Altmodisch? Möchte nicht unverheiratet schwanger werden...

    • (1) 29.07.15 - 08:05
      unverheiratet34

      Hallo zusammen,

      Es heisst ja, dass jedes 3. Kind in Deutschland unehelich zur Welt kommt.
      Mein Freund (42) und ich (34) hätten gern zusammen ein Kind, und ich weiss auch, dass er grundsätzlich nochmal heiraten würde.
      Das Thema, wann ein Kind in Frage käme (ab 2016 dann), haben wir schon mal besprochen. Was ich ihn bislang noch nicht sagen konnte ist, dass ich mir ein uneheliches Kind nicht vorstellen kann und möchte. Vielleicht ist das ja altmodisch und spiessig, aber mir würde viel am klassischen Modell der Familie liegen und wir wären dadurch auch alle für den Fall der Fälle abgesicherten.
      Nun weiss ich nicht so recht, wie ich ihm das sagen soll, bzw. ob ich ihm das so sagen soll, um nicht sämtliche Romantik aus unserer Beziehung zu nehmen.
      In unserem Freundeskreis ist gerade ein Paar schwanger; sie sind verlobt, heiraten aber erst wenn das Kind dann da ist. Für die ist das scheinbar in Ordnung so. Bin ich verquer und altmodisch, weil ich mir das überhaupt nicht vorstellen kann?
      Wie würdet Ihr mit der Situation umgehen? Ich möchte nicht, dass er das Gefühl hat, ich setze ihm die sprichwörtliche Pistole an die Schläfe...
      Würde mich über ein paar ernstgemeinte Anregungen freuen; besten Dank!

      • (2) 29.07.15 - 08:24

        Ich persönlich bräuchte keinen Ehering, habe ihn aber. Heutzutage kann man alles wichtige auch anders regeln. Diesen Begriff "uneheliches Kind" ist für mich aus einer anderen Zeit und hat heute keine Bedeutung mehr. Aber jeder darf übers Heiraten denken wie er möchte und auch so handeln oder zumindest einen Kompromiss finden.
        Ich kann aber nicht verstehen, wie man eine Familie gründen möchte und über so grundsätzliche Dinge nicht locker und unverfangen sprechen kann? Was hat das Ganze mit Romantik zu tun?

        Du wolltest Anregungen: Entweder machst du ihm einfach einen Antrag oder zumindest redest du locker mit ihm über deine Zukunftsvorstellungen.

        Ja, ich finde das durchaus völlig altmodisch. Aber das tut ja nichts zur Sache - DU möchtest das so, also ist das eben so.

        Würdest du das, was du möchtest, deinem Partner gegenüber allerdings nicht offen aussprechen, wärst du nicht nur altmodisch, sondern ziemlich ungeschickt. Frust ist dann vorprogrammiert, denn Männer (und auch Frauen) können in der Regel nicht Gedanken lesen.

        Also Karten auf den Tisch und fertig.

        LG Claudi

        <<<mir würde viel am klassischen Modell der Familie liegen>>>

        Ist doch ok, da muss sich niemand rechtfertigen......und umgekehrt auch nicht.

        Jede/r nach seiner Fasson.

        <<<Bin ich verquer und altmodisch, weil ich mir das überhaupt nicht vorstellen kann?>>>

        Ansichtssache.....aber ist doch egal was andere denken solange es Dir bei dem Gedanken gut geht, oder? :-)

        LG
        Tomm

      • Hallo, für mich ist das normal.

        In meinem Freundeskreis sind alle Kinder ehelich, mal ausgenommen das einer Freundin, das während dem Studium entstanden ist und schon lange erwachsen.

        Selbst mein Bruder hat noch kurz vor der Geburt seiner Tochter geheiratet.

        Eine gute Gelegenheit für die Pistole auf der Brust ist dann jetzt, danach kannst du es vergessen, wenn er nicht will. Du sagst es ihm ganz einfach, dass du kein uneheliches Kind willst. Fertig.

        LG Sumatrabarbin (1 Kind, ehelich)

        Hallo!

        Ich finde jeder sollte das so machen wie er möchte. Wenn du gerne Heiraten möchtest und den richtigen Mann dafür gefunden hast, warum nicht? Sicherlich müßte dein Freund ähnliche Ansichten haben.
        Bei uns war es auch so, das wir lieber vorher heiraten wollten und dann ein Kind kam. Ich mag das Model so auch, aber es wäre auch anders ok gewesen.
        Eigentlich redet man doch über sowas mit seinem Partner immer offen was heiraten, Kinder und Lebenseinstellung betrifft, bevor man eine Beziehung beginnt. Jedenfalls war das bei uns so. Man redet ja auch in der Kennenlernzeit viel miteinander. Da wundert es mich das du es nie zur Sprache gebracht hast. Ist ja nicht ganz Unwichtig.
        Also überwinde dich und sprich das in einer ruhigen Minute an. Dir ist das doch wichtig, also sollte man darüber auch sprechen.
        Natürlich kann es sein das er nicht heiraten möchte, aber gerne ein Kind hätte. Tja, dann musst auch du das akzeptieren und dir überlegen was dir Wichtiger ist.

        Alternativ kannst du ihm ja einen Heiratsantrag machen. ;-)

        LG Sonja

      • Nö, ich finde du bist nicht altmodisch. Ich hatte mir das als Kind auch immer so ausgemalt, Prinz finden, heiraten, dann Kinder kriegen und glücklich bis ans Lebensende leben #rofl Leider kommt es meistens ganz anders als man denkt und ich habe ein Kind bekommen ohne verheiratet zu sein. Tja, dumm gelaufen, und nu? Kann ich auch nichts mehr ändern. #gruebel
        Ich würde aber auch nie schwanger auf die schnelle heiraten wollen, nur weil ich jetzt eben schwanger bin. Das fände ich blöd- da würde ich auch warten bis das Kind da ist und richtig feiern, immerhin dauert so ne Planung habe ich mir sagen lassen für ne richtige Hochzeit mindestens ein Jahr wenn es richtig toll werden soll.

        Also mir persönlich wäre das egal ob verheiratet oder nicht muss ich sagen. Denn du hast mit RIng weder ne Garantie für ne anständige Beziehung und Treue noch garantiert dir der Ring das du einen guten Vater hast. Aber ich kann verstehen was du meinst. Und wenn es dir wichtig ist dnan ist das doch voll OK. Du musst dich hier vor niemanden rechtfertigen wie ich finde. Allerdings solltest du mit deinem Freund darüber sprechen das es dir aus verschiedenen Gründen wichtig ist.

        Ela

    Ich denke, erst entscheidet man sich für den Partner - dann für ein gemeinsames Kind. Wer sich ein Fangeisen am Finger überhaupt nicht vorstellen kann, ein gemeinsames Kind allerdings schon.... #kratz - ist für mich inkonsequent. Eine Ehe ist relativ einfach zu beenden, eine Elternschaft allerdings nie. Wer nicht bereit ist, sich auf die Mutter seines Kindes (oder den Vater) einzulassen, wirkt auf mich recht unglaubwürdig.

    Möglicherweise liegt das an meinem Alter (Rollator-in-die-Ecke-schieb), oder meiner Erziehung. Bei uns war es : zusammenziehen, heiraten, Haus (=Nest), dann Kinder. Spießer geht kaum. #rofl - allerdings hatte ich noch nie nen weißen Gartenzaun #rofl

    Damit meine ich nicht, daß unverheiratete Eltern-Paare sich nicht auf ewig lieben können. Doch wenn einer gerne heiraten möchte, bevor er Kinder in die Welt setzt, ist das doch völlig in Ordnung.

    • Ich habe meinen Mann erst nach 11 Jahren, zwei gemeinsamen Kindern und einem Haus geheiratet.

      Ich wüsste jetzt nicht wie ich mich mehr auf jemanden einlassen sollte.

      Trotzdem wollte ich ganz lange nicht heiraten. Ich habe mich einfach nicht in der Institution Ehe gesehen. Und warum sollte ich mich dazu zwingen?

      Ich muss sagen, dass es mich ärgert und verletzt, wenn andere Menschen, so wie du, meinen, dann über mich oder meine Beziehung ein Urteil abgeben zu müssen.

      ich bin weder inkonsequent, noch unglaubwürdig. Ganz im Gegenteil. weder Ehegattensplitting, noch das mögliche Gerede wegen einer Scheidung oder sonstwas haben mich beeinflusst mit ihm zu leben.

Top Diskussionen anzeigen