stillen und Sex

Hallo ihr lieben,

ich bin seit 8 Monaten Mama von drei Kindern. Die ersten beiden habe ich nicht gestillt, hat aus verschiedenen Gründen nicht geklappt. Nun beim dritten klappt es ganz toll und ich hoffe wir stillen noch ganz lange.
Mein Mann ist Franzose und steht dem längeren stillen skeptisch gegenüber. Und das belastet unser Sexleben. Er mag nämlich meine Brüste kaum anfassen. Gestern nach dem Sex hat er nun zugegeben, dass er sich vor der Milch ekelt. Das tut mir weh und ich will außerdem auch mal an den Brüsten angefasst werden.:-(

Wie war das bei euch, hatte jemand ähnliche Probleme und habt ihr sie lösen können? Haben sich eure Männer dran gewöhnt?

Ich muss sagen wir haben erst seit 2 Monaten wieder Sex, vorher war nicht dran zu denken.

Liebe Grüße,
N.

Hallo ...
Meinen Mann hat das nicht gestört. Ist ja nun auch nicht so als ob da Milch in Massen dauerhaft raus fließt. Naja, manche Männer müssen sich wohl auch erst mal daran gewöhnen. Aber wenn dein mann sagt das er sich ekelt, finde ich das schon extrem. Ob er sich dann daran gewöhnt ist fraglich ich glaube da hilft dann höchstens mit ihm reden das dich das verletzt oder warten bis dein Kind die Brust nicht mehr braucht.

Ich finde es aber gut das du dich mit dem stillen wohl fühlst und das solltest du auch solange es eben geht genießen.

Ich hoffe das du mit deinem Partner reden kannst und er vielleicht etwas mehr Verständnis für dich hat.

Alles liebe

Auch wenn es gemein klingt
dein mann akzeptiert das du so lange stillen möchtest dann solltest du akzeptieren das er das nicht mag.

Für ihn ist die brust im Moment wohl nur nahrunhsspender und hat nichts sexuelles mehr.
schade das ihr hier nicht zusammen kommt aber solang wird dein baby ja sicher nicht mehr gestillt werden. Also es ist absehbar.

Ähhh das kind idt 8 monate!!!wie kommst du darauf das es also nicht mehr lange gestillt wird?!
Flaschen werden den kindern so bis 3-4 Jahren gegeben und wenn man stillt gibt man im Idealfall so lange die brust!

>>>Flaschen werden den kindern so bis 3-4 Jahren gegeben<<<

Nein, mit Sicherheit nicht. Ich kenne kein Kind, dass so lange an der Flasche gehangen hat.

weitere 6 Kommentare laden

Hallo!

ich finde das durchaus verständlich von Deinem Mann. Und nachdem es euer Sexleben belastet, euer Baby aber nach und nach wirklich schon mehr Essen von dem Erwachsenen mitessen kann, würde ich an Deiner Stelle abstillen, um das Sexleben zu retten.Dein Mann hat schon so lange zurück stecken müssen mit dem Sex, sicher ist auch sonst die Nähe und die gemeinsame Zeit zu zweit mit Stillkind zu kurz gekommen - da wäre mir die Ehe wichtiger.

DA fehlen mir wirklich die worte!

Do eine dämliche antwort!
Dem kind das beste verweigern weil der mann stur sein kopf durchsetzen will...*kopfschüttel*

Und mal ehrlich, wenn eine ehe an so etwas kaputt geht, dann ist sie es sowieso nich mehr wert!

Wenn mir die Ehe wichtiger ist als mein Kind, dann würde ich mich als richtig schlechte Mutter fühlen. Und wenn mir irgendjemand sowas erzählen würde, dann hätte ich mit dieser Person das LETZTE mal ein Wort gewechselt. Soweit kommt es noch. "Kopfschütteln"

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

Also ganz ehrlich, ich würde niemals abstillen, weil sich mein Mann vor meinen stillenden Brüsten ekelt. Stillen ist eins der natürlichsten Dinge, die es auf dieser Welt gibt und euer Baby ist nicht mal ein Jahr alt!
Wieso ihr erst jetzt wieder Sex habt, kann ich nicht nachvollziehen, aber das ist ja auch egal :)

Wir waren grade anfangs aufgrund meines starken Milchspendereflex so ziemlich Milchgebadet nach dem Sex, na und?

Mein Freund fand's toll, dauernd meine brüste zusehen, wenn der Zwerg wieder Hunger hatte.

Sprich nochmal mit deinem Mann und frag ihn, ob er wirklich will, dass du aufgrund seines Ekels eurem Kind die beste Nahrung,die es haben kann, verwehren sollst.

Alles Gute :)

>>>Sprich nochmal mit deinem Mann und frag ihn, ob er wirklich will, dass du aufgrund seines Ekels eurem Kind die beste Nahrung,die es haben kann, verwehren sollst.<<<

Ich konnte aus dem Beitrag der TE nicht herauslesen, dass ihr Partner das verlangt.

Dann muss die TE eben darauf verzichten, dass er ihre Brüste anfasst, solange sie stillt.

Neue Formulierung:
Sprich nochmal mit ihm und frage, ob es für ihn nur die Lösungen unzufriede Frau oder abstillen gibt?

Den Rest kann man dann an passender Stelle einfügen :)

weitere 5 Kommentare laden

Manche Antworten hier sind echt #klatsch

Ihr wolltet ein Kind und müßt dann auch die "Konsequenzen" tragen, dazu gehört stillen! Das Kind braucht Muttermilch und dann muß es die auch bekommen - es ist NICHT natürlich in diesem Alter abzustillen. Wenn Frau oder Kind das unbedingt will kann man abstillen, aber die Natur hat anderes vorgesehen.

Wenn Dein Mann damit nicht klar kommt (Ekel), müßt ihr halt auf Sex verzichten und du mußt dich selbst um dich kümmern. Solltest DU deswegen abstillen wollen, dann mach es - dein Mann hat das nicht zu entscheiden bei einem SÄUGling.

Leider sind die Franzosen beim Thema Stillen etwas "eigenartig", man stillt aus verschiedenen Gründen einfach nicht oder nur kurz. Vermutlich findet es dein Mann deswegen befremdlich.

Was genau ist denn sein Problem? Läufst Du aus beim Sex?

LG,
Hermiene

Also Ansichten haben hier manche, ich glaub es nicht. Abstillen weil das Sexleben wichtiger ist. Es gibt doch nicht nur entweder oder.

Ich habe 2 Kinder jeweils über 1 Jahr gestillt. Und ich kann durchaus verstehen das dein Mann die Milch als störend empfindet. Für unseren Geschmack schmeckt sie nicht lecker, sie klebt. Je nach Milchspendereflex tropft oder läuft die Brust beim Sex....... Und nicht für jeden Mann hat so eine Milchbrust einen erotischen Effekt sondern er erinnert beim Sex immer daran das es die Nahrungsquelle fürs Baby ist. Reduziert die Partnerin auf "Mutter und Ernährerin meines Kindes". Genau so wie viele Männer ein Problem mit Sex in der Schwangerschaft haben.

Was ist denn soooo schlimm daran den Busen mal ne Weile außen vor zu lassen beim Sex? Zieh dir einen schönen BH an, dünne Stilleinlagen rein, dann tropft nichts was ihm unangenehm sein könnte. Der BH bleibt dann eben an. Entweder er kann dann über dem Stoff deine Brust streicheln oder eben nicht, dann mach es eben selber oder verzichte für die Stillzeit darauf.

Ich hatte schon alleine aus dem Grund das sonst alles nass gewesen wäre immer BH und Einlagen an beim Sex. Auf Bettwäsche wechseln oder halbes Zimmer putzen (wer das nicht kennt, bei starkem Milchspendereflex kann die Milch richtig weit aus der Brust spritzen) jedes mal danach hatte nämlich ICH keine Lust.

Abstillen war für mich keine Option. Meine Kinder nahmen keine andere Milch. Wenn Flasche dann abgepumpte Muttermilch aber mit Pulvermilch taten sie als würde man ihnen sonst was ekelhaftes andrehen.
Aber du wirst ihn nicht überzeugen können deine Milchbrust zu liebkosen und zwingen schon gleich gar nicht. (hätte für mich was ähnliches wie wenn ein Mann unbedingt seine Frau dazu bekommen will ihm einen zu blasen obwohl sie das nicht mag)

Guten Morgen,

wenn er dadurch, dass er Franzose ist, solche Glaubenssätze bzgl des Stillens als Erwachsener mit sich herumträgt, wird es schwer sein ihn noch vom Gegenteil zu überzeugen.

Dass ein Partner sich generell vor irgendetwas beim anderen ekelt, finde ich schon ein bisschen befremdlich und kann verstehen, dass Dich das stört.

Ist er denn sonst offen, was Eure Körperlichkeit angeht?, dann würde ich dringend empfehlen, stille ihn auch. Vielleicht hat er da Nachholbedarf! Mein Mann fährt da völlig drauf ab, aber so verschieden sind Menschen.

Wie lange hast Du denn vor zu stillen?

Grüße

So unterschiedlich sind Männer! Mein Ex fand das wiederum total anregend als ich gestillt habe

... und ich dachte immer, Franzosen wären die Trüffelschweine :-(

Hallo...

bei mir läuft es ähnlich. Mein erstes Kind wurde nicht gestillt, da es nicht klappte, es hatte wenig Interesse an der Brust. Saugen am Schnuller u an Flasche klappte viel besser. Beim 2. Kind genau das Gegenteil. Mit 14 Monaten hängt es die ganze Nacht u oft tagsüber an der Brust. Habe alles versucht, das zu unterbinden, aber zwecklos. Aus der Flasche trinkt sie nicht, Schnuller wird zerbissen, statt genuckelt, in den Schlaf wiegen ohne Stillen klappt auch nicht. Sie wird wütend, wenn ich mich so anziehe, dass die Brust nicht ausgepackt werden kann, schreit ohne Pause bis sie ran kann usw. Das ganze polarisiert. Mir begegnen Menschen, die das ganz toll finden, manche erzählen, dass sie selbst oder ihr Kind jahrelang an der Brust hingen (besonders Nachkriegsgeneration:"Es gab ja nichts anderes" oder sogar sich noch erinnern, wie kuschelig das war) oder es wird entsetzt aufgenommen.
Mein Mann war von Anfang an gegen das Stillen, behauptete, dass er nicht gestillt wurde. Seine Mutter gab jedoch an, dass er ein Langzeitstillkind war. Er meint, ich würde nur stillen, um einen Mann zu vertreiben. Auch hat er keine Beziehung zum Kind aufgebaut:"Sie hat eh nur deine Warze im Kopf u schreit nur bei mir" Sein Ekel geht sogar so weit, dass er noch nicht einmal mehr normale Kuhmilch trinkt. Sex haben wir auch keinen mehr.
Habe mich damit abgefunden. Gebe nur mal eins zu bedenken: Es ist völlig normal u gesellschaftlich akzeptiert, dass ein Kind mit 14 Monaten oder sogar älter einen Schnuller hat u den sich zum Schlafen oder auch sonst mal in den Mund stopft. Ein Kind, was keinen Schnuller, der eigentlich nichts anderes als eine künstliche Brustwarze ist, leiden mag, muss also in dem Alter an die Brust bzw es ist aus kindlicher Sicht logisch, dass es an die Brust will. Mein Mann hat sich inzwischen auch damit abgefunden "Du kannst sie noch die ganze Schulzeit stillen" wahrscheinlich weil die Alternative sein sollte, dass er sich Nachts kümmert u sie dadurch abgestillt wird. Dazu sind ihm die Nächte natürlich zu kostbar....