Seitensprung? Wie habt ihr es erfahren bzw herausgefunden? Vielleicht auch Fernbeziehung?

    • (1) 09.09.15 - 19:03
      Seitensprung?Erfahrungen?

      Guten Abend zusammen,

      mich beschäftigt das Thema Seitensprung oder Affäre im Moment sehr.
      Mich würde interessieren wie ihr davon erfahren habt und ob ihr eventuell sogar eine Fern- oder Wochenendbeziehung geführt habt.

      • Hallo!

        Glücklicherweise kenne ich das nicht.

        Bei einer guten Freundin war es aber der Klassiker, das Handy Ausspionieren aus einem (berechtigt) unguten Gefühl heraus.
        Die beiden lebten zusammen.

        LG
        Dana

        Seitensprünge gibt es in meiner Beziehung nicht, weil wir beide nicht monogam sind und das offen leben.
        Ich sage meinem Mann wenn ich mich mit jemandem treffe.
        Nur mit nach Hause bringe ich niemand.

        Ich habe eine eigene Wohnung, wo ich mich zurück ziehen kann wann ich will mit wem ich will.
        Die Kinder wissen es aber mein Privatleben geht sie nichts an.
        Keine Geheimnisse. ..kein Seitensprung.
        Unsere Freunde wissen es auch und sind es gewohnt dass ich nicht immer mit meinem Mann zum.Essen oder zu Geburtstagen auftauche. Meine Eltern tun sich schwer damit aber letztlich akzeptieren Sie es.
        Ich bin ihr Kind und es ist mein Leben.

        • (4) 10.09.15 - 07:01

          <<<Die Kinder wissen es aber mein Privatleben geht sie nichts an.>>

          Ehrlich, bei dir glaub ich es sogar, da dich deine Kinder und ihr Privatleben ja auch nicht interessieren. Jetzt frage ich mich doch umsomehr, warum du dich auf Familie und Kinder eingelassen hast, wenn du doch dein eigenes Leben führen willst. Schade nur für die Kinder.
          Aber die sind ja gut versorgt durch die Nanny.

          • gruselig. Ich würde mein(e) Kind(er) nicht so außen vor lassen wollen... da käme ich mir sehr schäbig vor.
            "So, tschüss, Mama haut jetzt ab." Uiuiui.

            • Naja, sie war ja eh nie richtig für Kinder, war ja letztens hier eine Diskussion.

              <<<"So, tschüss, Mama haut jetzt ab." Uiuiui.<<<

              Sie ist ja eh nie da, genauso wie der Vater. Sind beide Arbeitstiere und haben dafür eine Nanny und Haushälterin. Also, kanns dann schon mal langweilig werden.#schein

              Geb dir vollkommen Recht, mein Ding wäre es auch nicht.;-)

      Hallo

      vor einem Abendtermin war mein Ex-Mann besonders lange und fröhlich vor sich hinpfeifend im Bad.Unsere Ehe war zu diesem Zeitpunkt notleidend.
      Ich drückte bei unserem normalen Telefon einfach mal auf Wahlwiederholung und war mit einem Hotel, nicht weit entfernt verbunden.Geistesgegenwärtig fragte ich ob Herr XYL schon eingecheckt hat.Als Antwort erhielt ich, er würde erst für 20.00 erwartet.Nun sein Termin sollte woanders stattfinden.

      L.G.

      • (11) 10.09.15 - 14:08

        Wie dämlich kann man(n) sein, für solche Dinge ruft man doch nicht vom Haustelefon an #schwitz #kratz

        Entweder vom Büro aus, oder von Handy und die Nummer dann direkt wieder löschen. Aber vom Haustelefon ist selten blöd.

        Gut, für sich war es natürlich super, so hast du ihn schnell entlarven können.
        Hast du ihn direkt drauf angesprochen, oder bist du zum Hotel um zu schauen, wer mit ihm eincheckt?

    Hallo!

    Also ich kenne das nicht, aber meine Freudin hat das mit ihrem Mann erlebt.
    Er hat sie mehrfach betrogen in ihrer Beziehung.
    Manchmal hat sie das selber gemerkt (Mann hat sich einfach anders Verhalten) und das letzte Mal bekam sie eine Mail von dem Ex-Mann der neuen Flamme. Eine Arbeitskollegin war es da gewesen, die aber nicht in der Firma selber arbeitete, sondern in der Zweigstelle, wo er immer 'Geschäftlich' hingefahren ist.
    Ansonsten lebten sie immer zusammen, haben 2 Kinder. Also keine Fernbeziehung oder Wochenendbeziehung. Sie hat sich vor ca. 2 Jahren von ihm getrennt und hat jetzt einen neuen Freund.

    LG Sonja

    (13) 09.09.15 - 19:56

    Hallo,

    ich hatte gemerkt, daß i-was nicht mehr stimmt, doch auf mein Nachfragen kamen von ihm stets nur irgendwelche Ausreden.

    Eines Tages habe ich ihn dann wieder unter Druck gesetzt (nachdem er sich der anderen Frau gegenüber unverständlich "loyal" verhielt, was in der vorherrschenden Situation für mich absolut nicht nachvollziehbar war) und dann ist er allmählich rausgerückt mit der Sprache...
    Im Nachhinein muß ich jedoch sagen, daß viel Anzeichen im Vorfeld dafür sprachen, jedoch war mein Vertrauen offensichtlich zu groß.
    LG

    Hallo!

    Ich selbst habe vor einiger Zeit einen alkoholisierten Seitensprung begangen und diesen zwei Tage später gebeichtet. Keine Sekunde länger hätte ich das ausgehalten, ich war völlig fertig.
    Zum Glück wurde mir verziehen.

    Mein erster richtiger Freund, damals waren wir 18, hat mich ein Jahr lang mit einer gemeinsamen Freundin beschissen. Hab es dann von IHR erfahren...

    LG Claudi

    • Das hast du aber Glück gehabt.

      ich würde es meinem Mann sehr übel nehmen, wenn er mir einen besoffenen Seitensprung 2 Tage später beichten würde, nur weil er es nicht mehr aushalten würde.

      • Warum???

        Sie hat es in einem finde ich angemessenen zeitlichen Rahmen gebeichtet, was ist da zum Übel nehmen (und dass sie ein schlechtes Gewissen hatte, ist jetzt ja auch nicht so verwerflich, oder#gruebel)? Wäre es dir lieber, wenn dein Partner gar nichts sagt (auch wenn er selber vor schlechten Gewissen zergeht)? Ich finde es eher sehr mutig von ihr, dass sie es gesagt hat....ich bin sicher, dass würden nicht viele tun....

        • (17) 10.09.15 - 10:22

          Mutig?! Was ist an dieser Beichte MUTIG?
          Das ist reiner Egoismus, weil man mit seinem Gewissen nicht klar kommt und vom Partner Absolution erhofft.

          • (18) 10.09.15 - 10:30

            Gut, ich sehe das anders....aber da hat wohl jeder seine eigene Meinung dazu....

            Vielleicht sagen es manche auch nur aus Ehrlichkeit und Fairness heraus....und nicht um Absolution zu erhalten....ich weiß es nicht, bisher war ich gsd noch nie in der Position....

            • (19) 10.09.15 - 10:48

              Fair ist der ganze Umstand nicht. Also kann man es auch gleich für sich behalten.

              Ich war auch noch nicht in der Situation, betrogen worden zu sein (zumindest wissentlich). Aber ich garantiere, würde mein Partner mir mit treuherzigem Blick und Schamesröte einen Seitensprung beichten, ginge mir das Messer in der Tasche auf.

              Ich finde, wer Fremdgeht, sollte auf Nummer sicher gehen, dass es nie durch Dritte herauskommt und sollte dem Partner ggü. den Mund halten. Der betrogene Part hat doch von der Beichte nix.

              Also ich rede jetzt ausschließlich vom ONS. Nicht von längeren Affären. Da sehe ich das anders.

              • (20) 10.09.15 - 11:28

                Na klar ist das grundsätzlich nicht FAIR....Betrügen ist nie FAIR!
                Ich meinte mit Fair auch eher, dass man zumindest so ehrlich seinem Partner gegenüber ist, dass man es erzählt und ihm nicht im Ungewissen lässt....

                Ich will damit aber auch nicht sagen dass ich ebenso reagieren würde, wenn mir das mal passieren sollte (was ich nicht hoffe, aber man weiß ja nie)...kann also durchaus sein, dass ich nicht den Arsch in der Hose hätte, um es meinen Partner zu sagen und einfach nichts erzählen würde....ob das dann die bessere Variante ist zum Erzählen weiß ich nicht....vielleicht gibt es in so einer Situation auch kein besser oder schlechter.....

                • (21) 10.09.15 - 11:33

                  <<Ich meinte mit Fair auch eher, dass man zumindest so ehrlich seinem Partner gegenüber ist, dass man es erzählt und ihm nicht im Ungewissen lässt....<<

                  Ja aber wo ist für den Betrogenen der Mehrwert? Was hab ich denn davon, wenn mein Partner beichtet, dass er bei der Kegeltour stockbesoffen die Thekenschlampe gevögelt hat? Nix. Ausser, dass er mich damit verletzt.

                  Er wiederum erleichtert sein Gewissen. Toll. Also hat nur er = der/die BetrügerinIN den Mehrwert. Also darauf kann man doch nun verzichten. Soll derjenige zusehen, wie er mit dem schlechten Gewissen klar kommt. Ist doch nicht mein Problem.

                  • (22) 10.09.15 - 12:21

                    Alles was du schreibst klingt logisch und nachvollziehbar und mag sicher für viele zutreffen.

                    Doch vielleicht gibt es auf der Welt auch Menschen, die eben genau wissen wollen, ob ihr Partner sie betrogen hat und die würden so ein Geständnis als ehrlich und fair einem gegenüber auffassen?! Wie gesagt, ich weiß es nicht, da müsste man mal jemanden fragen der als Betrogene(r) von seinem Partner über einen Seitensprung/eine Affäre informiert wurde und ihn fragen, ob ihm die Beichte geholfen hat oder nicht....

                    • (23) 10.09.15 - 12:23

                      Ja sicher...ich schrieb unten schon - letztlich habe ich den worst case noch nicht erlebt und kann es faktisch nicht sagen, was "besser" oder "schlechter" ist. Ich spreche jetzt auch nur theoretisch, meine grundsätzliche Haltung betreffend.

                      Mag sein, dass manche es wissen möchten...trotzdem würde mich das "warum" mal interessieren.

                      • (24) 10.09.15 - 17:10

                        Warum manche es wissen wollen?

                        Weil in vielen Beziehungen Ehrlichkeit eine große Rolle spielt. Und dazu gehört auch Fehler zuzugeben.
                        wenn mein Partner mir einen ons beichtet könnte ich ihm das viel eher verzeihen als wenn ich es zufällig erfahre.

                        • (25) 11.09.15 - 08:56

                          Ja, das stimmt schon.

                          Deshalb erwähnte ich auch, dass WENN man schon fremdgeht, sorge dafür tragen sollte, dass es niemals herauskommt.

                          Denn das ist dann wirklich der Gau, es über Dritte zu erfahren. Da wäre allerdings bei mir auch der Ofen aus.

                          Ach, am besten bleiben wir alle einfach treu. :-)

Top Diskussionen anzeigen