Heiratspläne mit Hindernissen

    • (1) 20.07.15 - 19:28

      Hallo zusammen ,

      Habe vor ca 20 Jahren hier in Deutschland bei türkischen Konsulat geheiratet . Nach zwei Jahren haben mein Ex und ich deutsche Staatsbürgschaft angenommen . Nach 10 Jahren haben wir vor deutschen Gericht uns scheiden lassen.

      Und jetzt planen wir mit meinem jetzigem Partner der ebenfalls deutsche ist zu heiraten . Ich bin nach türkischen gesetzten noch nicht geschieden , es wurde mir so gesagt und deshalb neue Eheschließung ist nicht möglich .

      Wenn das tatsächlich so ist , das man noch in der Türkei sich scheiden lassen muss um wieder hier zu heiraten zu können , wird dann für mich Haufen Geld und Zeit kosten .

      Kennt sich jemand von euch damit aus ?

      Danke schön !

      • Nachdem du nach türkischem Recht verheiratet bist, kannst du dich doch normal auch nur nach türkischem Recht scheiden lassen, oder? Um die Scheidung nach türkischem Recht wirst du wohl nicht drum herum kommen, wenn du nochmal heiraten willst.

        Das ist vielleicht eine doofe Frage, aber wenn du hier in Deutschland im türkischen Konsulat heiraten konntest, kannst du dich dann nicht auch dort wieder scheiden lassen?

        Ich würde da, wenn du das noch nicht getan hast, auf jeden Fall noch einmal nachfragen. Ich fände es nur merkwürdig, wenn man hier heiraten könnte, aber für eine Scheidung in die Türkei fliegen müsste.#gruebel

        • Das ist das auch meinen Logik entspricht , aber dort wurde mir gesagt daß ich vollmacht bei der Konsulat beantragen muss und mit einer Anwalt in der Türkei den ich überhaupt nicht kenne vor Gericht geführt werden muss oder kann .

      (5) 20.07.15 - 20:58

      du kannst dich natürlich in Deutschland nach türkischem Recht scheiden lassen. ein erhöhter Aufwand mit Fahrt in die Türkei ist nicht nötig, sofern sich beide Partner, die sich scheiden lassen wollen, in Deutschland leben.

      was eine Scheidung generell kostet und welchen Aufwand das bedeutet, war glaube ich nicht die Frage, oder?

      du solltest nur unbedingt einen Anwalt nehmen, der sich gut mit türkischem Recht auskennt, weil der Scheidungsantrag abgelehnt werden kann, wenn der Grund der Scheidung nicht korrekt vermerkt wurde (oder so ähnlich).

      google doch einfach mal, dann bist du bestimmt schlauer

      • (6) 20.07.15 - 21:37

        Für mich wäre logisch nochmal in der Türkei mich scheiden zu lassen , wenn ich mit jemandem dort nochmal heiraten würde. Oder mit einer der keine deutschen Pass hat.

        Aber wir sind beide deutsche Staatsbürger , deshalb fühlt sich für mich nur nach Geldmacherei :-(

        Wiederum sagte einer Herr von einem anderen Konsulat , wenn ich hier bei der Standesamt mit einer deutsche heiraten würde , würde es keine Probleme geben .

        Ich bin ratlos , deshalb habe ich hier die Frage gestellt .

        Vielleicht gibt es ja hier einer der/die bei der Rathaus arbeitet .

        • (7) 20.07.15 - 22:23

          so kompliziert!
          und ganz schöner Aufwand...
          aber wie ich das verstanden habe, musst du nicht hinfahren und brauchst nur einen Anwalt, der sich mit dem türkischen Recht auskennt.

          • (8) 20.07.15 - 23:53

            Nein ich muss nicht hinfahren , vollmacht an die Anwalt reicht . Hört sich erst simpel an aber viel aufwand . Zeitlich und finanziell :-(

    (9) 20.07.15 - 22:07

    Hallo,

    Bei uns war es genauso. Mein Mann muss sich auch in der Türkei scheiden lassen.
    Weil wir das Geld nicht ausgeben wollten, haben wir in Dänemark geheiratet.
    Die Heiratsurkunde wird ohne apostille in Deutschland anerkannt.

    Meld Dich wenn Du fragen hast.

(11) 21.07.15 - 03:02

Da ihr beide deutsche Staatsbürger seid und du nach deutschem Recht geschieden bist, darfst du hier in Deutschand auch wieder heiraten. Dazu brauchst du zunächst keine Anerkennung des Urteils aus der Türkei. In Deutschland gilt für Deutsche deutsches Recht.

In der Türkei bist du allerdings noch mit deinem Ex-Mann verheiratet. Hast du in der Türkei Vermögen, so ist dein Ex-Mann dort erbberechtigt und umgekehrt. Sollten Kinder aus deiner neuen Ehe hervorgehen, ist dein Ex-Mann nach türkischem Recht erstmal der rechtliche Vater dieser Kinder. Das gilt aber nur für die Türkei.

Ihr könnt hier in Deutschland aber erstmal heiraten. Eine Anerkennung der Scheidung in der Türkei macht aber auf jedenfall Sinn, steht einer Heirat hier aber nicht im Wege.

  • Guten Morgen,

    kannst du mir sagen, woher du das weisst? Steckst du beruflich in der Materie? Das klingt so wirklich gut informiert. :-)

    Danke!

    White

    • Guten Morgen , das habe ich mich auch gefragt ! Wenn das alles so wäre wie der cracknel beschrieben hat , da wäre ich etwas beruhigt :-)

      • (14) 21.07.15 - 12:22

        Wenn du Deutsche bist und sich in den letzten Jahren die Gesetze nicht geändert haben, dann sollte eine Heirat in DE möglich sein. Da es ein deutsches Scheidungsurteil gibt, wird es in Deutschland auch anerkannt. Als Deutsche benötigst du kein Ehefähigkeitszeugnis aus der Türkei. Informiere dich bei deinem zuständigen Standesamt.

        Alles gute und viel Glück!#klee

    Nein, ich hab beruflich damit nichts zutun. Ich kenne den Fall aus dem Bekanntenkreis. Sie deutsche Staatsbürgerin mit türkischer Herkunft, er in Deutschland lebender Türke (später hat er die deutsche Staatsangehörgikeit angenommen) haben in der Türkei verheiratet, sich in Deutschland scheiden lassen und in Deutschland wieder geheiratet. Die Scheidung haben Sie erst Jahre später in der Türkei anerkennen lassen. Das ist leider keine rein formelle Sache, sondern ein richtiges Gerichtsverfahren.

(17) 21.07.15 - 13:53

"Ich bin nach türkischen gesetzten noch nicht geschieden , es wurde mir so gesagt und deshalb neue Eheschließung ist nicht möglich ."

Wer hat dir das gesagt, dass eine neue Eheschließung nicht möglich ist?

  • (18) 21.07.15 - 14:48

    Vor einem Jahr bei der türkischen Konsulat ( wegen andere Sache ) nebenbei erkundigt . Da hat die Dame mir gesagt das ich mich auch in der türkei Scheiden lassen muss . Es spielt keine Rolle das meine zukünftige Ehemann und ich deutsche sind .

    Wiederum sagte eine andere Herr bei anderen Konsulat , es wäre keine Problem hier nochmal zu heiraten .

    Und jetzt vergangene Wochenende eine Freundin gesagt das ihrer Freundin Von Standesamt Ablehnung bekommen hat , weil sie in der Türkei noch nicht geschieden ist. Jetzt bin ich etwas verunsichert :-(

    • (19) 21.07.15 - 17:57

      Der Grund warum in Deutschland geschiedene Türken nicht wieder heiraten dürfen ist der, dass das deutsche Eherecht von Ausländeren ein Ehefähigkeitszeugnis verlangt. Dieses stellt die Türkei nicht aus, weil sie das deutsche Scheidungsurteil nicht ohne weiters anerkennt. Deshalb müssen Türken ihre Scheidung in der Türkei erst anerkennen lassen, um ein Ehefähigkeitszeuginis zu bekommen. Ein Deutscher braucht dieses Zeugnis nicht. Er muss seine Ehefähigkeit nach deutschem Recht nachweisen. Ein deutsches Scheidungsurteil reicht dafür aus. Sofern du keine doppelt Staatsbürgerschaft hast, sondern nur die deutsche, brauchst du kein Ehefähigkeitszeugnis vorzulegen. Sollte der Standesbeamte dies verlangen, lass dir bitte die Rechtsgrundlage nennen und lass dich ggf. von einem Anwalt beraten. Das ist meist aber gar nicht nötig. Es reicht oft aus einfach das Standesamt im Nachbarort aufzusuchen.

Top Diskussionen anzeigen