Beziehungskrise und zack - Schwärmerei für anderen Mann

    • (1) 08.07.15 - 12:15
      *schimpf und schwärm*

      Hallo ihr Lieben,

      ich ahne schon, wie euer Rat ausfällt, dennoch muss ich mir das mal von der Seele schreiben.

      Letztes Jahr habe ich mich von meinem Mann getrennt (endgültig, nach einem halben Jahr Trennungsphase), danach bin ich mit meinem Freund zusammen gekommen, den ich schon seit 8 Jahren kenne.
      Er ist vor einem halben Jahr zu uns gezogen, mir und meinen 2 Kindern (2 und 5).
      Danach gab es natürlich einige Anpassungsschwierigkeiten, aber wir haben das alle sehr gut hin bekommen.
      Wir 2 fetzen uns immer wieder ganz schön, aber danach scheint das Problem aus der Welt zu sein.
      Er fühlt sich in allem sehr verantwortlich, auch in der Erziehung, aber auch da können wir unsere Vorstellungen angleichen und er versteht langsam, dass nicht alles durch Theorie zu begreifen ist und Erfahrung unersetzlich.
      Er ist ein toller Mann.
      Nur irgendwie war ich scheinbar ein bisschen blind.

      Seine Eltern waren 1 Woche zu Besuch, kurz davor kam es wegen der Vorbereitungen, die ich wieder mal fast ausschließlich alleine gemacht habe und dem Stress zu ziemlicher Disharmonie zwischen uns. Ein Zeltwochenende mit dem Kindergarten verstärkte meinen Eindruck noch. Ich sah auf einmal Seiten an ihm, die mir bisher unbekannt waren.
      Und die schienen plötzlich alles zu dominieren.

      Ich hatte ihm letztes Jahr von meiner wilden Vergangenheit erzählt (die im Wesentlichen ein Jahr dauerte), allerdings auch von ruhigen, langen Beziehungen. Seitdem ist Eifersucht immer wieder Thema, vor allem, wenn es um meinem Mann geht(Vater meiner Kinder), mit dem ich mich mittlerweile -Gott sei Dank- wieder gut verstehe, an dem ich überhaupt nicht mehr interessiert bin, und das schon seit lange vor der Trennung. Wie die meisten der negativen Gefühle, die er öfters mal hat, nimmt ihn das völlig in Beschlag und er dreht sich völlig um sich selbst und wälzt sich in Selbstmitleid oder macht mir die Hölle heiß.
      Im Nachhinein gibt er sogar zu, dass es nicht angebracht war.
      Anfangs brauchte ich nur den Namen meiner Ex-Affaire (die schon lange vor ihm Vergangenheit war) erwähnen, und schon war nichts mehr mit ihm anzufangen.

      Er selbst bezeichnet sich als unsicher, in der Öffentlichkeit oder vor seinen Eltern jedoch kann er neuerdings den Macho raushängen, dass ich das Würgen bekomme. Sätze in der Öffentlichkeit wie: "Starke Frauen brauchen eigentlich einen noch stärkeren Mann, der dann mal sagt, wo's lang geht, vor allem mit den Kindern:" - grauenvoll. Und das Schlimmste: im tiefsten seines Herzens meint er das! Und das bekomme ich jetzt raus!
      Ich brauche keinen Mann, den unbegründete Eifersucht auffrisst, der so mit sich selbst und seiner Vergangenheit beschäftigt ist und so lange braucht, um Los zu lassen und zu unterscheiden, der zu Hause meine starke Schulter zum Anlehnen braucht, aber gleichzeitig draußen den Macker spielt.

      Und dann dieser Kontrollzwang. Bei allem, was er fragt, was ich gemacht habe, wie die Arbeit war etc., habe ich das Gefühl, kontrolliert zu werden.
      Er hat unsere Tage neu strukturiert und wenn ich nicht dafür sorge, dass die Kinder zwischen 6 und halb sieben abends essen oder vor 20.30 Uhr im Bett sind, auch wenn ich genau weiß, dass es bei der Hitze noch nichts bringt, oder sie im Auto eingeschlafen waren und noch nicht müde genug sind (Ausnahmen wohlbemerkt), wird er sauer und macht dann gar nichts mehr.
      Um mir das nachher dann alles an den Kopf zu werfen, ich hätte keine Struktur etc.

      Letztens hatte ich einen Auftritt (ich verdiene neuerdings Geld als Musikerin in einer Band). Wir waren gebucht bei einem Geburtstag.
      Ich hatte ihm alle mir zur Verfügung stehenden Infos gegeben.
      Z.B. dass der Auftritt um 22 Uhr beginnt und ca. 40 min, dauert. dann noch eine halbe Stunde Fahrtzeit.
      Wir mussten mit Instrumenten und fertig gestylt dann unvorhergesehenerweise warten, wegen Überraschungs-Programmpunkten.
      Letzten Endes war ich erst um 00.19 Uhr wieder in der Garderobe, nach dem Auftritt. Nahm mein Telefon in die Hand und er rief an, in dem Moment.
      Um mir Vorwürfe zu machen, ich hätte ihm ja mal sagen können, dass es spät würde. Er hätte sich Sorgen gemacht. Und außerdem gehofft, ich könnte mit ihm und seinen Eltern nach dem Auftritt noch gemeinsam ein Brettspiel spielen.
      Ich war stinksauer, da ich alles Menschenmögliche getan hatte, um ihn bestmöglichst zu informieren.
      Am nächsten Tag blieb er dann im Bett liegen und ich musste aufstehen, weil die Kinder wach waren.
      Ich habe alle paar Wochen einen Auftritt, das ist ARBEIT, bis mitten in die Nacht, das Geld kommt unserer Familie zugute und dann sowas.

      Was sagt man dazu?

      Das Ergebnis ist, dass ich beim Zeltwochenende tatsächlich angefangen habe, für einen anderen Papa zu schwärmen. Nichts Ernstes, ich hab soviel Erfahrung mit Männern, dass ich das inzwischen steuern kann. Und einsortieren.
      Und nie würde ich meinen Freund verlassen.
      Ich liebe diese ganzen anderen Seiten, die er hat. Die, die ich bisher kannte.

      Aber das hier war eine selbsterfüllende Prophezeihung.
      Als ich im Kindergarten diesen Vater das erste Mal getroffen hatte, haben wir zusammen das Dach der Gartenhütte gedeckt und hatten viel Spaß bei der Arbeit.
      Mehr nicht.
      Mein Freund, der uns die ganze Zeit beobachtet hatte und immer schön in der Nähe blieb, sagte später zu mir, wir würden gut zusammen passen. Und hat es mir lang und breit erläutert.
      Ich wäre noch nicht mal auf die Idee gekommen, geschweige denn würde ich das Auseinanderbrechen einer Familie auf mich nehmen. Das habe ich auch in der Vergangenheit immer klar vermieden.

      Naja, und letztes Wochenende war ich so von der Art meines Freundes angepisst, dass ich lieber Zeit mit allen Kindern und dem anderen Papa beim Fußballspielen verbracht habe (mit anderen Vätern noch, wohlbemerkt. und sie hatten mich gebeten, mit zu spielen, das war nicht meine Initiative).
      Ganz abgesehen davon, dass ich das eh getan hätte, weil mir Spielen mit Kindern und Fußball so Spaß macht.

      Meines Freundes offensichtliche Eifersucht hat mich fast wortwörtlich zu dem Anderen getrieben.
      Aber ich habe auch dann nicht geflirtet.
      Ich weiß, wo man aufhören muss und vorsichtig sein.

      Und trotzdem denke ich jetzt ständig an den Kerl, den anderen.
      Er ruhte völlig in sich selbst, war für seine Familie da und seine Frau (wir verstehen uns übrigens gut) und hat alle Kinder bespaßt ständig. Natürlich sehr anziehend.
      Vor allem, da ich selbst das größte Kind bin und am Liebsten unter Kindern, um mit ihnen Spaß zu haben.
      Aber ich weiß, dass ich halt den Kontakt vermeiden werde.
      Und dass sich das dann von selbst legt.

      Uff, danke für's Lesen, das musste mal weg.

      PS: Ja, ich habe nicht viel Positives über meinen Liebsten geschrieben. Dennoch gibt es unendlich viele gute Seiten, die ich so liebe, dass ich ihn nicht mehr hergeben möchte.
      Trotzdem gibt mir das so zu schlucken gerade :-(

      • (2) 08.07.15 - 12:50

        Hallo.

        >>> Ja, ich habe nicht viel Positives über meinen Liebsten geschrieben. Dennoch gibt es unendlich viele gute Seiten, die ich so liebe, dass ich ihn nicht mehr hergeben möchte. <<<

        Na, dann ...

        ... ich würde mir so einen Mann nicht antun wollen ... ich bin doch nicht jeck und lasse meinem Kind und mir freiwillig das Leben zur Hölle machen ... der Typ könnte sich seine guten Seiten getrost sonst wohin schieben ... was habe ich denn von denen, wenn die schlechten Seiten so existenziell und belastend sind ...

        ... was war Deine Frage noch mal?

        LG

        Wolltest du es einfach nur niederschreiben, oder eine Meinung dazu?

        Ich kann deine Frage nicht finden.

        • (4) 08.07.15 - 13:23
          *schimpf und schwärm*

          hmmm, es war keine wirkliche Frage drin, aber vielleicht:

          - wie würdet ihr euch in meinem Falle dem Freund gegenüber verhalten, wenn er mal wieder so maßlos eifersüchtig ist?

          - er kommt sich vor, als müsse er sich ständig angleichen, hat aber hohe Erwartungen auf der anderen Seite. ich würde ihm so gerne diese komischen Denkweisen abgewöhnen. meint ihr, ich hab da eine Chance? ich hab das Gefühl, er ist so auf sich bezogen, (also nicht, dass er uns als Familie nicht sehen würde und sich nicht einbringen, aber seine Gedanken drehen so um sich selbst), dass er unser Bemühen in seine Richtung gar nicht sieht. wie kann ich ihm zeigen, dass wir wirklich alles tun, um ihm entgegen zu kommen und er einfach mal bisschen locker bleiben und sich selbst nicht so ernst nehmen soll?
          dass es Wichtigeres gibt, als einem starren Tagesablauf zu folgen (der ist strukturiert bei uns)?

          Die Kinder LIEBEN ihn und zeigen ihm das auch!! und er ist auch wirklich süß mit ihnen, nur manchmal viel zu starr und strikt und unnachgiebig und interpretiert so viel schlechten Vorsatz in ihr Verhalten rein, dabei sind sie einfach Kinder, keine analytisch denkenden Erwachsenen. (und er hat soziale Arbeit studiert!)
          er kann auch so schlecht Fehler zugeben, dabei finde ich es so wichtig, das den Kindern vorzuleben.

          - wie kann ich ihm beibringen, was man mit Kindern lernt und was so wertvoll ist: im Jetzt zu leben?

          - und wie um Himmels willen kann ich ihn dazu bringen, mir zu vertrauen, wo ich bisher alles dafür und nichts dagegen getan habe? er hatte noch keinen einzigen Grund, mir zu Misstrauen. ich sehe nicht ein, dass mit seiner Vergangenheit zu entschuldigen, was hatte ich für schwere Zeiten und was habe ich gearbeitet an mir! Man kann so ziemlich alles überwinden, wenn man hart an sich arbeitet.

          - und wie gehe ich konkret mit Verhaltensweisen um, die ich absolut inakzeptabel finde?
          z.B. dieser Kontrollzwang, Eifersucht, Macho-Sprüche?
          Ich möchte die Kinder da raus halten, sie kriegen schon genug Streit mit (ist nicht überwiegend unharmonisch bei uns, aber ich finde, Streit unter Erwachsenen gehört so gut wie es geht FERN von Kindern ausgetragen)...

          • (5) 08.07.15 - 13:45

            Hallo.

            Bei diesen geballten "Änderungswünschen" stellt sich die grundsätzliche Frage, ob Du eine Beziehung als Bereicherung erleben möchtest ... oder auf Kampf und Krampf stehst.

            LG

            Du willst ihn immer zu etwas bringen. Das funktioniert nicht.

            Du kannst ihm sagen, was du dir von ihm wünscht. Ob er dann an sich arbeitet, darauf hast du keinen Einfluss.

            Du kannst nur entscheiden, ob du mit seinen Macken leben kannst.

            In meinen Augen bist du eine starke, selbstbewusste Frau, die weiß, was im Leben zählt und das Leben so nimmt, wie es ist. Behalte dir das bei und lasse dich auf keinen Fall verbiegen, nur weil er ein Problem mit sich selbst und seinen Emotionen hat.

            Du musst mit nichts umgehen. Du lebst dein Leben so weiter, wie bis jetzt und bist ihm auch keine Rechenschaft schuldig, wann du wo bist. Ich würde ihn stehen lassen, wenn er seine 5 Minuten hat und ihm sagen, er kann kommen, wenn er sich beruhigt hat. Dann könnt ihr nach Kompromissen suchen. Aber nur solche Kompromisse, die dich nicht verbiegen.

            Zur Trennung werde ich dir nicht raten... auch wenn ich denke, ihr passt nicht zusammen.

            Pass einfach nur auf dich auf und behalte deine Lebenseinstellung. Wenn er sich eine starke Frau ausgesucht hat, muss er damit auch leben lernen.

            • (7) 08.07.15 - 13:52
              *schimpf und schwärm*

              oh Mensch, deine Antwort rührt mich tatsächlich zu Tränen.

              Danke dir. Das nehme ich mir zu Herzen.

              #liebdrueck

              • Ich habe eine Schwäche für Musiker, weil ich sehr viele in der Familie habe. :-)

                Bleib einfach wie du bist. Wenn er deinen Wert kennt, wird er sich ändern. Wenn nicht, war er es nicht Wert.

                Alles Gute!

          (9) 08.07.15 - 15:15

          - oft starr und stur zu den kindern
          - maßlos eifersüchtig
          - kontrollzwang
          - macho-sprüche

          DAS ALLES nimmt ER sich raus, ist unfair und macht euer leben mehr als schwierig und was machst du?DU willst ihm begreiflich machen, beibringen wie er sich anders verhalten soll.....meine fresse, bist du seine mutter oder was?!

          er hat ein verhalten was null geht und du meinst die role übernehmen zu müssen und es regeln!nein, es ist nicht deine aufgabe, denn DU machst nichts falsch...er muss was tun und er müsste viel zu viel tun um ein ruhiges leben zu haben.das funktioniert niemals, da kannst du reden wie du willst.

          und das falscheste was du tun kannst, ist auch noch so dumm zu sein und auf ihn einzugehen, denn dannn ändert er sowieso nichts.

          warum in gottes namen ist es eigentlich so schwer zu kapieren , dass wenn man so euine krücke an der backe hat und auch noch endlos versucht zu diskutieren, zu tun und zu machen, rechenschaft ablegt über alles, auf alles eingeht usw....das man dann so ein asoziales verhalten noch fördert!

          der typ hat nen schaden und dazu null selbstbewusstsein und missbraucht dich und deine kinder für sein vegehen/versagen.er kann an dir/euch alles rauslassen, um mehr geht es ihm gar nicht....wenn du anfängst zu diskutieren bzw. zu hinterfragen, hat er dich da wo er dich haben will.du gehst auf ihn ein und er kann alles ablassen...was du laberst interessiert ihn nen scheiß, denn du laberst nur, letzlich hat sein verhalten null konsequenz.im gegenteil, du versuchst ihm noch mehr alles recht zu machen und er kann weitermachen.....

          klar, wird er hier und da mal nett sein, aber immer nur wie er will oder er merkt es ist kurz vor 12.....sobald aber wieder ruhe herrscht und er sich sicher ist, bekommst du das wieder ab.

          und....boar...meine güte.....deine kinder lieben ihn.....wenn ich so einen mist schon lese....klar "lieben" sie ihn, es ist eine bezugsperson und ist ja auch lieb zu denen...sie "lieben" aber auch den nächsten der kommt...

          diese beziehung ist nur ein kampf, das willst du?!
          um eine beziehung muss man so nicht kämpfen und vor allem nicht von anfang an.

          du setzt deinen kindern stress aus, streit usw.....und kommst dann mit so einen mist das er auch nette seiten hat...wie kann man sowas nur als mutter #augen

          jeder straftäter hat auch nette seiten und kann super lieb sein

          lass den typen laufen...lass ihn laufen...er raubt dir deine besten jahre....

          du wirst noch jahre kämpfen müssen, verzweifelt sein, rechenschaft ablegen usw.....und genau diesen mist deinen kindern vorleben....

          bist du dir und deinen kindern so wenig wert das du so nen typen haben musst?!

          nein, du bist dir mehr wert und das weisst du auch, sonst hättest du nicht augen für den anderen der ganz anders ist.

          du scheinst es ja offensichtlich nicht ohne kerl zu können, dass hätte ich als ratschlag....hör das dämliche diskutieren mit deinem kerl auf, er braucht nur nen puffer für seine launen und geh ihn anwenn er deine kinder falsch behandelt.er wird zwar rummosern, aber das sollte dich nicht interessieren...geh nicht drauf ein, er will nur seinen willen und dann guck mehr auf dich und deine kinder und da du ja nen kerl brauchst, sieh zu was der andere möchte...lass es langsam angehen und guck mal mit dem verstand wie dieser ist, vielleicht ist und bleibt er auch so toll wie du ihn gerade siehst...wer weiss was daraus wird ;-)

          und bitt, hör auf rechenschaft über jeden mist abzulegen und sei froh das du dich wieder mit dem vater deiner kinder verstehst...mach dir doch nicht alles kaputt

    <<<Starke Frauen brauchen eigentlich einen noch stärkeren Mann>>>

    Naja....ganz falsch ist das nicht, allerdings auf einer völlig anderen Ebene als Dein Freund das angedacht hat, da innerhalb einer Partnerschaft grundsätzlich beide in etwa auf Augenhöhe agieren sollten.

    <<< Dennoch gibt es unendlich viele gute Seiten, die ich so liebe, dass ich ihn nicht mehr hergeben möchte.>>>

    Im Normalfall würde mein Ratschlag lauten, dass Du Dich eben auf die positiven Aspekte konzentrieren solltest. Kleine Macken hat jeder einzelne von uns ..... und auch wenn man manchmal tief durchatmen muss, oder mal mit den Augen rollt, kann man es wenn man jemanden lieb hat immer wieder belächeln, und alles ist wieder gut.

    Eifersucht allerdings .... das ist etwas anderes, weil eifersüchtige Menschen selten rational handeln, und auch Argumente und darüber reden meist nichts bringen, und das im Lauf der Zeit grundsätzlich schlimmer wird, und nicht besser.

    Ich könnte mit einem Menschen wie Deinem Partner nichts anfangen....und da wäre es mir auch egal, wie viel positive Dinge ansonsten noch da sind, wenn es wegen so einem Mist IMMER WIEDER rauchen würde. Wäre mir letztendlich weder meine Zeit, noch meine Nerven noch mein Herz wert.

    Aber Du bist ja nicht ich.

    (11) 08.07.15 - 13:18

    Was willst Du jetzt hören?

    Du siehst, Stress/Disharmonien gibt es in jeder Beziehung. Vielen trennen sich bei Problemen, hoffen, dass es in der nächsten Beziehung besser läuft und werden vom Alltag eingeholt. Manchmal muss man in einer Beziehung die unschönen Dingen einfach aushalten, viele rennen zu schnell davon.

    Die Eifersucht Deines Partners kann ich nachvollziehen. Wir wünschen uns grundsätzlich harmonische und treue Beziehungen und wenn wir das Vorleben des Partners kennen, der vorher ein recht umfangreiches Liebesleben hatte, ist ein gewisses Mißtrauen nachvollziehbar.

    Ich selbst bin mit einer Frau liiert, die 3 x verheiratet bzw. in festen Beziehungen lebte, angeblich darin immer treu war, aber es zwischendurch richtig krachen lies, so dass sie mir heute gar nicht sagen kann, mit wie vielen Männer sie im Bett war. Obwohl ich jetzt nicht so Stock konservativ bin, das Vorleben gefällt mir nicht und wenn sie mal etwas tiefer angeschaut wird, kommt auch bei etwas Eifersucht und Mißtrauen auf.

    Sehe es einfach mal so. Ein wenig Eifersucht ist normal. Das gehört zur Liebe dazu.

    • (12) 08.07.15 - 13:32
      *schimpf und schwärm*

      ...ein wenig Eifersucht, ja genau, das ist ok.
      aber ich wurde ja gar nicht tiefer angeschaut. ich weiß ja sogar, wie ich das durch mein Verhalten vermeiden kann und habe das bisher erfolgreich geschafft, obwohl ich oft im Rampenlicht stehe beim Tanzen oder Musizieren.
      Und dem anderen Vater habe ich noch nicht mal länger als 1 Sekunde in die Augen geschaut. überhaupt haben wir uns bisher wenig angeschaut, mehr zusammen gearbeitet, zielorientiert auf die Arbeit bezogen.

      ich kann also ein bisschen Eifersucht verstehen, aber ich habe jetzt in diesen 14 Monaten nicht eine einzige Situation gehabt, wo er Grund gehabt hätte.
      Ich finde also nicht, dass ein wildes Jahr, dass 8 Jahre her ist, Grundlage für ein grundsätzliches Misstrauen ist.

      Ich bin früher sogar Salsa tanzen gegangen und habe ständig mit anderen Männern getanzt. Das wäre mit ihm undenkbar.
      Und jetzt kontrolliert er mich sogar bei einem Gig!

      ^^^Ich selbst bin mit einer Frau liiert, die 3 x verheiratet bzw. in festen Beziehungen lebte, angeblich darin immer treu war, aber es zwischendurch richtig krachen lies, so dass sie mir heute gar nicht sagen kann, mit wie vielen Männer sie im Bett war. Obwohl ich jetzt nicht so Stock konservativ bin, das Vorleben gefällt mir nicht und wenn sie mal etwas tiefer angeschaut wird, kommt auch bei etwas Eifersucht und Mißtrauen auf.^^^

      Wenn man sich nicht gerade mit Anfang 20 kennenlernt , hatte man zuvor Beziehungen und Affären.
      Mir würde es im Traum nicht einfallen zu fragen, wieviele Sexualpartner mein Mann vor mir gehabt hat.Bekanntlich gibt es eine Sturm-und Drangphase.
      Sei froh, dass deine Partnerin "etwas tiefer angeschaut wird",scheinbar findest nicht nur du sie attraktiv. Ihr wird es sicherlich gut tun, davon profitierst auch du, wenn sie sich attraktiv fühlt.
      Souverän kommst du nicht gerade rüber.
      .

      • (14) 08.07.15 - 16:15
        MannausDeutschland

        Ich bin froh darüber, dass sie auch mal tiefer angeschaut wird. Ich gehe da auch souverän mit um und lasse mir meine kleine Eifersucht nicht anmerken. Ich kann damit ganz gut umgehen, auch wenn es jetzt vielleicht hier anders wirkte.

<< Und außerdem gehofft, ich könnte mit ihm und seinen Eltern nach dem Auftritt noch gemeinsam ein Brettspiel spielen.<<

Zum schiessen...#heul...erst voll einen abgerockt, um danach Mitternachts mit den Schwiegies ein BRETTSPIEL zu spielen....is klar...#heul#heul#heul

Erinnert mich an die Fisherman`s Friend - Werbung im Fernsehen....

Gruss
agostea

(16) 08.07.15 - 13:32

"Er ruhte völlig in sich selbst, war für seine Familie da und seine Frau (wir verstehen uns übrigens gut) und hat alle Kinder bespaßt ständig. Natürlich sehr anziehend."

Macht das Dein Freund auch? Ich rate mal: Nein.

Das, was passiert ist, ist einfach nur, dass Dir der Unterschied zwischen Deinem Freund und dem anderen Mann aufgefallen ist. Und nun muss Dir halt klar werden, ob Du die Art Deines Freundes wirklich schönreden kannst, oder ob Du mal auf den Tisch haust. Denn wie Du schon schreibst, eigentlich wünschst Du Dir eine andere Art Mann..

  • (17) 08.07.15 - 13:42
    *schimpf und schwärm*

    ... ich fürchte, du hast Recht.

    bisher sah ich diese Anflüge der Allüren als Kanten, die man glätten kann.
    Es gefällt mir ja, dass er Kanten hat. Aber sich dann bei einem Streit immer in die Opfer-Rolle zu begeben, das finde ich so unkonstruktiv, unattraktiv, schwach.
    und nach außen den Macker zu geben... nicht immer, aber wenn, dann ist mir das echt unangenehm und ich fühle mich auf einen niedrigen Platz verwiesen.
    Das bin ich nicht gewohnt und kann es auch nicht akzeptieren.
    Ich hatte immer Männer, die mich als starke Frau geschätzt haben und nicht noch so tun mussten, als seien sie mir überlegen.
    Augenhöhe ist was Anderes. Man kann den Partner beiderseits auf Händen tragen und ihn dabei gut aussehen lassen und einfach stolz auf ihn sein.
    und nicht sich aufspielen und den Anderen dabei total unter den Scheffel stellen.

    • <<<< Man kann den Partner beiderseits auf Händen tragen und ihn dabei gut aussehen lassen und einfach stolz auf ihn sein.
      und nicht sich aufspielen und den Anderen dabei total unter den Scheffel stellen. <<<<<<

      Das ist mir auch sehr wichtig.:-)

(19) 08.07.15 - 13:43

---------- Dennoch gibt es unendlich viele gute Seiten, die ich so liebe, dass ich ihn nicht mehr hergeben möchte.------

Was hat er denn für gute Seiten?

Hallo Du!

Es hat dir bestimmt gut getan, das jetzt einfach mal niederzuschreiben, hm? Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn einem die Gedanken im Kopf kreisen und man sich selbst nicht richtig sortiert bekommt.

Du machst auf mich nicht den Eindruck, als dass du deine Situation nicht einschätzen oder die Zusammenhänge nicht erfassen könntest. Wenn du sagst, dass du deinen Freund liebst und er viele gute Seiten hat, die du schätzt, dann glaube ich dir das.

Ich glaube nicht, dass du belehrt werden musst.

Auch halte ich "Ich würde mich trennen." für einen Schnellschuss, der hier im Forum immer recht schnell (m.M.n. ZU schnell) locker aus der Hüfte abgefeuert wird. Ist ja auch leicht, wenn man nicht selbst in der Situation steckt.

Was du schreibst, hinterlässt bei mir den Eindruck, dass dein Freund wirklich sehr unsicher ist. (Er sagt es ja auch selbst.) Ich weiß nicht, wie die Trennung von dir und deinem Exmann vor sich ging, wie dein neuer Freund dich in eurer Kennenlernphase wahrgenommen hat. Er hat sich in dich verliebt und du warst für ihn sicherlich sehr begehrenswert. Ich kenne einige Männer, die irgendwann realisieren, dass die eigene Freundin ein heißer Feger ist...und wenn dann die Erkenntnis dazu kommt, dass ja auch andere Männer das bemerken könnten, ist schnell (unbegründete) Eifersucht im Spiel. Vielleicht schwebt da in ihm auch die Angst mit, dass es ihm genauso ergehen könnte wie deinem Exmann? Dass er ersetzbar ist?

Dass seine Eifersucht nicht die Lösung sein kann, weißt du. Er weiß sich vermutlich nicht anders zu helfen. Da kann man sich auch leicht reinsteigern. Sein Machogehabe, das er im Beisein anderer von sich gibt, unterstützt meine Vermutung, dass es mit seinem Selbstwert nicht weit her ist. Das alles wird zu einem unendlichen Teufelskreis.

Rede mit ihm! Nicht zwischen Tür und Angel, sondern ganz in Ruhe. Mache ihm deinen Standpunkt klar. Vielleicht erfährst du dann die Gründe für seine offensichtlichen Verlustängste.

Für mich wirkt es so - verzeih, wenn ich das aus deinen wenigen Zeilen falsch interpretiere - dass er sich deiner nicht sicher ist. Er triggert dich. Die Sache mit "Ihr würdet gut zusammenpassen." als du neben dem anderen Mann standest. Er will hören, dass dem nicht so ist. Er braucht DEINE Bestätigung. Weißt du, wie du auf ihn wirkst, welche Signale du versendest? Warum er deine Liebe und Loyalität nicht richtig versteht und dir nicht vertraut? Das herauszufinden, ist sicherlich schwer. Aber an der Stelle würde ich, wenn es mich beträfe, als erstes ansetzen.

Ich würde mich an deiner Stelle allerdings auch nicht weiter zum Sklaven seiner Eifersucht machen. Nimm ihm den Wind aus den Segeln - gib keine Zeiten mehr an , es dauert so lange es eben dauert! Triff klare Absprachen: z.B., dass du dich ab jetzt nicht extra meldest, wenn die Arbeit vorbei ist, sondern heim kommst, wenn der Job erledigt ist, usw.

Strukturieren solltet ihr eure Tage GEMEINSAM. Dass das Wohl der Kinder im Vordergrund steht, sollte auch ihm dabei klar werden.

Und deine Schwärmerei ist m.E. ganz normal. Man beneidet doch immer mal jemand anderen und glaubt, das Gras auf der anderen Seite sei grüner. Doch wer weiß...vielleicht ist dieser andere Papa dafür ganz schlecht im Bett, nörgelt ständig am Essen seiner Frau oder ist zu Hause ganz faul? Es gibt ihn nicht, den prefekten Menschen.

Deine Flucht in Richtung "Es muss doch auch anders gehen." kann ich gut verstehen. Dass du dabei den "Nächstbesten" anvisiert hast, war dir in dem Moment vielleicht die einzige Möglichkeit, dich nicht weiter im Kreis zu drehen.

Du sagst selbst, es ist Quatsch.

Besinne dich auf euch, redet miteinander!

LG

  • (21) 08.07.15 - 14:23
    *schimpf und schwärm*

    hallo du!

    was für eine schöne und ausführliche Antwort, ich danke dir von ganzem Herzen und kann alles nur bejahen, was du schreibst.

    ich habe schon oft mit ihm darüber geredet, ausführlich, und es ist ja auch besser geworden mit der Eifersucht, nur ist es immer noch ziemlich hochgradig für mein Empfinden.

    Deine Einschätzung der Lage finde ich sehr zutreffend und irgendwie erleichternd, mir fehlte grad so dieser Blick von außen, das bringt mich auf jeden Fall weiter, danke dir!

    Über die Signale sollten wir wirklich noch mal in Ruhe reden. was ich weiß, ist, dass er seit ganz langer Zeit der erste Mann ist, den ich aus tiefstem Herzen anhimmeln konnte und das auch in jeder Situation tat. Er gibt mir auch ab und zu das Gefühl, dass er stolz auf mich ist, aber nie in der Intension, wie er über sich redet. Ganz selten mal, dass er mich über alle Maßen in den Himmel lobt, das ist aber dann so aus dem Zusammenhang und so ungewohnt, dass es mir schwer fällt, damit umzugehen.

    Ich hätte einfach gerne von ihm eine regelmäßige Anerkennung in Maßen, vor allem hätte ich gerne, dass er zumindest das Potenzial in mir sieht, das ich selbst sehe und nicht deutlich weniger.
    Ich habe oft das Gefühl, dass er mir deutlich weniger zutraut, als ich tatsächlich zu schaffen imstande bin und auch, dass er meine Arbeit, auch die zu Hause mit den Kindern, gar nicht so wertschätzen kann, obwohl gerade die Sache mit meiner Band für mich so wichtig ist. es ist einfach ein großartiger Erfolg und macht so Spaß! und das erste Mal in meinem Leben habe ich das Gefühl, MICH verwirklichen zu können und anderen damit eine Freude zu machen. Es ist so schade, dass er das nicht so teilen kann, wie ich mir das wünschen würde.

    • Ich vermute, dass er das schlichtweg nicht KANN. Jedes Höherstellen deinerseits, käme einer Degradierung seiner selbst gleich.

      Je mehr er dich wertschätzt, desto weniger wertvoll fühlt er sich.

      Das ist rational betrachtet natürlich gar nicht der Fall. Kein Mensch ist weniger wert, nur weil ein anderer etwas besser, schöner, schneller kann!

      Im Gegenteil - vielleicht kannst du ihm vermitteln, dass Lob und Anerkennung für andere zu empfinden und mitzuteilen ein Zeichen von Stärke, charakterlicher Größe ist.

(23) 08.07.15 - 15:37

Genau, wenn jemand so ist wie dieser Mann soll man immer schön reden, sich bemühen und sich bloß nicht trennen.
Würde er mal nur Ansatzweise das machen was sie macht oder sich nur Ansatzweise soviel Gedanken machen wie sie.

Hier wird nicht schnell zur Trennung geraten, das sehen nur manche so weil sie sich aufopfern für eine Beziehung wo der Andere dann machen kann.

Dabei ist es mehr als klar, dass sie mit so einem Mann nicht dauerhaft glücklich wird und ich finde es absolut daneben ihr dann zu raten was sie alles machen soll damit er weiter so machen kann, denn nichts anderes wird er machen wenn sie immer miteinander reden sollen.

Da war der Rat von Medina schon wesentlich besser, aber auch den wird sie nicht schaffen umzusetzen.Sie wird nämlich langsam von einer starken Frau zu einer Schwachen und wird sich immer mehr selbst verlieren.
Sie wird sich hier nur ausjammern, guddi-guddi und verständnis wie liebe Worte wollen und das war es.
Dieser Mann müsste viel zu viel ändern und zu wenig dafür tun, sie macht ja.

Und ich bin auch davon überzeugt das sie ihn nicht liebt, sie ist co-abhängig

Wenn ich bedenke was man da den Kindern zumutet und das würde ich 100% niemals unterstützen mit netten Worten wo jemand meint er müsse so leben.

  • Ich spüre einen leicht aggressiven Unterton... :-)

    Hallo SchwarzschreiberIn,

    ich nehme an, dass du das Paar persönlich kennst? Die TE... und ihren Partner?

    Anders kann ich mir nämlich nicht erklären, wie man so bestimmend und wissend über jemanden urteilen kann.

    Die Antwort darauf - also auf meine Frage, ob es euer persönliches Verhältnis zueinander zulässt, sich dieses (dein) Urteil zu bilden - lautet vermutlich "Nein."

    Überheblich, wie ich bin, setze ich das jetzt mal voraus und antworte dir entsprechend.

    Es erschreckt mich immer wieder, wenn ich lese, wie User hier nahezu entmündigt werden... Wie kann man aus so wenigen Zeilen, wie sie die TE uns zur Verfügung gestellt hat, die Gesamtsituation mit "Er ändert sich nicht." "Sie liebt ihn nicht." und "Sie ist Co-abhängig." beurteilen?

    Wir bekommen hier im Forum einen ganz kleinen Ausschnitt der Lebenswirklichkeit eines Menschen mit. Es werden einzelne Situationen dargelegt und konkrete Fragen zu einem Problemkonstrukt gestellt. Ich vermute mal, dass hier nur die wenigsten eine psychologische Grundausbildung haben oder in sozialpädagoischen Fragestellungen versiert sind. Der Großteil ist Laie.

    Und selbst, WENN der ein oder andere geschult ist, wird er (oder sie) sich wohlwissend nicht dazu hinreißen lassen, eine Ferndiagnose, geschweige denn -prognose zu stellen.

    Wie kommt man dazu, anderen Usern ihren Menschenverstand komplett abreden zu wollen und ihnen mentale Unfähigkeit zu unterstellen? Warum werden aus den sowieso schon wenigen Zeilen immer noch kleinere Ausschnitte herausgepickt, um diese dann stur aus dem Zusammenhang heraus auf Teufel-komm-raus als Totschlagargumente zu missbrauchen?

    Eine starke Frau wird nicht schwach, nur weil sie zwischen -schwarz- und -weiß- noch andere Töne zu erkennen vermag. Aber sie wird genervt sein....davon, wie man schon leicht übergriffig munter darauf los orakelt, was, wo und wie sich die TE und ihr Lebensumfeld verhalten werden.

    Hast du ihn, den Partner der TE gefragt? Einen Beitrag von ihm gelesen? Hatte er die Möglichkeit, seine Sichtweise darzulegen? Woher wissen wir, dass die TE die Wahrheit sagt, dass sie uns nichts verschweigt oder ob sie ihre Situation richtig einschätzt?
    Ich beanspruche für mich diese Glaskugelei nicht, sondern bin bemüht, konstruktive Lösungsvorschläge anzubieten.

    Wenn du das Guddi-guddi nennst, ok. Ich nenne das Gedankenastoß.

    Um das nicht unerwähnt zu lassen: Wenn für Leib und Leben Gefahr besteht... Wenn also eine Frau schreibt, dass sie von ihrem Mann geschlagen wird...oder ein Mann sich öffnet, dass er kurz davor ist, seinen Säugling zu schütteln....oder, oder, oder - Beispiele gäbe es viele...Dann kann ich heftige Reaktionen und den Ratschlag, sich sofort aus dieser Situation zu entfernen, absolut nachvollziehen.

    In dieser Art hatte ich das Posting der TE allerdings nicht verstanden.

    Sollte ich mich irren...mea culpa.

    Was mich aber interessiert, und das meine ich vollkommen ernst... Gab oder gibt es in deinem Leben vergleichbare Situationen? Du hast so emotional reagiert, dass ich nicht anders kann, als ins Blaue hinein zu mutmaßen, dass du vielleicht schon Ereignisse hast ertragen müssen, aus denen du letztlich flüchten musstest? Bist du vielleicht sogar einem Menschen begegnet, der dir oder einem deiner Lieben wehgetan hat?

    Was auch immer dich so aufgebracht hat, ich hoffe, du hast es hinter dir gelassen.

    Liebe Grüße

Hallo,

dein Freund ist nicht zufällig unter 1,85m? Ich musste da gerade an Wadenbeißer mit Komplexen denken. #heul

Es ist ja schön, dass dein Freund auch Seiten hat, die du liebenswert findest, aber wiegen die seine unbegründete Eifersucht auf? Eifersucht wird in den seltensten Fällen mit der Zeit besser.

Dass man sich eher verguckt, wenn zu Hause nicht alles in Ordnung ist, ist denke ich normal. Allerdings sind das bei euch keine "Alltagsprobleme" - ihr lernt euch jetzt kennen, so wie ihr seid. Am Anfang ist alles rosa. Erst wenn man die rosa Brille abnimmt, lernt man den anderen aber wirklich kennen. Mach nicht den Fehler und hoffe auf Veränderungen. Man kann den anderen nicht ändern, nur sich selbst und die eigene Sicht auf die Dinge. Das würde ich in diesem Fall aber unter keinen Umständen machen. Eifersucht ist für mich ein rotes Tuch, dagegen bin ich allergisch. Dein Freund wird sicher immer ein Problem damit haben, wenn du weggehst, andere Männer triffst, anderen Männern begegnest. Es sei denn, er erkennt, dass er ein Problem hat. So klingt dein Text aber nicht. Ich persönlich würde nicht warten, bis es soweit ist und damit kostbare Jahre verschwenden.

Ihr seid noch relativ frisch zusammen und habt jetzt gemerkt, dass es eben nicht passt. So ist das manchmal im Leben.

LG

Top Diskussionen anzeigen