Ich habe richtige scheiße gebaut/ Affäre

    • (1) 28.07.15 - 13:32
      scheißeheute

      Hallo,

      Ich bin verheiratet und Mutter von 2 Kindern, vor 3 Monaten begann ich eine Affäre ich dachte ich sei verliebt und steigerte mich da hinein, in das tolle Gefühl begehrt zu werden, der Kick

      Diese Affäre ist nun aufgeflogen, ich habe meinen Mann so sehr verletzt das habe ich mir im schlimmsten Horrorfilm nicht ausgemalt.

      Ich weiß nicht wie es weiter geht?

      Jedenfalls, als diese Affäre ans Licht haben sich meine Gefühle schlagartig geändert und mir wurde bewusst wie sehr ich meinen Mann liebe.

      Nein, es ist nicht die Gewohnheit ich liebe ihn wirklich und habe es immer getan-- während meiner Affäre war mir das nicht bewusst.

      Was kann ich jetzt tun? Wie kann ich hier noch was retten?

      Und vorallem wie kann ich meinem Mann helfen ? Ich möchte ihn nicht verlieren- ich habe wirklich Mist gebaut ich könnte mir in Arsch treten.

      Wer hat sowas schon erlebt, bitte um Erfahrungen

      lg von scheiße

      <<<Was kann ich jetzt tun? Wie kann ich hier noch was retten?>>>

      Die Frage ist eher, ob da noch etwas zu retten ist!?

      Wir hat dein Mann reagiert? Sieht er noch eine Chance?

      Wie du dich jetzt verhalten sollst, kann dir keiner sagen. Entweder dein Mann will dich jetzt kämpfen sehen, oder braucht Abstand, um seine Gedanken zu sortieren.

    • Oft merken wir erst, was uns etwas bedeutet, wenn wir im Begriff sind, es zu verlieren.

      Was dein Mann jetzt braucht ist Zeit. Zeit, damit fertigzuwerden, dass du ihn hintergangen hast.

      Und wenn er Fragen hat, deine absolute Ehrlichkeit.

      Dein schlechtes Gewissen in allen Ehren, aber bedränge ihn damit jetzt nicht.

      Du wirst die Schieflage nicht in einer Woche heilen können. Das kann Monate dauern, bis es bei euch wieder einigermaßen läuft, so er denn noch will und das kann.

      Du kannst jetzt nur warten und zur Verfügung stehen, wenn er reden will.

      Gruß Hezna #klee

      Auch wenn Du jetzt noch so sehr von Schuldgefühlen überrannt wirst, mach Dir bewusst das Du NICHT die alleinige Schuld an dieser Situation trägst.

      Die meisten Frauen brechen aus ihren Beziehungen aus, wenn diese in deutliche Schieflage geraten sind. Es gab, lange bevor Du dem Anderen begegnet bist, wohl schon deutliche Mangelerscheinungen in Eurer Ehe.

      Ich weiß nicht, ob ihr als Paar diese Probleme angesprochen habt . Aber kein Mensch verliebt sich in einen anderen, wenn er glücklich ist.

      Wie Du schreibst weidet sich Dein Mann in der Opferrolle und schiebt Dir die alleinige Schuld an seiner Situation zu. Das ist sehr unfair und gemein von ihm. Er trägt an Deiner Affaire ein gutes Teil Mitschuld, ob bewusst oder unbewusst kann ich hier nicht sagen, dafür weiß ich zuwenig von Eurer Ehe.

      Ich kann Dir nur sagen, was ich in Deiner Situation tun würde: ich würde meinem Partner genau erklären, was mich zu dieser Affaire getrieben hat und das seine Fehler, seine mangelnde Wertschätzung oder seine Gleichgültigkeit mich dazu gebracht haben, so zu fühlen, wie ich gefühlt habe. Und je nach dem, wie dieses Gespräch verläuft, kann man es als Neustart nehmen ( aber dann hat keiner irgendwas zu Verzeihen und keiner mehr Vorwürfe zu machen!) oder man beschließt die Trennung. Dazwischen gibt's nix -höchstens eine jahrelange Quälerei aller Beteidigten bei dem Versuch eine Ehe resp. Familie aufrechtzuerhalten, die schon lange in dieser Form nicht mehr existent war.

      Denn wie gesagt, glückliche Menschen mit ausfüllenden, respektvollen, liebevollen Beziehungen verlieben sich nicht in Dritte

      Pina

      • "Wie Du schreibst weidet sich Dein Mann in der Opferrolle und schiebt Dir die alleinige Schuld an seiner Situation zu. Das ist sehr unfair und gemein von ihm. Er trägt an Deiner Affaire ein gutes Teil Mitschuld,."

        Das nächste Mal, wenn eine Frau hier von der Untreue ihres Mannes erzählt, hau ich ihr diese Sätze um die Ohren und sage ihr einfach, sie sei selber schuld.

        • Frauen gehen, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, dann fremd, wenn ihnen gravierende Dinge in einer Beziehung fehlen.

          Männer sind eher Jäger, die trotz guter Beziehung das Gefühl brauen, ein ganz toller Ladykiller zu sein. Auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel.

          Aber es ist nunmal so, das Frauen und Männer sehr unterschiedlich sind, auch und vor allem im emotionalen und sexuellen Bereich.

          Abgesehen davon, findest Du von mir kein Post, in dem ich je einer betrogenen Frau sage, sie sei ein armes bedauernswertes Opfer. So einfach ist das Leben nämlich nicht. Zwischen Schwarz und Weiß gibt es unzählige grau Schattierungen

          Pina

          Wie eine meiner Vorrednerinnen bereits gesagt hat: Wenn das über eine Frau gesagt worden wäre....
          Ganz schön viele Vorurteile, die du da mit dir rumträgst.

    Deine Weisheiten entspringen aber auch einem langem feministischen Klischeekatalog, oder?

Top Diskussionen anzeigen