Familie mag den Freund nicht

    • (1) 21.08.15 - 18:30
      unmöglich

      Hallo!
      Vielleicht kann mir jemand ein Rat geben wie ich weiter mit meiner Familie umgehen soll. Ich habe seit 5 Monaten einen Freund was meine Familie nicht wissen. Sie wissen wir treffen uns ab und zu und das alleine reicht damit sie es versuchen mir auszureden. Wenn sie erfahren das wir Sex haben würden sie sich noch mehr dagegen stellen. Deswegen machen wir es geheim. Sie haben seiner Familie gesagt er soll sich nicht mehr mit mir treffen und seine Familie sieht es auch so. Sie versuchen alles damit wir uns nicht sehen. Nun will mein Bruder auf Schritt und Schritt neben mir sein wie ein Babysitter, damit wir uns nicht treffen. Ich habe sie gefragt was sie gegen ihn haben das können sie selber nicht sagen. Er passt nicht. Wessen Leben ist es? Meins oder ihres? Ich habe meine Bruder gefragt wie er es finden würde wenn ich ihm sage mit welchem Mädchen er sich treffen soll. Er hat mich ausgelacht. Das war Antwort genug. Meine Mutter ist die schlimmste. Sie sagt sie will das ich einen guten erfolgreichen Mann habe keinen der nicht gut ist. Sie schreibt seiner Mutter sogar SMS und beleidigt sie es ist peinlich. Er fragt mich dann warum meine Mutter seine Mutter wieder eine SMS geschrieben hat. Ich verstehe es auch nicht. Sie lässt nicht locker. Wie soll ich damit umgehen? Sie sagt sie möchte mich glücklich sehen wenn ich glücklich bin tut sie alles um es kaputt zu machen. Am liebsten würde ich meiner Familie sagen ich möchte nichts mehr von ihnen hören und sehen. Was kann man tun? Was kann ich tun?

      • (2) 21.08.15 - 18:55

        "Am liebsten würde ich meiner Familie sagen ich möchte nichts mehr von ihnen hören und sehen."

        Genau das würde ich Dir auch raten. Wenn Du Deinen Freund als Partner haben möchtest würde ich meiner Familie sagen, dass sie wählen dürfen: Entweder akzeptieren sie, dass ich mein Leben selbst gestalte, inclusive meiner Freunde und Partner. Das schliesst auch ein, dass die Mutter aufhört, der Mutter meines Freundes blöde Nachrichten zu schreiben. Warum die wiederum sich das gefallen lässt, frage ich mich allerdings auch. Außer, sie ist so cool, dass sie darüber steht und das ignoriert.
        Oder sie akzeptieren, dass ich mich dann eben distanziere. Und zwar von ihnen.

        • (3) 21.08.15 - 19:08

          Das ist schwer die Familie hinter sich lassen. Wir sind alle sehr eng miteinander und ohne Familie kann ich mir ein Leben nicht vor stellen. Ich möchte von meiner Mutter Verständnis und Zustimmung für den Mann den ich aussuche. Sie sieht nur wie viel Geld er hat, welchen Beruf er nicht hat das reicht um zu sagen er ist nicht gut genug für mich. Ich möchte und kann mich nicht entscheiden zwischen Familie oder Freund.

          • (4) 21.08.15 - 20:08

            Das Problem ist doch, dass Deine Mutter immer am längeren Hebel sitzt. Entweder Du grenzt Dich ab, lässt den Kontakt zur Familie nicht mehr so zu, dann hast Du auch die Möglichkeit, Dein Leben freier zu gestalten. Oder Du bleibst mit der Familie eng und nimmst in Kauf, dass Du so zu leben hast, wie es sich aus ihrer Sicht gehört.
            Außer Geduld und vielen Gesprächen fällt mir leider nichts ein, was Du dagegen tun kannst.

            Übrigens spielt Dein Alter und Dein Kulturkreis für mich da keine Rolle, weil das Problem der Bestimmung über Dein Leben dasselbe bleibt. Egal warum Deine Familie möchte, dass Du Dich fügst, Du kannst Dich entweder weiter heimlich mit ihm treffen und hoffen, dass es nie heraus kommt oder dass es irgendwann akzeptiert wird, wenn Du hartnäckig bleibst.

            • (5) 21.08.15 - 20:41

              Der Kulturkreis spiel sehr wohl eine Rolle! Mit der Brechstange erreicht man da i. d. R. gar nichts. Wir hatten gerade mit einem Paar zu tun, wo der junge Mann sein Fachabitur bei uns zuende bringen wollte. Er ist mit seiner schwangeren Freundin quer durch Deutschland geflohen vor ihren Familien. Es musste absolutes Stillschweigen bewahrt werden, dass der junge Mann bei uns ist.

              Und das ist kein Einzelfall bezgl. derartiger familiärer Konflikte. Und wir sind keine Beratungsstelle o. ä. sondern nur eine ganz gewöhnliche Schule. Trotzdem gibt es Mädchen, die ins Frauenhaus flüchten, letztes Jahr sollte eine Schülerin zwangsverheiratet werden und wurde in eine andere Stadt gebracht mit professioneller Unterstützung. Mit der Brechstange erreicht man da gar nichts.

              Das funktioniert nicht so einfach wie bei uns."Ich geh' dann jetzt und mache mein eigenes Ding". Schon gar nicht für Frauen.

              • (6) 21.08.15 - 21:19

                Das ist mir alles bekannt. Es gibt aber auch in anderen Kulturkreisen Fälle, wo sich junge Menschen zwischen Partnerschaft und Familie entscheiden müssen. Das läuft immer aufs Gleiche raus: Letztlich sitzt die Familie am längeren Hebel wenn die betroffenen Personen sich nicht distanzieren.

                Von einer Brechstange habe ich nicht gesprochen, sondern entweder von Distanz, Heimlichkeit oder von Gesprächen. Es sind nämlich nicht alle Familien so drauf, wie in Deinem genannten Fall. Und es gibt leider auch deutsche Familien die dann tyrannisieren, ausspionieren, hetzen und sogar vor Rufmord nicht zurück schrecken, wenn ihnen der Partner/die Partnerin nicht passt.

                Distanz einräumen möchte und kann die TE nicht, also bleibt nur, sich weiter mit der Familie auseinander zu setzen oder letztlich eben die Beziehung zu verheimlichen. Und wo genau unterscheidet sich der Tipp jetzt von dem, was ich einem anderen Kulturkreis raten würde?

            (7) 21.08.15 - 20:55

            Abgrenzen ist schwer. Ich wohne bei der Familie, ich arbeite mit der Familie. Ich bin 90 % mit der Familie zusammen. Ich will das die Familie es akzeptiert. Das will ich. Nicht davon laufen. Nicht Kontakt zu Familie abbrechen. Keinen Krieg.

            • (8) 21.08.15 - 21:24

              Kannst Du versuchen, Dich über Dritte stark machen zu lassen? Gibt es jemanden in der Verwandtschaft/im Bekanntenkreis der hinter Dir steht und Deine Beziehung akzeptiert und der Dich unterstützen würde?

              • (9) 21.08.15 - 22:26

                Es gibt in der Familie niemanden. Sie verstehen nicht warum ich stur bleibe und meinen Eltern Sorgen mache. Man soll die Eltern respektieren und das tun was sie sagen. Das tue ich nicht und niemand hat das Verständnis. Sie finden es gut wenn mein Bruder regelmässig mein Handy nimmt und es durchsucht und wenn er mich begleitet. Sie sagen es ist meine Schuld weil ich stur bleibe und nicht tue was sie wollen. Wenn ich ihn nicht treffe hört das auf. Sogar meine Schwester versteht mich nicht. Sie sagt auch ich bin Schuld mit meinem verhalten.

                • (10) 22.08.15 - 00:33

                  "Man soll die Eltern respektieren und das tun was sie sagen."
                  Man soll die Eltern respektieren, das ist richtig, man sollte auch tun, was sie sagen, aber nur bis zu einem bestimmten Alter.
                  Irgendwann dürfen die Eltern Ratschläge erteilen, dürfen aber nicht erwarten, dass man kritiklos alles hinnimmt und umsetzt.
                  Eltern wollen immer das Beste für ihre Kinder, aber sie können es den Kindern nicht aufzwingen. Die Kinder müssen eigene Erfahrungen machen, auch wenn es mal schmerzlich ist. Da resultiert aus jedem Versuch, etwas aufzuzwingen, nur Rebellion.

                  Wenn deine Eltern das nicht erkennen, sind sie keine guten Eltern.

    (11) 21.08.15 - 19:31

    Wie alt seid ihr denn und aus welchem Kulturkreis kommt ihr?

    • (12) 21.08.15 - 19:40

      Ich bin 20, er ist 26. Wir kommen beide aus dem arabischen Kulturkreis.

      • (13) 21.08.15 - 19:50

        Das dachte ich mir, als ich las, dein Bruder solle dich auf Schritt und Tritt begleiten.

        Ich kann dir da leider keinen Rat geben, weil sich diese Denkweise so sehr von meiner und der unserer Familien unterscheidet.

        Ich stelle es mir schwer vor, mit 20 Jahren noch derart von der Familie bevormundet zu werden.

        Vermutlich wäre es wenig sinnvoll, wenn ihr zusammen durchbrennt. Besteht da die Gefahr, dass die Familie euch auf den Fersen ist? Was passiert, wenn sie erfahren, dass ihr Sex hattet?

        Ich mache mir ein bisschen Sorgen, weil ich ab und zu mit jungen Menschen zu tun habe, denen es ähnlich ergeht. Teilweise regelrecht geflüchtet vor den eigenen Familien, nur weil sie zusammen glücklich sein wollen oder weil die Frau schwanger wurde. Bei uns kümmert sich eine Sozialarbeiterin um die Betroffenen. U. U. Gibt es hier jemanden, der Amlaufstellen findet, die euch Rat und Hilfe anbieten.

        • (14) 21.08.15 - 20:03

          Das mit dem Bruder hat erst angefangen als sie gemerkt haben wir treffen uns trotz dem Verbot. Vorher war das nicht so. Ich komme mir bevormundet und verfolgt vor und es ist schwer. Sie kontrollieren sogar mein Handy. Durchbrennen wäre nicht so gut und ich will meine Familie auch nicht verlassen. Ich liebe sie sehr ich wünschte nur sie verstehen mich was ich möchte. Und sie sollen ihn mit meinen Augen sehen. Ich hoffe nicht sie erfahren das wir Sex hatten das wäre schlimm. Sie wollen das ich Sex habe mit dem Mann den ich heiraten werde ich würde ihn gerne heiraten. Dann wäre alles gut. Er ist aber Student und er hat kein Geld, deswegen ist er kein guter Mann. Sie würden nie erlauben ihn zu heiraten. Seine Familie macht das nicht mit, sie schreiben auch böse SMS zurück und wenn sie sich treffen gibt es nur Streit. Nur wegen uns. Dabei mag seine Mutter mich nur meine Mutter mag ihn nicht. Wo arbeitet diese Sozialarbeiterin die beraten kann?

          • (15) 21.08.15 - 20:30

            Bitte wende dich an eine Frauenberatungsstelle. Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber wenn du explizit nach "Frauenberatungsstelle und deiner Stadt" googlest, bekommst du Adressen. Dort ist man mit diesen Themen vertraut.

            Ich habe hier die Seite von NRW. Da kannst du dir auch einen Überblick verschaffen. Ich denke nicht, dass dir hier jemand helfen kann.

            http://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/beratungsthemen/informationen

            • (16) 21.08.15 - 20:36

              Ich werde suchen ob es etwas in der Umgebung gibt. Danke. Es würde gut sein wenn sie mit meiner Familie sprechen würden. Denn die hören nicht wenn ich etwas sage. Vielleicht würden sie auf die Beraterinnen hören. Weil es fremde sind. Von mir wollen sie es nicht hören.

Hallo,

du hast nur 2 Möglichkeiten. Entweder bleibst du mit ihm zusammen und verlierst deine Familie. Oder du trennst dich und fügst dich deiner Familie.

Ich als Mutter würde alles tun, damit mein Sohn glücklich ist. Auch wenn er nen Drachen als Freundin hätte.

Mir kommt es manchmal so vor, als würden türkische Familien ihre Töchter nicht wirklich lieben. Warum sonst zwingen sie sie, Dinge zu tun, die sie unglücklich machen?

  • (18) 21.08.15 - 20:29

    Wir sind keine Türken. Meine Familie kommt aus Jordanien. Ich bin sicher meine Familie liebt mich. Meine Mutter lebte als Kind sehr arm und hat mit ihrer Familie oft Hunger gehabt. Sie hat dann meinen Vater geheiratet der reich war und alle Sorgen waren vorbei. Das möchte sie für mich auch. Sie kann sich nicht wissen wie es ist einen armen Studenten zu lieben. Sie sagt ich bin blind vor Liebe das geht vorbei. Und dann haben wir keine Liebe und kein Geld. Ich soll einen reichen Mann haben wie sie. Sie meint alles gut wie sie es sagt. Mir ist es egal ob er Geld hat oder nicht. Wer seine Familie ist. Das alles ist nicht wichtig. Für meine Familie ist es wichtig. Das bedeutet nicht sie lieben ihre Kinder nicht.

    • (19) 21.08.15 - 20:34

      Ich verstehe nur nicht die Kurzsichtigkeit deiner Familie.

      Er ist doch nur begrenzte Zeit Student. Danach hat er die Möglichkeit, gut zu verdienen. Deshalb bildet er sich ja weiter. Was denkt denn deine Mutter, woher das Geld hier kommt, dass die reichere Bevölkerung hat? Dein Vater wird doch sein Vermögen auch nicht in der Lotterie gewonnen haben.

      • (20) 21.08.15 - 20:42

        Mein Vater war viel älter als sie wenn sie geheiratet haben und er hat viel gearbeitet Deswegen war er reich und auch seine Familie. Mein Freund studiert noch etwas lange weil er zwischendurch immer ein Semester aussetzt um arbeiten zu gehen damit er weiter studieren kann. Deswegen dauert alles lange weil seine Familie kein Geld hat und er sie auch noch mit unterstützt manchmal. Er kommt nicht schnell voran. Und sie sagt ich soll nicht warten bis sich 25 bin oder 27 mit heiraten. Bis er fertig ist. Ich glaube aber er ist in der falschen Familie. Es ist eine Konkurenzfamilie und sie mögen sich nicht. Der Vater von ihm macht meinem Vater das Leben schwer mit dem Geschäft, es ist schwierig.

        • (21) 21.08.15 - 20:48

          Ok.....aus ihrer Sicht und Erfahrung sicher nachvollziehbar. Aber sie leben eben noch in der Vergangenheit und haben von Emanzipation noch nie gehört.

          Was machst du beruflich oder schulisch?

          • (22) 21.08.15 - 20:52

            Ich habe Kauffrau für Einzelhandel Lehre gemacht und arbeite in einem der Geschäfte von meinem Vater als Verkäuferin.

            Sie lebt in der Vergangenheit. Ich bin mit 5 Jahre nach Deutschland gekommen, hier Schule, hier Ausbildung. Ich kann auch mit 30 heiraten wenn ich will wenn er erst dann Studium fertig hat. Meine Mutter kann das nicht verstehen. Warum ich so lange warten soll. Am besten ich heirate einen Mann der 35 ist und auch einen Laden hat wie mein Vater. Das ist ihr Wunsch.

            • (23) 21.08.15 - 20:59

              Immerhin hast du eine solide Ausbildung und könntest zur Not auch auf eingen Beinen stehen.

              Aber da sieht man mal, dass Reichtum relativ ist. Dein Vater wird mit dem ßeinzelhandel nicht so viel verdienen, dass ein Akademiker ihn als reich vezeichnen würde.

              • (24) 21.08.15 - 21:26

                Mein Freund studiert Zahnmedizin. Er sagt wenn er ein reicher Zahnarzt ist dann wird mein Vater ihn anbetteln mich zu heiraten :-)

        (25) 21.08.15 - 21:04

        Hallo.

        >>> Der Vater von ihm macht meinem Vater das Leben schwer mit dem Geschäft, es ist schwierig. <<<

        Das kann er ja nur, wenn er ähnlich erfolgreich ist, wie Dein Vater ... und damit finanziell gut gestellt ...

        ... warum wird Dein Freund dann nicht finanziell von seiner Familie unterstützt, damit er sein Studium schnell zu Ende bringen kann?

        LG

Top Diskussionen anzeigen