ich will kein wechselmodell, mein mann schon Seite: 2

            • Ich finde es sehr kurzsichtig zu sagen die TE ist wegen dem Unterhalt gegen dieses Modell.
              Jeder der Kinder hat weiß wie kostenintensiv das ist. Und der gesetzliche Unterhalt wurde genau deswegen eingeführt . Natürlich brauchen Kinder Zeit liebe und fürsorge.....aber auch finanzielle sicherheit!

              Wenn es dem Vater nur um die Kinder geht würde ich ihm ganz einfach sagen das es finanziell nicht geht ...mal sehen was dann von ihm kommt. Vielleicht bietet er an Auf das Kindergeld tu verzichten oder dennoch einen kleinen Betrag als Unterstützung zu überweisen
              . Sowas bedeutet auch Kooperation ! Das man sich gegenseitig dabei unterstützt.

              Wenn das nicht gegeben ist macht so ein Modell keinen sinn.

              • Sie hat doch eindeutig geschrieben das sie von ihren 1000 Euro nicht leben kann. Also ist sie auf den Unterhalt angewiesen. Ich bekomme weniger als sie und es geht auch. Und der Papa zahlt null Komma nix. Wo ein Wille da ein Weg. Und ich würde niemals das finanzielle vor Zeit mit meinem Kind stellen.

                • (28) 04.07.15 - 18:30

                  also erstmal du kennst weder meinen mann noch mich.

                  und zweitens wüßte ich wirklich gerne wie du mit untr 1000 euro eine geeignete wohnung und essen bezahlen willst?
                  hier bezahlt man wenn man glück hat 1000 euro für eine 3-Zimmer Wohnung, dann hab ich noch nicht getankt, denn ich muss ja geld verdienen, kein essen, keine versicherung, keine kleidung also null komma nichts bezahlt.

                  beste grüße

                  Stellt sie denn die Zeit vor das finanzielle ? Sie hat gesagt sie möchte keine wechselmodell, weil sie möchte das ihr Kind bei ihr lebt und weil sie außerdem angst hat mit ihrem Einkommen ohne Unterhalt nicht klar zu kommen. Ich finde diese sorgen sind durchaus berechtigt und es ist naiv nicht auch die finanzielle Seite mit in solche Entscheidungen einzubeziehen.

                  Ich empfand die berufstätigkeit mit wechselmodell sehr schwierig . Man muss vollzeit arbeiten da Unterhalt weg fällt...möchte aber da man ja nur die Hälfte der Zeit mit seinem Kind hat möglichst wenig in dieser Zeit arbeiten . Finde mal nen Arbeitgeber der mitmacht das man in der einen Woche voll Arbeitet und in der anderen nur halb oder noch weniger. Dazu kommt das man extrem an den Wohnort gebunden ist. Das sind alles Dinge die man mit bedenken muss.

                  Das wohl des Kindes ist auch maßgeblich vom wohl der Eltern abhängig ...eine Mutter / ein Vater
                  Der finanzielle sorgen hat und beruflich stark am jonglieren ist wird den Stress in welcher Form auch immer auf das Kind übertragen.

                  Ich habe auch immer gedacht das wechselmodell wäre super toll für die Kinder und selbst als ich für mich gemerkt habe wie belastend es ist habe ich weiter daran festgehalten .

                  Erst als meine Kinder sich beschwerten wie stressig es für sie ist ( Schlafstörungen , konzentrationsstörungen,....) habe ich es aufgelöst .

                  Was dem wohl des Kindes entspricht hängt immer auch vom Einzelfall ab. Man kann nicht sagen das ein wechselmodell grundsätzlich immer die beste Lösung ist.
                  Und die Te hat gesagt sie will es nicht....der Vater will es.....der Wille des einen zählt nicht mehr als der des anderen .

                  • Einer allein kann aber auch nicht bestimmen, das die Kinder bei einem Elternteil bleiben! Denn jedes Elternteil hat die gleichen Rechte. Mein Kind ist sehr glücklich mit dem Wechselmodell. Sicherlich kommt es auch immer auf das Alter an. Sie ist auch schon ein paar Wochen bei mir gewesen, weil sie es einfach wollte. Und dann wieder eine Woche beim Papa. Das arbeiten geht auch irgendwie. In der Woche wo sie da ist wird weniger gearbeitet und in der anderen dementsprechend mehr. Es ist natürlich nicht einfach mit der ganzen Planung, aber nur weil sich die Eltern trennen kann nicht einer sagen die kids bleiben bei mir. Für die Kinder ist es nämlich nicht schön auf einmal auf ein Elternteil verzichten zu müssen. Ungerecht ist dann auch, dass einer immer alles machen muß und der andere Elternteil, wo das Kind alle 14 Tage am we ist, macht sich ein schönes Wochenende mit dem Kind. Das ist auch nicht gerade förderlich für die Entwicklung eines Kindes. "Bei Papa machen wir immer sowas schönes und hier werde ich nur angemeckert." Das hört man sehr oft.

                    • Das ist richtig. Trennungen sind für Kinder sehr selten ideal .egal auf welches betreuungsmodell man sich einigt.
                      Ein Kompromiss wäre vielleicht ein sehr ausgedehntes umgangsrecht ?!

                      Wenn es null Einigung gibt muss das ganze jemand von außen entscheiden !

                      Also ein richter.

                      Was dabei raus kommt weiß niemand.

                Mit unter 1000 euro lebt man in manchen Orten Deutschlands unter der Brücke! Ist dir das bewusst? Offenbar bist du nicht in der lage über deinen tellerrand hinaus zu schauen.

                Mancherorts kommt man mit 1000 euro eben nicht weit, da bekommt man gerade eine kleine Wohnung. WIE soll man sich dann ein wechselmodell mit 2 Kindern leisten können? Mann MUSS es sich leisten können! Was genau haben die kids von einem reichen Papi wo sie ein großes Zimmer haben uns dies und jenes bekommen. Und bei mami wohnen sie im 3 Zimmer neubaublock mit spärlich eingerichteten Zimmer. Schön für die Kinder.

                (46) 05.07.15 - 10:48

                warum antwortest du denn nciht mal auf die frage wie ihr mit dem geld klar kommt. eine kostenaufstellung wäre super. vielelicht kann ich was von dir lernen :-)

      Sorry. Absoluter Schwachsinn!

      Mann MUSS es sich leisten können!

      Dieses geschwafel... Es geht um die kinder bla bla nützt niemanden was.

Top Diskussionen anzeigen