Er hat mich aus der Wohnung geschmissen

    • (1) 15.08.15 - 11:33
      Blüm.chen

      Liebe Urbianerinnen!

      Normalerweise bin ich im KIWU unterwegs, da wir versuchen ein zweites Kind zu bekommen. Ich hätte nie gedacht dass ich einmal hier schreiben muss, vor allem zu diesem peinlichen Thema. Ich hatte gestern einen riesen Streit mit meinem Freund, es wurde laut und er hat mich übel beschmipft. Es ging um Kleinigkeiten, wo er sich immer mehr aufregte und ich versuchte nichts mehr dazu zu sagen weil ich merkte es nutzt alles nichts. Trotzdem hat er nicht locker gelassen, hat geschrien er möchte eine Antwort von mir haben und er möchte das jetzt diskutieren. Ich sagte trotzdem nichts und bin ins Schlafzimmer um meine Ruhe vor ihm zu haben. Er stürmte dann ins Schlafzimmer hinter mir her und war auch dort sehr laut, obwohl meine Tochter dort schlief. Sie wurde natürlich davon wach und weinte. Da wurde ich auch böse, das kann glaube ich jeder verstehen und habe ihn angeschrien das hat er jetzt gut hin bekommen nun mitten in der Nacht ein schreiendes Kind zu haben wegen seinem Streit. Er sagte ich sei selbst Schuld weil ich ins Schlafzimmer gegangen bin. Es ging dann noch eine Weile hin und her und ich versuchte meine Tochter zu beruhigen und habe ihn nicht beachtet. Es hat ihn noch mehr geärgert weil ich ihn ignoriert habe, er kam zu mir, schnappte sich meine Tochter und setzte sie schreibend in ihr Bettchen und hat mich am Arm aus dem Zimmer gezogen und mich aus der Wohnung geworfen. :-( Ich habe geklingelt und gegen die Tür geklopft, aber er öffnete die Tür nicht mehr. Ich war verzweifelt und wusste nicht wo ich hin gehen sollte. In Hausschuhen und Schlafanzug bin ich dann zu Fuß zu einer Freundin gelaufen und stand um 1 Uhr nachts vor ihrer Tür. Nun bin ich immer noch hier. Heute morgen war ich mit meiner Freundin bei der Wohnung, aber er lässt mich nicht rein. Ich weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll. Ich möchte zu meiner Tochter, er sagt er lässt mich erst wieder in die Wohnung wenn ich mit ihm spreche. Ich habe aber unter diesen Umständen keine Lust mit ihm zu sprechen. Das war eine unmögliche Situation heute Nacht, das kann ich nicht einfach vergessen. Mich einfach aus der Wohnung zu werfen ohne meine Tochter :-( Ich habe kein Auge zu getan weil es mir schlecht ging. Ich weiß nicht wie ich weiter vor gehen soll. Wenn ich sage ich spreche mit ihm um meine Tochter zu sehen, dann lasse ich mich von ihm erpressen, das möchte ich nicht. Aber zu warten bis er von sich einlenkt, das möchte ich auch nicht. Noch länger ohne meine Tochter sein. Sie kennt das nicht so lange ohne mich zu sein. Soll ich darauf eingehen und zustimmen mit ihm zu sprechen? Meine Freundin hat gesagt ich soll die Polizei rufen, aber das möchte ich nicht. Was seht ihr für andere Wege?

      FG Sina

      • Ich würde aber ganz schnell die Polizei einschalten,wenn der Kerl meine Tochter in der Wohnung behält, zu der er mir keinen Zugang verschafft. Ist es eure gemeinsame Tochter? Aber selbst dann...Auf dem Rücken des Kindes austragen..... Hol dir Hilfe und entferne ihn aus eurer Wohnung. Du hast Verantwortung für ein Kind.
        Alles Gute

        (3) 15.08.15 - 11:41

        Dein Kind (also nicht seins?) ist in der Hand eines offenbar völlig durchgeknallten, erpresserischen Gewalttätigen und möchtest die Pollizei nicht rufen. Mit Verlaub, aber da zitiere ich mal manavgat: "Manche Frauen sind so blöd, dass es brummt"!!!

        Hallo Sina,

        ich sehe es genauso wie deine Freundin. Ich würde dir auch raten zur Polizei zu gehen.

        So wie ich es lese ist es deine Tochter und ich vermute er hat kein Sorgerecht oder der gleichen.

        Des weiteren solltest du auch eure Beziehung überdenken.

        Fg blaue-rose

      • (5) 15.08.15 - 11:46

        Wieso zur Hölle willst du nicht die Polizei involvieren?!! Jetzt sag bitte nicht, weil du den schützen willst und weil du noch Gefühle hast und eigentlich war es ja nur der einzige, schlimme Konflikt, den ihr in der Beziehung hattet und er ist ansonsten ein guter Vater und die restlichen Ausreden?

        Die Polizei hättest du wesentlich früher rufen sollen.

        Zum Rest fehlen Angaben, ob es euer gemeinsames Kind ist oder tatsächlich nur deine Tochter und ob du im Mietvertrag drin stehst.

        Die Polizei rufen! Das arme Kind.
        Anschließend kann er sich eine neue Bleibe suchen. Oder du. MIT Kind.

      • Du tipselst in ein Forum und bist nicht bei der Polizei?!? Wenn jemand mir den Zugang zu meinem Kind verwehren würde wäre 110 die Zahl der Wahl. Sofort. Auch um 1 Uhr nachts in Puschen.

        (8) 15.08.15 - 11:50

        Vielleicht kam es falsch rüber. Es ist auch seine Tochter. Und er ist nicht gewalttätig. Er wollte mit mir sprechen. Und ich habe ihn ignoriert. Was soll denn die Polizei tun? Die werden ihm doch nicht vorwerfen können dass er seine Tochter in seiner Wohnung hat.

        • Es ist aber auch DEINE Tochter. Und ein Baby von der Mutter wegzureißen, um es schreiend ins Bettchen zu legen, ist für mich eine Form der Gewalt dem Kind gegenüber.
          Stillt er das Baby?

          Natürlich wird die Polizei bei einer erzwungenen Trennung von Mutter und Kind einschreiten.

          • (10) 15.08.15 - 12:17

            Sie ist zwei, sie wird nicht mehr gestillt. Was meinst du wie er das finden würde wenn die Polizei vor der Türe steht? Das wäre das aus für unsere Beziehung. Ich finde es natürlich nicht gut dass er mich nicht in die Wohnung lässt, aber nur weil mir meine Tochter fehlt und ich ihr bestimmt auch fehle. Nicht weil ich mir Sorgen mache. Er ist weder gewalttätig, noch kümmert er sich nicht gut um sie. Dieses Machtspielchen dass er mich erpressen will finde ich allerdings ziemlich mies von ihm.

            • (11) 15.08.15 - 12:20

              Ich geb's auf. Gut, dann bleib' eben draussen, winde dir ein Kränzchen, dass du dich obdachlos, ohne Kontakt zum Kind, ohne Eigentum und Unterlagen, ohne Zutritt zur eigenen Wohnung vorfindest, aber du lässt dich nicht erpressen.

              das ist auch eine Form von Gewalt

              • (13) 15.08.15 - 12:29

                Es ist mies von ihm. Das stimmt. Weil er weiß was für eine Glucke ich bin und er mir damit weh tun will und mich dazu bringen will mit ihm zu sprechen. Aber er ist ein guter Vater und ich möchte ihm sicher nicht seine Tochter von der Polizei von ihm weg nehmen lassen. Das wäre doch eine Stufe zu hart finde ich.

            Hallo Blüm.chen,

            so wie es für mich aussieht steuert ihr auf eine Gewaltbeziehung zu. Dein Freund erpresst dich, wirft dich nachts aus der gemeinsamen Wohnung und entzieht dir dein Kind.

            Du warst mit Hausschuhen und Schlafzeug bekleidet. Es muss doch eine Demütigung sein so nachts auf der Straße zu stehen.

            Das alles ist Gewalt. Vielleicht noch keine körperliche Gewalt, aber psychische Gewalt.

            Achte bitte auf dich und deine Tochter nicht das die Gewalt euch gegenüber an der Tagesordnung steht.

            Erlaub mir bitte die Frage: Was wäre passiert wenn du mit ihm gesprochen hättest und ihm deine Antwort nicht gefallen hätte?

            .

            • (17) 15.08.15 - 12:42

              Es war nicht schön nachts im Schlafanzug auf der Straße, das gebe ich zu. Meine Freundin wohnt aber nur 8 Minuten zu Fuß von uns entfernt, das war ok, es war fast niemand unterwegs. Trotzdem bin ich sauer auf ihn deswegen und weil er mich heute morgen nicht zu meiner Tochter gelassen hat. Vielleicht spreche ich in einigen Tagen mit ihm darüber wenn ich mich beruhigt habe.

              Ich weiß nicht was passiert wäre. Deswegen wollte ich nicht mit ihm sprechen.

              • " Ich weiß nicht was passiert wäre. Deswegen wollte ich nicht mit ihm sprechen. "

                Kann es sein das du Angst vor seiner möglichen Reaktion hattest?

                Du bist schon mittendrin. Er setzt dich auf die Straße mitten in der Nacht in Nachtwäsche und entzieht dir euer Kind und du sagtst es war ok und gar nicht so schlimm. Waren nur 8 Minuten Fussweg. Wie weit du laufen musstest spielt gar keine Rolle und wenn deine Freundin im gleichen Haus wohnen würde.

                Beim nächsten mal wird es die Ohrfeige sein, die aber nicht so doll wehgetan hat und außedem hast du ihn dann wahrscheinlich provoziert. Merkst du was?

                Wenn du die Beziehung noch retten willst, falls da noch was zu retten ist, dann ist jetzt aber mehr als 5 vor 12. Ruf die Polizei und zeig ihm, dass er da ganz gewaltig die Grenze überschritten hat. Sucht euch Hilfe von Außen. Ihr müsst beide begreifen, dass das was sich da abgespielt hat, schon massive Gewalt ist. Wenn ihr das beide nicht einsehen wollt, dann sehe ich schwarz für eure Familie.

                • (20) 15.08.15 - 13:05

                  Der Mann meiner Freundin ist bei ihm und spricht mit ihm und macht ihm klar dass sein Verhalten so nicht geht. Ich finde es auch unmöglich wie er sich verhalten hat und wenn er es einsieht und sich entschuldigt, dann ist die Beziehung zu retten. Er ist nicht gewalttätig und deswegen habe ich keinen Grund gesehen die Polizei zu rufen.

                  • doch er ist gewalttätig und nur wenn ihr das erkennt, dann könnt ihr die Beziehung retten. Eine Entschuldigung reicht leider nur bis zur nächsten.

                    Ich wünsch dir trotzdem alles Gute.

                    • (22) 15.08.15 - 13:11

                      Wieso übertreiben hier alle maßlos? Gibt es in anderen Familien keinen Streit? Bekommen die Kinder nie mit wenn die Eltern sich streiten? Wird meine Tochter ihr Leben lang traumatisiert sein weil sie eine Nacht ohne mich war? Oder heute morgen? Ich bin mir sicher sie durfte Nutella bis zum Umfallen essen und Caillou sehen so lange sie will. Die einzige die er damit getroffen hat war ich, weil ich nicht zu ihr konnte. Und das war mehr als gemein. Aber als Gewalt würde ich das nicht bezeichnen.

                      • Sicher gibt es auch Streit in anderen Familien. Aber er hat dich ausgesperrt mitten in der Nacht in Nachtwäsche und dich nicht wieder reingelassen. Er erpresst dich, in dem er dir den Zugang zu deiner Tochter verwehrt. Das ist psychische Gewalt.

                        es gibt natürlich streit

                        aber die eigene Frau/Freundin vor die gemeinsame Wohnung zu setzen!
                        und durch Zwang etwas beim anderen erreichen zu wollen - du durch nicht-reden, er durch Bedingungen stellen -

                        das ist schon krass!

                        (25) 15.08.15 - 13:29

                        >>> Bekommen die Kinder nie mit wenn die Eltern sich streiten? <<<

                        Schlimm genug, wenn Kinder das mitbekommen ... noch schlimmer ist es, wenn sich Eltern mitten in der Nacht direkt vor der Tochter (teilweise mit Tochter direkt dazwischen, da auf dem Arm) gegenseitig anschreien ...

                        >>> Wird meine Tochter ihr Leben lang traumatisiert sein weil sie eine Nacht ohne mich war? Oder heute morgen? Ich bin mir sicher sie durfte Nutella bis zum Umfallen essen und Caillou sehen so lange sie will. <<<

                        Und warum muss der Freund Deiner Freundin dann jetzt regeln, dass Du Eure Tochter abholen darfst?

Top Diskussionen anzeigen