Ich glaube ich Liebe ihn nicht mehr

    • (1) 14.09.15 - 11:30
      14092015

      Hallo,

      ich glaube, ich liebe meinen Mann nicht mehr.
      Wir sind seit 16 Jahren zusammen, 13 Jahre verheiratet, haben zwei wunderbare Kinder, ein Haus gebaut und es geht uns allen sowohl gesundheitlich als auch finanziell recht gut.

      Eigentlich müsste ich glücklich und zufrieden sein, bin es aber nicht.
      Ich bin 35 Jahre alt, mein Mann ist 41 Jahre alt. Ich habe das Gefühl, ich bin nur noch Hausfrau und Mutter, er sieht mich als Frau nicht mehr bzw. er nimmt mich nicht mehr als "Geliebte" wahr. Wir haben das letzte mal im Januar 2013 Sex gehabt. Eine zeitlang fand ich das auch garnicht schlimm, unsere Tochter hatte sehr oft Bronchitis und dementsprechend anstrengend waren die Nächte mit ihr und die Tage mit ihrem großen Bruder, der ja auch sein Recht forderte.

      Langsam aber sicher fehlt mir aber die Nähe, die Zärtlichkeit und auch der Sex. Ich bekomme wie die Kinder einen Kuss auf den Mund zum Abschied.
      Im Juni war ich drei Wochen zur Kur und eigentlich habe ich Ihn überhaupt nicht vermisst, klar, die Kinder haben schon täglich gefragt, wann kommt Papa wieder, aber ich fand schon die täglichen Anrufe als lästig.
      Jetzt war mein Mann vier Tage mit seinen Kumpels unterwegs, einen Ausflug machen, als er gestern gegen halb sechs Uhr abends wieder kam, hätte ich getrost darauf verzichten können.

      Mir kommen langsam zweifel, ob da nicht jemand anderes in seinem Leben ist. Er ist viel wegen seinem Hobby am Wochenende unterwegs und ich unternehme etwas alleine mit den Kindern, anfangs hat es mich noch gestört, mittlerweile ist es mir schlicht und einfach egal ob er da ist oder nicht.
      Früher konnte ich nicht schlafen wenn er nicht zu Hause war, heute interessiert es mich nicht mal mehr ob er nach Hause kommt oder nicht.

      Mir fehtl dieses begehrt werden, wenn ich nackt vor meinem Mann stehe, dann kommen so kommentare wie, dass will doch auch keiner sehen, du könntest mal abnehmen.

      Für ihn tue bzw. habe ich fast alles getan, damit er mich attraktiv findet, aber egal was ich mache, er findet immer etwas anderes was ihn an mir stört. Ich habe nach den Kindern leider viele Schwangerschaftsstreifen am Bauch, auch ist mein Bindegewebe nicht das beste, so dass noch ein kleiner Bauchansatz da ist. Aber ich habe schon 10 Kg abgenommen, habe mir extra für meinen Mann meine Haare wachsen lassen, weil angeblich lange Haare viel weiblicher sind, dabei hasse ich lange Haare und trage doch immer nur einen Dutt. Kurzhaarfrisuren stehen mir einfach viel viel besser.

      Er steht eher auf kleine Brüste, ich habe aber recht große Brüste (85 E).

      Manchmal habe ich das Gefühl, er hat nur aus dem Grund mit mir geschlafen, damit wir unsere beiden "Vorzeige" Kinder bekommen haben. Wie es so schön sein soll, Haus gebaut, Baum gepflanzt und Sohn gezeugt. Dann kam ihrgendwann die kleine Schwester und jetzt hat der Mohr seine Schuldigkeit getan.

      Sprech ich ihn darauf an, dann heißt es, es ist doch alles gut so wie es ist, was willst du denn noch, ihm fehlt nichts.

      Ich geh vor die Hunde. Egal mit wem ich spreche, ich bekomme immer die selbe antwort. Alle meinen ich soll doch froh sein, dass es so ist wie es ist. Immerhin müsste ich ja nur Teilzeit arbeiten gehen und bei einem anderen Partner, wer weiß was der für Macken hat. Außerdem wird Sex sowieso viel zu hoch bewertet, was soll das denn alles. Ich soll mich nicht beschweren, bei einem anderen wäre es auch nicht anders.

      Ich weiß nicht weiter. Ich bin streng katholisch erzogen worden und für mich ist es undenkbar mich zu trennen, denn was Gott verbunden hat, dass darf der Mensch nicht trennen.

      • (2) 14.09.15 - 11:50

        <<<Ich weiß nicht weiter. Ich bin streng katholisch erzogen worden und für mich ist es undenkbar mich zu trennen, denn was Gott verbunden hat, dass darf der Mensch nicht trennen>>>

        Was ist das denn für ein Blödsinn?

        Ihr habt euch gefunden und habt euch entschlossen zu heiraten, da hatte niemand anders seine Finger im Spiel!

        Wenn ich soetwas lese, stellen sich mir die Haare hoch. Also sagt Dein Glaube, Du sollst den Rest Deines Lebens leiden? Was ist denn dann mit katholischen Frauen, die geschlagen und von Ihren Männern in der Ehe missbraucht werden? Auch die dürfen sich nicht trennen, weil angeblich Gott sie zusammen gefügt hat?!
        Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter!

        (3) 14.09.15 - 12:00

        Hallo,

        klar, weiß ich dass das Blödsinn ist und ich bin auch der Meinung, dass Frauen die geschlagen oder missbraucht werden sich schnellstmöglich trennen sollten, keine Frage.

        Aber, selbst wenn ich mit meiner Mutter darüber spreche, dann bekomme ich zur Antwort, Sex ist nicht das wichtigste im Leben und bei einem anderen Mann wäre es sicherlich auch nicht besser.

        Außderdem soll ich nicht so egoistisch sein und den Kindern den Vater nehmen, ich wisse ja schließlich was es heißt ohne Vater aufzuwachsen.

        Vielleicht bin ich wirklich nur egoistisch.

        • (4) 14.09.15 - 12:10

          Wieso nimmst Du Ihnen den Vater? #kratz Er wird ihr Leben lang ihr Vater bleiben.

          Schöne Grüße an Deine Mutter, wenn sie antiquierte Ansichten hat, was sich denn gehört oder nicht gehört, ist das ihr Ding, aber alles andere ist DEIN Leben und da hat sie sich kein urteil zu erlauben.

          Hör auf Dein Bauchgefühl und nicht auf Deine Mutter oder irgendwelchen Religionsschwachsinn!

      (5) 14.09.15 - 12:11

      Hallo

      eure Ehe wurde klassisch vor die Wand gefahren.Keine Wertschätzung, Respekt oder überhaupt Gefühle mehr vorhanden.Und das von beiden Seiten.Er verhält sich absolut respektlos
      <<< wenn ich nackt vor meinem Mann stehe, dann kommen so kommentare wie, dass will doch auch keiner sehen, du könntest mal abnehmen.<<<

      du ohne Gefühle
      <<<Früher konnte ich nicht schlafen wenn er nicht zu Hause war, heute interessiert es mich nicht mal mehr ob er nach Hause kommt oder nicht.<<<<

      Also was willst du?
      Neuanfang oder Rettung?
      Eine langjährige Beziehung muss bekanntlich gepflegt werden.Manchmal auch zunächst nur von einer Seite.

      Ich würde mich um einen Termin bei einer Eheberatung bemühen.
      Zu deinem letzten Satz äußere ich mich mal nicht.

      L.G.

      (6) 14.09.15 - 12:15

      Hallo,

      zu einer Eheberatung würde er im Leben nicht mitgehen, für ihn ist doch alles wie es ist gut so.

      Was meint ihr, wie oft ich schon darüber gesprochen habe, dass mir was fehlt und das ich so nicht weiterleben möchte. Von ihm kommt dann nur, wenn du fertig bist, sag bescheid, dein genörgel kann ich nicht mehr hören, oder es kommt, dann musst du halt gehen, aber dann siehst du die Kinder nie mehr.

      Und das geht garnicht.

      Wahrscheinlich ist der Leidensdruck noch nicht groß genug.

      • (7) 14.09.15 - 12:27

        Hallo,

        der Spruch mit den Kindern ist #gaehn

        Insgesamt liest sich das so, als hättest Du geredet und er hat es nicht verstanden - a la "er hat den Schuß nicht gehört". Das Problem ist, dass er Dich gar nicht ernst nimmt.

        lg

        (8) 14.09.15 - 12:27

        Hallo,

        du kannst auch erst mal alleine zur Eheberatung gehen. Das hilft dir vielleicht dabei, eine Entscheidung zu treffen, einen Weg zu finden.
        Gibt es eventuell eine Familienberatungsstelle von der Caritas oder ähnliches bei euch in der Nähe?

        Alles Gute,
        Mokli

    Also...klar kann man Sex überbewerten, aber in eurem Fall gibt es gar keinen Sex seit fast 3 Jahren.

    Du liebst ihn nicht mehr und er dich offenbar auch nicht mehr. Er macht dich schlecht und verbringt seine Zeit lieber anderweitig.

    Ich denke eine Eheberatung wäre in eurem Fall

    • Ups zu früh...

      Eine Eheberatung würde in eurem Fall eh zu einer Trennung führen. Meine Meinung .
      Hör bloß nicht auf das was andere sagen. Du bist für dein Leben verantwortlich und du hast das Recht glücklich zu sein. Und du nimmst den Kindern nicht den Vater weg. Der kann sich doch weiterhin kümmern.
      Und mit einem anderen Mann kann es deutlich besser werden. Was soll so ein Spruch immer? Versteh ich überhaupt nicht.

(11) 14.09.15 - 13:08

Was meint ihr, wie oft ich schon darüber gesprochen habe, dass mir was fehlt und das ich so nicht weiterleben möchte. Von ihm kommt dann nur, wenn du fertig bist, sag bescheid, dein genörgel kann ich nicht mehr hören, oder es kommt, dann musst du halt gehen, aber dann siehst du die Kinder nie mehr
-------

Wow......das ist schon eine ziemlich krasse und verachtende Aussage.

Entweder bist du ihm tatsächlich sch.....egal. Was ich aber nicht glaube, denn dann müsste er nicht die dümmliche Drohung hinterher schicken, dass du die Kinder nicht mehr siehst. Was sowieso totaler Humbug ist, wenn du sie bisher hauptsächlich betreust und es keine bessere Alternative dafür gibt, wird du vermutlich auch die Hauptbetreuungsperson bleiben und die Kinder mit dir ziehen.

Dritte Möglichkeit wäre: Er versteht gar nicht, was du meinst. Dass dir etwas fehlt, klingt so nach Mangel im materiellen Sinne. Er denkt vielleicht:.die hat jetzt Haus, Kinder und Hauptversorger, was will sie denn noch....? Genau wie alle anderen meinen, so lange materiell alles passt, gibt es keinen Grund für Unzufriedenheit. Kommst du aus einer überwiegend katholischen Gegend? Die ticken meist anders. Sex findet nicht zum Spaß statt und getrennt wird schonmal gar nicht. Also richtet man sich mit den Gegebenheiten ein. (Und wer es dich mal nicht aushält und fremdgeht, der beichtet halt alles weg......:-p)

Ich würde ernsthaft auf den Tisch hauen bezgl. seiner Unverschämtheiten, die er gegen dich loslässt. Von kuscheln und Sex seid ihr meilenweit entfernt, finde ich. Würdest du Sex mit jemandem wollen, der dir gerade noch mitgeteilt hat, wie unvollkommen er deine Gestalt findet und der dir droht, dir die Kinder vorzuenthalten?????

Was willst du hören? Du kannst dich aus religiösen Gründen nicht trennen (vielleicht weiß er das auch und lässt deshalb die Sau raus und bemüht sich kein Stück um respektvollen Umgang) und er will am jetzigen Umstand nichts ändern...............

Was denkst du, wer den Machtkampf letztlich gewinnen wird....?????

(12) 14.09.15 - 13:15

Hallo.

Hast du keine Hobbies. Nimmt dein Mann auch mal die Kinder alleine. Da solltest du vielleicht mal anfangen, damit er merkt, dass du auch noch da bist bzw. Ansprüche hast. Obwohl ich sagen muss, du scheinst ja abgeschlossen zu haben, deshalb strengst du dich nicht an. Vielleicht solltest du dir doch einen kleinen Job suchen.

Alles Gute.

LG

(13) 14.09.15 - 14:33

Also, ich gehe schon oder nur 20 Std. Die Woche arbeiten, mehr geht nicht wegen der Kinder Betreuung.
Doch, ich habe auch Hobbys, die ich aber leider nicht immer ausüben kann weil mit dann sein Hobby in die Quere kommt.
Er ist halt der Dirigent vom Musikverein und daher kann er eben nicht fehlen.

Und ja, dass wusste ich schon vor den Kindern.
Ich kann und will auch nicht ständig einen Babysitter fragen schließlich sind es ja auch seine Kinder.

Hallo, er verweigerrt dir die eheliche Gemeinschaft und damit weitere Kinder.

Ich meine, dass das auch nach katholischem Kirchenrecht ein Scheidungsgrund ist, bin aber kein Theologe.

Da würde ich mal den Pfarrer fragen, der könnte eh mal mit deinem Mann reden, er hat euch schließlich getraut.

Ich vermute, er geht fremd, das ist auf jeden Fall ein kirchlicher Scheidungsgrund.

Ich würde da nicht so lange wie du aushalten.

Alles Gute!

Schreib dir mal ausführlich zusammen was dir an eurer Beziehung erhaltenswert erscheint und was geändert werden muss.

Dann überleg mal für dich wie sich das umsetzen lässt mit möglichst wenig Scherben.

Wenn Ihr z.B. gelernt habt als WG zu funktionieren ohne das einer dem anderen Stress macht, dann macht doch (halb)offiziell eine WG draus und erlaubt euch gegenseitig andere Partner.

Das ist mal nur so ein Gedanke von mir, vielleicht hilft er ja.

Top Diskussionen anzeigen