Ich muss meinen Partner durchfüttern

    • (1) 24.07.15 - 15:17

      Hallo,

      mein Partner und ich leben in einer finanziell sehr schwierigen Situation und ich hätte gerne mal ein paar außenstehende Meinungen dazu, da ich mich sehr ungerecht behandelt fühle.
      Wir leben zusammen mit einem Baby in einer Wohnung.

      Ich bin Studentin, derzeit jedoch noch im Urlaubssemester aufgrund von Kindererziehung und beziehe daher ALG II. Zuvor haben mich meine Eltern finanziell sehr großzügig unterstützt, Bafög Anspruch hatte ich keinen.
      Mein Partner befindet sich ebenfalls noch in einer Ausbildung, deren Abschlussprüfung er noch absolvieren muss. Zudem ist er als Student eingeschrieben (studiert aber nicht mehr wirklich) und hat einen theoretisch gutbezahlten Nebenjob, der jedoch auftrags- und saisongebunden ist.
      Mein Problem ist, dass mein Partner finanziell nicht das einbringt, was für seinen Lebensunterhalt notwendig wäre. In vielen Monaten hatte er gar kein Einkommen und das bisschen, das es in anderen Monaten mehr ist, reißt es halt leider nicht raus. Oft sind ihm auch schon Aufträge weggebrochen und insgesamt arbeitet er sehr wenig, ist also die meiste Zeit zuhause/ bzw. am lernen.
      Ich muss ihn daher von dem ALG II Satz, den ich für mich und das Baby bekomme, mitfinanzieren, was natürlich nicht funktioniert. Damit es uns in der Vergangenheit möglich war, unsere Miete zu zahlen, musste ich häufiger meine Eltern um größere Summen bitten. Zudem habe ich auch Geldgeschenke, z.B. zum Geburtstag oder für bestimmte Zwecke vorgesehen, zum Großteil dafür verwendet unsere Finanzlöcher zu stopfen.

      Ich hatte ihn im Dezember aufgefordert, sich einen weiteren Nebenjob zu suchen, was seiner Ansicht nach nicht wirklich funktioniert, da es ihn beim Lernen zurückwirft. Er möchte endlich in dem Beruf arbeiten, den er gerade lernt und hat keinen Bock mehr auf Nebenjobs. Das wäre für mich soweit auch noch in Ordnung, wenn er mir nur ungefähr sagen könnte, wann er in etwa anfangen kann, mit dieser Tätigkeit Geld zu verdienen. Die Abschlussprüfung hat er bereits mehrfach verschoben, weil er nicht genug gelernt hatte, zudem sagt er mir, dass es nicht reicht, die Prüfung zu bestehen, er muss ja für den Beruf lernen und nicht für ein Zertifikat. Aber wann er mit dem Lernen fertig ist weiß er nicht. Ob er zum nächsten Termin genug gelernt hat, um die Prüfung zu schreiben, weiß er auch nicht.
      Ich bekomme langsam ein sehr ungutes Gefühl bei der ganzen Sache weil ich mit der momentanen Situation natürlich nicht glücklich bin und auf diese Weise kein Ende absehen kann. Ich will so nicht die nächsten Jahre meines Lebens verbringen. Diese Situation dauert schon viel zu lange, ein paar Monate wären ja noch erträglich aber wir haben seit anderthalb Jahren diese Geldprobleme.

      Das eine ist es, sich nichts leisten zu können, wesentlich schlimmer finde ich jedoch die Unsicherheit, nächsten Monat die Miete vielleicht nicht zahlen zu können und am schlimmsten ist das Betteln um Geld bei meinen Eltern. Ich schäme mich so. Und sie halten eh so gar nichts von meinem Partner, weswegen ich mir natürlich jedes Mal dumme Sprüche anhören muss, dass sie glauben, dass er seine Prüfung nie machen wird usw. und wenn ich ihm nicht in den Rücken fallen will muss ich lügen.
      Er hatte zwischenzeitlich auch mal eingewilligt, einen weiteren Nebenjob zu machen, wenn ich etwas passendes finden würde. Ich fühle mich jedoch sehr blöd dabei, meinem Partner Jobangebote vorzusetzen zumal die dann alle auch nicht ok sind weil er sich z.B. nicht an die Kasse setzen würde o.ä.

      Weil sich die ganze Sache so schwierig gestaltete, habe ich (nicht er!!!) auch geprüft, ob er Anspruch auf irgendwelche Sozialleistungen, Bildungskredite oder irgendwas hätte. Um ALG II zu bekommen, müsste er seinen Studentenstatus aufgeben, was er nicht will. Für Wohngeld verdient er zu wenig, für einen Bildungskredit „studiert“ er schon zu lange oder ist zu alt... nichts geht.
      Ich fühle mich mit diesem Problem komplett alleine gelassen und wenn ich es anspreche, gibt es immer Streit. Woher er denn wissen solle, wann er genug gelernt hat, das könne schließlich kein Mensch beantworten und dergleichen sagt er dann. Zudem wird er dann auch sehr verletzend, stellt mich als dumm hin usw.
      Ich sehe keinen Ausweg aus meiner Lage, wenn ich mich nicht von ihm trennen möchte. Selbst wenn ich mein Studium schmeißen und unser Baby in Vollzeitbetreuung geben würde, könnte ich unseren Lebensunterhalt nur knapp erwirtschaften. Ganz abgesehen davon, dass ich dann nie die Chance haben werde, etwas besser zu verdienen.
      Außerdem finde ich es auch sehr abschreckend, dass er mich in dieser Situation so abspeißt nach dem Motto: „Ich kann dir halt nicht sagen, wann es besser wird und jetzt hör auf so dumme Fragen zu stellen“. Denn das bedeutet im Klartext ja, dass ich mich wahrscheinlich wieder darum kümmern muss, woher das fehlende Geld kommt.

      Was haltet ihr davon? Wie würdet ihr euch an meiner Stelle verhalten?

      Vielen Dank für die Antworten!

      • Ganz ehrlich? Ich würde ihn nicht eine Sekunde länger mit durchfüttern oder sonstwas. Seine Argumentation er habe noch nicht genug gelernt klingt nach fader Ausrede. Und da deine Eltern ja bereit sind dir Geld zu geben scheint er wie die Made im Speck zu leben auf deine Kosten mit Unterstützung deiner Eltern.

        Klipp und Klar Ansagen es muss sich was ändern oder er muss gehen. Es kann doch nicht sein das du mit deinem Alg2 ihn auch noch mitfütterst. Da hast du dir leider kein gutes Exemplar Mann ausgesucht. Vielleicht wacht er ja auf wenn du mal ordentlich Stellung beziehst aber ich hab da wenig Hoffnung hab solche Männer schon des öfteren erlebt unter anderem meinen Ex-Stiefvater der kann heut noch nix.

        Wünsche dir gute Nerven.

        Warum bist du mit so einen Loser (sorry, aber ein anderes Wort gibt es dafür nicht) zusammen?
        Er nimmt dich / deine Eltern nach Strich und Faden aus und lebt auf deine / deren Kosten!
        Ich möchte so einen Schmarotzer nicht am Bein haben. Es geht nicht darum, mal für den Partner einzustehen, wenn es eine Durststrecke gibt. Das macht jeder. Mein Mann und ich haben beide immer gut verdient, aber in unseren Jobs gab es immer mal Ausfallperioden, so war ich z.B. mal fast 18 Monate arbeitslos, weil es nicht immer direkt das passende gibt, aber ich habe mich bemüht und auch einen Nebenjob gemacht, obwohl es finanziell nicht nötig gewesen wäre. Da ist er klaglos finanziell für mich mit eingesprungen, ich auch in der Vergangenheit für ihn, das ist so in einer Partnerschaft.
        Aber so eine Nase, die nicht mal weiß, wann sie die Prüfung macht (was ist das denn für eine Ausbildung???) und wann er für seine eigene Familie und sich sorgen kann, den würde ich keinen Tag länger mit durchfüttern.
        Ich würde zudem eine Aufstellung machen, wieviel Geld du von deinen Eltern/Großeltern etc. bekommen hast und ihm klar machen, dass er die Hälfte davon an dich zurück zu zahlen hat.

        Was ist das denn für eine Ausbildung, die dem Auszubildenden Raum lässt, ständig die Prüfungen zu verschieben?
        Dazu besteht er noch auf seinem Studentenstatus, was euch Geld kostet?
        Er scheint keine Verantwortung übernehmen zu wollen, es wird aber Zeit, ihr habt ein Baby.
        Ich würde ihm ein realistisches Ultimatum setzen.

        • Das hab ich mir auch gedacht...
          Ich hatte damals bestimmte termine fuer die pruefung einzuhalten, sonst waer ich rausgeflogen.
          Auch eingeschrieben zu sein und dann nicht auftauchen, dachte ich waer schwieriger geworden?!

      Klingt jetzt nicht nach einem Partner, der ein echtes Interesse daran hätteseinen Teil an die Lebensgemeinschaft beizutragen, in welcher Form auch immer.
      Von aussen gesehen hat er noch absolut kein Ziel erreicht, nichts durchgezogen, nichts gleistet, ist absolut passiv und unselbstständig (DU sollst ihm den Nebenjob organisieren...) hat aber hübsche Pläne, Anforderungen und Ausreden.
      Wo ist übrigens seine Familie wenn es darum geht die Finanzlöcher zu stopfen die aus der Trägheit ihres Sprösslings entstehen?

      So hart es klingt, zumindest räumlich und finanziell müsstest du dich von ihm trennen um für dich und dein Kind etwas zu ändern.

    Hallo.

    Man könnte jetzt auf jeden einzelnen Punkt eingehen ... Dir das Köpfchen streicheln ... und Dir Hoffnung machen ...

    ... oder ...

    ... lange Rede, kurzer Sinn:

    Schmeiß den Schmarotzer raus ... trenn Dich ... und bau Dir Dein Leben allein mit Kind auf ...

    ... Du klingst patent und ich bin sicher, dass Du das mit links schaffst ... Du musst nur diesen faulen Klotz am Bein entfernen.

    Einen "Fehler" ist Du schon gemacht (so schön das Ergebnis auch ist) ... in dieser desolaten beruflichen und finanziellen Situation ein Kind zu bekommen ... versau Dir nicht Dein Leben durch einen weiteren Fehler ... diesem Typen!

    ’’Irren ist menschlich, aber man sollte niemals im Irrtum verharren.‘‘ Billy Graham

    LG

    In Ergänzung zu den Anderen: was ist denn mit seinen Eltern? Warum geht er sich da nicht seinen Mietanteil pumpen?

    Ich hätte da auch keine Lust darauf, der verlässt sich doch total darauf, dass du die Kartoffeln für ihn aus dem Feuer holst.

    LG

    #winke,

    hatte eine ähnliche Situation, wusste zwar vor der SS das er finanziell nicht so gut dasteht, aber er versprach mir, in der EZ mehr zu geben. da warte ich heute noch drauf. Von seiner Weihnachtssonderzahlung wollte er mir auch eine größere Summe geben. Ist auch nicht ppassiert. Geliehen hab ich ihm von meinem ersparten eine größere Summe.Eingekauft hab ich in 11 Mon. Ez auf Kreditkarte, die jetzt im 5 stell. Bereich im Minus ist :-( . Sparkonto ist ebenfalls jetzt leer. (waren mehrere tausend daruf ). Aber musste ja was Essen, wickeln, Kleidung kaufen, von der Babyausstattung mal ganz abgesehen. (hab auch ich alles gezahlt). Urlaube hab auch ich zu 70% übernommen.
    Was sagt er nach der Trennung, weil ich mich über dies alles beschwert habe ??? :"Tja, musstest ja die Dusche reparieren lassen (die Kunsstofwanne hatte einen Riss, Wasser lief durch ), ja und ein neues Auto musste ja auch unbedingt sein (hatte ein Cabrio, jetzt nen kleinwagen,ähm , mein erspartes, hatte ich schon vor ihm !!! und das Haus von aussen neu anstreichen lassen, wollte ich ja auch #kratz)." Darauf hab ich ihn gefragt, ob ich das alles nicht von MEINEM Geld hätte machen sollen und ihn lieber weiter mit finazieren hätte sollen.....
    Wie ich mich verhalten habe ?? Viel zu lange hab ich es mitgemacht, weil ich immer dachte, es kommt mal wieder was.
    Hab mich letztendlich getrennt,als unsere Tochter 11 Monate war. Lief auch leider sonst ausser dem finaziellen nicht zwischen uns. Er war nie da, immer in seinem Zimmer nach der arbeit und ich hab mich um ALLES gekümmert (ja hab es in der EZ auch gern gemacht, aber so bisschen Kontakt zu seiner Tochter hätte ich mir eben doch gewünscht, falls das nicht zu egoistisch von mir war ??? )

    Ich kann für mich alleine sorgen, war mir immer besonders wichtig in einer Beziehung, auch mit Kind, würe mich NIE von einem Kerl aushalten wollen.
    Aber so wollte ich auch nicht weiterleben.Lieber so früh, das es Püppi nicht ganz so mitbekommt(auch , wenn sie es eigentlich nicht aders gewohnt war, das Papa nicht anwesend ist)
    Seine Eltern wollte er nicht anpumpern, sollen ja nicht wissen das er finazielle Probleme hat. (jezuz lebt er aber wieder dort und mittlerweile wissen sie darum) Ich hab leider keine Familie mehr .
    Jetzt zalht er seinen Unterhalt, sieht seine Tochter 2x die Woche und alles ist gut so.

    Wünsch Dir viel Glück, welche Entscheidung Du auch treffen wirst
    Gruß kiki

    Hallo!

    Schmeiß ihn raus. Er soll erst mal ausziehen und für sein eigenes Essen auch selber Einkaufen. Wenn er das auf die Reihe bekommt, könnt ihr immer noch wieder zusammen kommen - aber erst mal mit getrennten Haushalten und getrennten Kassen.

    Ich glaube nicht, dass er WIRKLICH LERNT, sonst müsste er es in der vorgegebenen zeit ja auch schaffen können. Klingt eher so, als würde er mit aufgeschlagenem Buch aus dem Fenster gucken, wenn er nie bereit ist die prüfung abzulegen.

    << ... Zudem wird er dann auch sehr verletzend, stellt mich als dumm hin ... >>

    Offensichtlich liebt er dich nicht und hält dich für dumm.

    Noch Fragen ?

Top Diskussionen anzeigen