Narzissmus & Hochbegabung

    • (1) 09.08.15 - 20:11
      hm789

      hallo
      hat jemand von euch konstruktive Tipps im Umgang mit hochbegabten Erwachsenen mit leichten narzisstischen Zügen in einer Partnerschaft?

      freue mich über Antworten...
      LG

      • Was genau ist denn das Problem?

        Beschreibe bitte konkrete Situationen bzw. schwierige Momente und die Reaktion des

        Partners.........das ist ein weites Feld!

        • (4) 09.08.15 - 22:45

          hallo
          ich hatte gehofft, ohne konkrete Beispiele auskommen zu können, weil ich blöde Diskussionen vermeiden möchte, ebenso den Spruch, dass man den Partner zum Mond schiessen sollte... und die Situation ist sehr komplex, dass Worte zu klein sind.

          könnt ihr denn gute Literatur empfehlen?

          ich habe einfach manchmal zu wenig Kraft, mich darauf einzulassen
          wenn ich nicht unabhängig wäre, meinen eigenen Job hätte und öfters die Gelegenheit finden würde, möglichst direkt Rückmeldung zu seinem Verhalten zu geben (und er das auch annimmt), würde Beziehung mit ihm gar nicht funktionieren
          ich suche mir jetzt öfter Auszeiten - und er versteht es als Ablehnung...
          Punkte sind: ständiger Gedankenwechsel im Gespräch,
          viel Interesse an den eigenen vielen Projekten und weniger an meinem Leben (das klingt krass . ist es aber nicht nur),
          schnell auftretende Langeweile (bsp bei Freunden)
          es wirkt wie Eigenbrötlerei... bei gleichzeitig sehr schneller und intuitiver Wahrnehmung, was alles drum herum ist
          nur dass ich dabei oft in die "Funktion" mich gedrückt fühle, dass ich die Vertraute, die Heimat, das Zuhause usw bin, wo man sich gehen lassen kann (ist ja bis zu einem gewissen Grad auch gut so...)
          der letzte Punkt ist glaube ich das, was mich am meisten anstrengt

          kann man das verstehen, was ich schreibe?

          • Hallo.

            >>> kann man das verstehen, was ich schreibe? <<<

            Ja ...

            ... nur stellt sich die Frage, warum keine "Schieß ihn zum Mond"-Sprüche und Du dieses (meines Erachtens ungesundes und aufzerrendes) Leben unbedingt aushalten willst.

            LG

            (6) 10.08.15 - 07:57

            Die erste Frage wäre für mich: Weiss er von seinen Schwächen und ist er bereit, für die Beziehung Muster zu durchbrechen, an sich zu arbeiten und Dich glücklich(er) zu machen?

            • (7) 10.08.15 - 11:20

              die Information, dass ich ihm Rückmeldung gebe und er diese annimmt, hat trotzdem die Frage aufkommen lassen?

              • (8) 10.08.15 - 12:36

                Definitiv.

                Zwischen Interesse zeigen, sich Fehler nennen lassen und diese auch aktiv umsetzen können/wollen sind gewaltige Unterschiede. Ich frage mich, warum Du fragst, ob man Tipps für Dich habe, wenn Du keine konkreten Beispiele nennen möchtest. Geht es Dir zu langsam? Oder passiert gar keine Änderung?

                Narzissten können teilweise hervorragende Schauspieler sein, was die Versteher-Position angeht. Du hast dann zwar den Eindruck, alles wird angenommen, jedoch wenn Du auf die Umsetzung schaust, passiert halt gar nichts.

                Daher meine Nachfrage. Entschuldige bitte, wenn Dich das geärgert hat. :-)

                • (9) 10.08.15 - 12:48

                  jetzt verstehe ich dich...
                  du hast mich nicht geärgert, ich hatte es nur nicht verstanden!

                  er ist eher ein Mann der Taten als der Worte und setzt dann Änderungen direkt um (wenn er es im Herz und Kopf verstanden hat). manches davon kommt dann tatsächlich gar nicht mehr vor, manches schleicht sich wieder ein, insbesondere in Stresssituationen...
                  und was er nicht für änderungswürdig erachtet, na ja...

                  • (10) 10.08.15 - 18:27

                    Klingt aber durchaus positiv. Ich denke, da heisst die Devise dranbleiben und durchhalten. Und.. das wäre mein Tipp.. bewusst in den schwierigeren Phasen Abstand schaffen. Also genau das, was Du schon tust. Dass Du ihn nicht ablehnst sollte er wissen, wenn er Dir zutraut, dass Du ihn auch dann liebst, wenn er mal nicht perfekt funktioniert.

                    Manchmal hilft ein Konter. "Du ziehst Dich schon wieder zurück, Du liebst mich nicht!" - "Wenn ich Dich nicht lieben würde, würde ich mich trennen. Es ist gerade sehr schwierig, ich muss einfach nur in Ruhe nachdenken. Ich ziehe mich für den Moment zurück, damit ich Dich weiter lieben kann!" (und dann am Besten nicht auf eine Diskussion einlassen. Tatsachen muss man nicht diskutieren.. wenn er mal besser drauf ist kannst Du es ihm ja dann gerne nochmal darlegen).

                    Er darf Dir ruhig vertrauen.

      Hast du hier mal geschaut, ob du dich austauschen kannst?

      http://www.narzissmus.net/

      Ich kenne die Seite nicht, aber das war das erste, was ich gefunden habe. Ich denke, ein direkter Austausch mit Angehörigen kann dir in einzelnen Situationen vielleicht helfen. Und Foren gibt es dort ja scheinbar.

      L G und alles Gute

      White

      • (12) 10.08.15 - 15:45

        hallo,

        vielen Dank für deine Antwort. Mit Narzissmus hatte ich mich tatsächlich schon viel beschäftigt. Die Kombination mit Hochbegabung ist das, was mir manchmal zu schaffen macht. Ich kenne das Thema bereits von Familienmitgliedern und Kindern - aber in der Partnerschaft ist das doch noch mal was anderes.

        Diese Bösartigkeit oder Hinterhältigkeit, die manchmal ans Tageslicht kommen - oder dass man wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wird, all das ist bei ihm gar nicht das Thema. Überhaupt nicht. Deswegen geht es hier nicht um "aushalten" - sondern um praktisch bewährte Tipps, die in schwierigeren Phasen helfen können, es leichter und angenehmer zu machen, oder die gegenseitiges Verständnis erleichtern...

        Du magst recht haben, dass ich in einem anderen Forum, bzw im Kontakt mit "Betroffenen" und Profis mehr erfahren werde. Ich dachte, ich versuche es, vielleicht gibt es zufällig jemanden unter euch, der sich damit beschäftigt hat.

        Danke für deine guten Wünsche, die ich gerne mehrfach an dich weitergebe.
        Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen