausreden.

        Du hattest hier ja bereits öfter geschrieben und jedesmal zur Antwort bekommen, dass Du das sowieso nicht ändern kannst. Er will ganz einfach nicht. Oder er hat einen anderen Grund, den er Dir verschweigt. So oder so kannst Du Dir hier aber noch zigmal Rat holen, an SEINEM Statement wirst Du nichts ändern können.

        Die Frage ist, ob Dir das letztendlich wichtig genug ist, dass Du Konsequenzen daraus ziehst. Offenbar spielt es aber im Alltag keine große Rolle für Dich, sonst hättest Du nicht bereits fünf Jahre mit ihm verbracht, ohne die Familie zu kennen.
        Was ich dazu sage: Lass es Dir endlich egal sein, dass Du seine Familie nicht kennst. Er wird kein anderer Mensch nachdem er Dich seiner Mutter vorgestellt hat.

      • Kenne ich! Alle familiären Geburtstage wurden prinzipiell "ohne Anhang" gefeiert. Nach 7 Jahren hab ich mich dann getrennt.

        • (8) 25.06.15 - 08:55

          Und was war seine Begründung? Wir leben in getrennten Städten und er sagt immer was ein Pohei dann musste er mich nach Hause fahren danach und er sieht da jetzt garkeinen Grund ich würde ja nichts verpassen. So alleine weggehen tut er nicht, außer von der Arbeit startet was. Freunde mit denen er früher weg war hat er diesbezüglich schon auf Eis gelegt. Obwohl ich da welche kenne, einige kollegen kenne ich auch.

          • Mein damaliger Freund hat nur knapp 10 km von mir entfernt gewohnt.

            Über die Jahre hat er nach und nach seine Freundschaften auf Eis gelegt, ist kaum noch "raus gegangen". Plötzlich wollte er weder heiraten noch Kinder bekommen. Zu Geburtstagen wurden die Partner der Kinder/ Enkelkinder nie mit eingeladen, obwohl wir schon 7 Jahre zusammen waren. Er wollte dann auch gar nicht mehr zu Feierlichkeiten meiner Familie mitkommen. Er hasste "Budenkriecherei". Zum 50. Geburtstag meiner Mutti bin ich also ohne ihn erschienen, noch an diesem Tag hab ich die Beziehung beendet.

          und du bist dir sicher, dass er in der anderen Stadt nicht noch eine Frau und Kinder hat?

          ... ich kenne die anderen Threads von dir nicht, falls die Antwort darin zu finden gewesen wäre.

          • (13) 25.06.15 - 09:52

            400% :)

            • und bist du sonst in der Beziehung richtig glücklich? macht sie dich satt? oder gibt es mehrere Schwachstellen, z.B. wo du das Gefühl hast, dass er Nachhilfe im sozialen Miteinander bräuchte - oder anderes, was auf ein Ungleichgewicht deuten könnte?

              • (15) 25.06.15 - 10:01

                Ansonsten würde ich sagen bin ich zu 89% zufrieden :) um mal bei den Zahlen zu bleiben

                • und weswegen findest du es so wichtig, vorgestellt zu werden? Weil "es so üblich ist" oder gibt es einen anderen Grund?

                  • (17) 25.06.15 - 11:56

                    Weil ich es absurd finde so ein Drama zu machen als wäre er keine Ahnung wer, er geht seit 5 Jahren ein und aus bei mir. Ich finde das ist eine Frechheit plus Respektlosigkeit !!! Zu mir stehen tut er ja sonst auch also.... Und ich bin vorzeigbar, aber das mal ganz sicher

                    • also, es ist ausgeschlossen, dass seine Familie ihm so dermaßen peinlich ist, dass er dich deswegen nicht mitnehmen möchte und ansonsten ist bei euch alles in Butter

                      setz dich durch
                      ohne zu diskutieren. dir ist es wichtig. Punkt.
                      später versteht er die Bedeutung dessen vielleicht besser
                      bei der Auswahl eines (auch für dich günstigen) Zeitpunkts würde ich ihn innerhalb einer Zeitspanne (ein bis zwei Monate?) freie Hand lassen

                      das wäre meine Empfehlung, Bestärkung und Einschätzung

                      viel Glück!

    (22) 25.06.15 - 10:15

    Eine eigenartige Einstellung.

    Die Erklärung - für mich nicht einleuchtend.

    Würde er denn mehr zu dir stehen, wenn ihr zusammen wohnen würdet? #kratz

    • (23) 25.06.15 - 10:24

      Am Anfang unserer Beziehung bin ich leider 3 x zurück zu meinem Ex zurück und damals hatte er seiner Familie von mir erzählt und musste dann sagen: ist nicht mehr. Deshalb will er auch nicht das ich zu IHM nach Hause gehe. Ich kenne zwar viele Leute die ihn kennen und er ist nicht anderweitig liiert, aber für ihn gilt, erst wenn wir den Schritt gehen des zusammenzuges ( und wir arbeiten dran) dann heißt es für ihn das ich nicht wieder zurückgehe. Absoluter Quatsch nach 5 Jahren. Ich weiß. :( aber ihm macht das nicht, er sagt es fehlt uns ja am nichts. Er hat auch regelmäßig seine Cam und latscht durchs Haus alles ok

      Naja.

      • ist das Verhalten dann als Sicherheitsriegel zu verstehen, um sich nicht vor der Familie ein weiteres Mal zu blamieren?

        ich frag so viel, weil ich versuche herauszufinden, an welchem Punkt du leicht anpacken könntest, um an deiner Situation etwas zu ändern. wenn dich das nervt, sag es und ich lass dich sofort in Ruhe!

        und willst du mit ihm alt werden?
        dann mach ihm doch einen Heiratsantrag - und dann lernst du die Familie vielleicht auf eurer Hochzeit kennen.
        zumindest würde das - sofern du dir 100% sicher bist - eure Situation klären

Top Diskussionen anzeigen