Mein Freund hat mich verprügelt

    • (1) 13.08.15 - 19:59

      Ich weiß eigentlich gar nicht wohin mit meinem Kummer, deswegen muss ich es einfach hier nieder schreiben.

      Ich hab hier niemanden in der Nähe der mir halt gibt..

      Ich fühl mich einfach alleine gelassen und weis nicht so recht wohin.

      Am Samstag Abend waren ich und mein Freund bei Freunden zu Besuch. Die Mutter des gemeinsamen Freundes hatte ihren Geburtstag nachgefeiert. Es war ein wirklich schöner Abend. So gut ging es mir schon lange nicht mehr.

      Irgendwann sind wir dann gegangen. Haben allerdings noch einen Abstecher zu einem Freund von meinem Freund gemacht. War ne lustige Runde.

      Wir haben beide den ganzen Abend lang was getrunken, er hingegen mehr als ich.

      Gegen 6 uhr morgens waren wir nach einem 10 minütigen Fußweg wieder zuhause gekommen.

      Ich wollt eigentlich als erste die Treppe hochlaufen, aber er hat sich vorgedraengelt. Hab ihm an der Hose festgehalten, die dann runter gerutscht ist und zack war die Stimmung im Einmer. Da hat er sich schon aufgeregt.

      Ich hab mehrfach zu ihm gesagt, dass er doch bitte gleich nachhause gehen soll.
      nichtsdestotrotz hat er sich Zutritt in meine Wohnung verschafft. Da ging das Theater weiter.

      Ich hab ihn machen lassen, weil mir das zu doof war. Hab dann das Katzenklo sauber gemacht und er hat sich weiter über irgendwas aufgeregt. Ich meinte zu ihm, er soll hier nicht so rum brüllen. Darauf er, er brüllt soviel rum wie er will.

      Mehrmals hab ich ihn gefragt, was denn nun sein Problem sei, da hat er sich vor mir aufgebaut und brüllte mich an. An den Wortlaut kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich glaub es war etwas ganz banales. Statt mir eine Antwort zu geben, hat er seine Provokative Art Raus hängen lassen.

      Ich kann mich daran nicht mehr erinnern. Nur soviel, dass ich ihm eine geknallt hab. Darauf hin hat er weiter rum Gebrüllt und mich im Flur rumgeschleudert, mich im Klammergriff gepackt und weiter gemacht. Ich hab einfavh keine Luft mehr bekommen und wusste mir einfach nicht weiter zu helfen, also hab ich ihn in den Oberarm gebissen. Da hat er auf mich eingeschlagen.

      Die genaue Reihenfolge kann ich nicht benennen. Irgendwo in dem Chaos ist mein Schlüssel durch den Flur geworfen worden. Ich stand an der Tür und sagte ihm, er soll verschwinden.

      Er hat mich mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen, mich in den Bauch getreten, gegen den Oberkörper, mich gegen die Wände geschleudert und schlussendlich auf den Küchenboden geschleudert, wo er weiter schlug. Ich hab nur noch geschrien. Ich hab mir den erst besten Gegenstand geschnappt der rum lag, um ihn von mir fernzuhalten, dass er verschwindet.

      Ich hab mit dem Fuchsschwanz nach ihm geschlagen, weiß aber nicht, ob ich ihn getroffen habe.

      Daraufhin kams erneut zum Gerangel und maxhte Bekanntschaft mit dem Boden.

      Er schrie mich dann, nachdem ich mich aufgerappelt hatte und zur Tür ging, an, was mir einfiele ihn zu schlagen. An weiteres kann ich mich nicht erinnern. Kurz nachdem er raus war, rief ich die Polizei, die wussten schon Bescheid, da die Nachbarin von oben angerufen hatte.

      Die Sanitäter haben mich vor Ort noch behandelt. Ich hatte ne Schnittwunde an der Wade und überall blaue Flecken.

      Im Katholischen Krankenhaus wurde ich untersucht. Organe alles ok. Prellungen ohne Ende.

      Am Montag war ich normal auf Arbeit. War keine Gute Idee. Dienstag früh bin ich zum Arzt mit ddm Befund. Habe daraufhin eine Überweisung zum Radiologen bekommen, da mein Gesicht/Kopf nicht geröntgt worden waren.

      Beim Radiologen die nächste beschissene Nachricht.

      Jochbein Fraktur links.

      Man hat mich ins Helios geschickt. Da haben die mich gleich da behalten.

      Fazit: 3 fache Jochbein Fraktur.

      Gestern Nachmittag wurde ich operiert und heute durfte ich schon nachhause.

      Jetzt sitzt ich hier und es kommt alles wieder hoch
      Ich fühl mich vollkommen allein gelassen. Allein gelassen mit dem seelischen Schmerz, allein mit der Einsamkeit.

      Ich könnte ununterbrochen heulen. Das hätte ich niemals von ihm erwartet, dass er so die Kontrolle über sich selbst verliert.

      Er selbst stellt sich als Opfer dar. In einer Sms schrieb er, ich hätte ihn zu diesem drastischen Handeln gezwungen, da ich die säge genommen habe und er Angst um sein Leben haben musste.

      Ich soll mich also stillschweigend verprügeln lassen? Ohne mich zu wehren?

      Ich bin so dermaßen enttäuscht. Das Vertrauen ist jetzt kaput. Ich werd diese Bilder einfach nicht los.

      Nichtsdestotrotz habe ich noch diese verdammten Gefühle für ihn und ich wünschte mir, es wäre so wie immer, nie passiert.

      Ich versteh es einfach nicht... wie kann ein Mensch nur so die Kontrolle über sich selber verlieren?

      Anzeige ist im übrigen aufgenommen worden und das ganze ereignete sich am Sonntag, dem 9.8.15 gegen 6:15 Uhr.

      Ich kann nicht mehr, ich bin fertig, ich lieg hier wie ein Häufchen Elend zusammen gekauert im Bett und heule. Es tut so verdammt weh und es ist keiner da, der mir Halt gibt...

      Ich kann nicht mehr...

      Ich wollte dies einfach nur von der Seele schreiben.

      Danke

      • (2) 13.08.15 - 20:11

        Hallo meine liebe..

        Das ist schlimm was du erlebt hast und es tut mir unendlich leid!!!

        Fühl dich bitte ganz ganz fest in den Arm genommen und gedrückt.

        Ich würde dir empfehlen einen Psychologen aufzusuchen um das Geschehene verarbeiten zu können...

        Ehrlich gesagt bin ich zu geschockt um etwas anderes zu schreiben...

        Du kannst dich auch sehr gerne privat bei mir melden

        ..

        Ganz liebe grüße Julia

        • (3) 13.08.15 - 20:48

          Ich selbe stehe glaube immer noch unter Schock. Ich kann diese Fassade einfach nicht aufrecht erhalten.

          Ich hab nie damit gerechnet, dass mir das mal in einer Partnerschaft passiert. Nie.
          ich glaub, er hat das nicht mal realisiert in seinem Suff.. weiß der Teufel

      Hallo Liebes,

      ich kann gar nicht fassen, was dir passiert ist und ich mag mir nicht vorstellen, wie es dir geht. Mir tut das sehr leid und du tust mir sehr leid.

      Du kannst mir gerne eine PN schicken,

      ich schicke dir ganz viel Kraft und Liebe.

    (8) 13.08.15 - 20:19

    Gibt es wirklich niemanden, der für Dich da ist? Familie, Freundin, gute Bekannte?

    Du solltest im Übrigen auf seine Nachrichten nicht antworten. Am Besten blockst Du ihn überall.

    • (9) 13.08.15 - 20:39

      Ich habe ihn bereits blockiert.

      Ich hab lediglich eine Sms geschrieben, dass ich demnächst meine Sachen abholen werde und auf vollständig überprüfen werde und dass er seinen restlichen Kram selber abholen kann. Wobei er mir nicht in die Wohnung kommt.

      Ich habe hier nur meine Mutter, aber da ist die Verständigung sehr schwierig.

      Besonders viele Freunde hab ich hier nicht. Eine langjährige Freundin wohnt 500 Kilometer weg.

      Einige Bekannte wissen von dem Vorfall, jedoch fanden diese "Gespräche" via WhatsApp statt.
      Der Papa meines Sohnes weiß auch davon.
      Keiner der davon weiß konnte dies verstehen.

      Aber das jemand wirklich für mich da ist... Fehlanzeige.

      • (10) 14.08.15 - 14:18

        Sei lieber vorsichtig und lass dich dabei begleiten.

        Du bist in einem Ausnahmezustand, aber die Provokationen in seine Richtung (à la auf Vollständigkeit überprüfen), solltest du auch lassen. Da werden ja wohl kaum große Werte dabei sein.

        Vielleicht kannst du darauf sogar verzichten. Und seinen Kram kannst du auch per Post schicken.

        Du solltest dir vielleicht eine Beratungsstelle suchen:
        http://www.profamilia.de/angebote-vor-ort.html
        http://www.opferhilfe-hamburg.de/beratung_gep.html

        Google mal. Da gibt es sicher was in deiner Nähe und ich kann mir vorstellen, dass man da sicher schnell Kontakt mit jemandem bekommt, der zuhört.

(11) 13.08.15 - 20:24

Du meine Güte.....sei froh dass Du noch lebst!!#liebdrueck
Ich hoffe Du hast jetzt keine Zweifel daran ,was Du tun solltest!
Wer weiß wozu der noch fähig ist!
Du hast ein KInd??Laß niemals zu dass es unter diesem Kerl leidet....
Aber eins mal als Tip....auch Dir steht es nicht zu ,einen Mann zu schlagen!
Ich wünsche Dir alles ,alles Gute und gute Besserung! iris

  • (12) 13.08.15 - 20:44

    Aber ihm? Ihm steht es ebenfalls nicht zu so derart auszurasten und mich durch Flur und Küche zu prügeln.

    Mein Sohn war glücklicherweise nicht anwesend.

    Er ist mittlerweile 3,5 Jahre und versteht sehr gut. Ich hab ihm am Dienstag erklärt, dass ich ins Krankenhaus muss und er weiß, dass ich ein Aua im Gesicht hab. Jedoch hab ich es ihm erspart zu sagen von wem.

Tut mir leid was dir passiert ist #schmoll Ich finde es gut, dass du direkt einen Schlussstrich ziehst und dich nicht von ihm belabern lässt. Manche Typen entschuldigen sich tausendmal, schwafeln davon dass es nie wieder passieren wird, es war ein einmaliger Ausrutscher #bla Doch wer sich einmal so derart nicht unter Kontrolle hat, dem kann es immer wieder passieren. Und viele Frauen machen den Fehler und glauben den Mist auch noch. Ich weiß wovon ich spreche, ich habe das schon einige Male erlebt und hoffe du bleibst hart und lässt dich auch nicht von ihm einlullen auch wenn einige Tage, Wochen oder Monate vergangen sind. #nanana
Ich finde es traurig dass keiner für dich da ist zum reden. Es gibt hier einen Club zu dem Thema, wenn du möchtest kannst du da beitreten.

http://www.urbia.de/club/h%E4usliche+gewalt

Ansonsten wünsche ich dir alles Gute #klee , dass die körperlichen und seelischen Wunden bald heilen. Es wird mit der Zeit besser, aber es dauert seine Zeit. #liebdrueck

  • Er hat sich noch nicht mal dafür entschuldigt. .. von ihm kam überhaupt nichts. Aber ich blöde Kuh hab ihm getextet und zu seiner "Glanzleistung" gratuliert *Ironie off*

    Ich dachte wenigstens da kommt was, aber Fehlanzeige. Diese Grenz Überschreitung ist unverzeihlich. Viel eher hätte ich ihm einen Seitensprung verziehen, aber das? Niemals.

    Selbst als er mir vor einigen Wochen den Whisky über wanst gekippt und mich Spießerin genannt hat und das im beisein seiner Eltern, hat er das alles abgestritten und verharmlost. Es wäre doch alles ein Spaß gewesen. Eine Demütigung auf ganzer linie.

    Leider verschwinden Gefühle nicht von heute auf morgen...

    • (16) 13.08.15 - 22:28

      Hallo.

      >>> Leider verschwinden Gefühle nicht von heute auf morgen... <<<

      Das wird schon ... Du machst jetzt alle Gefühle durch ... und am Ende steht die Erleichterung, dass Du den Typen los bist ...

      ... hättest Du Dich mal schon getrennt, als Du seine verdreckte Wohnung gesehen hast ... und er Dir den Whisky drüber gekippt hat. Was für ein Assi durch und durch.

      Alles Gute.

      LG

      • (17) 13.08.15 - 22:40

        Ich hab an Besserung geglaubt. Zumindest hatte sich etwas an der Ordnung gebessert gehabt.

        Er fands so ok, ihn hats nicht gestört. Och hingegen fands einfach nur peinlich. Da schäme ich mich für seine Wohnung wenn Besuch kommt.

        Grundhygiene ist ein Fremdwort und allein der Umgang mit seiner Katze ist unterste Schublade

        • (18) 13.08.15 - 22:49

          Auch wenn ich bei Deiner Schilderung von dem Prügelabend zunächst an "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" denken musste ... Du beschreibst das alles sehr "blumig", so dass man einen ganzen Eindruck bekommen hat, wie es abgegangen sein muss, bevor er ausgeflippt ist ... Du weißt sicher selbst, dass Deine Ohrfeige auch gar nicht ging ...

          ... nichtsdestotrotz rechtfertigt das natürlich nicht so einen "Blutrausch" ...

          ... der Typ ist anscheinend ein Drecksack ... durch und durch ... leider musstest Du ganz böse aufwachen ... aber zum Glück bist Du den Klogriff jetzt los ...

          ... ich hoffe, dass Du neben der Strafanzeige auch zivilrechtlich gegen ihn vorgehst und ein Schmerzensgeld einklagst.

          • (19) 13.08.15 - 23:17

            Inwiefern "blumig"?

            Sicher war die Ohrfeige nicht ok, ändern kann ich es nicht mehr. Aber die darau folgende Reaktion ist unter aller Sau.

            Strafanzeige ist bereits aufgenommen. Alles andere kommt hoffentlich in die Gänge

            Da werd ich mir nochmal anwaltlichen Rat einholen.

            Drecksau trifft es auf den Punkt. Außen hui, innen Pfui.

    nein, das geht nicht von heute auf morgen, ich weiß das #schmoll Aber es ist gut wenn du einen Anfang machst und hart bleibst und dir klar bist dass es der richtige Weg ist....es wird sich lohnen. #liebdrueck

(23) 13.08.15 - 22:26

Du hast mit deinem "ihm eine geknallt" den sehr unschönen Konflikt auf die körperliche Ebene gebracht, sehr wohl auch die Kontrolle verloren. Wir leben nicht mehr in einem Zeitalter, in dem eine Frau Ohrfeigen verteilen darf, als Ausdruck ihrer Empörung und Männer müssen es nicht hinnehmen.

Ja, die ganze Situation war sehr unschön, eine andere Lösung wäre aber gewesen sich zur Nachbarin zu begeben und die Polizei zu rufen.

Im Gerangel hast du den Kürzeren gezogen und gleichzeitig ist er weit über die Grenze geschossen, wahrscheinlich auch durch den Alkoholeinfluss. Es ist wirklich schlimm, dass du solche Verletzungen davon getragen hast.

Ich bin sonst relativ strikt bei solchen Sachen, aber auch du musst hier die Verantwortung für dein Handeln übernehmen, was den ersten Schlag angeht. Ich würde an Anlaufstellen gehen, die sich mit Gewalt vom Partner auskennen und dort Hilfe holen, damit du diese Sache auch anständig verarbeiten kannst und gleichzeitig aus der kompletten Opferrolle herauskommen.

Wenn ihr bis anhin eine gute Beziehung hattet, ist vielleicht irgendwann auch eine Aussprache, vielleicht mit einem Mediator, möglich. Bis dahin würde ich die Gedanken an die Beziehung erst einmal hinten an stellen.

Erhole dich erstmal von deinen Verletzungen und dann machst du einen Schritt nach dem anderen. Du kommst wieder auf die Beine, aber suche dir Hilfe, wenn es nicht geht.

  • (24) 13.08.15 - 23:44

    Die Situation war also sehr "unschön"...^^ Und wäre die TE mal aus der Wohnung geflüchtet...so so.

    Und im "Gerangel" hat sie den kürzeren gezogen....warum schreibst Du nicht gleich, dass die TE selbst Schuld daran ist, dass sie ein Wahnsinniger halb tot geprügelt hat.

    Und was soll es da noch zu bereden geben?

    • (25) 14.08.15 - 09:36

      Weder habe ich das gesagt, noch angedeutet, noch lasse ich mir diese Worte in den Mund legen!

      Sie hat als Erste zur körperlichen Gewalt gegriffen. In diesem Punkt muss sie die Verantwortung übernehmen, nicht ihm gegenüber, denn es geht hier nicht um das Aufwiegen der Schuld und es entschuldigt auch nicht seine körperliche Gewalt. Aber sich selber gegenüber.

      Und ich habe ihr Optionen geben, als Hilfe. Weder habe ich gesagt sie MUSS reden, noch dass es von essentieller Bedeutung sei, sondern dass es EINE Möglichkeit ist, wenn sie möchte. MANCHMAL kann es helfen.

      Bevor du das nächste Mal versucht auf eigene Faust zu interpretieren, lerne bitte lesen.

Top Diskussionen anzeigen