Hilfe! Bin verheiratet und in einen anderen verliebt!

    • (1) 24.06.15 - 22:08

      Hallo ich weiß nicht mehr weiter.
      Ich war jetzt 6 Wochen in einer Klinik. Dort habe ich mich in einen verheirateten Mann verliebt. Er sich auch in mich.
      Ich bin auch verheiratet. Wir sind uns schon ziemlich nahe gekommen, aber er würde seine Frau nie verlassen.
      Ich wäre bereit mit ihm zu gehen.

      Wir treffen uns ab und zu und haben noch Kontakt. Ich habe noch immer die Hoffnung, dass er sich für mich entscheidet, obwohl das glaube ich nicht passieren wird.
      Ich komm auch noch nicht von ihm los. Er auch nicht von mir.
      Ich bin so hin- und hergerissen und weiß nicht mehr weiter.
      Mir liegt so viel an ihm.
      Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht.
      Danke für Eure Antworten.
      LG Tanja

      • (2) 24.06.15 - 22:18

        Klinibekanntschaften werden unter besonderen Umständen geschlossen und halten normalerweise im Alltag nicht lange.

        Hallo...
        Gehen wir mal davon aus das es vielleicht im Alltag bestand hätte. Dennoch da seid ihr ja noch sehr weit von entfernt.
        Er hat dir ehrlich gesagt das er seine Frau nicht verlassen wird. Jetzt musst du dich fragen -ehrlich fragen ob du damit leben kannst. In seinen Augen gibt es zwar ein miteinander aber kein gemeinsames leben. Das tut weh und man möchte festhalten an jeden lieben Wort an jedem lieben Satz. Aber eines Tages wird die Verletzung und der Schmerz größer das es nicht so kommen wird. Das man vergebens wartet. Aushalten kannst du nur wenn du wirklich akzeptieren kannst, deinen Platz hinter seiner ehe Frau einzunehmen.

        Kannst du das nicht, solltest du dir selber den gefallen tun und den Kontakt abbrechen. Lieber jetzt leiden und weinen und vermissen. Das geht irgendwann vorbei. Wenn du weiterhin hoffst das er zu dir kommt und sich für dich entscheidet, wirst du feststellen das es ein weg ist mit viel vermissen und nicht bekommen. Daher rate ich dir in dich zu gehen und entweder zu akzeptieren oder wirklich den Kontakt abzubrechen.
        Als nächsten Schritt solltest du dich fragen wie es um deine ehe gestellt ist. Hat diese noch eine Chance ? Wenn nicht ordne dich und dein leben neu. Wenn doch versuche deine ehe ins Lot zu bekommen. Manchmal stürzt man sich in eine Verliebtheit weil man sich in der Ehe nicht mehr wohl fühlt, diese Verliebtheit kann auch unter Umständen vergehen wenn man sieht das die ehe einen Sinn hat und es sich wieder gut anfühlt in dieser ehe zu leben.

        Alles Gute dir und das du den richtigen Weg für dich findest und glücklich wirst.

        • Danke du hast total recht aber ich hänge so an ihm und es tut jetzt schon so verdammt weh. Ich weiß nicht ob ich es aushalte. Ich habe noch immer Hoffnung. Oder bin ich zu blind?
          Leider wird meine Krankheit auch wieder verstärkt und ich denke wieder mal an das Schlimmste.

          Ich weiß einfach nicht weiter.

          Danke. LG

          • Was für eine Krankheit belastet dich denn?
            Ich glaube man sollte die Krankheiten die man als Päckchen zu tragen hat nicht vermischen. Ich bin auch nicht die gesündeste aber ich habe gelernt mein leben mit meinen Beeinträchtigungen zu meistern.

            Du Kopf und Herz sprechen andere Sprachen keine frage. Aber schau dir dein leben an. Warum bist du nicht zufrieden? Was fehlt? Die Krankheit je nachdem welche du hast... solltest du versuchen separat zu sehen.

      Das Phänomen ist so alt, wie die Kur selbst, nennt sich Kurschatten und hat kaum Zukunftschancen. Mein Rat wäre, abhaken, als schöne Erinnerung abspeichern und Erkenntisse für die eigene Ehe daraus ziehen.

    • (7) 25.06.15 - 07:09

      Es ist ja irrelevant, ob du bereit wärst, mit ihm zu gehen. Er hat ja bereits gesagt, dass er dich gar nicht mitnehmen will. Das wird sich auch nicht ändern, egal wie lange du wartest und hoffst.

      Brich zu deinem eigenen Besten den Kontakt ab. Und wenn du wieder einen klaren Kopf hast (bloß nicht sofort!) dann mach dir Gedanken über deine Ehe.

      (8) 25.06.15 - 08:18

      Besser du hättest dir keinen KÜP angelacht!

      KÜP = Kur-Überbrückungs-Partner

      PS: Deine Ehe solltest du natürlich auch mal überdenken!

      (9) 25.06.15 - 08:31

      Hi, "tanjad",

      in diesem Forum schreiben meist Frauen, darum will ich mich lieber gleich "outen" als Mann, verheiratet seit ziemlich genau 20 Jahren.
      ... und möchte weiterschreiben dürfen ...

      Deine Klinikbekanntschaft hat sich Dir gegenüber klar geäußert. Das ist m.E. zu respektieren. Ihr seid beide - in welcher Nähe auch immer - während dieser Wochen aus Eurer Ehe in gewisser Weise "ausgebrochen" ... nun signalisiert er, dass er in seiner Ehe bleiben will. Das ist ein deutliches NEIN, finde ich. Du solltest jetzt den Kontakt beenden, damit Du nicht in seine Ehe "einbrichst" (selbst wenn er es für machbar hielte, ein Doppelleben zu führen). Und das kannst Du ihm auch sagen, das würde Dich ehren. Er ist da vielleicht etwas leichtfertig auch mit Dir umgegangen, wenn Du Dir jetzt Hoffnung machst ....

      Ich bin da vielleicht sehr altmodisch, aber wenn eine Ehe wirklich nicht mehr haltbar ist und ein Partner geht (bzw. gegangen ist), sieht das anders aus. Du hast die Aufgabe, Dir über Deine Ehe Gedanken zu machen und zu gucken, ob es eine gemeinsame Zukunft mit Deinem Mann geben kann (manchmal eben auch durch Schwierigkeiten hindurch) - wenn Du das weißt (ja oder nein), kannst Du schauen, wie Du dich in Zukunft verhalten willst.
      Verliebt sein ist ein wichtiges Signal - das erlebst Du gerade (mal wieder). Aber es muss kein Signal für ein Weggehen aus der Ehe sein, sondern kann auch ein Signal sein für ein Stück wartender Arbeit in der bestehenden Ehe. Ist Dir das gar nichts mehr wert? Bitte denke darüber nach, ob Deine Ehe so am Ende ist, dass nichts mehr geht außer Trennung.

      Du hat ja nichts über Deine Ehe (Familie?) geschrieben, darum ist es sehr schwer, auf Deine Zeilen etwas zu schreiben. Verletzen möchte ich Dich mit meinen Zeilen nicht, aber doch zum Nachdenken und Fragen anregen.

      petr

      • (10) 25.06.15 - 09:23

        Danke für deine ehrliche Antwort. Du hast ja recht. Aber ich hänge so an den anderen und er liebt mich doch auch. Da kann es ja sein das er sich für mich entscheidet. Oder bin ich zu gutgläubig und blind? Danke. LG

        • (11) 25.06.15 - 09:37

          Hi, "tanjad",

          wieviel Schmerzen kann ein Mensch ertragen?

          Was ist mit Deiner Ehe? Wenn Du so sehr auf diesen einen hoffst, ist dann die die bestehende Ehe von Dir schon aus? Dann könntest Du dich trennen, oder? Und zwar ungeachtet einer eventuellen Zukunft mit Deiner Klinikbekanntschaft.
          Ich kann mir das nicht vorstellen, dass es so ist ...
          Hast Du jemanden, mit dem Du diese Dinge mal sauber und ehrlich "aufdröseln" kannst? Es wäre wirklich "dran",

          meint petr

          Ja, ich denke du bist zu gutgläubig.

          Ich bin nicht verheiratet, lebe aber seit langer Zeit in einer festen Partnerschaft. Nach ein paar Jahren habe ich mich auch in einen anderen verliebt. Nur erzählte er mir, dass er Schluss machen würde, dass er mich liebt und immer mit mir zusammen sein will. Glücklicherweise habe ich auf meinen Verstand gehört. Es war eine harte Zeit für meinen Partner und für mich. Er wusste nicht, was los war und als er es wusste, konnte er nichts tun. Er war geduldig und hat mich nicht bedrängt. Nach einem halben Jahr war der Spuk vorbei. Ich erkannte, was für ein kleiner Wicht der Andere war. Er hatte kein Rückgrat, sagt auch heute noch zu allem "Ja" und "Amen". Jede Frau, die so naiv war eine Beziehung mit ihm einzugehen, bereute es nach kurzer Zeit.
          Heute denke ich jeden Tag daran und kann mein Glück kaum fassen, dass ich mit meinem Partner diese Klippe umschifft habe. Natürlich ist er auf den Anderen nicht gut zu sprechen, aber wir sehen ihn ohnehin sehr selten. Jetzt sind wir eine Familie, ich liebe meinen Mann so sehr. Auch nach den vielen Jahren.

          Einen Mann, den man erst kurz kennt und nach Intimitäten dann auch noch klipp und klar sagt, er wird seine Frau nicht verlassen, würde ich nicht trauen. Willst du wirklich die Andere sein und hoffen, dass er dich gelegentlich wie einen Fußabtreter benutzt?
          Dir ist doch hoffentlich auch klar, dass er weiterhin mit seiner Ehefrau den Beischlaf praktizieren wird? Dass er sein glückliches Leben mit ihr weiterführt und du nur ein Schattendasein fristen wirst? Wenn er mal Druck hat, wird er dich aufsuchen wie eine Professionelle, nur kostet es ihn nichts.

          Hast du denn gar keine Selbstachtung?
          Selbst wenn deine Ehe dich nicht glücklich macht, es gibt ein besseres Leben als das, was er dir vorschlug.

          Ja, du bist zu gut gläubig und ja, er hat dir die Sicht vernebelt. Lass gut sein, ertrage den Schmerz. Der geht wieder vorbei. Und wenn sich der Sturm gelegt hat, wirst du froh darüber sein, dich, dein Leben und deine Zukunft nicht einer Kurbekanntschaft ausgeliefert zu haben.

          Verwehre dir nicht selbst das Glück!

          LG Py-chan

    (13) 25.06.15 - 09:47

    Hallo,

    entschuldige bitte, dass ich dir sagen muss, dass du stolzlos bist, du weißt, das er seine Frau niemals verlassen wird, hast aber Hoffnung und lässt dich ausnutzen. Dieser Mann möchte nur Sex haben, denn wenn er dich lieben würde, würde er seine Frau für dich verlassen und das sofort. Glaube mir, ich spreche aus Erfahrung.

    Versuche deine Ehe in den Griff zu bekommen oder sei ehrlich und verlasse deinen Mann. Wie kannst du denn in den Spiegel schauen?Ich möchte nicht verletzend sein, aber hast du einen Moment an deinen Mann gedacht?

    Eine Klinikbekanntschaft (oder "Kurschatten") ist bestimmt über die Zeit, die sie dauert, sehr intensiv. Das ist sicherlich ähnlich wie bei Seminar-Flirts, Urlaubsaffären, etc. Dem Alltag hält so etwas in den seltensten Fällen stand.

    Ihr seid beide verheiratet, da ist das Gras woanders immer mal grüner. Man darf sich aber auch nicht von der rosaroten Brille täuschen lassen. Im Urlaub oder in der Klinik (beides Ausnahmezustände) ist immer alles anders. Der Mensch, in den man sich verliebt hat, scheint fehlerfrei und nur toll zu sein. Vergleicht man ihn mit dem eigenen Partner, sieht man immer nur die Vorzüge des Neuen und Aufregenden.

    Tu dir selbst einen Gefallen, brich den Kontakt ab, lass den Mann und seine Ehe in Ruhe. Reflektiere dann selbst mal deine Ehe. Ist wirklich alles schlecht? Hättest du auch schon vor dem Kennelernen des anderen Mannes deine Ehe so ohne Weiteres beendet?

    (15) 25.06.15 - 10:33

    es gibt keine Abkürzung bei Liebeskummer - aber er vergeht. Aber er vergeht bisschen schneller, wenn du ihm weniger Futter gibst.
    und Liebeskummer tut weh - aber der Schmerz hat nicht zur logischen Konsequenz, dass dann auch eine glückliche Beziehung daraus wird.

    ach Mensch, vielleicht schaffst du es, den Fokus wieder auf den jetziges Leben, das dich umgibt zu lenken und da das Schöne zu sehen - oder Sternchen aus den Weg zu räumen, damit es schöner wird.

    Viel Kraft und alles Gute für deine Gesundheit

Top Diskussionen anzeigen