Ich lerne immer nur Looser kennen!

    • (1) 09.07.15 - 01:07
      Mittelklasse

      Hallo,

      ich bin 43 Jahre, sehe - wenn ich meinem Umfeld glauben kann - gut aus, bin normal gebildet, eine tolle Mutter von tollen Kindern (sagt mein Umfeld), das große Kind ist auf dem Weg zum Abitur, das kleine Kind geht zur Grundschule. Ich gehe arbeiten, aber so, dass ich noch genügend Zeit für die Kinder habe.

      Wir haben ein Häuschen im Grünen, zwei Hunde und einen Mittelklassewagen.

      Meine Eltern sind nicht reich, aber gut betucht, ich komme aus einem behüteten Elternhaus.

      Meine Freunde und auch die meiner Kinder sind auf etwa dem gleichen gesellschaftlichen, sozialen und finanziellen Stand wie wir.

      Der Vater meiner Kinder ist Kfz-Sachverständiger, ein gebildeter Mann, der im Leben immer voran kommen wollte und es auch geschafft hat, seine Ziele zu erreichen. Seit 10 Jahren zwar mit einer anderen Frau, aber ich trauere ihm nicht nach.

      Damit wollte ich einen kleinen Einblick in unser Leben geben. Ich will nichts beschönigen, natürlich gibt es auch bei uns mal Zickereien und Chaos.

      Seit ich von meinem Ex getrennt bin, lerne ich nur noch Looser kennen (vor meinem Ex hatte ich auch nur "gute" Männer). Männer zwischen 40 und 50, die noch keinen Führerschein haben oder ihn durch Alkohol gerade nicht besitzen, Männer, die sich kein Auto leisten können oder Männer, die noch nicht mal eine voll eingerichtete Wohnung haben. Entweder, weil sie kein Geld oder keinen Stil haben. Männer, die sich nicht richtig einkleiden können, völlig stillos durch die Welt laufen. Männer mit Vollalkoholikern im engsten Freundeskreis oder Männer, die im Ghetto aufgewachsen sind oder irgendwelche Ausbeuter - Jobs haben. Und alle haben sie keine Ziele mehr im Leben, sind zufrieden im 4. Stock mit 40 qm und einem rostigen Ford Fiesta aus dem Jahre 1997. Männer, die sich nicht mehr um ihre volljährigen Kinder scheren, weil sie ja volljährig sind.

      Ich bin zuerst immer geblendet, weil sie auf den ersten Blick gut aussehen und nett sind bzw. vernünftige Ansichten haben. ...und mit der Zeit merke ich, es sind Looser.

      Männer, die mir auf allen Ebenen unterlegen sind. Sie können keine Beziehung auf Augenhöhe mit mir führen.

      Wo sind all die "guten" Männer, die noch Ziele haben, etwas erreichen wollen und sich auch noch über die Volljährigkeit hinaus für ihre Kinder verantwortlich fühlen? Die einigermaßen stilvoll gekleidet sind, mit denen man sich nicht auf einem Elternabend oder Schulfest blamiert?

      Oder warum bin ich nicht für diese Männer interessant?

      Kennt das jemand von euch?

      • Hallo

        wo lernst du denn all diese Looser kennen?
        Als ich vor mehr als 11 Jahren ( mit Mitte Vierzig) Single war ,sind mir solche Typen nicht begegnet.Allerdings war ich nicht im IN unterwegs.Vielleicht ist das der Grund?

        L.G.

        Männer zwischen 40 und 50 sind ein schwieriges Beuteschema.
        Die "guten" sind meist in Beziehungen, die "schlechten" haben oft Altlasten, die kein Mensch braucht oder sind Exzentriker...

        Viele erleben gerade ihren "zweiten Frühling", das ist auch nicht für jedermann was ;-)

        Ich habe mich "nach unten" orientiert. #schein

        Lass dir Zeit #liebdrueck

        LG
        Nina

      (7) 09.07.15 - 06:35
      IchweißwasDumeinst

      Hallo Mittelklasse!

      Was Du schilderst kann ich sehr gut nachempfinden. Ich bin in einem ähnlichen Alter, mit Kindern im ähnlichen Alter und als ich nach der Trennung von meinem Loser-Mann (aber das ist eine andere Geschichte) wieder Augen und Ohren offenhielt für Männer, begegneten mir auch einige solcher Endzeitexemplare.

      Es gibt allerdings auch sehr sehr tolle Männer, aaaaber:

      *Da war der Studienrat, der etwas jünger als ich gerne noch mit einer kinderlosen Frau eine Familie gründen wollte.

      *Der unglaublich gut aussehende, elegante und formvollendete österreichische Topmanager, der leider auch noch andere Frauen managen wollte.

      *Der Deutsche Bank Direktor, der vom Verlust seines Adelstitels völlig traumatisiert war und darunter litt, wenn ich Ausrufezeichen am Satzende verwendete.

      die auf den ersten und zweiten Blick tollen haben oft einen Widerhaken.....to be continued..... #winke

      Wo bist Du denn konkret auf der Suche, wenn ich fragen darf?

      Mittlerweile bin ich in festen Händen, durch mein langjähriges Singledasein erkenne ich diese von Dir erwähnten Antimänner auf hundert Meter gegen den Wind.

      Und die anderen, die wirklich noch und immer wieder was wollen im Leben gibt es, aber eben nicht mehr so gehäuft wie vor 20 Jahren..... #schmoll

      Viele Grüße

      (8) 09.07.15 - 07:54

      Schwierig!

      Singlemänner sind oft so wie du sie beschreibst oder haben andere Haken die man nicht gebrauchen kannst.

      Nicht nett aber ganz gut #schein :Ein Mann in einer Partnerschaft die nur so dahin plätschert weil man halt ewig zusammen ist, aber eigentlich keine Gemeinsamkeiten mehr hat und aus reiner Gewohnheit, Sicherheit und/oder Bequemlichkeit noch zusammen ist.

      Und davon gibt es sehr viele....

      Klar, es gibt Stress wenn die Partnerin davon erfährt und auf einmal kann sie was für die Partnerschaft tun, aber das hält meist nur solange an bis das sie sich ihres Mannes wieder sicher ist bzw. er lässt sich ne Zeit wieder von ihr einfangen weil man ja ewig zusammen war und so, aber das vergeht alles schnell wieder.

      Falls nicht, was selten ist, hast du eine gute Tat getan und die Beiden werden ernsthaft an ihre Beziehung arbeiten und neu anfangen.

      #winke

      • (9) 09.07.15 - 08:04
        IchweißwasDumeinst

        Ich finde nicht, dass sich die TE anhört, als hätte sie es nötig in eine Beziehung (deren Qualität Du ganz sicher nicht von außen beurteilen kannst) einzubrechen.

    Hätten alle Frauen, denen ich im Leben begegnet bin, mich nach meinem damals aktuellen Status in der gesellschaftlichen Hierarchie, nach der Größe meiner Wohnung, der Stillosigkeit meiner Inneneinrichtung oder dem Alter und Zustand meines PKW beurteilt, wäre mir und denen manche Beziehung erspart geblieben. (Man kann in dem ein oder anderen Fall darüber streiten, ob es nicht besser gewesen wäre.)

    Wenn "gut" für Dich die Dinge sind, die Du o.g. aufgezählt hast, dann hast Du die freie Auswahl - an den richtigen Orten.

    Hallo,
    Männer zw 40-50 zu finden ist schwer. Die meisten vergeben. Und die singles? Warum sind die mit 40-50 single? Entweder war er noch nie verheiratet, da muss ja dann was nicht stimmen, oder geschieden. Geschieden, weil er ein arsch war, oder die ehefrau war ein arsch. War die frau ein arsch, hat der mann psychische schaden davon oder nicht?

    Wie du siehst, gibt es wenige singles zw 40-50 die auch normal sind. Man kann die aber finden. :)

    • (13) 09.07.15 - 08:20

      "Warum sind die mit 40-50 single?"

      Aus dem gleichen Grund, warum die TE auch Single ist?

      Es ist doch völlig unlogisch zu behaupten, Männer zwischen 40 und 50 seien alles Psychopathen oder sonstwie untauglich.

      Es sei denn man nimmt hin, dass Frauen in dem Alter ebenso sind. Was die TE aber bestimmt vehement bestreiten wird.

      "Entweder war er noch nie verheiratet, da muss ja dann was nicht stimmen"

      Gilt das nur für Männer jenseits der 40 oder auch für Frauen?

      • Gilt auch für Frauen und auch männer so ab 35 würde ich sagen. Und mit verheiratet meine ich auch viele jahre zusammenlebend ohne trauschein. Also was ich sagen will, eine person so ab 35, die noch nie lange mit jemanden zusammengelebt hat, muss eine schwierige person sein, mit der man keine lange beziehung führen kann. Natürlich kann es selten ausnahmen geben.

Top Diskussionen anzeigen