Unverheiratete Männer ab 40+ untauglich oder nicht?

    • (1) 09.07.15 - 13:47
      frage hab

      Ich habe mich durch den Thread weiter unten angesprochen gefühlt. Ich habe über eine Kollegin einen Mann kennen gelernt (49), der noch nie verheiratet war. Ich fand das schon komisch. Wir haben uns bisher 3mal getroffen, immer zum Essen oder Kino, noch nichts intimes (aber er reizt mich schon sehr). ich habe ihn ganz offen gefragt, warum er denn noch nie geheiratet hat und er sagte, es hat sich bisher nicht ergeben. Er sieht nicht schlecht aus, hat auch einen Job und alles und ein Kind aus einer früheren Beziehung.

      Ich frage mich schon seit Tagen wo bei ihm der Haken ist. Er ist so wirklich ok. Er hat Humor und bringt mich zu Lachen und kann gut erzählen und ist gebildet. Gerade deswegen ist es so unverständlich für mich, dass er nie geheiratet hat. Ist er vielleicht doch beziehungsunfähig wenn es ernst wird. Er sagt seine längste Beziehung hat vier Jahre gedauert. Das ist nicht wirklich lang. Wie viele Beziehungen er hatte, wollte er mir nicht verraten.#schein#schwitz. Ich glaube aber schon einige.

      Was würdet ihr denken bei so einem Mann? Wie gesagt, äußerlich wirklich top, nett, freundlich, familiär alles soweit ok aber echt noch nie verheiratet. Mir kommt das echt komisch vor.

      #blume

      • (2) 09.07.15 - 13:55

        Sei vorsichtig,

        Ich will keine voreiligen Schlüsse ziehen . Aber mein partner zb , war verheiratet aber wieder geschieden und allein. Und ich hab nie verstanden warum. Weil er top aussieht. Und wir uns blind verstanden haben . Waren drei Jahre überwiegend nur richtig gut befreundet.

        Mittlerweile sind wir bald 3 jahre zusammen. Und hätten wir kein Kind wäre ich schon gegangen. Da er wirklich sehr Beziehung sunfähig ist.

        Bin aus allen Wolken gefallen

        (3) 09.07.15 - 13:59

        Schon wieder diese Aussage, das hat mich unten schon gewundert.

        Was ist denn so wichtig daran dass man mit 40 oder 50 schon verheiratet (gewesen) sein muss? Und warum ist man komisch wenn man es noch nie war?

        Mir wäre jemand, der trotz Beziehungen nie verheiratet war, lieber als jemand, der mehrfach geschieden ist.

        Außerdem gibt es sehr nette Menschen, die in der Ehe einfach keinen Sinn sehen.

        Wenn Du jemanden zum Heiraten suchst, dann solltest Du Dich eventl. anderweitig orientieren.
        Wenn Dir eine Beziehung an sich wichtiger ist, hättest Du hier nicht diese Frage gestellt. ;-)

      • Hallo,

        vielleicht hält nicht jeder Mensch die lebenslange Bindung mit Trauschein für ein großes Lebensziel?

        Könnte ja immerhin sein.

        Was ich denken würde bei so einem Mann? Keine Ahnung, wundern würde ich mich vielleicht schon. Denn es ist ja ein durchaus übliches Lebensmodell.
        Auf Bindungsunfähigkeit würde ich nun nicht direkt schließen. Ich würde mich bemühen, keine vorschnellen Schlüsse zu ziehen.

        Viele Grüße!

        (6) 09.07.15 - 14:26

        Hallo,
        Mein theorie schrieb ich schon unten. Männer so ab 35, die noch nie verheoratet waren, oder lange mit einer frau lebten, sindwahrscheinlich nicht beziehungsfähig. Ausnahmen gibt es immer. Gilt auch umgekehrt für frauen. Und die die geschoeden sind, teilen sich auch in 2 gruppen. War der mann oder die frau ein arsch. Hier gibt es auch ausnahmen!
        Ich habe glück einen mann gefunden zu haben, der vor 6 jahren nach 15 jahren ehe von der frau wegen einem anderen verlassen wurde. Sind seit 2 jahren zusammen, bis jetzt alles schick!
        Versuch es mit dem mann, immerhin hatte er schon längere beziehungen!

      • Warum reitest Du auf dem "verheiratet" so sehr rum?
        In der heutigen Zeit finde ich es weder bedenklich noch ungewöhnlich, wenn jemand nie verheiratet gewesen wäre.
        Vielmehr würde mich das mit den kurzen Beziehungen aufhorchen lassen.
        Dennoch... wenn er Dir gefällt.... Du wirst schon noch dahinter kommen. ;-)

        (8) 09.07.15 - 14:45

        Meine beste Freundin ist bekennend kinderlos und mit 51 Jahren sehr gerne unverheiratet, dabei alles andere als "beziehungsunfähg"

        Ich denke, hier wird zu sehr in bürgerlichen Kategorien gedacht #augen.

        Manche Mauern sind gefallen - die manchen Köpfen einzureißen erscheint mir manchmal deutlich schwieriger.

        • "Ich denke, hier wird zu sehr in bürgerlichen Kategorien gedacht #augen."

          Das denke ich auch, ja. Das macht das Weltbild auch so schön übersichtlich. :-D

          • (10) 09.07.15 - 15:05

            Jep. Schwarz/weiss. Gut/böse. Richtig/falsch.

            Fertig ist der Lack. Muss man nicht denken und sich über Dinge wundern, die nicht in diese Kategorien passen.

        (11) 09.07.15 - 20:38

        "hier wird zu sehr in bürgerlichen Kategorien gedacht "

        Was, wenn man eine "bürgerliche" Beziehung anstrebt, ja durchaus sinnvoll ist.

    (12) 09.07.15 - 14:54

    Also, so einen Quatsch hab ich lange nicht gelesen! Ich bin ja wirklich relativ konservativ und sehr froh, glücklich kirchlich verheiratet zu sein. ABER ich weiß sehr genau, dass es GENÜGEND Menschen gibt, die einfach nicht heiraten wollen. Wie gesagt, zum Glück gehört mein Mann nicht dazu, aber in meinem Freundeskreis gibt es viele nette Paare, die nicht verheiratet sind. Also, da er ein Kind hat und immerhin längere Beziehungen, gehe ich nicht davon aus, dass er ein "oller Junggeselle" ist.

    Und selbst wenn: Mein Schwager ist z.B. "so einer". Er hat sich mit 20, 25 nicht intensiv nach Frauen umgeschaut, ist eher ein schüchterner (also, nicht jetzt im täglichen Umgang, aber er ist halt überhaupt kein Partytyp oder gar ein Flirttyp, das kann er irgendwie gar nicht) - ein "braver" halt irgendwie. Außerdem hatte er - wohl durch seine Eltern - eher das Bild, dass eine Frau sich verwöhnen und aushalten lassen will und ja, er fand wohl schon auch die "Püppchen" attraktiv, an die er sich 1. nicht rangetraut hätte und die sich 2. wohl tatsächlich aushalten lassen wollten. Nun, egal, er sagte immer so in der Richtung: "Bis 30 brauch ich keine Frau." Muss sagen, die Kinder wurden zumindest finanziell immer sehr kurz gehalten und er wollte wohl einfach ein bisschen das Leben genießen, fuhr schnelle Autos, flog auf einige teure Fernreisen und die Vorstellung, das einer Frau mitfinanzieren zu müssen, fand er wohl erschreckend (es hätte halt dann auch nicht gereicht, so gut verdient er nicht). Kurz: Er wollte irgendwie das "Leben genießen", eine Frau passte nicht so in sein Konzept und kennengelernt hat er jetzt auch keine, die es wert gewesen wäre, sich mit dem "Gegenteil" anzufreunden.

    Und jetzt ist er über 35, ich weiß nicht mal, ob er schon jemals Sex hatte (wenn dann wohl nur bezahlten oder einen ONS auf Geschäftsreise, aber das trau ich ihm gar nicht zu). Und dann wird's halt einfach auch irgendwie peinlich und schwierig. Da so als absoluter Anfänger anzukommen. Zumal die Frauenwelt wohl auch eher auf Abstand geht, weil sie meint, es wäre was "falsch mit ihm". Dabei ist er ein total lieber Kerl, weder hässlich noch schrullig, er ist zuverlässig, freundlich, trinkt nicht, treibt Sport, mag Kinder und kümmert sich auch drum. Also, er ist in jedem Fall besser als diese ganzen Kerle, die hier im Forum von der Damenwelt beschrieben werden.

    Ich find es unmöglich, auf Grund eines fehlenden "geschieden" beim Familienstand auf Abstand zu gehen oder auch nur Zweifel zu haben.

    (13) 09.07.15 - 14:54

    Ja genau! Und unverheiratet Frauen 40+ sind Kampflesben!#augen

    (14) 09.07.15 - 14:58

    Ich, weiblich, ü 40 und war nie verheiratet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich abschließend "ja" sage. Dafür bin ich anscheinend zu wenig begeisterungsfähig.

    Ich würde bei so einem Mann wohl denken, dass es eine ähnliche Sichtweise gibt.

    • (15) 09.07.15 - 15:07

      Interessante Diskussion.Sehe das ähnlich wie nefur.
      Die Frau ist über die Jahrzehnte immer unabhängiger geworden, verdient meist genauso viel oder sogar mehr als der mann dieser Tage und weiss was sie will. Hinzu kommt, das es zum Thema "Ehe" eine Werteverschiebung gegeben hat. Und die ist mal nicht ohne. Ich bin Anfang 30 und kenne sowohl die noch konservative Einstellung meiner Eltern zu diesem Thema, als auch meinen eigenen Freiheitsdrang. Erschlagt mich bitte nicht, aber ich denke die Ehe passt in den meisten der Fälle leider nicht mehr in die heutige Zeit. Klar, wer der Meinung ist, dass es was für ihn/sie wäre, sollte das unbedingt tun, aber ich glaube dass die Ehe, so wie wir sie kennen, irgendwann den Löffel abgeben wird, oder komplett neu definiert werden wird. Wir leben in einer zeit in der schnelle Flirts und Sextreffen via Facebook für viele zum Alltag gehört. Das soll in dem Falle der Fragestellerin bedeuten, dass auch Männer im fortschreitenden Alter immer mehr ihren 2. Frühling erleben und sich ungern binden wollen. Ich erlebe sowas mittlerweile auch bei vielen Frauen in meinem Umfeld. Spaß vor Tradition. Solltest Du also etwas festes inkl. Eheschliessung planen , geh erstmal sicher ob der herr nicht vielleicht ein sog."Beziehungskrüppel" mit extrem hohem Freiheitsdrang ist. Ansonsten sehe ich jetzt nichts ungewöhnliches an diesem Herren.

      Kelly

(16) 09.07.15 - 15:00

Warum sollt so jemand einen Haken haben?

Ich bin 44, war nie verheiratet und habe auch noch nie mit jemanden zusammen gewohnt.

Was sagt das jetzt aus? Das ich einen Haken habe?

Hallo!

Ich bin mit so einem Mann zusammen. Er lief über 40 Jahre ohne mich durchs Leben, d.h. stimmt nicht. Wir waren damals über ca. 10 Jahre in einer Clique und ich dachte er findet mich doof.

Letztlich hatte er einige kurze Beziehungen, dort aber keine Kinder gewollt und auch nicht heiraten. Bis wir uns endlich wiedergefunden haben und sofort gemerkt haben, dass wir bis zum Ende unserer Tage zusammenbleiben wollen.

Wir bekommen ein Baby und er hat letztes Jahr um meine Hand angehalten.

Beziehungsunfähig sind Männer nur dann, wenn sie die falsche Partnerin haben.

LG
Dana

Hallo,

ich (w) bin 42 Jahre und war auch noch nie verheiratet - ich hatte nie das Bedürfnis.

Als beziehungsunfähig oder ähnliches würde ich mich trotzdem nicht bezeichnen ;-)

Mein jetziger Partner ist der erste Mann den ich aus voller Überzeugung heiraten würde #verliebt

Manchmal dauert's halt ein bisschen länger - aber deshalb muss bei deinem Partner doch kein "Haken" sein.

Liebe Grüße

surfergirl.

(19) 09.07.15 - 16:41

Mir wäre wichtiger, ob er schon ein paar langjährige Beziehungen mit gemeinsamer Wohnung hatte. Hat jemand aber IMMER alleine gewohnt, dann liegt nahe, dass er vielleicht wirklich mit niemandem zusammen leben will.

(20) 09.07.15 - 16:46

Mein Mann und ich haben geheiratet, als ich 40 und er 46 war. Wir waren beide vorher nie verheiratet, keine Kinder.

Ich hatte einige Beziehungen, mein Mann nur eine - die aber Anfang der 20er.

Wir sind beide absolut vorzeigbar, beruflich erfolgreich und untauglich sicher nicht.

Meinem Mann konnte man sicher zu Beginn etwas anmerken, dass er nicht besonders beziehungserfahren war, aber das gab sich schnell.

Leute, die uns heute kennenlernen, denken, wir sind schon mind. 20 Jahre verheiratet und haben erwachsene Kinder. Und sind dann immer ganz erstaunt, dass wir erst 10 Jahre ein Paar sind und kinderlos. :-)

(21) 09.07.15 - 16:51

Ich, männlich, 50, war auch nie verheiratet. Warum ? Weil ich verdienstmäßig mehr im unteren Bereich unterwegs bin (1750 netto als Lagerfacharbeiter bei einem Sportartikelhersteller). Die Frauen, die mir so gut gefielen, dass sie als Ehepartnerinnen in Frage gekommen wären, verdienten entweder mehr als ich und wollten keinen Mann mit weniger Einkommen oder aber es war ihnen generell zu wenig. Meine letzte längere Beziehung ist nun 3 Jahre her und meine Freundin trennte sich aus diesem Grund. Sie hat das natürlich durch die Blume gesagt aber was ich rausgehört habe ist, dass ich ein armer Schlucker bin. Wenn ich sehe, was das Leben kostet, stimmt das sogar. Ich kann vielleicht so grade eine Familie ernähren aber für mehr wie Urlaub reicht es nicht.

Ich weiß nicht ob ich gut aussehe oder nicht, Probleme Frauen kennen zu lernen hatte ich jedenfalls nie.

Ich habe das Thema Familie für mich mittlerweile abgehakt und es wäre der einzige Grund gewesen für mich zu heiraten. Mein Bruder, studierter Jurist und Leiter der Rechtsabteilung bei einem großen Lebensmittelkonzern, mit einem Einkommen von ca. 200.000 im Jahr, ist schon zum dritten Mal verheiratet und hat auch immer gut für seine Ex-Frauen bezahlen müssen. Er hat gesagt, wenn diese Ehe auch schief geht, heiratet er kein viertes Mal.

Also da bin ich fast lieber wieder ein armer Schlucker. :-)

Aber es gibt sicher viele Gründe warum Männer in dem Alter noch nicht verheiratet waren. Meine Gründe kennst du jetzt. ich hätte gerne gewollt aber ich musste leider akzeptieren, dass man als Mann auch ein bestimmtes Bankkonto haben muss um eine Frau erfolgreich zum Altar zu führen.

  • (22) 09.07.15 - 17:27

    ...als Frau mit Helfersyndrom denk ich bei deinem Bericht doch glatt #schmoll#schmoll... und gleich danach "Komm mal her zum #liebdrueck!"

    Wenn deine Geschichte wirklich wahr ist, dann hast du ganz schön viel Pech gehabt. Ich hoffe, es sind nicht alle Frauen so! Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich als junge Frau, so Anfang/ Mitte 20, auch sehr konservativ war und einen "armen Schlucker" :-D nicht in Betracht gezogen hätte. Jetzt, nach ein bisschen Lebenserfahrung, sieht die Welt wieder ganz anders aus. Das kleine Mädchen von einst ist jetzt nämlich selber groß und verdient ihre eigenen Kröten!

    Wo sind denn die emanzipierten und selbstbewussten Frauen "in den besten Jahren", die immer so groß rumtönen, dass sie keinen Ernährer brauchen?

    Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du den passenden Deckel noch findest...ich habe da ein gutes Gefühl bei dir... :-)

    Liebe Grüße
    Luka

    (23) 10.07.15 - 10:33

    Das ist echt traurig.....

    Ich war 29, als ich meinen Mann kennenlernte. Ich verdiene (da derzeit nur Teilzeit) nicht mehr als er, aber würde bei Vollzeit definitiv der "Ernährer" sein... Das ist doch aber voll unwichtig. Viel wichtiger ist mir, dass er fleißig ist. Also in dem Sinne, dass er überhaupt arbeitet und nicht nach der Arbeit nach Hause kommt, sich auf die Couch schmeißt und mich machen lässt...

    Schon zu Beginn unserer Beziehung habe ich mehr verdient als er, aber das war mir völlig gleich, weil wir am Anfang eh keine gemeinsame Kasse hatten. Also wir heirateten schon, aber da war es schon wieder egal....

    Also Geld zu haben ist bei einer Familie schon wichtig, es ist doch aber egal, wer wieviel in den Topf schmeißt, solange es zu Schluss so viel ist, dass alle glücklich sind,.....

    Ich könnte jetzt natürlich wieder mehr verdienen, derzeit will ich aber gar nicht auf Vollzeit gehen, weil unsere Familiensituation derzeit so perfekt ist, wie sie ist...

    LG
    Punkt

Warum ist das komisch,wenn jemand mit fast 50 noch nie verheiratet war?
Ist das irgendwie ein Muss? Sieht man daran ,ob jemand beziehungstauglich ist?
Quatsch! Dann könnte man ja genauso sagen,jemand der geschieden ist,taugt erst recht nicht für was Dauerhaftes.

(25) 09.07.15 - 18:58

Ich würde eher sagen, dass es bei Dir einen "Haken" gibt...

Top Diskussionen anzeigen