Chef hat Affäre Seite: 2

      • Ganz einfach: Klappe halten!

        Es ist nicht deine Baustelle und geht dich nichts an! #aha#nanana

        Das ist echt eine verzwickte Situation!

        Ich glaube ich würde mich da raus halten schon allein aus dem Grund weil ihr in den letzten Jahren nix gesagt habt und ich etwas angst hätte wenn das raus käme. Bist du denn sicher das die Frau nix weiß?

        Es kommt mir komisch vor das sie nix weiß nicht mal was ahnt.

        Da es sich dabei um etwas berufliches handelt hast du und auch sonst niemand privat was damit zu tun außer den betroffenen.

        Ihr könnt in dem Fall nicht loyal sein weder ihr noch ihm gegenüber. Weshalb ich wenn es dich so argbelastet das Gespräch mit deinem chef suchen (am besten alle betroffenen) würde und ihm sagen würde wie du dich dabei fühlst und das er dich und deinen Kollegen/innen damit einer unmöglichen Situation aussetzt und das du bzw. ihr das nicht länger mit euch machen lassen wollt bittet ihn darum das er sein privates ding wo anders auslebt ihr bringt ja auch nicht euren Privatkram in die Arbeit. Sagt ihm das eure Arbeit durch sein verhalten massiv getört ist und das ihr euch gezwungen seht die Konsequenzen zu ziehen. Normalerweise müsste ihm das ja zu denken geben und was bewirken wenn nicht würde ich überlegen was die Konsequenz ist. Ich persönlich wäre wahrscheinlich so im Interessenkonflikt dasich kündigen würde.

        Alternativ bleibt nur abwarten und nix sagen irgendwann früher oder später kommt es raus wenn es nicht schon längst bekannt ist auch seiner Frau!

        (28) 14.09.15 - 22:02

        Hey wir danken euch für die vielen Beiträge!
        Jedem einzelnen Antworten ist nicht möglich...#schwitz
        Aber wirklich, ein dickes Danke.

        Also würde uns jemand solch ne Situation schildern,
        wir würden auch sagen, raushalten!

        Es ist aber verdammt noch mal eine andere Sache wenn man selbst
        sowas mitmachen muss...

        Unsere Arbeit ist aber tatsächlich eingeschränkt.
        Das Arbeitsklima ist nicht mehr so wie es war.

        Der Chef widert uns schon regelrecht an.
        Er stellt einen dahin...um seine Liebelei zu vertuschen,
        als würde man nicht von 12 bis mittag denken können.

        Er lenkt von sich ab indem er in Krümmeln sucht (Geschäftlich)
        Was vorher nicht der Rede wert war !!!

        Ich selbst bin nun 15 Jahre dabei, meine Kollegen bald 30 Jahre.
        Wir 3 würden selbst eine Kündigung in Kauf nehmen,
        ich denk dies sagt schon alles aus :-[

        Und ja. Auch wir wissen insgeheim...was auch immer wir auch machen.
        ES IST FALSCH.

        Trotzdem tat es mal gut andere Meinungen zu hören!
        Habt eine schöne Restwoche & einen tolleres Arbeitsklima ;-)

        • (29) 15.09.15 - 11:23

          Hallo,

          sag es ihr. Ich wurde betrogen und wäre heilfroh gewesen wenn diejenigen die davon wussten mir mal was gesagt hätten!!

          Oder schreib ihr einen Brief, Email , dein Chef ist ein Arschloch.

          Fremdgeher sind unterste Schublade.

          LG

          • (30) 15.09.15 - 12:22

            Das ist eine zunächst typische Reaktion einer verletzten betrogenen Frau, die ich vom Grundsatz her nachvollziehen kann.

            Erfahrungsgemäß gibt es jedoch immer 2. Der Betrüger/die Betrügerin und die/der Betrogene.

            Ohne Deinen Fall zu kennen, es ist jedoch immer so einfach, dem Betrüger/der Betrügerin alles in die Schuhe zu schieben.

            Nein, der betrogen wird, hat einen erheblichen Anteil am Betrug und erst recht, dass er es nicht merkt.

            Nein, mir musste es passieren, dass ich mal aufwache. Ich habe war mir zu sicher. Mich nicht mehr bemüht. So sehe ich das heute, damals auch anders.

            Zurück zu der Situation. Da hat man sich nicht einzumischen. Die betriebliche Situation ist angespannt, wird aber nicht besser, wenn man petzt, im Gegenteil. Wenn die Ehefrau nach 5 Jahren Affäre nichts gemerkt hat, dann hat sie Tomaten auf den Augen.

            • (31) 15.09.15 - 17:13

              Hallo,

              erst war ich verletzt , danach unglaublich sauer auf das Umfeld , welches davon wusste.
              Natürlich war unsere Beziehung total kaputt und die Trennung wäre vermutlich sowieso gekommen, doch für mich waren es verschwendete Tage auf Hoffen das es doch noch irgendwie besser wird. Hätte ich es eher gewusst, dann hätte ich weder noch für ihn gekocht und seine Wäsche hätte er auch selbst machen könnten ;-)

              Die TE leidet doch auch unter der Situation, außerdem wo steht geschrieben, das man sich nicht einmischen sollte? Das hat doch niemand zu entscheiden ich wäre aber ganz klar FÜR das Auffliegen dieser Affaire, wer weiß was diese Frau wegen dem Typen an Lebensjahre verschenkt? Falls sie es weiß , na gut soll es auch geben , wenn sie bei ihm bleibt. Ein anonymer Hinweis sollte ausreichen, damit sie ihm auf die Schliche kommt.

              Damit hat man ihn nicht verraten und auch nicht geschwiegen :-p

              • (32) 15.09.15 - 22:34

                Was Du schreibst, klingt nach Rache und sonst nichts.

                Die Fremdgeher (männlich/weiblich) sind immer die Bösen. Nein, es zeigt, dass etwas in die Beziehung nicht passt und mind. einer bricht dann aus.

                Du schreibst selbst, dass Deine Beziehung bereits total kaputt war. Ihr habt wohl nur die Trennung vergessen und Dein Ex hat sich halt schon anderweitig umgeschaut. Nicht schön, aber das passiert häufig.

                Nahezu alle Männer gehen fremd. Meine Erfahrung. Die, die nicht fremd gehen sind Langweiler, Alkoholiker und Verklemmte.

                Erfahrungen aus meinen Partnerschaften. Männer denken zwischen den Beinen.

                Und nochmals, wenn die Sache bereits 5 Jahre läuft und die Frau nichts merkt, zeigt mir, dass die Frau auch nicht viel Interesse an ihrem Mann hat.

                Was verschenkt denn die Frau für Lebensjahre??? Das kapiere ich nicht.

                Vielleicht brummt das Geschäft, sie kann sich viel gönnen und weiß es und lässt dem Mann den Spaß.... Kann ja auch sein.

                • (33) 16.09.15 - 08:34

                  Nahezu alle Männer gehen fremd? Das halte ich für ein Gericht , es gibt mit Sicherheit genug Männer die Arsch in der Hose haben und das nicht machen.

                  Mit so einer Einstellung geht man am besten keine Beziehung ein und bleibt Single, von Familiengründung gar nicht zu reden.

                  Fremdgehen ist falsch und der Betrogene hat ein Recht darauf es zu erfahren. Das hat nichts mit Rache zu tun, da gab es doch einen Spruch, Unrecht kann dort gedeihen wo es zugelassen wird oder so ähnlich..

                  Sie verschenkt ihre Lebensjahre weil sie vielleicht nichts davon weiß und somit bei ihm bleibt , statt die Chance zu ergreifen einen neuen Partner der sie schätzt kennenzulernen.

                  Wenn die Beziehung nicht läuft, hat man sich zu trennen und nicht fremdzugehen , da gibts keine Entschuldigung für mich.

                  • (34) 18.09.15 - 16:04

                    Ok. Es gibt sicherlich gute, intakte Beziehungen. Da wird es auch kein fremd gehen geben.

                    Du bist verletzt/betrogen worden (ich übrigens auch schon), daher bist Du besonders angepiekst bei diesem Thema und siehst es daher aus Deiner Erfahrung. Du hast aber selbst geschrieben, dass die Beziehung nicht mehr stimmte, sie war also nicht mehr intakt und wenn die Beziehung nicht mehr intakt ist, passiert es schnell, dass Einer ausbricht.

                    Schau einfach mal die vielen Threads hier wo sich die Frauen über unlustige Männer beklagen oder auch Männer über unlustige Frauen. Sind das intakte Beziehungen?

                    Manchmal schätzt man seinen Partner und geht dennoch fremd, da der Partner keine Lust mehr hat und gerade weil man ihn schätzt, bleibt man mit ihm zusammen. Und häufig kann man sich nicht so einfach trennen, weil vielleicht die ganze Firma daran hängt, man Verantwortung für die Firma und Mitarbeiter hat oder Kinder hat oder Schulden hat oder oder oder und man bleibt aus Vernunft zusammen. Vielleicht ist die Frau auch einer der Frauen, die keine Lust mehr auf Sex hat und tolleriert die Affäre des Mannes. Wir wissen es nicht.

                    Wir glauben und hoffen immer, dass doch Beziehungen so toll und glücklich sind und ganz viele sind es nicht und bleiben dennoch zusammen.

                    Ich kenne eine Frau, die blieb 27 Jahre bei ihrem Mann, da sie von ihm abhängig war und hatte parallel unglaubliche 25 Jahre lang eine Affäre. Erst als die Kinder aus dem Haus waren, ging sie wieder arbeiten und hatte etwas Geld, um sich eine eigene Wohnung zu leisten und hat sich dann getrennt.

                    Ich bleibe bei meiner Meinung. Wenn die Sache schon 5 Jahre läuft, dann stimmt etwas nicht. Da hat auch die "betrogene" Frau ihre Anteile daran.

                    Und Dritte haben sich dann nicht einzumischen.

      (35) 15.09.15 - 06:37

      Man könnte auch noch einen Mittelweg gehen, indem man die Chefin einfach darauf aufmerksam macht, z. B. indem man andeutet, man könne fast meinen diese andere Frau hätte ein Auge auf den Chef geworfen...
      Also ich wäre dankbar gewesen, wenn die "Mitwisserin" einfach zu mir gesagt hätte: Sei vorsichtig, ich glaube diese Frau führt da was im Schilde!
      Ich glaube, gerade "taffe" Frauen, so wie du deine Chefin beschreibst, rechnen da ehrlich gesagt weniger damit, weil sie selbst in einer derartigen Situation eben auch "taff" dazu stehen würden...

      Solange es nicht gerade den allerbesten Kumpel oder die beste Freundin betrifft gilt in meinen Augen: Raus halten !

      1.) Es geht Dich nichts an ! (was viele Leute ja aber nicht davon abhält)
      2.) Weisst Du nicht, er und seine Frau nicht irgendeine Vereinbarung getroffen haben....er quasi eine "Darf-Schein" hat.
      3.) Ihr Euch nicht wirklich sicher sein könnt....oder hast Du die Beiden schon im Chefzimmer zusammen erwischt, als sie ihm gerade die Flöte mit ihren Mandeln massiert hat?

Top Diskussionen anzeigen