Gute Mädchen, böse Mädchen. Seite: 11

      • Hallo,

        nein, man muss nicht die Ellenbogen ausfahren, rücksichtslos seinen Willen durchsetzen und eine "Bitch" sein um erfolgreich zu sein. Das hängt aber auch stark von den eigenen Zielen und Wertevorstellungen ab.

        Ich persönlich umgebe mich mit guten Mädchen und bis selbst auch eins. Ich finde Margaery hat gut zusammengefasst, was "gute" und "böse" Mädchen ausmacht, dem kann ich mich nur anschließen. Ich konnte auf meinem Weg bis jetzt keine Nachteile feststellen. Vielleicht war der Weg manchmal länger, dafür ist der Erfolg durchaus anhaltender.

        LG

        Ich habe den Spruch immer anders verstanden.

        Emanzipatorischer. Definitiv nur auf Frauen bezogen und eben gerade NICHT auf Männer in einer von Männern dominierten Gesellschaft.

        Gute Mädchen, das waren in meinen Augen diejenigen, die das getan haben, was von ihnen erwartet wurde. Siehe Rollenbild der Frau in unserer Gesellschaft.

        Böse Mädchen waren diejenigen, die neue Wege für sich gesucht haben, die nicht den Erwartungen der Gesellschaft entsprechen wollten.

        Das hat alles nichts damit zu tun, gemein, böse und/oder hinterhältig zu sein. Sondern sein Leben so zu leben wie frau es will und eben gerade nicht, wie es von ihr erwartet wird.

        Aber es scheint, als sei das eine veraltete Interpretation dieses Spruchs? ich werde definitiv alt.

        Ach.

        L G

        White

        • Nein nein, das ist genau die richtige Interpretation!#pro

          Hallo.

          Genauso habe ich den Spruch auch verstanden ... insbesondere wenn man ihn in den gesellschaftlichen und zeitlichen Kontext setzt, aus dem er stammt ...

          ... deswegen verstehe ich die ganze Diskussion hier auch nicht ... voll am Sinn des Spruches vorbei ...

          ... aber schlussendlich hatte ja die TE die Richtung der Diskussion vorgegeben, da sie den Spruch selbst nicht verstanden hatte ... mit ihrer Interpretation würde ich den Spruch auch bescheuert finden ...

          ... mit Deiner richtigen Interpretation ganz und gar nicht.

          LG ... auch von 'ner Alten ;-)

        Frei von der Leber weg interpretiere ich den Spruch auch so. Allerdings hat die TE die Richtungs anders vorgegeben, weswegen die ganze Diskussion von dieser Intrpretation weg geht... Und ein anderes Thema behandelt, was ich aber im Gesamtbild ähnlich wichtig halte - nämlich nicht das WAS (Eigener Lebensweg oder der von der jeweiligen Gesellschaft bestimmter.), sondern das WIE. Eine Verfeinerung, denn in diesem Thread sind wir im ursprünglichen Sinne ja alles böse Mädchen, weil wir in einer Zeit und einem Land leben, in welchen wir uns weitgehend selbst verwirklichen können. Theoretisch.

        genau so sehe ich das auch!

        Naja, aber ich bin halt auch ein altes Semester.

        Irgendwie schade um den schönen Spruch....#schmoll

        (159) 19.07.15 - 17:35

        Wenn man deiner Interpretation folgt, warum heißt der Spruch dann die nicht: "Konforme Mädchen kommen in den Himmel, die gegen den Strom schwimmen, kommen über all hin" ?

        Ich interpretiere den Spruch schon so, dass man in der Tat "böse" sein soll. Vor allem böse im Sinne von "nicht tugendhaft". Eine gehörige Portion Rücksichtslosigkeit spielt da ebenfalls eine gewisse Rolle und genau diese nimmt meine Freundin sich heraus. Wo Grenzen liegen, wird sowieso jeder für sich entscheiden. Der eine wird das Spinnen von Intrigen im Beruf als geschickte und clevere Möglichkeit zur Durchsetzung eigener Interessen sehen. Ein anderer als charakterlichen Offenbarungseid.

        Jedenfalls interpretiere ich den Spruch nicht so (deswegen lehne ich ihn eigentlich auch für mich auch ab), dass er bedeuten soll: Selbstbewusst aber immer aufrecht, schlau aber niemals verschlagen, clever aber niemals lügen.

        Ich glaube, dass dieser Spruch genau das machen soll. Hört her Frauen, lügt mehr, seid intriganter, seid verschlagener, seid berechnender und diese Eigenschaften sind für mich Negativtugenden und so möchte ich nicht sein. Wenn ich für meine persönlichen Ziele Methoden Mittel einsetzen soll, die andere beschädigen, dann werde ich am Ende des Tages nicht zufrieden sein können.

        • ... deine Interpretation schließt den geschichtlichen Hintergrund aus,
          der Spruch hat jedoch eine Vorgeschichte...

          • (161) 19.07.15 - 18:43
            göttin der weisheit

            Wie viele werden den geschichtlichen Hintergrund ohne zu googeln schon kennen?

            Und außerdem schließt das eine Neubetrachtung auf dem Hintergrund der Gegenwart nicht aus.

            • wahrscheinlich mehr als du denkst

              natürlich kannst du eine Sache neu definieren, nur weil du den Zusammenhang nicht verstanden hast. nur welchen Sinn macht das? Ich interpretiere auch nicht die Rugby-Regeln neu, nur weil ich dann nach meinen Regeln gewinnen würde.

              suchst du nicht eigentlich nach Autorität, die dir erlaubt "böse" zu sein und hoffest, sie in dieser Auslegung des Spruchs zu finden?

              ich gehe zum Bäcker und sage: ich möchte bitte einen großen Kuchen.
              der Bäcker gibt mir diesen
              ich sage: danke und gehe mit dem Kuchen nach draußen.
              der Bäcker regt sich auf: hey, Sie müssen den Kuchen noch bezahlen!!
              Ich: nein! ich habe gesagt, ich möchte bitte ... und sie haben ihn mir gegeben! das interpretiere ich so, dass ich den Kuchen haben darf. wenn ich zu meiner Freundin sage: gibt mir bitte eine Cola, trinke ich sie auch aus ohne sie zu bezahlen!

              • (163) 19.07.15 - 19:05
                göttin der weisheit

                Wieso denkst du, ich habe etwas falsch verstanden.

                Ich definieren den Spruch auf jeden Fall anders als meine Freundin.

                Es gibt auch andere Zitate und Sprüche, die ich anders interpretiere als sie in ihrem zeitlichen Kontext gemeint waren. Z.B. "Auge und Auge, Zahn um Zahn". Das bedeutet nicht, dass ich den historischen Zusammenhang nicht verstehe aber ich lehne ihn für mich trotzdem ab bzw. interpretiere das für mich neu.

                • du bringst die Aussage des Spruchs in einen beliebigen und falschen Kontext
                  und der geschichtliche Hintergrund würde das verhindern

                  wie könnte man Aug und Aug verstehen und im geschichtlichen Kontext anders sehen?

                  • (165) 19.07.15 - 19:35
                    göttin der weisheit

                    "wie könnte man Aug und Aug verstehen und im geschichtlichen Kontext anders sehen? "

                    Einmal wie er seinerzeit gemeint war und wie man diesen Satz heute verstehen kann.

                    Ich interpretiere ihn jedenfalls für mich heute anders. Nicht als Rache gleich um gleich.

Top Diskussionen anzeigen