Seid ihr wirklich alle so unabhängig?

    • (1) 13.09.15 - 16:49
      Frage an euch

      Hallo zusammen,
      mir fällt es oft auf wenn ich die Antworten hier les, dass vor allem Frauen über ihre Probleme schreiben, und es kommen dann x Antworten die Richtung "mach dich locker, das ist bzw wäre bei uns kein Problem".
      Beispiele der letzten Stunden/Tage:
      - eine Frau schreibt ihrem Partner "ich liebe dich" und als Antwort kommt "ach das ist ja schön"
      - ein Partner fährt alleine für drei Tage in Urlaub und sie hat Angst vorm Fremdgehen
      - der Mann sagt seiner (schwangeren?) Freundin den gemeinsamen Abend ab mit der Begründung er wolle alleine sein
      - s.o., nur dass er dann mit seinen Kumpels in der Kneipe versackt
      - es gibt ein Date oder zwei und der Typ meldet sich nicht mehr, obwohl vorher alles gut war
      usw.
      Klar, vom Kopf her sind viele Dinge dann auch "normal", aber die Antworten kommen oft so

      locker rüber "mach dir auch ne schöne Zeit" usw. Oft denke ich mir, also ich wäre da auch ganz schön verunsichert. Ist es denn oberstes Gebot, unabhängig zu sein? Ist die Sehnsucht nach Verlässlichkeit, Zuneigung usw bei Frauen denn nur noch verwerflich? Haben wirklich alle hier so ein unerschütterliches Selbstwertgefühl und wenn ja, wo kann frau das kaufen? ;-)

      Würde mich echt mal interessieren.
      Danke für Antworten und einen schönen Sonntag!

      • Hallo,

        manche Frauen scheinen Liebe und Partnerschaft so zu definieren, als wäre sie und ihr Mann eine Einheit. Mal zu Deinen Beispielen:

        -- eine Frau schreibt ihrem Partner "ich liebe dich" und als Antwort kommt "ach das ist ja schön"

        Eine unglückliche Antwort, aber es fehlen mehr Informationen.

        - ein Partner fährt alleine für drei Tage in Urlaub und sie hat Angst vorm Fremdgehen

        Dann hat die Frau aber ein Problem mit ihrer Eifersucht (es sei denn, der Mann hat sie schon einmal betrogen.) Es zeugt mehr von Reife, wenn in einer Beziehung beide allein etwas unternehmen oder wegfahren können. Man bildet keine symbiotische Einheit.

        - der Mann sagt seiner (schwangeren?) Freundin den gemeinsamen Abend ab mit der Begründung er wolle alleine sein
        - s.o., nur dass er dann mit seinen Kumpels in der Kneipe versackt

        Ich wäre enttäuscht oder sauer, aber es kommt auch darauf an, was an dem Abend geplant war (ob schwanger oder nicht). Aus Erfahrung weiß ich, wie man spontan bei Freunden versacken kann, weil es einfach ein schöner Abend ist.

        - es gibt ein Date oder zwei und der Typ meldet sich nicht mehr, obwohl vorher alles gut war

        Tja, wenn er sich nicht meldet, würde ich nach einigen Tagen anrufen und "Hallo" sagen. Entweder ergibt sich wieder ein Treffen oder das war es. Manche Frauen steigern sich aber in etwas hinein.

        Unabhängigkeit heißt für mich, daß ich für mich selbst sorgen kann und keinen Mann unbedingt brauche, der für mein Glück oder Gefühlsleben verantwortlich ist. Das bin ich nämlich selbst.

        LG
        Manu

        (3) 13.09.15 - 17:14

        ------ eine Frau schreibt ihrem Partner "ich liebe dich" und als Antwort kommt "ach das ist ja schön"------

        Was ist daran schlimm oder schlecht? #gruebel

        ------ ein Partner fährt alleine für drei Tage in Urlaub und sie hat Angst vorm Fremdgehen---

        Naja...... wenn ich hier im Forum lese, dass verheiratete Mütter mit verheirateten Vätern Fickbeziehungen unter dem Deckmäntelchen "es ist die wahre Liebe aber die Kinder ....ohweh" führen ...... und dies ja anscheinend wunderbar in den Alltag integrieren können, sollte man wohl eher jeden Tag Angst vorm Fremdgehen haben, als in drei Tagen Urlaub. :-p

        ------- der Mann sagt seiner (schwangeren?) Freundin den gemeinsamen Abend ab mit der Begründung er wolle alleine sein
        - s.o., nur dass er dann mit seinen Kumpels in der Kneipe versackt---

        Oh, da wäre die Kacke aber am dampfen...... lügen ist echt scheiße.

        ------s gibt ein Date oder zwei und der Typ meldet sich nicht mehr, obwohl vorher alles gut war
        usw.-----

        Über sowas kann man als Teenager grübeln wenn einem langweilig ist. Ab einem bestimmten Alter sollte man da drüber stehen........... ich meine ein oder zwei Dates? ähhh was soll man sich da Gedanken machen?

        Vielleicht bekommt man aber auch irgendwann die Erkenntnis, das der Mensch generell gesehen "nicht an die Kette zu legen" ist und mit ganz viel Glivk und gutem Willen und Respekt, von beidem Seiten, bekommt man es evtl hin sich dem anderen so zu öffnen, das der jeweilige Partner auch eine Chance hat zu verstehen.

        Es gibt auch Menschen, die sich nicht guttun und dies nicht wahrhaben wollen, meist bevor sie sich richtig kennengelernt haben, Kinder in die Welt setzen, wo nicht mal eine Basis hat wachsen dürfen. Dann so ein Kind dazwischen und dann wird es schwerer sich zu trennen...

        Wie oft ist es so, das die Frau den Mann emotional verhungern lässt? Kein Sex jahrelang und sich dann wundert, wenn der Mann pornos schaut ( harmlose Variante) oder eben die Nachbarin vögelt etc.

        Wie oft treffen sich Frauen mit Männern, die sich nur per Chat kennen, und schlafen direkt am ersten Abend mit dem Typ, und wundern sich dann... Hmmm er meldet sich nicht mehr.

        Ja warum wohl??!! Verstehe sowas auch nicht wirklich. Gegen Fremdgehen das heimlich gemacht wird, kann keiner was machen bis man es weiß, bei allem anderen würde manchmal sogar helfen den Kopf einzuschalten.

        Wieso bleiben Frauen bei Männern die sie schlagen? Ich bin damals mit Pass in der Hand zum Anwalt und bin direkt bei einem Kumpel untergekommen, selbst meine Mutter meinte das wäre schonmal so in einer Ehe. Das wollte ich aber so nicht stehenlassen. Wer sich klein macht, wird noch kleiner gemacht. Manche sind so schäbig sich darüber Macht zu holen.

        Lg

      • Hallo

        es ist ja nicht so, dass Frau diese Verunsicherungen, Irrungen und Verwirrungen nicht kennt.
        Vielleicht machen es die Erfahrungen selbst und bei anderen, dass man hoffentlich eines Tages gelassener wird.
        Irgendwann stellt man fest, je länger man die Leine lässt umso mehr kommt zurück ( meist ) und um so freier kann man selbst leben.

        L.G.

        Bei mir liegt es am Alter. Mit Mitte 20 wäre ich wegen all dem, was Du schreibst, ausgeflippt oder totunglücklich.
        Mit Mitte 40 sehe ich die Dinge wie folgt:

        eine Frau schreibt ihrem Partner "ich liebe dich" und als Antwort kommt "ach das ist ja schön"
        Ich nehme an, Du spielst darauf an, der er dann automatisch sagen soll, "ich Dich auch,"
        Seine Antwort würde mir nur zu denken geben (oder mein Empfinden bestätigen), wenn er sich lieblos und desinteressiert mir gegenüber verhalten würde.
        Wäre das nicht so, bestehe ich (auch innerlich) nicht auf ein automatisierendes "ich Dich auch". Das ist ja albern!

        der Mann sagt seiner (schwangeren?) Freundin den gemeinsamen Abend ab mit der Begründung er wolle alleine sein, nur dass er dann mit seinen Kumpels in der Kneipe versackt
        Die Tatsache, dass sie schwanger ist, tut in dem Fall für mich nichts zur Sache.
        Warum sagt er ab. Klammert sie zur sehr? Macht sie ein Faß auf, wenn er mit Kumpels in die Kneipe geht?
        Wollte er vielleicht wirklich zu Hause bleiben und ein Kumpel hat ihn überredet?
        Die Hintergründe sind ja nicht ganz so unwichtig bevor man explodiert.

        es gibt ein Date oder zwei und der Typ meldet sich nicht mehr, obwohl vorher alles gut war.
        Das mag daran liegen, dass der "Typ" bei näherem hinsehen das Interesse verloren hat. Das passiert, das muß man ja nun wirklich akezptieren.
        Von Seiten der Frau kann ja maximal Interesse vorhanden sein, von daher... dann eben nicht.

      • Hallo,

        Meist lese ich huer nur und denke mir meinen Teil.
        Auxh bei deinen Beispielen denke ich mir, so ein Kerl hättest du von Anfang an nicht in dein herz gelassen.

        Ich kenne demzufolge solch beschriebene Menschen nicht.

        Mein Partner würde nie ohne Mich in de Urlaub fahren und würde mich auch nie mit solchen Worten abspeisen. Wenn er mir Kumpels weg möchte, dann kann er das auxh ohne Ausrede machen.

        Lg

        Hallo,

        mit Anfang 20 und/oder wenn ich erst ganz kurz mit jemandem zusammen war (oder noch nichtmal das! #schock), war ich sicher nicht so unabhängig. Gut - da entfielen sms mit o.g. Inhalt sowieso und schwanger bin ich erst in einer längeren stabilen Beziehung geworden. Aber generell war ich da emotional nicht so unabhängig wie heute. Wobei Eifersucht noch nie mein Thema war.

        Inzwischen bin ich fast 37, feiere just heute meinen 7 Hochzeitstag und war mir bei meinem Mann von vornherein absolut sicher. Also ja - ich bin wirklich so unabhängig, versuche aber, es nicht so weit raushängen zu lassen. :-)

        Woher ich das hab? Keine Ahnung. Richtiger Partner, die gesunde Mischung aus Arglosigkeit und Selbstverständnis sowie die Erfahrung, dass ich den Spieß ggf. auch umdrehen kann (#schein) - ZACK - unabhängig.

        Also eher Zufall.

        Viele Grüße!

      Nur weil ich in einer Beziehung bin, darf ich garnichts mehr und muss allen Erwartungen gerecht werden?

      Wieso muss man " ich dich auch" sagen?
      Warum darf Mann nicht ehrlich sein und sagen, dass er seine Ruhe will? Nur weil die Frau schwanger ist...versteh ich nicht.

      Es gibt davon zig Beispiele!

      Die totale Verschmelzung vom ich zum wir, da kriege ich Atemnot. Ja, ich bin unabhängig und mein Partner Gott sei Dank auch und das in jeder Hinsicht!

      Hallo!

      Die Antwort "ach das ist ja schön" auf ein "Ich liebe dich" kann man völlig unterschiedlich auffassen. Wie's gemeint ist, hängt doch sehr vom Tonfall ab. Wenn das herzlich gesagt wird und der Partner dann z.B. in den Arm genommen wird, fände ich das sehr schön. Man kann sich doch auch mal freuen, geliebten zu werden, ohne ein automatisiertes "Ich dich auch" runterzuleiern. Wird es allerdings im sarkastischen Tonfall gesagt, müsste ich schon schlucken.

      Wenn man sich in einer Partnerschaft vertraut, sollte es okay sein, mal ein paar Tage ohne den Partner wegzufahren. Ich gebe mein bisheriges Leben nicht komplett für meinen Partner auf und würde es von ihm auch nicht erwarten. Ich hätte ein großes Problem damit, wenn mein Mann es mir beispielsweise verbieten würde, mich ein Mal im Jahr für ein Wochenende mit den Frauen aus meiner Lerngruppe vom Studium zu treffen, mit denen ich sonst nur online Kontakt habe (Fernstudium, daher wohnen alle deutschlandweit verteilt). Genauso hat er das Recht, mal alleine mit seinen Freunden wegzufahren. Aber sowas muss ich wahrscheinlich locker sehen, weil mein Mann auf dienstlichen Gründen sehr oft für einige Tage weg ist. Theoretisch könnte er dort eine Affäre haben, ohne dass ich davon etwas mitbekomme.

      Aus meiner Sicht widerspricht das nicht dem Wunsch nach Verlässlichkeit und Zuneigung.

      Und nein, mein Selbstwertgefühl ist nicht unerschütterlich.

      Ehrlichkeit finde ich wichtig. Ich käme nicht gut damit zurecht, wenn mein Freund (bei getrennten Wohnungen) den gemeinsamen Abend absagt weil er allein sein möchte und dann in der Kneipe versackt. Was anderes wäre es, wenn er direkt ehrlich sagt, dass er den Abend gerne mit seinen Freunden verbringen möchte. Das hat für mich nichts mit der Schwangerschaft zu tun.

      Bei deinem Beispiel mit dem Date mag aus Sicht der einen Person alles gut gewesen sein, nicht aber aus Sicht des anderen. Man kann sich nett unterhalten, auch wenn man merkt, dass man sich nicht vorstellen kann, eine Beziehung einzugehen. Allerdings mag ich es nicht, wenn sich der andere einfach nicht meldet.

      LG Silvia

      • (12) 13.09.15 - 22:21

        Wichtig ist aus meiner Sicht, dass man eine Portion Selbstbewusstsein hat und weiß, dass man auch ohne Partner leben kann.

        Ich habe mir immer das schlechte Beispiel meiner Eltern vorgehalten. Mein Vater durfte fast keinen Schritt alleine machen. Meine Mutter hat ihn fast immer und fast überall hin begleitet. Musste er z.B. auf ein Seminar, ist sie mitgefahren und hat im Hotelzimmer auf ihn gewartet. War er mal nach der Arbeit Skat spielen, wurde er ausgefragt, wo er war und wie es war....

        Als Kind ist mir das nicht so aufgefallen, aber als ich älter war, habe ich kapiert, dass meine Mutter Angst hatte, dass sie alleine da stehen könnte und hat ihn daher ständig kontrolliert. So war es wohl jedoch in der damaligen Generation. Inzwischen sind sie über 50 J. verheiratet und streiten täglich miteinander, da keiner mit sich selbst etwas anfangen kann und hängen auch heute noch ständig aufeinander.

        Als sich dann auf eigenen Beinen stand, habe ich mir geschworen, nie von jemand abhängig zu sein. Ich habe genug eigene Hobbies und brauche keinen Partner mit dem ich aus lauter Langeweile rund um die Uhr meine Zeit verbringen muss.

        Freiheit ist das Zauberwort. Ich nehme mir sie und gönne sie auch meinem Partner.

    Sorry, aber ich verstehe den Zusammenhang zwischen Unabhängigkeit =/= Sehnsucht nach Verlässlichkeit und Zuneigung nicht.

    Kannst du bitte da deinen Gedankengang erklären?

    (14) 13.09.15 - 22:22

    Wichtig ist aus meiner Sicht, dass man eine Portion Selbstbewusstsein hat und weiß, dass man auch ohne Partner leben kann. Ich habe mir immer das schlechte Beispiel meiner Eltern vorgehalten. Mein Vater durfte fast keinen Schritt alleine machen. Meine Mutter hat ihn fast immer und fast überall hin begleitet. Musste er z.B. auf ein Seminar, ist sie mitgefahren und hat im Hotelzimmer auf ihn gewartet. War er mal nach der Arbeit Skat spielen, wurde er ausgefragt, wo er war und wie es war.... Als Kind ist mir das nicht so aufgefallen, aber als ich älter war, habe ich kapiert, dass meine Mutter Angst hatte, dass sie alleine da stehen könnte und hat ihn daher ständig kontrolliert. So war es wohl jedoch in der damaligen Generation. Inzwischen sind sie über 50 J. verheiratet und streiten täglich miteinander, da keiner mit sich selbst etwas anfangen kann und hängen auch heute noch ständig aufeinander. Als sich dann auf eigenen Beinen stand, habe ich mir geschworen, nie von jemand abhängig zu sein. Ich habe genug eigene Hobbies und brauche keinen Partner mit dem ich aus lauter Langeweile rund um die Uhr meine Zeit verbringen muss. Freiheit ist das Zauberwort. Ich nehme mir sie und gönne sie auch meinem Partner.

    (15) 14.09.15 - 02:22

    Was hat es mit Unabhängigkeit zu tun, wenn man nicht für alles ein Fass aufmacht?
    Deine Beispiele haben für mich überhaupt keine Relevanz.

    "- eine Frau schreibt ihrem Partner "ich liebe dich" und als Antwort kommt "ach das ist ja schön""
    Was ist an der Antwort nicht ok? Ist doch besser als ein automatisches "Ich dich auch.".

    "- ein Partner fährt alleine für drei Tage in Urlaub und sie hat Angst vorm Fremdgehen"
    Da habe ich kein Problem mit. Ich traue meinem Mann weiter als ich ihn sehen kann.

    "- der Mann sagt seiner (schwangeren?) Freundin den gemeinsamen Abend ab mit der Begründung er wolle alleine sein
    - s.o., nur dass er dann mit seinen Kumpels in der Kneipe versackt"
    NIcht schön, aber kann vorkommen, zumal das Alleinseinwollen ja auch so gemeint sein konnte, dass er heute nicht zu IHR wollte.

    "- es gibt ein Date oder zwei und der Typ meldet sich nicht mehr, obwohl vorher alles gut war"
    Soll vorkommen. Nach zwei Dates ist das kein Beinbruch.

    "usw."
    Dein "usw." würde mich interessieren, deine Beispiele fand ich irgendwie belanglos.

    "Ist die Sehnsucht nach Verlässlichkeit, Zuneigung usw bei Frauen denn nur noch verwerflich?"
    Woraus du jetzt diesen Schluss ziehst, ist mir schleierhaft.

    Für mich ist vertrauen und Verlässlichkeit dinge die enorm wichtig sind.

    Würde mein Partner die angegebenen Dinge von dir abziehen dann würde ich mir keinen schönen Tag machen sondern ich würde zu der Erkenntnis kommen, das dies NICHT der Partner ist mit dem ich bis ans Lebensende tisch und bett teilen möchte!

    <<<Ist es denn oberstes Gebot, unabhängig zu sein?>>>

    Ich glaube Du hast eine falsche Definition dieses Wortes vor Augen.

    <<<Ist die Sehnsucht nach Verlässlichkeit, Zuneigung usw bei Frauen denn nur noch verwerflich? >>>

    Das ist nicht nur bei Frauen so, aber es ist ein Unterschied ob man die Person ist, die man nun mal ist, und sich auch dementsprechend gibt/verhält, oder ob man klammert und sein Leben NUR nach dem ausrichtet, wie der Partner/die Partnerin gerade "gelaunt" ist.

    In manchen Dingen bin ich echt locker und denke mir, meine Fresse was stellen sich die Weiber hier immer an #augen Wie die Reaktion wenn keine richtige Antwort auf "ich liebe dich" kommt #klatsch

    In anderen Dingen bin ich auch sehr unsicher und mache mir einen Kopf und nehme jedes Wort persönlich #zitter#schwitz#hicks

    So hat denke ich jeder seine sensiblen Themen. Vielleicht hängt es auch mit der jeweiligen Tagesform zusammen. Das was mich heute absolut kalt lassen würde, bringt mich morgen vielleicht zur Verzweiflung #heul

    • Da kann ich Dir wirklich zustimmen. Erstaunlicherweise habe ich das bei mir auch schon öfter beobachtet, klar, die Gruneinstellungen bleiben, aber so manche Aussagen oder Situationen hängen auch sehr davon ab, wie zufrieden ich selbst gerade mit mir bin.

      Mal kann mir keiner was, da weiß ich genau: gibt nichts besseres ;))) und dann wiederum bringt mich eine Kleinigkeit dazu mich unter der Decke zu verkriechen.

      Ich denke das wir aber auch viel für unser Ego selbst tun können. Dann weiß man was man kann und wer man ist und ist unantastbarer in vielen Dingen.

      In manchen hilft es leider nicht, da hol ich mir dann auch schonmal Hilfe von außen.

      Dir schönen Tag

Ich finde das Wort "unabhängig" sehr seltsam und es trifft für mich den Sachverhalt nicht, den du beschreibst. Aber ich versuche dennoch mal eine Antwort.

Ja, ich bin völlig unabhängig im Sinn von, ich könnte unser Leben (mein Kind und ich) auch ohne meinen Mann organisiert bekommen. Und ja, ich bin völlig ABhängig, weil ich meinen Mann so liebe und für mich der größte Horror wäre, ohne ihn zu sein. Ich gebs zu, auch wenn dann wieder alle schreiben, das sei ganz fürchterlich und schlimm und schrecklich. Wir findens schön - mein Mann offenbar auch - eine Familie zu sein, wo einer ohne den anderen schlecht bis gar nicht einschlafen kann (was nicht heißt, dass wir nicht auch mal Nächte getrennt verbringen), wo man sich nach dem anderen sehnt und die Zeit immer schöner ist, wenn der andere auch da ist (was beileibe nicht heißt, dass wir immer aufeinander kleben).

Die von dir geschilderten Situationen würden mich aber nicht aus der Ruhe bringen und meinen Mann erst recht nicht. Nicht, weil ich ihn nicht liebe oder so "unabhängig" (um deine Worte zu benutzen) bin, dass es mir wurscht ist, ob ich ihn verliere sondern weil ich weiß, dass ich ihn durch sowas nicht verliere. Ich bin eigentlich ein eifersüchtiger Mensch, aber - nenn mich naiv - ich bin mir tatsächlich sicher, dass mein Mann und ich zusammengehören und deshalb brauch ich nicht andauernd Angst haben, ihn zu verlieren oder dass er mir nicht genug Aufmerksamkeit entgegen bringt.

Zu 1. Sowas gibt's bei uns quasi nicht, da wir nicht per SMS kommunizieren bzw. nur im Sinn von "Mein Zug kommt heute später." SMS oder Whatsapp ist für mich kein Medium für Liebesbezeugungen. Am Telefon sag ich schon "Hab dich lieb" und da kommt als Antwort auch gern mal ein "Ja, gut." - aber da weiß ich dann, dass einfach wer in der Nähe ist. Und ich finde es in den allermeisten Fällen (d.h. wenn nicht grad eine Ausnahmesituation ist) hochgradig peinlich, wenn andere Leute diese "Liebesschwüre" mitbekommen. Ich machs übrigens nicht anders, wenn wer mithört.

Zu 2. Also, WENN wir allein Urlaub machen, dann hat das immer einen Grund - im Sinne von Betriebsausflügen, Vereinsausflügen, etc. oder aber ich fahr mit dem Kleinen und meinen Eltern schon mal vor und mein Mann kommt nach oder so. Aber egal, was es ist, ich bin mir 100% sicher, dass mein Mann nicht auf so einer Reise oder vielmehr "wegen" so einer Reise fremdgeht. Wir sind nicht so die One-Night-Stand-Typen und lustig-durch-die-Welt-Ficker. WENN sich was entwickeln würde, dann sicher nur mit jemand, den er schon länger kennt, z.B. mit ner Kollegin oder so. Aber das würde sich dann sicher schon vorher entwickeln.

Zu 3. Da wir selbstverständlich zusammen wohnen und leben, wie soll er bitte einen "gemeinsamen Abend" absagen? Bei uns ist z.B. am Sonntag immer Tanzabend, wo wir uns HIN und WIEDER vornehmen hinzugehen. Nun ist es aber sehr wenige Male im Jahr so, dass eben auch Sonntagabend Fußball gespielt - so als spontane "Dorfaktion" und NUR, wenn das Wetter passt, genug Leute zusammenkommen, etc. Faktisch keine 5mal im Sommer. Nun, wenn es sich genau so trifft, dann bin ich zwar ein bisschen enttäuscht, aber ICH bin dann die, die sagt: "Komm, geh doch lieber zum Fußball" weil ich weiß, dass er das toll findet und es so selten ist. Tanzen könnten wir theoretisch die Woche drauf auch wieder - was wir dann zwar nicht machen, aber das ist ja eher unsere Schuld.

Also, keine Ahnung, wahrscheinlich bin ich einfach viel zu lang in einer gefestigten Beziehung als dass ich mir über solche Kleinigkeiten nen Kopf machen würde. Wenn es allerdings die Regel wäre, dass mein Mann lieber mit anderen was macht als mit mir oder dass er andauernd mit irgendwelchen Kumpelrunden auf mehrtägige Tour gehen würde, dann wäre ich auch sauer, aber dann passt halt m.E. einfach in der Beziehung irgendwas nicht.

Ich bin auch nicht so "cool"... Aber von den oben genannten Verhaltensweisen kenne ich eigentlich auch keine aus meiner Beziehung! In 16 Jahren Beziehung habe ich auf "Ich liebe Dich " noch nie eine blöde Antwort bekommen, mein Mann fährt 2x pro Jahr ein Wochenende ohne mich weg, aber Angst, dass er fremdgehen würde, hatte ich noch nicht ( eins der beiden Wochenenden fährt er mit meinem Bruder und meinen Vater weg...),
Einfach Termine absagen und in der Kneipe versacken, das gibt es bei uns nicht.

Wenn Termine nicht eingehalten werden können, sind wir beide so, dass rechtzeitig abgesagt wird!

Und die Frauen, die sich so respektlos behandeln lassen, sind meiner Meinung nach nicht unabhängig, sondern schätzen sich selbst nicht genug- warum sollte es dann der Partner tun?!

Ja, ich bin relativ unabhängig. Ich brauch keinen Mann, um mein Leben zu unterhalten, kann auch gut und gerne alleine sein, da ich liebe Freunde und Familie habe und einige recht zeitintensive Interessen, wie z.B. das Imkern.

Das bedeutet nicht, dass ich keine Gefühle habe und nicht auch mal bedürftig bin oder Sehnsucht habe. Es dauert allerdings auch eine Weile, bis ich mich auf jemanden einlassen kann. Bis dahin muss Mann auch sehr offen, ehrlich und zuverlässig sein. Entweder es passt oder es passt eben nicht...wenn ich auch nur ein schräges Bauchgefühl habe wird nichts daraus und ich beende die Geschichte sehr schnell.

Allerdings...wenn ich meinem Liebsten "ich liebe Dich" schreibe, will ich im genau das sagen. Nur sagen. Ich schreibe es nicht, damit er mir das auch sagt. Wenn also dann "ach, das ist ja schön" zurückkommt, dann freue ich mich, weil ich weiß, dass er sich über meine Liebe freut.

Der Partner, der alleine in Urlaub fährt sollte ja wohl auch kein Thema sein. Ich möchte und mache das auch. Vertrauen muss sein. Das ist die Basis einer Beziehung.

Wenn mein Partner etwas für sich unternehmen möchte ist das auch normal, nur erwarte ich, dass er das auch ehrlich sagt. Alles andere ist Vertrauensbruch. Ich frage mich nur...warum tut er das in diesem Fall? Vielleicht hat er mit der Freundin mehr Drama, wenn er die Wahrheit sagt..?

Bei den Dates, die sich nicht mehr melden...naja...ich weiß jetzt nicht, wie alt sie sind, aber in meinem Alter ist es üblich, ehrliche Worte zu sprechen. Ausnahmen bestätigen natürlich den Regel, aber da bin ich zum Glück sehr selbstbewusst und hake jemanden, der sich so unreif verhält, sofort ab mit dem guten Gefühl...es gibt bessere Männer!

Vor ein paar Jahren war ich emotional dermaßen abhängig ... das war nicht gesund.
Dank einer tollen Therapie bin ich jetzt unabhängig. Ja, so kann man das nennen. Ich bin sehr gelassen.

Lieben Gruß

(24) 16.09.15 - 12:41

in zwischenmenschlichen beziehungen kann man gar nicht unabhängig sein. das eigene handeln wird per se durch das handeln anderer beeinflusst. ergo definierst du falsch. unabhängigkeit kannst vllt materiell ausdrücken und das hatte ich auch unter der überschrift erwartet.

das was du beschreibst würd ich eher die fähigkeit zur objektivität und zur erhaltung des ichs (statt des ausschließlichen wir) nennen.
v

Top Diskussionen anzeigen