Affäre nervt

    • (1) 17.08.15 - 10:39
      tooniceforme

      Ich habe seit wenigen Monaten eine Affäre, die mir bis gestern gut getan hat.
      Er hat von Anfang an gesagt, dass er gerade nichts festes möchte, war für mich ok.

      Sooo... bei einer Affäre brauche ich für mich klare Regeln:
      z.B. kein Kuss auf den Mund zur Begrüßung
      kein Kuschelsex, sondern eher mechanischer Sex, wo es einfach nur um Lust geht

      Kann das jetzt nicht so in Worte fassen, aber es sollte sich nicht nach Beziehung anfühlen. Sonst wird´s für mich gefühlsmäßig schwer.

      Dieser Mann betont zwar an allen Ecken und Enden, dass wir nur eine Affäre haben, verhält sich während der Treffen aber so als wären wir ein Paar. Das irritiert mich irgendwie und prinzipiell könnte ich mir ne Beziehung vorstellen, deswegen habe ich ihn gefragt, ob er nicht mal länger bleiben will, dass ich gerne mit ihm zusammen bin etc. Dann kommt sofort: "verlieb dich bloss nicht" und ich komm mir vor wie der Depp.

      Damit komme ich einfach nicht klar. Für mich müssen Verhalten und Beziehungsdefinition zusammenpassen. Ich kann keinen superzärtlichen Sex mit ihm haben, als ob wir ein verliebtes Päärchen wären ohne Gefühle zu entwickeln.
      Wenn er mich dann mal wieder darauf hingewiesen hat, dass er nichts festes will, ziehe ich mich gefühlsmäßig zurück und es wird oberflächlicher, was ihm dann auch nicht passt. Mich stresst das, weil ich ja meine Gefühle irgend wie schützen muss.

      Ich find´s einfach etwas schizo wenn ein Mann dir erst superintensiv in die Augen schaut und 5 Minuten später fluchtartig meine Wohnung verlässt, ohne dass ich ihn meiner Meinung nach unter Druck gesetzt habe.

      Versteht ihr ungefähr was ich meine?

      Auf jeden Fall werde ich ihn nicht mehr treffen, das ist zu kompliziert und stresst.

      Musste das mal loswerden ;-)

      • Wozu brauchst du überhaupt einen Mann? Für deine Zwecke täts auch ein Vibrator.

        lg thyme

        • (3) 17.08.15 - 10:42

          das ist doch schon was anderes...

          Und ich möchte jetzt auch nicht enthaltsam sein bis sich wieder was festes anbahnt

          Wenn du so klare Vorstellungen hast, was eine Affäre beinhaltet, dann erkläre es ihm doch und sag ihm er soll sich überlegen, ob er in dem Rahmen bleiben will, aber dann eben in der erklärten Version oder eben nicht.

          Wenn in seiner Vorstellung eine Affäre große Kino mit aller Leidenscjaft, aber bitte nur für jeweils vier Stunden beinhaltet passen eben eure Vorstellung en nicht zusammen...

      Es gibt Leute die sind für Affären geschaffen und es gibt Leute die können das nicht. Ohne das jetzt irgendwie böse zu meinen, ihr passt als Affären nicht zusammen. Er will keine Beziehung, das hat er deutlich gesagt, du könntest dir eine vorstellen. Aber deine Lösung hast du ja schon gefunden. Es funktioniert nicht zwischen euch und dabei solltest du es belassen. Dir zuliebe.

      Alles Gute.

      Ihr habt völlig unterschiedliche Ansätze, wie ihr eine lockere Geschichte angeht. Er will das ganze Programm, mit viel Intensität und geht dennoch locker flockig danach nach Hause, du willst das Ganze möglichst mechanisch (stelle ich mir übrigens irgendwie fade vor).

      Kommst aber mit seiner Intensität nicht klar, weil sich bei dir dann Gefühle anbahnen.

      Das ist natürlich schwierig. Ihr seid einfach nicht auf dem gleichen Level.

      Vermutlich ist es wirklich besser, du lässt das Ganze, damit es nicht zu Verwicklungen kommt.

      Gruß Hezna #klee

      • (7) 17.08.15 - 11:15

        du hast es richtig erfasst!

        Ich find´s schon doof wenn jemand mir ständig sagt, dass er keine feste Beziehung will. Ich lass mir lieber alle Optionen offen und schaue wie es sich entwickelt, außer ich möchte nur einen One-Night-Stand. Da warne ich schon vor. Und auf Männer in festen Beziehungen lasse ich mich prinzipiell nicht ein.
        Alles andere ergibt sich oder man merkt es einfach. Ich habe da auch noch nie irgendjemanden gestresst. Das mag ich selbst nicht. Wenn es sich nicht mehr gut anfühlt, dann melde ich mich einfach nicht mehr. Ich bekomme von meinen Freundinnen auch immer gesagt, dass sie meine Entspanntheit diesbezüglich bewundern. Und das stimmt auch.
        Deswegen wurmt es mich umso mehr, dass er mich in diese Schublade stecken will: Frau, die nervt, weil sie was festes möchte.
        Er macht auch immer wieder irgendwelche Andeutungen, so von wegen: "Bei manchen dauert es manchmal länger, bis sie ein paar werden" und 5 Minuten später kommt dann wieder "aber verlieb dich bloss nicht" nur weil ich gefragt habe ob er bei mir schlafen will.
        ER im Gegenzug, darf mich aber stundenlang streicheln... ICH könnte ja auch dann alle 5 Minuten sagen "verlieb dich bloss nicht".

        Er misst irgendwie mit zweierlei Maß.

        • Natürlich macht er das. ER weiß ja, wie er tickt.
          Wenn er dich lange streichelt, dir tief beim Sex in die Augen sieht, intensiv knutschen will usw., dann weiß er, was es bei ihm selbst auslöst oder eben auch nicht.

          Machst du das Gleiche, weiß er eben nicht, ob du schon in die Gefühlsfalle getappt bist und lebt nach dem Motto "wehret den Anfängen".

          Alles in allem ist das unentspannt für beide Seiten und irgendwann werdet ihr nur noch streiten, weil jeder beim anderen glaubt, Gefühle zu erkennen, die ja nicht da sein dürfen.

          Such dir lieber einen neuen Spielgefährten.

          Gruß Hezna #klee

        ... dann miss doch du mal mit seinem Maß.
        er kommt mir übrigens eher vor, als renne er vor seinen eigenen Gefühlen dir gegenüber weg, aber das kann ich aus der Ferne natürlich nicht beurteilen.
        Es hört sich an, als spräche er über sich selbst mit dem: "aber verlieb dich bloß nicht".
        vielleicht merkt er, dass das bei ihm schon (fast) geschehen ist und haut deshalb jedesmal so fluchtartig ab.

        Halt ihm das alles mal vor Augen, indem du dich so verhältst wie er:
        du massierst ihn eine halbe Stunde und danach sagst du, er könne jetzt gehen.
        dann küsst du ihn leidenschaftlich und schickst ihn weg.
        und beim nächsten Mal fragst du, wie er sich dabei gefühlt hat.

        Oder du lässt das Spielchen, was ich beschrieben habe, es kann zu großem Chaos führen.
        Besser wäre: Tacheles reden. Fragen, warum er abhaut. Sagen, dass du die Nähe genießt und den künstlich verhinderten Eintritt in die Beziehung bekloppt findest.
        Fragen, ob man nicht mal entspannt den nächsten Schritt versuchen könnte, und sehen, wie sich das anfühlt, ohne sich gleich den Schwiegereltern vorzustellen.

        Ehrlich gesagt hört sich das aber voll an wie meine letzte 2,5jährige Affaire.
        Ich war allerdings damals noch verheiratet.
        Aber immer, wenn es Richtung Trennung mit meinem Mann ging, hat meine Affaire kalte Füße bekommen.
        Obwohl er so oft zu anderen Zeitpunkten gesagt hat, ich wäre DIE Frau seines Lebens, blablabla.

        Inzwischen haben ich und auch ein paar Bekannte die Meinung, er sei tatsächlich beziehungsunfähig.

        Also hör auf dein Gefühl, aber red vor allem Tacheles.

        Viel Erfolg!

        • (12) 17.08.15 - 15:22

          Seh ich ähnlich. Mir geht der Spruch einfach nur auf den Zeiger, weil es schlichtweg abtörnt. Er hat mir ja bereits gesagt, was Sache ist, dann brauche ich das nicht bei jedem Treffen mehrmals zu hören.
          Wobei ich wahrscheinlich mehr Grund zu dieser Befürchtung hätte als er.
          Beim letzten Treffen wollte er sogar ohne Gummi mit mir schlafen, was er - laut eigener Aussage - nur in festen Beziehungen macht. Darauf habe ich mich natürlich nicht eingelassen. Und bin auch nicht auf die Idee gekommen zu sagen "pass mal lieber auf, dass dich nicht verliebst...".

          Aber ich sage nur einmal: "Find´s schön mit dir, bleib noch...". Und gleich beginnt er eine nervige Diskussion und haut kurz danach ab. Habe auch gar nichts dagegen unternommen. Habe gesagt "ok", mich umgedreht und bin sofort eingeschlafen.

          Was bin ich für eine Klette!! Mann-oh-Mann!#rofl

          Ich werde sicherlich nicht mit ihm ein "offenes Gespräch" führen. Nehme ihn da schon ernst: er hat gesagt, dass er nichts festes will - Punkt.

          Die Affäre werde ich aber nicht weiterführen. Nicht deswegen, weil er jetzt irgendwie meine Gefühle tierisch verletzt hat, sondern weil mir die Leichtigkeit und das Entspannende fehlt.

*versteht ihr was ungefähr meine?*

NEIN.

Selber bin ich ein Verfechter von einer Freundschaft+.

Du hast Regeln aufgestellt die Du von Dir aus brechen möchtest.
Warum stört Dich nun das sich der Affairenpartner die Regeln weiterhin einhält?

Regeln, seien sie noch so krude wie die Deinigen sind zum einhalten aufgestellt worden.

( der Tipp mit dem Vibrator) war soo schlecht nicht.)

Mechanischer Sex? Und das soll Spaß machen?

In diesem Fall ziehe ich SB vor.

Meine Erfahrungen deuten in die Richtung dass die Frauen die Regeln eher brechen wie die Männer.

Kommen Gefühle auf, gleich von welche Seite, beende ich die Freundschaft+.

Für eine neue Affaire lass das Regelwerkt stecken. Genieße den Sex, und gut ist.

Alternativ suche Dir einen Mann der eine echte Beziehung anstrebt.

FG

  • (14) 17.08.15 - 12:40

    Ich hatte schon mal eine Affäre, die für BEIDE Seiten sehr schön war.

    Wir haben in der Regel 1-2 Tage am Wochenende miteinander verbracht und uns sehr gut verstanden. Der Sex war jetzt nicht total gefühllos, aber es ging ganz klar um körperliche Befriedigung ohne Romantik. Das ist schon in etwa wie SB aber Hautkontakt macht schon viel aus, das ist einfach schöner...

    Anfangs hatten wir kurz thematisiert, dass Beziehung wenig Sinn macht und damit war das Thema vom Tisch.

    So stelle ich mir eine Affäre vor. Keine Zukunftspläne, keine Küsse auf den Mund zur Begrüßung, keine Romantik etc. ABER ansonsten sehr respektvoller Umgang, Zuverlässigkeit etc.

    So ging das ca. ein Jahr, dann hatte ich ne Beziehung, ich trennte mich deswegen und wir sind heute noch befreundet, aber eben keine Affäre mehr.

    Das Problem mit dem hier angesprochenen Fall ist, dass er alles mitnimmt, keine Rücksicht auf meine eigene Lust nimmt und dann einfach geht. Wahrscheinlich entstand gerade dadurch auch neulich meine Anhänglichkeit. Bin nicht wahnsinnig verliebt etc.

    SO funktioniert Affäre für mich nicht. Es muss eben für beide angenehm sein. Deswegen gibt´s jetzt auch keine Fortsetzung mehr ;-)

    (15) 19.08.15 - 23:47

    Hallo,

    <<Kommen Gefühle auf, gleich von welche Seite, beende ich die Freundschaft+>>

    Bei einer Freundschaft+ sind doch aber auch Gefühle da, sonst wäre man ja nicht befreundet, oder? Wo liegt denn da für dich die Grenze zwischen "erlaubten" und "nicht erlaubten" Gefühlen? Würde mich interessieren.

    Gruß B.

Guten Morgen
erlaubte und nicht erlaubte Gefühle ist für mich eher ein Konstrukt - und dann kommt das Leben dazwischen und zeigt, welches standhält und welches nicht

ich würde sein Verhalten auch eher verstehen, als Versuch die Kontrolle über sich und über die Situation zu behalten aus Angst vor zuviel Nähe und Vertrautheit: er möchte regulieren, wann wie viel Nähe zugelassen wird und wie viel Distanz aufrechterhalten wird.
Die Menschen, bei denen ich das beobachtet habe, legten das im Alter auch nicht ab - außer irgendwelche Schicksalsschläge haben diese Konstruktionen völlig zum Einstürzen gebracht...

LG und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen