Mein Freund hat mich verprügelt Seite: 5

                  • (101) 14.08.15 - 15:16

                    Vielleicht drücke ich mich nicht verständlch aus..

                    Schon klar, dass das 2 Männer sind. Du bist jung, in Deinem Alter muss man nicht unbedingt sofort den Mann fürs Leben finden, verstehe ich alles.

                    Aber, Du hast ein kleines Kind, denk mal drüber nach, ob es nicht besser ist, es wirklich "außen vor" zu lassen und zukünftigen Freunden erst vorzustellen, wenn daraus wirklich eine dauerhafte und gefestigte Beziehung geworden ist.

                    Alles Gute

            Ich finde es ziemlich anmaßend von den Leuten zu sagen man darf als Mutter nicht mehr bis 6 Uhr Morgens feiern und trinken gehen.... ähm ok? #gruebel wie lange darf man denn weg? Bis 12 Uhr, bis 3 Uhr, oder was? Oder ist als Mutter das Leben und weggehen und trinken gestrichen? #kratz

            Ich würde mich an deiner Stelle hier auch nicht weiter dafür rechtfertigen. Sie verstehen es nicht. #augen

            sorry, das war für die TE gedacht. Aber dir kann ich es auch gleich sagen. Ich finde es echt schrecklich dass du der TE einreden willst dass sie ihre Freizeit anders zu verbringen hat #gruebel Es ist doch wohl echt ihre Sache wie sie ihr WE verbringt und auch als Mutter muss sie nicht um Mitternacht zu Hause sein #augen

            • Kein Thema.

              Mir ging es nicht darum, dass man als Mutter nicht weggehen darf. Ehrlich gesagt, ich gehe selbst auch mal gerne weg, das steht sicher jedem zu. Allerdings finde ich das Gesamtpaket befremdlich und ja, das ist für mich, aus der "Mutterrolle" heraus ein Nogo.

              Mit "Gesamtpaket" meine ich, alkoholisiert bis morgens um 6 um die Häuser ziehen, im Zusammenhang mit der Ohrfeige und worin das Ganze letztendlich gipfelte, Mutter krankenhausreif. Und dieses Gesamtpaket geht für mich eben einfach gar nicht, auch im Kontext mit der derckigen Wohnung des Freundes, dem Whisky über die TE schütten und den früheren Threads der TE. Meiner Meinung nach hat man als Mutter Verantwortung und die sollte man einfach übernehmen, auch im Hinblick auf den Umgang des Kindes..

              LG

              • Naja, sie hat sich ja jetzt von dem Arsch getrennt. Dass er nicht gut für sie ist, das bestreitet ja auch keiner, aber wie gesagt, wie lange sie um die Häuser zieht und wie viel sie trinkt, das geht absolut keinen etwas an. Sie kann tun und lassen was sie möchte wenn ihr Kind nicht da ist! Das wollte ich nur gesagt haben.

                • Ja, Sie hat sich getrennt, aber Sie ist auch der Meinung, dass ihr Kind "außen vor" war und das bezweifle ich. Das Kind wird Ihren Freund gekannt haben, natürlich ist es nicht dabei, wenn die TE um die Häuser zieht, aber wenn man die anderen Threads liest, bekommt das Kind, leider, höchstwahrscheinlich viel zu viel mit und wird nicht außen vor gelassen.

                  Und natürlich kann Sie tun und lassen, was Sie möchte. Letztlich ist die TE nur sich selbst Rechenschaft schuldig. Und wenn Sie bei einem Papa Wochende ausgelassen feiert, wäre das sicher auch gar kein Problem. ..wenn es nur dabei geblieben wäre.

                  LG

    (108) 14.08.15 - 13:13

    Es liegt am Allohol ;-).

    Der macht nach übermässigem Genuß manche Menschen depressiv, so dass sie heulend in der Ecke sitzen und über ihr Leben lamentieren, andere dafür agressiv.

    Und wer bis 6 Uhr morgens durchzecht, der kann was ab und ist es gewöhnt.

    • Meinst du das ernst? #kratz Ich meine klar, Alk enthemmt schon etwas, aber nicht jeder der die ganze Nacht trinkt und durchfeiert prügelt einfach drauf los. #gruebel

      Da muss man schon diese Neigung in sich tragen, die dann höchstens durch den Alk ans Tageslicht kommt. Aber ich kenne viele die jedes WE die Nacht durch feiern und nicht prügeln.

      • Ja, es gibt Leute, die ganz liebe Menschen sind und völlig durchdrehen, sobald sie voll sind.
        Aber natürlich prügelt nicht jeder, ganz klar.

        Ich habe früher auch oft über den Durst hinaus gesoffen und mich mit jedem (verbal) angelegt. So bin ich nicht. Ich trinke seit 12 Jahren kaum und selten etwas und bin die Ruhe selbst.

        Hätten beide nichts getrunken, wäre das nicht passiert.

        • Hm, das weißt du aber nicht ob es nicht doch irgendwann passiert wäre.... ich finde es schon einfach es auf den Alk zu schieben #kratz

          Ich bin ja dem langen Feiern und dem Alk und so auch nicht gerade abgeneigt #schein und stimme dir zu dass man da geringfügig anders ist und vielleicht schneller ausrastet. Aber trotzdem liegt es auch an der Person selbst. Man hat sich halt nüchtern mehr unter Kontrolle, das stimmt, aber jemand der ein friedvoller Mensch ist, wird nicht zum Tier nur weil er voll ist #gruebel

          • " aber jemand der ein friedvoller Mensch ist, wird nicht zum Tier nur weil er voll ist #gruebel"

            doch, tatsächlich gibt es das - ich kenne inzwischen drei Männer, die nach dem Ultimatum ihrer Frauen keinen Alkohol mehr anrühren. so friedvoll und höflich, respektvoll und humorvoll - und nach einer Menge Alkohol aggressiv, gemein bis hin zu brutal!
            schwer nachzuvollziehen...
            #blume

            Ich sehe das bei unseren Nachbarn immer. Ein verheiratetes Paar ohne Kinder.
            Heute abend, pünktlich zum Wochenende, werden sich beide vollschütten.

            Solange sie draußen sitzen ist alles friedlich, er ist sonst auch ein ganz Netter.
            Aber kaum sind sie reingegangen, geht das die Luzie ab.
            Er dreht völlig ab, wirft Möbel o.ä. leider gut hörbar.

            Ist er nüchtern, hört man nie etwas, alles friedlich.

            • Hm, also ich kenne Männer die sind Arschlöcher, auch wenn sie nüchtern sind und erst recht wenn sie voll sind #aerger
              Und dann kenne ich friedvolle Männer, die sind niemals aggressiv, egal wie viel sie bechern oder was sie sich sonst reinziehen.

              Aber so ein Dr. Jekyll und Mr. Hyde, so etwas kenne ich ehrlich gesagt überhaupt nicht. #gruebel

              Aber ich glaube es dir wenn du es mir erzählst :-)

    (115) 14.08.15 - 13:39

    Es lag also am Alkohol?

    Aha.

    • (116) 14.08.15 - 13:45

      Stell Dir mal vor, Ihr wäret einfach essen gegangen und hättet beide antialkoholische Getränke getrunken.
      Dann zu Dir nach Hause und das Ding mit der Hose.
      Wäre er so abgedreht? Hättest Du ihn georfeigt? Hätte er Dich verprügelt?

      Ich glaube kaum.

(118) 14.08.15 - 13:52

Es liegt gewiss nicht nur am Alkohol.

Sie war müde und trotz schönen Abends leicht genervt. Macht morgens um 06.00 Uhr nach durchgefeierter Nacht das Katzenklo sauber, nachdem sie ihren Freund schon die Hose vom Hintern riss und eigentlich der Ansicht war, er solle nach Hause gehen. Sie im Badezimmer, er im Wohnzimmer.

Er wahrscheinlich auch total angepisst, alkoholisiert und sich fragend, warum diese total müde Frau nun morgens um 06.00 Uhr ein Katzenklo reinigen muß #rofl.

Verbale Eskalation und dann fängt einer - und hier gebe ich Dir Recht - aufgrund einer enthemmenden Droge an dem anderen welche an die Fresse zu hauen. Hätte sie ihm man besser nur das vollurinierte Katzenstreu vor die Füsse gekippt ;-). Da wäre ich aber sofort weg gewesen.

Die ganze Geschicht ist doch total irre!

(120) 15.08.15 - 10:42

Hallo,

meiner Schwester ist letztes Jahr ähnliches passiert, allerdings hat es sich erst langsam hochgeschaukelt. Erst hat er sie beschimpft, dann bespuckt und dann geschlagen. TRENNUNG ist der einzige weg!!!

Sie hatte eine Verfügung das er sich für ein halbes Jahr nicht nähern darf. Gott sei dank!

Wende dich doch bitte noch mal an die Polizei das Krankenhaus oder den weissen Ring um dir eine Gesprächshilfe zu besorgen. Du MUSST das besprechen und verstehen das NICHTS was d ugetan hast es rechtfertigt das er dich verdrischt.

Ich wünsch dir alles gute!!!!

(121) 15.08.15 - 12:02

Als ich deinen Beitrag angefangen habe, zu lesen, ist mir schon einmal aufgefallen, dass du deinem Freund die Hose heruntergezogen hast, weil er vor dir die Treppe hochging, die du zuerst hochgehen wolltest und ihm dann auf sein Gemotze ins Gesicht geschlagen hast.

Ehrlich gesagt, beides geht überhaupt nicht. Wenn du also irgendwann wieder eine Beziehung eingehen solltest, bitte überdenke auch DEIN Verhalten. So kannst du mit einem Menschen nicht umspringen. Deine Gewalt- und Demütigungsbereitschaft scheint auch sehr hoch zu sein.

Was ich danach gelesen habe über den Ausraster deines Freundes ist natürlich harter Tobak und durch nichts zu rechtfertigen oder entschuldigen. In dem Fall verstehe ich sogar den Griff zur Säge, ich hätte wohl in Selbstverteidigung auch so gehandelt.

Sei froh, dass du ihn los bist, der Schmerz vergeht irgendwann, auch wenn es anfangs weh tut.

Anscheinend war dein Freund schon früher durch seinen Alkoholkonsum auffällig. So etwas würde mich alleine schon stutzig werden lassen.

(122) 16.08.15 - 14:21

Wende Dich an den Weissen Ring, zwecks Beratung und Unterstützung.

Nur für die Zukunft:

man sollte nicht soviel trinken, dass man sich dann in solche Situationen begibt. Und eine Frau sollte einen Kerl der zu so einem Gewaltexzess in der Lage ist nicht mehr in ihre Nähe lassen.

Dass man niemandem eine knallt, weißt Du sicher. Seine Aktion ist damit aber weder entschuldigt noch verharmlost.

Gruß

Manavgat

  • (123) 16.08.15 - 19:39

    War nicht die schlauste Idee, klar.

    Zutritt zu meiner Wohnung hat er nicht mehr, kommt mir so auch nicht mehr rein.

    Diese Person ist für mich gestorben und ich lege da keinen Wert darauf ihn sobald wieder zu sehen. Außer beim abholen meiner Sachen.

    Die Beratung ist denk ich ganz gut. Alleine pack ich das einfach nicht.

Top Diskussionen anzeigen