stillen und Sex

    • (1) 02.07.15 - 14:20
      stillmama3

      Hallo ihr lieben,

      ich bin seit 8 Monaten Mama von drei Kindern. Die ersten beiden habe ich nicht gestillt, hat aus verschiedenen Gründen nicht geklappt. Nun beim dritten klappt es ganz toll und ich hoffe wir stillen noch ganz lange.
      Mein Mann ist Franzose und steht dem längeren stillen skeptisch gegenüber. Und das belastet unser Sexleben. Er mag nämlich meine Brüste kaum anfassen. Gestern nach dem Sex hat er nun zugegeben, dass er sich vor der Milch ekelt. Das tut mir weh und ich will außerdem auch mal an den Brüsten angefasst werden.:-(

      Wie war das bei euch, hatte jemand ähnliche Probleme und habt ihr sie lösen können? Haben sich eure Männer dran gewöhnt?

      Ich muss sagen wir haben erst seit 2 Monaten wieder Sex, vorher war nicht dran zu denken.

      Liebe Grüße,
      N.

      • Hallo ...
        Meinen Mann hat das nicht gestört. Ist ja nun auch nicht so als ob da Milch in Massen dauerhaft raus fließt. Naja, manche Männer müssen sich wohl auch erst mal daran gewöhnen. Aber wenn dein mann sagt das er sich ekelt, finde ich das schon extrem. Ob er sich dann daran gewöhnt ist fraglich ich glaube da hilft dann höchstens mit ihm reden das dich das verletzt oder warten bis dein Kind die Brust nicht mehr braucht.

        Ich finde es aber gut das du dich mit dem stillen wohl fühlst und das solltest du auch solange es eben geht genießen.

        Ich hoffe das du mit deinem Partner reden kannst und er vielleicht etwas mehr Verständnis für dich hat.

        Alles liebe

        Auch wenn es gemein klingt
        dein mann akzeptiert das du so lange stillen möchtest dann solltest du akzeptieren das er das nicht mag.

        Für ihn ist die brust im Moment wohl nur nahrunhsspender und hat nichts sexuelles mehr.
        schade das ihr hier nicht zusammen kommt aber solang wird dein baby ja sicher nicht mehr gestillt werden. Also es ist absehbar.

        • Ähhh das kind idt 8 monate!!!wie kommst du darauf das es also nicht mehr lange gestillt wird?!
          Flaschen werden den kindern so bis 3-4 Jahren gegeben und wenn man stillt gibt man im Idealfall so lange die brust!

              • Ok, mag sein, dass das jetzt "in" ist. In der Zeit, als ich meine Kinder bekommen habe, war das nicht so, was ich eben auch damals im Freundes- und Verwandtenkreis gesehen habe.

                • Ich glaube das ist eher bequem - findet man auch bei absoluten Langzeitstillbefürworterinnen ;-) Denn abstillen aus mütterlichen Gründen ohne Nuckelersatz (Flasche) kann anstrengend sein.

          Ich gehe davon aus WEIL das kind 8 monate ist und normal schon beikost erhält die im idealfall in den nächsten monaten zur vollkost wird!

          Ich bin selbst mutter von zwei kindern und arbeite im kiga/krippe. Ich kenne EIN kind mit drei jahren das morgens und abends auf seine Flasche besteht. Allerdings hat das keinen stellenwert zur Ernährung, er isst voll! Ihm gehts hier ums nuckeln und beruhigen.

          Mein sohn hat ab dem 13 monat die PRE verweigert und trinkt seither nur kuhmilch. Ich möchte meinen das ist die regel und das ist absehbar.

          Damit wird wohl der mann als auch die mutter leben können.

      Stillen ist ein Grundbedürfniss eines SÄUGlings und dient neben der Ernährung noch für viele andere Dinge. Das hat ein Mann nicht zu "akzeptieren", sowas gehört garnicht diskutiert. Gewickelt wird doch auch ohne sich darüber Gedanken zu machen...
      Mit 8 Monaten ist man noch lange nicht aus dem Stillalter raus, Flasche wird ja auch deutlich länger gegeben.

      Klar kann man nix machen wenn der Mann es eklig findet, aber da hat dann eindeutig der Mann ein Problem und nicht die stillende Frau.

      • Ja logisch ist das mehr als essentiell!! Darum gehts ja nicht.
        sie kann ja das kind schlecht verhungern lassen nur weil mann an die brust will, überspitzt gesagt

        Allerdings wird das baby sicher schon essen und somit ist es absehbar, das stillen. Irgendwann ist es vorbei!

        Und sowohl mann als auch frau sehnen sich danach die brüste wieder in ihr liebesspiel einzubauen aber der mann will nicht solang sich sein kind davon ernährt! Und ja das gehört sich wohl akzeptiert und respektiert!

        Damit MUSS die frau leben!

        Ich könnte mich kringeln, bevor ein baby geboren wird ist der mann meist die größte liebe und das aller beste und kaum ist ein baby da hat mann gefälligst die klappe zu halten und soll immer prima nett sein denn seine frau ist schließlich mutter! Mein gott KANN man nicht nachvollziehen das es dem kerl schwer fällt selbst dran zu saugen oder seinen Penis dazwischen zu stecken wenn vllt 10 min später sein baby wieder ran muss?
        Denn brüste beim sex mit einbeziehen heißt wohl kaum das er mal verlegen drüber streichelt?!

Hallo!

ich finde das durchaus verständlich von Deinem Mann. Und nachdem es euer Sexleben belastet, euer Baby aber nach und nach wirklich schon mehr Essen von dem Erwachsenen mitessen kann, würde ich an Deiner Stelle abstillen, um das Sexleben zu retten.Dein Mann hat schon so lange zurück stecken müssen mit dem Sex, sicher ist auch sonst die Nähe und die gemeinsame Zeit zu zweit mit Stillkind zu kurz gekommen - da wäre mir die Ehe wichtiger.

  • DA fehlen mir wirklich die worte!

    Do eine dämliche antwort!
    Dem kind das beste verweigern weil der mann stur sein kopf durchsetzen will...*kopfschüttel*

    Und mal ehrlich, wenn eine ehe an so etwas kaputt geht, dann ist sie es sowieso nich mehr wert!

    • Der Mann ist doch nicht stur!
      Er kann einfach nicht mehr so mit den brüsten seiner frau als vorher.

      Warum das so unglaublich und schlecht sein soll verstehe ich ehrlich gesagt absolut nicht.
      eine brust kann auf viele Arten ins sexleben involviert werden und wenn der Kerl dabei dran denken muss wie sein baby zufrieden dran nuckelt ist es für mich logisch das ihm da alles zusammenfällt.

      Die frau hat nunmal zwei Möglichkeiten, entweder sie stillt weiter und verzichtet auf den hemmungslosen sex oder sie stillt ab und beide bekommen das wieder was sie vermissen!

Wenn mir die Ehe wichtiger ist als mein Kind, dann würde ich mich als richtig schlechte Mutter fühlen. Und wenn mir irgendjemand sowas erzählen würde, dann hätte ich mit dieser Person das LETZTE mal ein Wort gewechselt. Soweit kommt es noch. "Kopfschütteln"

Top Diskussionen anzeigen