Neuanfang nach Affäre - wer hat´s probiert od. geschafft??

    • (1) 15.09.15 - 07:29
      neu-anfangen

      Hallo zusammen,

      Frage steht ja schon oben.

      Sicher gibt es hier Frauen wie auch Männer, die nach einer Affäre einen Neuanfang mit dem Partner versucht haben - funktioniert das auch wirklich?
      Mein Mann hatte ein Verhältnis, das mehr als ein Jahr ging - im Grunde fast zwei Jahre, Sex war in den letzten ca. 12 Monaten dabei.

      Er hat die Affäre nun beendet, erklärt er möchte bei mir bleiben, ich sei wichtiger für ihn. Ich bin durchaus bereit einen Neuanfang zu machen, aber zwischendurch kommen mir dann doch ordentliche Bedenken, ob das überhaupt klappen kann, ob ich letztlich nicht aus "Feigheit einen Schlußstrich zu ziehen" dazu bereit bin.

      Wir gehen zur Paarberatung, reden viel und ich empfinde nach wie vor viel für ihn...!
      Bitte nun einfach um Erfahrungen von jenen, die diesen Schritt schon hinter sich haben... bitte auch positive Berichte.

      DANKE!!

      • (2) 15.09.15 - 09:48

        Hallo

        ich kann Dir von Mir berichten....

        Mein Mann hatte auch eine Affäre für die er sich dann auch getrent hat.
        2 Montate später kam er wieder zurück.... und wir haben es nochmal versucht.

        Auch wir waren in einer Paarberatung (über 1 Jahr lang) haben viel geredet.Es Lief anfänglich auch viel besser.... ABER

        -mein Vertrauen war weg

        -bei jeden Streit kam genau dieses Affären Thema wieder auf den Tisch
        -ich konnte nicht vergessen und somit auch nicht richtig verzeihen

        Mittlerweile sind wir geschieden und das ist gut so.....

        nun habe ich einen neuen Partner dem ich vertrauen kann und wo mich keine eifersucht zerfrisst.

        Dir wünsche ich alles Gute

        Hallo meine liebe,

        Unglaublich das nicht nur ich das Problem habe. Ich weiß man ist nie alleine mit seinen Problemen, aber auch ich wollte nach Rat hier suchen und bin direkt auf deinen Beitrag gestoßen.

        Kurz zu mir.

        Ich bin 24 Jahre alt und habe im Juli erfahren das ich schwanger bin. Das war für mich ein Spiel mit den Gefühlen, ich habe mich tierisch gefreut, aber im genau in dieser Zeit wollte mein Partner Zeit für sich haben. Wollte über sein Leben nach denken. Gut, ich bin ein Mensch der viel akzeptiert und auch natürlich niemanden bedrängt. Nach etwa einer Woche habe ich ihn dann kontaktiert um ihm zu sagen das er Vater wird. Die Freude war groß.

        Danach war alles so schön. Wir verbrachten eine schöne kurze Zeit. Weil er nach einem Streit auf einmal sein zeug packte und abhaute. Ich verstand nix mehr. Er beichtete mir eben das er persönliche Probleme hat und seit der Kindheit nur Mist erlebt hat. Gut, ich bin ein sehr starkes und taffes Mädel und geb mehr für andere als für mich.

        Gesagt ... getan. Doch durch einen dummen Zufall, saß ich Donnerstag vorm PC und entdeckte bei mir im Spam Ordner eine Nachricht von einer Frau die ich nicht kannte. " hallo , ich wollte dir nur sagen das dein freund immer bei mir ist wenn bei euch nichts läuft. Er fährt zweigleisig"

        Bum, ein Schlag in die fresse. Ja er gab alles zu.

        Er hat mit ihr was seit dem diese Ruhe Pause war. Er meinte dazu noch das sein leben völlig im Eimer ist. Er Schulden hat und und und. Kann man sich wirklich in einem menschen so täuschen ? Ich war schockiert, verletzt und am Boden zerstört.

        Diesen Samstag war es dann soweit, das er mir schrieb das er nicht mehr weiter weiß und er alles zerstört hat was er je geliebt hat.

        Dies führte zum Gespräch, das er mir sagte das er sogar mit dem Gedanken spielte sich das Leben zu nehmen. Genau das alles ihn die Augen öffnete das er seine eigene kleine Familie verloren hat. Er die Person verletzte die er am meisten liebt.

        Mittlerweile weiß ich das er Hilfe brauch. Seine Psyche ist so dermaßen angeknackst, das es nicht anders geht.

        Ich habe mich dazu entschieden, diese liebe nicht aufzugeben, dafür liebe ich diesen Mann zu sehr. Ja auch ich kann wie du trotzdem mich noch nicht genau entscheiden ob man verzeihen kann. Sowas stellt sich leider erst in der zeit heraus, wie sich alles ergibt. Man kann immer noch im Nachhinein sagen , das ein ende das beste ist.

        Ich hab angst das es wieder passiert. Und das ist vollkommen klar , diese Angst wirst du auch haben. Nur musst du erstmal versuchen zu schauen was alles an der Beziehung hängt . Bei uns ist es immer noch das kommende Kind.

        Genauso das die liebe sehr groß ist. Auch wenn er fremd gegangen ist, iwo muss man schauen ob vllt auch iwas in der Beziehung öfters schief gelaufen ist . Haben wir vllt dazu beigetragen ?
        Hätten wir es verhindern können ?

        Selbst Frauen nutzen es dann meistens aus, wenn Männer so angeschlagen zu einem kommen , ihn ins Bett zu lotsen. Leider sind Männer so das sie einfach mit ihrem besten freund denken und nicht mit dem Gehirn.

        Wie gesagt ich probiere es, diese Beziehung neu aufzubauen. Wie es in den nächsten Monaten ausgeht , weiß ich nicht. Und genauso musst du dir im klaren sein, wie viel kraft du dafür hast, wie viel dir an ihm liegt , und wie er alles sieht. Redet viel darüber. Will er wirklich alles neu beginnen ? Oder hat er eben nur bei dir das Dach über dem Kopf ? Ich will ihn hier nicht schlecht reden, ich hoffe das verstehst du wie ich das alles meine.

        So ich hoffe ich hab es hier mit dem Text nicht übertrieben. Ich wollte nur gleichzeitig auch alles mal raus lassen und dir nur meine Ansicht von meiner Entscheidung zeigen. Wenn du Fragen hast, frag...

        LG Antje

        (4) 15.09.15 - 11:04

        Hallo

        Ja, aehnliche Geschichte wie bei Euch. Ist 10 Jahre her, und wir sind noch zusammen. Bis vor 2 Jahren kam das Thema aber bei jedem Streit wieder vor. Nun habe ich aeusserlich damit abgeschlossen. Die Taten sprechen fuer sich: Wir sind von dort weggezogen, wo die Affaere lief; haben anschliessend Kinder bekommen (er kuemmert sich ruehrend); er 'haengt' viel mehr an mir seitdem als vorher, usw.

        Dennoch: In mir ist etwas kaputt gegangen. Er war der Mann meines Lebens. Seitdem das passiert ist, habe auch ich zwischendurch andere Maenner im Kopf. Er hat irgendwie die "Heiligkeit" unserer Ehe zerstoert. Vorher dachte ich nie an andere.. Vielleicht spuert er, dass er damals etwas ganz Essenzielles in unserer Beziehung kaputt gemacht hat und ist womoeglich deshalb so anhaenglich - wer weiss.

        Fazit: Wir sind zusammen und auch gluecklich. Fuer mich ist aber klar geworden, dass das Glueck jederzeit zerbrechen kann.

        Dir wuensche ich viel Glueck und alles Gute.

        LG
        skhad

        • (5) 15.09.15 - 13:55

          Hallo,
          danke dir.

          Ja - ich denke bereits heute ist mir bewusst, daß ich das nie vergessen werde, sicherlich beide nicht und auch unsere Kinder nicht, und ich weiß, daß es nur klappt, wenn ich es dennoch verzeihen kann.

          Irgendwie bin ich momentan aber auch noch nicht ganz sicher, und ich glaube ehrlich gesagt ER auch nicht, wieviel von ihr noch in seinem Herzen ist...! Es ist alles noch sehr frisch.
          LG

      Hallo

      positiv ist daran selten etwas.
      Was ich selbst und in meinem Umfeld erlebt habe, war die Notwendigkeit langfristig ,hart an der Beziehung zu arbeiten um die Krise zu stemmen.Mal klappt es ,mal nicht.
      Vergessen hat es niemand, einige jedoch konnten verzeihen.
      Es braucht viel positive Energie : Stärke, Vertrauen, viele Gespräche, die Beantwortung aller Fragen.
      So wie zuvor wird es nicht mehr.

      Hälts du dich z.B. für großmütig, siehst bei dir die Möglichkeit langfristig keinen unterschwelligen Groll zu hegen ?
      Ist dein Mann geduldig und bereit immer wieder unangenehme Fragen zu beantworten ?
      Arbeitet ihr das Ganze mit Hilfe einer Paarberatung auf ?

      Falls all dies zutrifft stehen die Chancen gut.
      Allerdings hast du fast zwei Jahre !!!!! Zweigleisigkeit zu verdauen.

      Wenn das Paar sich wirklich immer noch oder wieder liebt kann es klappen.

      Alles Gute.

      L.G.

      • (8) 15.09.15 - 14:03

        Danke dir!
        Viele deiner Fragen kann ich mit JA antworten: wir reden viel, er beantwortet mir all meine Fragen - teilweise sehr, sehr intime Fragen, wie das war mit ihr. Ich habe das GEfühl, das alles wissen zu müssen, um es verarbeiten zu können.

        Wir haben nun mit Paarberatung begonnen - ist ja alles noch sehr frisch.

        Momentan glaube ich nicht, daß sich unterschwelliger Groll gegen ihn aufstaut - ich glaube ihm das, was er mir auf meine Fragen antwortet. Auch wenn ich zuvor in den letzten Monaten ziemlich heftig von ihm belogen wurde...!
        Und ja - zwei Jahre sind eine lange Zeit, das ist mir klar. Wenn ich den klaren Verstand einschalte wird mir klar, es kann nun weitere zwei Jahre dauern bis ich dann merke: Klappt doch nicht mehr ... und dann hab ich wohl vier Jahre "vergeudet".

        Mal habe ich Tage da geht es mir besser und dann sind da aber auch wieder Tage, wo ER gesteht, daß es ihm nicht so gut geht...
        Es ist schwierig. Wir sind lange verheiratet, haben zwei fast erwachsene Kinder, da sind zwei Jahre dann andererseits nur ein kleiner Anteil
        LG

    (9) 15.09.15 - 11:40
    Mann mit Ex-Affäre

    Du willst eine positive Geschichte? Hier ist Eine.

    Viele Jahre verheiratet, geschuftet für die Familie, 2 Kinder. Was bekam ich von meiner Frau zurück?

    Wenig. Sie hatte ja alles. Liebe/Sex Fehlanzeige und dann passierte es, dass mir eine Kollegin schöne Augen machte.
    Daraus wurde eine längere Affäre. Das, was mir zu Hause fehlte, gab sie mir.
    Nur dumm. Meine Affäre wurde schwanger und so kam alles raus.

    Meine Frau warf mich erst mal zu Hause raus. Sie wollte mich erst mal nicht sehen, war zu verletzt.

    Nach einigen Wochen konnten wir wieder miteinander reden. Meine Affäre habe ich beendet.

    Wie haben viel miteinander gesprochen. Meine Frau sah selbst ein, dass sie mich total vernachlässigt hat und hatte letztlich sogar ein wenig Verständnis für die Affäre. Ist jetzt 7 Jahre her.

    Ich zog zu Hause wieder ein und unsere Ehe wurde deutlich harmonischer wie zuvor. Vergessen hat es meine Frau sicherlich nicht, das kann man auch nicht vergessen, aber sie hält es mir nicht ständig vor. Ab und zu fällt man eine "Spitze". Da geht es aber mehr darum, dass ich nun für mein außereheliches Kind zahlen muss.

    Fazit: Meine Ehe hat sogar eine Affäre und ein außereheliches Kind überlebt.

    • (10) 15.09.15 - 13:51

      Hi,

      danke für deine Antwort.

      Darf ich dich noch was fragen: diese Beziehung mit der anderen Frau, waren da von deiner Seite richtige Gefühle im Spiel oder ging es in erster Linie um Sex? Hattet ihr ein "vertrauliches" Verhältnis, also so daß du ihr auch mal von deinen Problemen erzählt hast?
      Wie lange dauerte diese Affäre?
      Hoffe du antwortest nochmal - danke!
      LG

      • (11) 15.09.15 - 14:58
        Mann mit Ex-Affäre

        Hi,

        in einer Affäre sind in der Regel auch Gefühle im Spiel. Gerade der Sex fördert die Nähe und aus der Nähe entstehen Gefühle.

        Frauen wissen teilweise gar nicht, wenn sie ständig oder dauerhaft keine Lust haben, was sie in ihrer Beziehung damit anrichten und dann soll der Mann auch noch treu bleiben? und wundern sich dann, dass Mann fremd geht. Dann fühlen sie sicher verletzt und betrogen und verkennen, dass sie auch einen Anteil an der Affäre hatten. Kopfkino und/oder Handbetrieb sind auf Dauer nicht zufriedenstellend.

        Wenn ein Mann ins Bordell geht, dann geht es da nur um Sex. Sicherlich gibt es auch Affären, wo es nur um Sex geht. Man trifft sich dazu und dann geht man wieder. Das ist dann den Bordellbesuchen gleich zu setzen.

        Meine Affäre dauerte ca. 4 Jahre. Ich habe eine Doppelbeziehung geführt. Da ich auswärts arbeite und nur am Wochenende zu Hause bin, habe ich in der Woche eine Beziehung mit meiner Affäre geführt und am Wochenende war ich bei der Familie. Ich weiß, in vielen Augen moralisch daneben, aber es war halt mein Weg, ein "guter" Familienvater zu sein und mit der Unlust meiner Frau umzugehen. Natürlich hatten meine Affäre und ich auch ein "vertrauliches" Verhältnis. Sie wußte alles von mir und hat auch akzeptiert, die Zweitfrau zu sein.

        Aus meiner Sicht kann man sehr gut 2 Menschen/Frauen parallel lieben. Das sind nur unsere größtenteils verkrusteten Erziehungs- und Gesellschafts- bzw. Kirchenregeln, dass man nur 1 Menschen lieben kann/darf. Durch diese Regeln empfinden wir einen Besitzanspruch am Partner. Und gerade viele Frauen denken, wenn er eine Andere hat, liebt er mich nicht mehr. Totaler Quatsch.

        Wie gesagt, wir haben es geschafft, die Affäre zu überstehen, da meine Frau eingesehen hat, dass sie mich fast dazu getrieben hat. Mir kam sicherlich jedoch auch zu Gute, dass meine Frau auch schon mal einen ONS mit einem Mann hatte und ich ihr diesen verziehen habe.

        Wenn ich Deinen Ausgangsthread lese, hast Du Dich doch bereits entschieden bei ihm zu bleiben. Dass ihr alles aufarbeitet, ist gut. Darin wird sicherlich auch erarbeitet, was ihn dazu getrieben hat und was Du/er/ihr zukünftig besser machen könnt.

        Alles Gute.

        • (12) 15.09.15 - 16:17

          Danke nochmal für deine Zeilen.

          Natürlich ist mir klar, daß schon i-wie beide daran beteiligt sind, daß man sich vorher voneinander entfernt hat, wenn es soweit kommt.

          Trotzdem ist das für mich andererseits eine "faule" Ausrede. Denn diese Affäre nebenher, das lief ja alles völlig geheim und als es schon angelaufen war, hat er mich sogar mal angesprochen darauf, daß ihn der Sex zum Teil fehlt. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich ehrlich gesagt ja schon gar keine Chance mehr, das Ruder rumzureißen... das gesteht er heute selber.

          Es hat einfach einen sch... Beigeschmack, wenn man dann erfährt, daß man als Frau doch eigentlich gar nicht besser handeln konnte, weil man eben die Wahrheit nicht kannte.

          Hoffe du verstehst, wie ich das meine.

          LG und nix für ungut

          • (13) 15.09.15 - 16:45
            Mann mit Ex-Affäre

            Ich verstehe Dich gut, da ich nicht nur Betrüger war, sondern auch die andere Seite kenne.

            Ich wurde von der Partnerin vor meiner Frau auch betrogen und damals aus heiterem Himmel. Nichts hat vorher darauf hingedeutet. Aber es war keine Affäre, sondern sie hatte sich einfach in einen anderen Mann verliebt, kam aber nach 3-4 Wochen reumütig zurück. Aber sie war mit einem anderen Mann im Bett. Das war einfach erst mal ein Schock, ich war verletzt und verstand die Welt nicht mehr. Wir haben dennoch die Kurve bekommen und unsere Trennung einige Jahre später hatte andere Gründe.

            Meine Affäre lief natürlich auch völlig geheim. Aber ich habe meiner Frau es lange vorher "angedroht", dass ich auf Dauer nicht sexlos leben möchte. Da hat sie mich immer nur ausgelacht "Wer will schon einen verheirateten Mann mit Kinder."

            Gut ist, dass Du aber selbst einräumst, dass immer beide daran beteiligt ist. Viele betrogene Frauen hier im Forum schieben nämlich in der Regel "die Schuld" allein dem Betrüger zu.

            • (14) 15.09.15 - 20:47

              Oh..
              <<<"Wer will schon einen verheirateten Mann mit Kinder.">>>
              Das ist i-wie schon auch ganz schön hart.

              Wie ging es dir denn nach Beendigung der Affäre, war diese andere Frau noch lange in deinem Kopf bzw. Herzen?? Bzw. ist sie aus letzterem jemals ganz verschwunden?
              LG

              (15) 18.09.15 - 11:35

              schade, daß du auf meine letzte Frage nicht geantwortet hast bisher...
              willst dich nicht doch dazu durchringen??

Top Diskussionen anzeigen