Wann den neuen Partner dem Kind vorstellen ?

    • (1) 26.06.15 - 11:53
      Schwarznefrage

      Hallo,

      es passt auch hier rein, deswegen hier:

      Wann stellt man einem Kind einen neuen Partner vor ? Getrennt bin ich seit 2Jahren, mein Kind ist 3 Jahre alt. Ist alle zwei Wochenenden beim Vater.
      Bisher habe ich keine Männer als Partner vorgestellt.

      Wir haben besprochen, dass er kein Ersatzvater sein will, sondern eben Mamas Freund. Mein Kind kennt ihn, weil wir vor der Partnerschaft schon befreundet waren und die Beiden verstehen sich gut.

      Ein Paar sind wir seit etwa einem Monat und mein Kind war bei den Treffen bisher nicht dabei.

      Wie führe ich das Kind da ran ? Wann ist der richtige Zeitpunkt ? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ?

      Lg

          • Warum nur alle zwei Wochen????

            Ich hatte ein Netzwerk mit 2-3 anderen Müttern, wechselseitige Kinderbetreuung , ich hatte so 6 zusätzliche frei Tage im Monat und an den Tagen an denen die anderen Kinder bei uns waren auch freiere Zeit, da alle Kinder immer schön miteinander beschäftigt waren.

            Win- Win Situation für alle Beteidigten

            Pina

      Dein Kind kennt deinen Partner ja schon als einen Freund. Dabei würde ich es erstmal belassen und abwarten wie sich die Sache entwickelt.

      Ich war 15 Jahre AE, in der Zeit haben meine Kinder 3 Männer kennengelernt, mit dem 3. lebe ich jetzt zusammen und meine Kinder sind mittlerweile auf eigenen Füßen.

      Natürlich hatte ich auch andere Männer kennengelernt , aber bei mir stand immer die 6 Monate Regel - und bis dahin haben es eigentlich nur 2 geschafft. Den 3. Mann in meiner Aufzählung haben meine Kinder nur deshalb kennengelernt, weil wir zufällig meiner damals 16 jährigen in der Stadt begegnet sind.

      Es gibt Beziehungsratgeber die empfehlen möglich rasch die Kinder einzubeziehen, aber ich halte davon nichts. Zum einen hat die Liebesgeschichte kaum eine Chance zu wachsen, wenn man anstatt Paar sofort Familie ist. Und zweitens, was mir noch wichtiger war: ich wollte nicht das die Kindheitserinnerungen meiner Kinder, immer andere Onkel in Mamas Bett waren.

      Pina

      Gibt es eigentlich noch Menschen, die einfach mal ihr Gefühl entscheiden lassen? #zitter

      Ich hab das damals mit meinem 3-Jährigen nach Gefühl gemacht, mein jetziger Mann war auch nicht der einzige Mann in meinem Leben damals, zwar der einzige bis heute feste Partner, aber ich hab auch männliche Freunde... aber muss man das einem 3-Jährigen erklären?

      Gerade bei solchen Themen stehen mir die Haare zu Berge, wenn ich lese 6 Monate o.ä. #schwitz
      Dein Kind ist 3 und nicht 13, verbringt doch einfach Zeit miteinander und genießt es.

      Naja, am besten dann, wenn man das Gefühl hat, es ist richtig.

      Ein halbes Jahr wäre bei meinem jetzigen Partner völlig undenkbar gewesen. Da war ich ja schon wieder ziemlich schwanger. ;-)
      Kann mir auch nicht vorstellen, wie das organisatorisch gehen sollte.. wenn man sich ein halbes Jahr nur alle zwei Wochen sieht, wie soll sich da eine Beziehung entwickeln?

      Kurzum: es existiert kein allgemeingültiger Zeitraum. Wie bei allen Dingen ist es am Besten, das mit Gefühl und Hausverstand zu entscheiden.

      LG Claudi

      (12) 26.06.15 - 20:40

      Ich war 15 Jahre AE. Meine Kinder haben keinen meiner Lebensabschnittsgefährden kennen gelernt. Selbst als ich ein 2 jährige Beziehung hatte aus der mein 2. Sohn stammt, hat mein Großer den Mann niemals zu Gesicht bekommen. Einfach weil ich wusste diese Geschichten sind nicht für immer (war so ein Gefühl) Meinen heutigen Mann haben sie 1 Woche nach kennen lernen auch kennen gelernt und kurz danach ist er , mit Einverständnis meiner Jungs, eingezogen. (War auch ein reines Bauchgefühl ;-) )

      • Na, also ihr habt ja Vorstellungen! Du hattest schon das Gefühl, das "sei nicht für immer" und dein bereits "vorhandenes" Kind durfte den Mann deshalb nicht kennenlernen, aber du hattest eine 2jährige (!!) Beziehung und nichts besseres zu tun, als gleich mal in Kind zu bekommen. Sowas finde ich absolut unverantwortlich. Mal ganz abgesehen davon, dass ich es für das kindliche Weltbild nicht besonders glücklich finde, wenn da völlig ohne "sichtbaren" Partner ein Baby da ist. Find ich sehr seltsam.

        • "nichts besseres zu tun, als gleich mal in Kind zu bekommen." #augen

          Existieren in deiner Lebenswelt auch eher ungeplante Schwangerschaften?

          • Nö, Kate, es existieren in meiner Lebenswelt tatsächlich kein "eher ungeplanten" Schwangerschaften in solchen familiären Situationen. Wenn ich einen Partner nicht so liebe, dass ich ihm einem existierenden Kind vorstelle (puh, ich kann mir nicht mal vorstellen, meinen Partner so lang vor meinem Kind zu verschweigen, Kinder merken sowas ja doch irgendwie immer), dann verhüte ich lieber doppelt als einmal zu wenig - besonders wenn ich bereits ein Kind habe. Dann nehm ich die Pille und wenn ich sie vergesse/AB nehmen muss/kotze/Durchfall habe, dann nehm ich ein Kondom (und zwar den gesamten Zyklus) oder lass die Penetration. "Eher ungeplante" SS, ja, die kann es schon geben, wenn ich "eigentlich" noch kein (weiteres) oder kein weiteres Kind mehr haben will, aber in geregelten Verhältnissen lebe.

            Und nein, es ist nicht "die persönliche Sache" der Frau oder Eltern. Es ist leider ganz stark das Bier der Kinder. Ich bin Lehrerin und erlebe täglich, wie rücksichtslos Eltern mit ihren Kindern umgehen, wenn sie sie in völlig ungeklärte Situationen schmeißen. Schlimm genug für alle Beteiligten, va. für die Kinder, wenn BESTEHENDE geregelte Verhältnisse kaputt gehen, aber halt nicht ganz vermeidbar. Aber dass man Kinder in die Welt setzt, wenn man vorher schon weiß, dass es nicht passt, das ist m.E. schlicht ein Verbrechen an dem Kind.

            Mal ganz abgesehen davon, dass die Dame immer noch genug Zeit gehabt hätte, als sie die SS bemerkte, ihrem Kind den Herrn vorzustellen. Denn bei all deiner Pseudoliberalität, die du immer so propagierst hier, wirst du mir doch zustimmen, dass es nicht grad das Gelbe vom Ei ist, wenn ein Kind den Vater seines Bruders nicht kennt, oder?

Top Diskussionen anzeigen