Ungesunde Beziehung?!

    • (1) 03.09.15 - 23:26
      Fridakahlo457

      Ich glaube, Ich befinde mich in einer ungesunden Beziehung.
      Es ist schwer das zu beschreiben, klar ist aber, dass einiges schief läuft.

      Ich habe das Gefühl, dass der Respekt zwischen uns komplett flöten gegangen ist. Nein, es ist ganz sicher so! Ich bin überlastet, schlecht gelaunt; er überarbeitet, albern drauf, gefühlskalt. Wir bewegen uns in einem Teufelskreis. Ich bin schnell genervt von ihm, weil er Sachen sagt und macht nur um mich eben zu nerven, nicht weil er das von sich aus so sagen oder machen würde. Er findet es lustig mich zu ärgern und zu Pisaken, alles natürlich immer nur Spaß!

      Damit hat er den perfekten Deckmantel, wenn meine Nerven das nicht mitmachen und ich anfange wütend zu werden und leider auch laut. Da fängt das mit dem Respekt schon an. Ich fühle mich in die Ecke gedrängt, bedrängt und nicht ernst genommen, was mich rasend macht. Ein Beispiel: er fängt an mich zu ärgern, indem er aufgedreht/albern wird, ich aber einfach in Ruhe reden will oder kuscheln. Er ist in einem ganz anderen Modus. Fängt an mich zu kitzeln, zu piksen, einfach zu nerven. Ich sag genervt nein, er nimmt es nicht ernst, macht weiter, bis ich sauer werde und ihn anschreie. Dann ist er sauer und beleidigt. Aber tödlich beleidigt. Ich muss dann immer bettelnd mich entschuldigen, damit noch irgendwie so etwas wie eine "gute" Stimmung aufkommen kann und er Abend nicht komplett im Eimer ist.
      Diese Prozedur läuft alle paar Tage bei uns. Wir haben so oft drüber geredet, ich bin zu impulsiv, darf nicht schreien, er soll Grenzen akzeptieren und nicht weiter reizen, wenn er schon merkt es ist kein Spaß mehr. Aber es klappt einfach nicht! Mittlerweile bin ich so genervt dass ich normales Anfassen geschweige denn Sex gar nicht mehr zulassen kann, aus Angst er kitzelt mich wieder oder ist grob. Das klingt alles so lächerlich, als wären wir teenies, aber es ist so! Er tut mir oft unbewusst weh (auf Haare liegen, zu doll am Arm Drücken etc pp) und ich hasse hasse hasse es gekitzelt zu werden, ich fühle mich dann ausgeliefert. Er weiß das und macht e trotzdem zu seiner Belustigung.

      Ich habe also schon eine gewisse genervte Erwartungshaltung, er ist natürlich genervt, dass ich so schnell an die Decke gehe und bei jeder Berührung gleich "Mensch, hör auf zu kitzeln" rufe.
      Es ist wirklich ein Teufelskreis. Es gibt eine Situation, da kann ich seine Nähe bzw sein Anfassen besonders nicht ab. Wenn wir unsere Kinder ins Bett bringen. Leider schlafen beide nur ein mit intensiven körperkontakt, so dass wir bei Ihnen bleiben müssen und Händchen halten. Einer der beiden muss immer eine Hand zum fummeln haben. In der Situation kann ich es einfach nicht ab, wenn er mir zb über den Arm streichelt.

      Es ist so verfahren. Wenn ich das lese klingt das so lächerlich, wegen kitzeln! Schlimm!
      Aber es ist schon so weit gekommen, dass wir handfeste Streits haben und immer grober zu einander werden. Er in seiner "spielerischen" Art, also mal festhalten um mir einen Kuss aufzudrücken oä und ich indem ich seine Hand wegwische und wirsch werde. Ich finde die Entwicklung sehr ungesund.

      Wir haben oft darüber geredet aber fallen beide wieder in diese Verhaltensmuster. Ich versuche cool zu bleiben , er ist vorsichtiger. Aber dann passier wieder eine Kleinigkeit und alles geht von vorne los. Das eine bedingt das andere!
      Wir kommen wir da bloß wieder raus?!
      Wir können eigentlich so viel Spaß miteinander haben, albern sein, lachen. Aber im Alltag geht bei uns gerade gar nichts mehr!
      Leider haben wir keine Familie oder Freunde hier, um die Kinder mal abzugeben. Babysitter ist schwierig für zwei so kleine, zudem im Moment kaum bezahlbar für uns.
      Wie lernt man einen besseren Umgang miteinander? Wie können wir da raus brechen?

      • Ich finde schon, dass er deutlich übergriffig ist. Auch tut er Dir ja wirklich oft weh, und das "zu seiner Belustigung". Das ist auch nur eine Vorstufe zum Schlagen, weißt Du das?

        Rede sehr ernsthaft, schlage eine Eheberatung vor, damit ihr aus den Mustern wirklich raus kommt.

        • (3) 04.09.15 - 08:00

          Nein also er tut mir nicht absichtlich weh, er versucht mich absichtlich zu nerven.
          Er merkt das häufig nicht, wenn er zu feste mich umarmt oder mir ausversehen auf den Haaren liegt. Ich sag ihm das und er hört sofort auf.
          Aber du hast recht, er ist sehr sehr Übergriffen und akzeptiert Grenzen nur schwer.

          • Ich finde das absichtliche Nerven schon schlimm genug, und wie oft muss es sein, dass er dich "versehentlich" zu feste drückt, bis er lernt, wann es weg tut? 100 Mal? 200 Mal? sollte man das nicht beim 3. Mal kapiert haben?

            Weißt Du, ich hatte auch mal einen Freund, der so übergriffig-lustig war. Ich habe das auch recht lange mitgemacht, bis er mich vergewaltigt hat. Das diente dann wohl auch seiner "Belustigung".

            Deswegen klingeln bei mir da diverse Alarmglocken, weißt Du? Das ist nicht lustig, und das sollte er auch kapieren, sondern schwer übergriffig.

            • (5) 04.09.15 - 21:21

              Das tut mir sehr leid, was du erleben musstest!

              In der Theorie weiß er das auch. Obwohl ich ihm wirklich nicht unterstelle, er würde mir absichtlich weh tun. Klingt blöd, aber ich bin an Armen und Beinen sehr empfindlich, dh jeder pieks tut mir weh, führt zu blauen Flecken.
              Er muss lernen damit umzugehen! Genauso wie ich lernen muss nicht per se genervt zu sein und aggressiv zu werden.

              Wir haben eben noch einmal darüber geredet, ich hoffe das trägt Früchte. Wir haben den Ratschlag mit dem Codewort angenommen.
              Wir sind uns einig, dass wir mehr Zeit miteinander brauchen. Wir waren im Mai das letzte Mal zusammen alleine weg, also auf einer Hochzeit. Es war so toll mit ihm, wir hatten endlich mal wieder Spaß.
              Wir dürfen uns einfach nicht aus den Auen verlieren.
              Und vor allem müssen wir auch einen guten Umgang miteinander lernen. Ich hatte es schon weiter oben gesagt, vor der Schwangerschaft hatten wir so gut wie kein Alltag miteinander..

        Guten Morgen,

        ich höre da auf beiden Seiten komplette Überforderung heraus. Ist das seit der Kinder so?

        Soweit mit Schlagen würde ich nicht gehen. Das Schreien ist ja auch aggressiv und ich möchte nicht anfangen aufzurechnen.

        Baut Euch ein Netzwerk auf, vielleicht mit gegenseitiger Kinderbetreuung oder sucht nach einer Leihomi.
        Und überlegt konkret wieviel in Eurem Budget für Kinderbetreuung über ist. Wie alt sind die Mäuse denn?

        Habt Ihr schonmal an eine Eltern-Kind-Kur gedacht? Ich weiß nicht, wie groß die Hürden dort sind, aber vielleicht erkundigt Ihr Euch mal?

        Beim Lesen Deiner Zeilen bekomme ich selbst kaum Luft. Vielleicht braucht Ihr auch mehr davon, gebt Euch gegenseitig Luft zum Durchatmen!

        Was findest Du denn toll an ihm und was macht ihn besonders?

        LG
        Dana #blume

        • (7) 04.09.15 - 08:11

          Danke für die Antwort.
          Du bringst es gut auf den Punkt.

          Wir hatten vor den Kindern keinen gemeinsamen Alltag, ich bin ungeplant schwanger geworden und wir wollten es auf jeden Fall probieren.

          Und wir lieben uns sehr, wir haben mir Probleme den Alltag zu bewältigen. Ich liebe seine herzliche, offene und lustige Art und er ist sehr großzügig und warmherzig. Und er steht mit beiden Beinen im Leben und ist sehr zukunftsorientiert und vernünftig, dennoch abenteuerlustig. Also ich mag ihn wirklich sehr als Menschen und genauso liebe ich ihn auch als Mann.

          Nur irgendwie geht das verschütt im Alltag. Ich bin dauergenervt und wäre wieder gerne locker, lässig und lustig wie früher. Ich finde es schrecklich mich so zu sehen.

          Unsere Kinder sind übrigens knapp über zwei. An eine Kur hatte ich auch schon gedacht und wollte das angehen wenn die beiden mal wieder gesunde sind (dauerkrank seit zwei Wochen).
          Es ist sehr schwierig für uns, so viel Geld für einen Babysitter auszugeben, weil wir wissen, dass wir das eigentlich bräuchten um wichtige Sachen zu besorgen. Es fühlt sich so nach rausgeschmissen an, wenn wie für Babysitter und essen gehen Geld ausgeben, weißt du wie ich das meine?

          Es wird sich aber bald auch etwas an unserer finanziellen Situation ändern. Dann wird das auf jeden Fall einfacher.

          Leihoma hatte ich auch schon dran gedacht, aber zwei zweijährige sind nicht so leicht betreut, schon gar nicht von jmd der nicht mehr so gut zu guß ist usw. Ich habe selber schon Schwierigkeiten mit beiden etwas zu machen. Schwieriges Alter... Sie sind gerade sehr aktiv und machen nur Blödsinn. Nach arztbesuchen, einkaufen oder Spielplatz bin ich schweißgebadet.

          Um die Iden richtig zu betreuen, brauch man schon fast zwei Personen...

    (12) 04.09.15 - 08:28

    Guten Morgen,

    wenn ich das so lese, erinnere ich mich zurück an meine Ehe...

    Mein Ex-Mann war genau so. Er hat mir auf den Po geklatscht, es hat unglaublich weh getan, ich hatte blaue Flecken davon. Mich gekniffen, besonders gern in die Wangen und mich Hamster genannt. Oder gekniffen und gesagt "was hast du da wieder eingebunkert?" Klingt lustig, nicht wahr? Ich bin sehr schlank, sehe nun wirklich nicht wie ein Hamster aus. Das hat auch so weh getan. Oder gekitzelt! Oh ja, bis auch ich wütend wurde aber er hat nicht aufgehört. Immer wieder hat er das gemacht. Und nein, auch bei ihm haben keine Gespräche in der ruhigen Minute geholfen. In der Zeit, als er mich gepiesackt hat, waren alle Gespräche wie vergessen.

    Einmal, die Trennung lag schon im Raum, es war eine sehr schwere Zeit, als wir beide nicht wussten, ob wir zurück zu einander finden oder nicht, hat er den Hammer geliefert.

    Wie immer war das Haus voller Freunde (er hat immer irgendwelche Kumpels eingeladen, ohne mir Bescheid zu geben), saßen wir alle auf der Terrasse, ein Hund war auch dabei und es stand eine Wasserschüssel für den Hund draussen. Ich kam heim, alle saßen wie gesagt da und tranken etwas. Ich fragte, ob er (damals noch mein Mann) mir etwas einschenken könnte. Er sagte, "du kannst aus der Hundeschüssel saufen". Das fand er unglaublich witzig.

    Im nachhinein, so denke ich, war das der Satz, der mich dazu bewogen hat, mich endgültig zu trennen.

    Ich bin seit einigen Jahren von ihm getrennt und mittlerweile auch geschieden. UND ich bin sehr glücklich darüber. So eine Behandlung hat kein Mensch verdient.

    Alles Gute für dich!

    • (13) 04.09.15 - 08:43
      Fridakahlo456

      Oh nein, das klingt ja schrecklich!

      Also abwertend ist er zum Glück nicht zu mir. Ich hoffe wir kriegen den Bogen!

Dein Partner muss unbedingt lernen, deine Grenzen zu respektieren. Was er macht, ist eine Form von Gewalt, das muss ihm klar sein.

Aber andererseits lese ich schon sehr viel Liebe in deinen Zeilen, würde also nicht die Flinte gleich ins Korn werfen.

Ich denke, eine Paartherapie würde euch gut tun.
Und vielleicht könnt ihr eine Art Codewort entwickeln, bei dem dein Partner sofort merkt “bis hierhin und nicht weiter!“.

Alles Gute wünsche ich euch!
Eure Kids sind gerade im anstrengendsten Alter - das wird bald besser!
LG Claudi

(15) 04.09.15 - 09:01

Nein, es ist nicht lächerlich. Es ist übergriffig, respektlos und grenz meiner Meinung nach an Gewalt.

lg thyme

Hallo DU,

zunaechst einmal muss ich sagen dass es bei uns so ziemlich aehnlich ablaeuft, mein Mann kann seine Liebe oder gute Laune iwie nur durch solch ein Verhalten zeigen... wenn er's dann mal übertreibt (kommt oft vor) dann werde ich auch laut manchmal heule ich sogar vor Wut/Verzweiflung weil ers einfach nicht kapiert...#heul

Allerdings habe ich mir mal versucht unsere Beziehung von aussen anzuschauen - und musste feststellen dass ich staendig am rumnörgeln bin - oft entweder genervt reagiere oder patzig antworte (was aber viel mehr mit unsrem Arbeitsleben zu tun hat arbeiten zusammen sind selbststaendig...)

Daher versuche ich nun meinen Tonfall usw unter Kontrolle zu halten - und wenn er mal GUt bei Laune ist und ich das so nicht haben kann nicht gleich rumzuschnauzen... es faellt mir zwar schwer weil wie gesagt wir einfach noch andere Baustellen haben - uns es momentan zu viel Ausenfaktoren gibt die unser Eheleben leider beeinflussen... aber trotzdem versuche ich immer die Fehler beider Parteien ins Visier zu nehmen... daran arbeiten ist dann aber ne ganz andere Sache...

glg #winke

Top Diskussionen anzeigen