MUSS ein Mensch spontan sein???

    • (1) 23.07.15 - 21:22
      Inaktiv

      Guten Abend ihr lieben!

      Ich wusste nicht wohin mit meiner Frage und hab sie mal im Partnerschaftsforum
      reingestellt.

      Es ist so, ich bin ein Lebenslustiger Mensch der die Sonnenseiten des Lebens geniesst
      und auch die Schattenseiten meistert.
      Und ich bin, wie die Übetschrift mutmaßen lässt, kein spontaner Mensch.

      Ich plane gerne, ich weiß gern heute was ich morgen mache, und ich bin gerne auf Dinge vorbereitet.

      Anders würde ich mich nicht wohlfühlen. Ok, zugegeben, jetzt in der Zeit als Mutter (Baby 10 Monate)
      war ich des öfteren mal spontan, deshalb da man sich halt nach dem Baby richten muss, wann es schlafen oder essen o.ä. will und man somit nicht mehr den perfekt geplanten Tag hat. Ist auf legitim und für mich absolut ok.
      Viele Beispiele könnte ich jetzt nennen, neuestes wäre:

      Eine Freundin ruft an und fragt ob ich mit ins Schwimmbad komm. Wann? Jetzt, wir sind schon da!
      Ich denk nur puhhhh... das hätte ich lieber gestern schon gewusst damit ich schon mal Tasche packen kann, nochmal ordentlich rasieren usw.

      Einfach vorbereitet sein. Ist das so schlecht? Mir wurde es oft im Leben schon gesagt sei mal spontaner, aber warum soll ich mich verbiegen? Ich könnte genau so sagen, sei mal vorbereiteter.
      Mich engt es nicht ein, im Gegenteil. Es gibt mir eine Gewisse Anlehnung, Rückhalt.

      Viele liebe unspontane Grüsse

      • (2) 23.07.15 - 22:09

        NIemand MUSS spontan sein. aber du scheinst dazu noch sehr unflexibel zu sein.

        Was ist dabei, mal eben schnell eine Tasche fürs Schwimmbad zu packen?

        Ist ja nicht so, als ob du noch 4 Kinder im Schlepptau hättest. :-)

        >>>das hätte ich lieber gestern schon gewusst damit ich schon mal Tasche packen kann, nochmal ordentlich rasieren usw.<<<

        Da bin ich der Meinung, WENN man sich schon rasiert, sollte man das auch so handhaben, dass man jederzeit vorzeigbar ist.
        Aber auch eine Rasur dauert nicht lang, wenn man das routinmäßig macht.

        Ich hätte mir deswegen einen Tag mit der Freundin im Schwimmbad nicht entgehen lassen.

        (3) 23.07.15 - 22:18

        Hallo!

        Ich bin zwar nicht die spontanste Person auf der Welt, aber habe gelernt, dass sich ganz sicher auch vieles nicht planen lässt. Seit dem Abitur kam alles völlig anders wie geplant. Wenn ich überlege, was ich mir vor fünf Jahren vorgestellt habe für die Zukunft und wo ich heute stehe, sind das zwei völlig verschiedene Leben. :-) beide toll, aber völlig verschieden.

        Wenn ich Zeit habe, bin ich auch kurzfristig spontan und freue mich, wenn mich jemand fragt, ob ich spontan Zeit habe (so wie du es mit dem Schwimmen genannt hast). Allerdings sind die Tage auch so schon extrem straff mit Uni, behindertem Kind und Säugling, sodass ich kaum spontan sein kann, weil der Tag nur 24 Stunden hat. :-)

        Ich finde es nicht schlimm, wenn jemand extrem spontan ist oder eben gar nicht. Hauptsache es ist Verlass auf die Person und man versteht sich gut. :-)

        Liebe Grüße
        Ninly

        (4) 23.07.15 - 22:25

        ich kenn beide Seiten recht gut

        wenn ich deinen Beitrag lese, denke ich, dass du einmal nach Bestätigung suchst, dass es so, wie du bist, gut ist
        und zum anderen scheinst du dich zu fragen, ob etwas mehr Spontaneität in deinem Leben vielleicht auch ganz gut sein könnte
        habe ich dich richtig verstanden?

        " Ich könnte genau so sagen, sei mal vorbereiteter." da hast du recht.... und wenn es dir Sicherheit gibt und Ruhe und Routine - warum nicht?

        vielleicht hast du Lust, einmal die Woche dich zu einer spontane Aktion hinreißen zu lassen, um die andere Qualität mehr genießen zu können ohne dass ein Gefühl von beispielsweise Überforderung oder Stress aufkommen müsste

        dann kannst du eine für dich gute Mischung finden und bleibst nicht in einem Extrem, während du ein vielleicht schlechtes Gewissen hast, dass das andere nicht auch da ist?

      • (5) 23.07.15 - 22:31

        Mein Gott, MÜSSEN tut man nichts. Und es kommt halt sehr auf den Typ Mensch an, mit dem man vorwiegend zusammen ist. Ich selber plane zwar für mein Leben gern (z.B. Urlaube), aber ich HASSE es, wenn dann so akribisch an dem Plan festgehalten werden muss. Mein Mann liefert manchmal den Satz: "Ja, wir habens halt gestern ausgemacht." :-[ - Beispiel: Wir haben gestern ausgemacht, dass wir heute zum Frühstücken in ein Lokal gehen (wenn wir nun denn beide frei haben). Nun haben wir aber ein wenig verschlafen, der Kleine ist noch im Schlafanzug, mein Vater hat die übrigen Semmeln an die Tür gehängt und auf der Terrasse ists schon schön warm. Dann frag ich: "Wie schauts aus, sollen wir nicht doch daheim frühstücken?" und dann kommt der "ausgemacht"-Satz. Da krieg ich Schnappatmung! Das ist doch keine Aussage. Sag halt: "Doch, ich möchte aber, weil ich mich schon so auf das Rührei gefreut habe." oder: "Von mir aus können wir auch daheim bleiben." oder ganz einfach: "Nee, ich möchte TROTZDEM." dann ist es ok. Aber "nur" weil wirs ausgemacht haben, MÜSSEN wirs jetzt machen??? NEEE!!!

        Außerdem muss ich schon sagen, dass sich manche Dinge einfach spontan ergeben. Z.B. ists am Nachmittag super schönes Wetter und wir denken uns: Biergarten wär toll. Da haben wir auch einige Zeit lang Freunde von uns angerufen ob sie nicht vielleicht mitgehen wollen. Und nein, denen ist das tatsächlich auch viel zu spontan. Ja, gut, dann sollen sies bleiben lassen. Aber irgendwie wird der Kontakt dadurch leider auch immer weniger. Denn sowas auf lange Sicht ausmachen find ich extrem kompliziert, man weiß ja nicht, wie das Wetter wird, wie die allgemeine Stimmung ist, etc. Und absagen, da bin ich persönlich dann unflexibel, das mag ich gar nicht!

        • Ist ja nicht immer so:-), aber diesen Beitrag kann ich mal 100 % unterschreiben..

          Genau die gleichen Dinge gehen mir auch auf den Wecker.

          Mein Mann hat Freunde, die wollen immer (obwohl wir nur eine dreiviertel Stunde mit dem Auto auseinander wohnen) Wochen im Voraus etwas planen..

          Das ist sehr anstrengend, wenn es nur um einen Brunch geht..

          • #rofl unsere Freunde wohnen im selben DORF!!!! Keine 10 min zu FUß!!! Und wenn man sich vormittags beim Bäcker trifft, kann man nichts für abends ausmachen. Na, dann eben nicht. Mir ist das tatsächlich auch zu anstrengend, zumal mein Leben gut ausgefüllt ist. Da will ich mir nicht den einzigen freien Abend 3 Wochen im Voraus verplanen, zumal die Freunde dann doch oft wieder absagen. Wie gesagt, das mit dem Absagen find ich wesentlich nerviger.

            • Wobei ich nicht die Spontanität in Person bin. Ich hasse es, wenn unerwarteter Besuch klingelt, weil wir meist nicht aufgeräumt haben:-)

              Spontan irgendwohin komme ich allerdings gerne..

              • Hihi! Bei mir kommt auch immer dann Besuch, wenns grad ganz schlimm aussieht daheim. Wobei, vielleicht siehts einfach zu oft schlimm aus ;-). Ich seh das mittlerweile relaxt, verschwinde nur noch kurz ins Bad, um die dreckige Wäsche kurz in die Wäschetonne zu werfen (Bad ist bei uns im EG) und schließe die Schlafzimmertüre. Dann ists gut. Hilft ja nichts.

      (10) 23.07.15 - 22:51

      Nein, du musst mit Sicherheit nicht spontan sein. Aber glaub mir, du verpasst vieles dadurch.
      Mich treiben so völlig unspontane Menschen irgendwann in den Wahnsinn.

      Wenn ich rausgucke, sehe, dass die Sonne scheint, rufe ich Freunde an und frage, ob sie auch Lust haben, mit an den See zu kommen.

      Dann klemme ich mir meine Tochter unter den Arm, packe mir eine Decke, was zum knabbern und etwas zu trinken ein und los geht's.

      Und das sind meisstens irre Schöne Momente.
      Ganz ohne lange Vorplanung.

      Bei manchen Dingen muss etwas Planung sein. Da gebe ich dir völlig recht. Völlig planlos durchs Leben wanken wäre auch nix für mich, aber du sprichst von einem Schwimmbadbesuch.

      Die Welt geht nicht unter, wenn du die Beine nicht rasiert hast. Aber du verpasst etwas Schönes.
      Und fällt dir morgen ein Felsbrocken auf den Kopf denkst du vielleicht als letztes: ach wäre ich doch gestern nochmal mit meinem Freunden schwimmen gegangen.

      Lg Lyra

      (11) 23.07.15 - 23:48

      Ich mag Spantanitaet, wenn sie gut geplant ist! :P

    (13) 24.07.15 - 00:09

    Ich plane auch gerne und bin für z.B. Ferien gut vorbereitet. Das gibt mir ebenfalls Sicherheit.

    Aber ich kann ziemlich gut improvisieren und dieses Vertrauen in mich selbst gibt mir ebenfalls Sicherheit für Spontanität.

    Ich denke, es hat auch ein bisschen etwas mit Selbstvertrauen zu tun, plötzliche Änderungen und Ideen anzunehmen - eben ohne Rückhalt.

    Nicht jeden Aspekt, aber manche Teile meines Lebens gehe ich nach der Schweizer Variante von Murphy's Law: "Was schiefgehen kann, wird schiefgehen - aber wenigstens bin ich bestmöglich vorbereitet." ;-)

    Ob du spontan sein musst? Es kann Teile deines Lebens erleichtern, vielleicht auch später. Wenn du über deinen Schatten springen kannst, wenn Spontanität wirklich nötig ist, z.B. im Beruf oder bei kindlichen Bedürfnissen, finde ich nicht, dass es ein Charakterzug ist, der dringend geändert werden muss. Es ist alleine deine Wahl.

    LG

    (14) 24.07.15 - 07:25

    Also ich bin auch nicht direkt der Spontane Typ und manchmal doch. Fakt ist das es bei mir auch daran liegt das mein Sohn Autist ist und ich daher gerne vorher über Dinge Bescheid weiß weil es unser Leben einfacher macht. Ich mag auch nicht wirklich spontanen Besuch der plötzlich vor der Türe steht. Aber ich bin auch nicht unhöflich. Die Leute müssen halt damit rechnen das ich sage wenn es gerade nicht passt. Aber in diesem Fall bezüglich des Schwimmbades wäre die Freundin sicherlich nicht böse gewesen wenn du NEIN gesagt hättest. Aber andererseits wenn du Lust und Laune hast wieso nicht hingehen! So zugewuchert kannst du an sich auch nicht sein in Sachen Haare, grins.

    Gruß Ela

    (15) 24.07.15 - 08:08

    Hallo,

    wenn man mir 3 Wochen im voraus Bescheid gibt, bin ich auch spontan :-p

    Ich bin überhaupt nicht spontan, außer im Urlaub, da bin ich es seltsamerweise.
    Im Urlaub trage ich keine Uhr und lebe in den Tag hinein, bin sehr flexibel und spontan.

    Im alltäglichen Leben bin ich sehr organisiert und das gefällt mir.

    LG Maux

    (16) 24.07.15 - 08:21

    Ich war früher immer total spontan, die Kinder haben mir das dann etwas abgewöhnt.

    Wobei für mich Spontanität nicht bedeutet, dass man spontan immer auf alles Lust hat, sondern, dass man eben spontan entscheidet, ob man etwas unternimmt oder nicht.

    Manche Sachen kann man aber fast nur spontan entscheiden und dazu gehört bei uns nunmal baden. Man weiß ja nie, was das Wetter macht.
    Und weil ich gerne spontan sein möchte, ist bei uns die Badetasche eigentlich immer fertig gepackt. Da kommt dann noch eine Flasche Wasser dazu, vielleicht noch etwas Proviant und los gehts:-D
    Genauso habe ich einen immer fertig gepackten Radrucksack. Wir können also innerhalb von null komma nichts zu einer längeren Radtour aufbrechen.
    Früher stand auch der Wickelrucksack immer gepackt herum, damit ich schnell mal los konnte.

    Ich bin also gut vorbereitet und trotzdem einigermaßen spontan:-D. Probleme meinen geplanten Tagesablauf umzuwerfen habe ich generell überhaupt nicht.

    (17) 24.07.15 - 09:58

    Dein aufgezeigtes Beispiel geht nun mal in Deutschland nicht anders. Wir haben nicht jeden Tag 30 Grad und Sonne und man kann sich wochenlang vorher zu Baden verabreden, dass muss nun mal spontan sein, wie fast alles was Outdoor im Sommer stattfinden soll.

    Anstatt Dich zu freuen, dass Deine Freundinnen an Dich denken und Dich dabei haben wollen, denkst Du, da hätten die aber auch gestern mal was sagen können...gut, dass Deine Freundinnen nicht wissen, wie Du denkst.

    Wo ist das Problem die Tasche zu packen, kurz Rasierer schwingen, ab zum See und schönen Tag haben? Dir entgehen doch dadurch schöne Momente. Es geht nicht immer alles zu planen im Leben.

    Hab keine Angst vor Neuem, was Du nicht geplant hast. Sicher gab es ein Erlebnis in Deiner frühen Kindheit, das dafür gesorgt hat, dass spontan bei Dir negativ behaftet ist und Dir diese Situation unangenehm ist, deswegen gibt Dir Planung Halt.
    Versuch doch mal ab und an das Muster zu durchbrechen....Du bereicherst Dein Leben damit!

    LG Luna, die extrem spontan ist, aber trotzdem immer nen Plan hat.#winke

    Nein, ich finde nicht dass ein Mensch spontan sein MUSS #gruebel Aber ich finde es macht das Leben viel interessanter und cooler und spannender wenn man nicht morgens schon den ganzen tag durchplant sondern offen ist für spontane Ideen. :-)
    Ich liebe es spontan etwas völlig unerwartetes zu tun #huepf

    (19) 24.07.15 - 12:20

    Hallo,

    wenn Du Dich so wohlfühlst, ist doch alles gut! Wenn dadurch natürlich Kontakte einschlafen bzw. seltener werden, wäre es vielleicht gut, Du würdest Dir mal den einen oder anderen Ruck geben.

    Ich selbst bin in manchen Dingen spontan, in anderen gar nicht. Die Frage nach dem Schwimmbad - ich wäre auch nicht gegangen. Ich gehe allerdings auch tierisch ungern schwimmen, so dass ich - falls es meinen Mitmenschen eine Herzensangelegenheit ist - mich mindestens mental drauf vorbereiten muss. Am selben Tag spontan schwimmen? Vielleicht meinen Kindern zuliebe und dann macht es auch meistens Spaß, aber es gibt Situationen, da bin ich eher mal spontan.

    Unangekündigter Besuch erlebt mich auch eher von meiner unspontanen Seite. Ich nehme auch ungern Spielbesuch spontan vom Spielplatz mit. Andere Eltern haben damit keine Schmerzen - ich weiß es lieber vorher.

    Überhaupt kein Problem für mich: spontan Freunde auf 'nen Kaffee treffen. Essen gehen. Wenn die Kinder zusammen gespielt haben, beim Abholen versacken und noch etwas trinken gehen. So Sachen.
    Dafür bin ich immer - auch sehr unmittelbar - zu begeistern. :-)

    Ein Freund von mir hatte vor einiger Zeit mal die Angewohnheit, mich spontan am selben Abend fürs Kino gewinnen zu wollen. Die Anrufe kamen mindestens einmal pro Woche und ich musste ihm *immer* absagen, mit der Bitte, demnächst doch einen Tag früher zu fragen, weil ich dafür sorgen muss, dass am Abend jemand für die Kinder da ist. Von jetzt auf gleich um 19:00 losschießen geht halt nicht.

    Da war ich ihm auch zu unspontan. Tja. Aber es gibt Dinge, die gehen halt nicht und inzwischen hat er es auch kapiert. :-)

    Viele Grüße!

    (20) 24.07.15 - 21:50

    Natürlich musst du nicht spontan sein,aber wenn ich ehrlich bin, gehen mir unspontane Leute auf den Keks. Alles muss tagelang geplant werden und wenn ein Treffen zustande kommen soll, dann kann das schon mal zwei Wochen dauern. Weiss ich da, ob ich Lust habe? Ich halte mich ehrlich gesagt von solchen Leuten fern.

Top Diskussionen anzeigen