Offener Brief an meine Frau/meinen Mann meinen Freund/meine Freundin

Liebe Partnerin/lieber Partner,

ich möchte mich auf diesem Weg an dich wenden.

Sicher ist auch dir schon einmal aufgefallen, dass es bei uns in letzter Zeit an Zweisamkeit mangelt.

Der Alltag ist schwierig, du hast einen Anstrengenden Beruf / die Kinder und der Alltag halten dich sehr auf Trab und du sehnst dich einfach nur nach Ruhe und Frieden.

Über all diesen Dingen solltest du aber UNS nicht vergessen.

Auch WIR brauchen Zeit.

Zeit zum Reden, Zeit zum Kuscheln und Zeit um einfach nur beieinander und miteinander zu sein.

Schau doch mal in deinen Terminkalender, vielleicht auch in meinen, falls du diesen zur Hand hast, such einen Termin heraus und komm damit zu mir.

Was wir machen ist nicht wichtig, Hautsache es ist für UNS.

Vielleicht machst du den ersten Schritt? Vielleicht komme ich dir auch zuvor.

Alles Liebe

Dein Schatz

Werdet ihr diesen kleinen Apell zum Anlass nehmen etwas Zeit zu zweit zu finden?

Anmelden und Abstimmen

ne, weil der text scheisse und zudem unpersönlich ist.

Natürlich ist der Text unpersönlich, der Brief ist ja auch als allgemeiner Denkanstoß gedacht.

Ich lese hier so viele Beiträge bei denen es um mangelnde Aufmerksamkeit von Partnerin/Partner geht, da dachte ich mir, dem sollte man doch konstruktiv begegnen können.

Wenn nur 1 Paar hierdurch einen schönen Abend gewinnt hat es sich schon gelohnt.

Ach um Himmels Willen,

d.h. den Brief hast du gar nicht für dich selbst verfasst, sondern den Menschen HIER einen DENKANSTOSS zu geben? Sorry, ich könnte mich kringeln! Das klappt vielleicht bei fünfjährigen, so was blödes habe ich lange nicht mehr gelesen! #rofl #zitter

weiteren Kommentar laden

Ich werde daraus jetzt nicht schlau.

Gilt dieser Brief deiner Frau, die bei Urbia angemeldet ist und ihn zufällig lesen könnte?

Oder möchtest du diesen Brief anderen Usern ans Herz legen?

Und warum "Alles Liebe"?

Wo geht sie denn hin? #kratz

Awwwww, das ist voll süß und so.....#verliebt

Wenn ich soetwas bekommen würde, würde ich meinen mein Partner hat sie nicht mehr alle...das ist doch total daneben und vollkommen unpersönlich!#gruebel

SO findet sich bestimmt keine gemeinsame Zeit...mal mit Reden oder noch besser Taten probieren?

Hallo,

nein, Dein Brief bewegt mich nicht, mit meinem Partner unsere Paarzeit zu verbessern.

Du schreibst das so, als wäre Dein Partner /Partnerin verantwortlich, dass ihr keine oder wenig Paarzeit habt. ich denke, da gehören zwei dazu. Warum sollte er/sie deinen Kalender nehmen, um ihn abzugleichen? Könnt ihr das nicht gemeinsam besprechen? Mir fehlt der Satz:"Du kannst mir ja dann per Whats-A** Bescheid geben"

Und der letzte Satz ist sowieso ein absolutes No-Go und ein Schuß ins Knie:
"Vielleicht machst du den ersten Schritt? Vielleicht komme ich dir auch zuvor."

VIELLEICHT #augen

Am Ende macht keiner den Schritt und es bleibt so wie es ist.

Gruß

Schuld ist in diesem Zusammenhang sicher kein guter Begriff.

Ein Alltag schleicht sich ein und oft bemerkt Mann/Frau es nicht, das man nur beieinander lebt nicht miteinander.

Dieser Brief ist auch an niemanden speziell gerichtet und soll nur zum Ausdruck bringen, dass man nicht immer auf den ersten Schritt vom Partner/ von der Partnerin warten muss sondern auch mal selbst den ersten Schritt machen kann.

#kratz ich fände es blöd wenn mein Freund mir so etwas in einem unpersönlichen Brief schreiben würde, anstatt sich mit mir hinzusetzen, mir in die Augen zu sehen und mir offen zu sagen was ihn stört #augen

Das ist ja ganz niedlich, aber zu fade.

Ich würde eher mit meinem Partner reden und etwas gemeinsam planen - oder ihm direkt fragen, wann er Leerlauf hat und ihn überraschen.

Die Freundin meines Kollegen hat ihn gerade für 2 Tage nach Krakau (sie waren schonmal dort und wollten wohl "irgendwann" wieder zurück) zum Wellness entführt - die freien Tage waren mit uns heimlich abgesprochen - es soll bombastisch gewesen sein!

Das ist wunderbar!

Du würdest mit deinem Partner reden und nicht so lange warten und schmollen bis er zu dir kommt.

Sich nicht ins eigene Schneckenhäuschen zurückzuziehen und zu warten dass der Partner etwas macht ist doch schon die halbe Miete.

Dieser "Brief" soll eine Erinnerung an uns alle sein.

Oft ist es sinnvoll ich zu fragen ob es im Leben mit dem Partner/der Partnerin alles so funktioniert wie es das sollte.

Große Dinge wirbeln unseren Alltag komplett durcheinander oder kleine Dinge schleichen sich oft unbemerkt ein.

Jeder sollte hin- und wieder seinen Alltag überprüfen.

In einer Partnerschaft sollten sich beide darum kümmern das alles funktioniert, daher soll auch nicht der/die eine auf den/die andere(n) warten wenn es einen Verbesserungswunsch gibt sondern einfach raus damit.

Da gebe ich dir Recht.
Ich löse das allerdings lieber so:

Pulle Wein auf den Tisch und Tacheles.

:-)

Jeder auf seine Art :)

Pulle Wein auf den Tisch ist auch schon der erste Schritt

weitere 9 Kommentare laden

Joa.......so gehts wohl auch, ist aber im typischen "Frauenstil" geschrieben.

Der Mann meiner Kollegin ist da männlich pragmatisch:
"heute Überstunden, Freitag einkaufen, Sonntag Sex?!" Und das Ganze per Whatsapp.......

"Der Mann meiner Kollegin..." jaja, wers glaubt... #schein:-p;-)

???????

Was klingt daran unglaubwürdig?? Sie daddeln öfter Mal hin und her und gelegentlich liest sie mal die eine oder andere Anekdote vor.

weitere 3 Kommentare laden

<<<<Werdet ihr diesen kleinen Apell zum Anlass nehmen etwas Zeit zu zweit zu finden?>>>

Ähm.....nein !

Spätestens ab dem Punkt "Terminkalender" war ich gedanklich aber so was von raus, weil das im Kontext zu "Beziehung" in meinen Augen so gar nicht rein passt.

Hört sich eher nach einem Gelegenheitsfick an, der aufwendig geplant werden muss ..... aber nicht nach Beziehung. #kratz

An dieser Stelle ein kleines Zitat

"Spontanität will wohl überlegt sein"

Oft lässt uns der Alltag wenig raum für Spontanität.

Dinge die früher selbstverständlich waren sind verloren gegangen.

Es kann helfen gemeinsame Zeit zu planen auch wenn es nicht sehr romantisch ist.

Alles gut und schön, allerdings lautete die Frage, ob mich der Beitrag "inspiriert" ....und das tut er nicht.

LG
Tomm

Hallo,

in vielem gebe ich Dir recht. JA, Zweisamkeit kommt häufig zu kurz, weil man einfach im Alltag absäuft. JA, man muss aktiv gegensteuern, sich ggf mit dem Partner verabreden, sich einen Ruck geben, den ersten Schritt machen... #bla

Alles geschenkt.

Aber ein solcher Brief gibt mir das Gefühl, da will mich einer an die Hand nehmen und mir dabei helfen, meine eigenen Bedürfnisse zu entdecken, weil ich das selbst nicht auf die Kette kriege. Nee. Das löst in MIR ganz spontan das Bedürfnis aus, die gesamte nächste Woche alleine auf der Couch zu sitzen. Das ist eher pädagogisch als partnerschaftlich und sowas mag ich Ü BER HAUPT nicht.

Mein Partner darf sich gerne mehr Zeit mit mir wünschen. Das darf er verbal, schriftlich, per sms oder Flaschenpost tun. Ganz egal. Aber es sollte klar sein, dass ER Zeit mit mir verbringen möchte. "Findest Du nicht auch, wir sollten mal...."-Botschaften machen mir Pickel. Zumindest wenn es um partnerschaftliche Belange geht.

<<<<<<<Mein Partner darf sich gerne mehr Zeit mit mir wünschen. .....>>>>>>>>

und genau deshalb schreibe ich den Brief, auch du wartest darauf das dein Partner den ersten Schritt macht.

Gib dir einen Ruck und mach du den ersten Schritt, >>>>> verbal, schriftlich, per sms oder Flaschenpost. Ganz egal. <<<<<<<<

"auch du wartest darauf das dein Partner den ersten Schritt macht."

#rofl

Nee. Ganz und gar nicht.

weiteren Kommentar laden

sehr nett von dir

kannst du mir noch mal einen anderen Brief schreiben?

mein Mann ist nicht all zu sehr mit den Kindern und dem Alltag eingespannt.
an Zweisamkeit mangelt es uns nicht, aber an zu wenig Sex
einen Terminkalender hat er nicht
gibts das auch gleich als pdf Vordruck,
hier wird er es nicht lesen weil er nicht hier her kommt

am Ende bekommt ein Mann 5 gleiche Briefe weil all seine Affären hier bei Urbia unterwegs sind #rofl

nix für ungut, ich schreib mir meine Zeilen dann doch selbst und lass mir nicht alles in den Mund legen.
habe nicht abgestimmt, weiß nicht was ich ankreuzen soll ;-)

;-)

Uaaah. Bei so einer Ansage würde mir alles vergehen. Entschuldigung, aber das wäre für mich ein Romantikkiller.

Lachen oder weinen? #klatsch

Du kannst doch nicht allen Ernstes so einen weichgespülten Mist in diesem Forum Posten!

Hier treiben sich doch nur Gestalten rum die selber ne Schaden haben und lieber mit Dreck schmeißen als sich mal an die eigene Nase zu fassen.

Und wenn du glaubst mit den Geschreibsel erreichst du irgendwas, dann bist du noch kaputter als der Rest hier!

/closed

Ich habe so einen Brief auch schon mal probiert. Ich als Mann!!!

Ich gebe den meisten Urbianern aber Recht, zunächst reden. Tacheles wurde hier genannt, auch gut.

Nur das Reden und Tacheles haben nichts gebracht.

Meine Frau ist unverändert zu sehr mit den Kindern beschäftigt und Ruhephasen genießt sie auf der Couch vor dem TV.

Vorschläge von mir für gemeinsame Paarzeit wurden und werden ignoriert. Paarzeit braucht sie nicht. Sex braucht sie seit Jahren nicht, hat ja bereits Kinder.

Ich habe es dann auch mal brieflich versucht. Inhalt, dass ich sie liebe, sie ein toller Mensch ist, aber ich mehr Paarzeit wünsche.

Hat es was gebracht? Nein.

Nimmst du ihr die Kinder denn auch mal tage- oder wochenendeweise ab, dass sie den Kopf frei hat, wenn ihr dann gemeinsam Freizeit habt?

Für jemanden, der nachts nicht aufzustehen braucht und der seiner Frau die Dauerbelastung, die Kinder nunmal darstellen, überlässt (und komm mir nicht mit "ich arbeite", ich bitte dich...) ist es immer einfach, mehr Zeit und Sex einzufordern, ohne zu wissen, wie es ist, wenn man nach dem anstrengenden Kinderalltag einfach nur noch in Ruhe auf der Couch verbringen möchte. Wieso setzt du dich nicht dazu und ihr schaut gemeinsam einen Film/eine Serie?

Mir gefallen hier mehrer Dinge nicht:

1. Der Brief ist latent vorwurfsvoll. Du sprichst immer nur von du nicht von wir. "Über all diesen Dingen solltest du aber UNS nicht vergessen." klingt fuer mich schon ein bisschen anklagend und kritisierend, nicht die beste Voraussetzung, um ihr/ihm Lust auf Zweisamkeit zu machen. "...sollten WIR uns nicht vergessen" klingt doch gleich viel netter.

2. Nachdem Du ihm/ihr unterschwellig Vorwuerfe gemacht hast, schreibst Du "Schau doch mal in deinen Terminkalender, vielleicht auch in meinen, falls du diesen zur Hand hast, such einen Termin heraus und komm damit zu mir." Also liegt nicht nur die "Schuld" fuer die Misere bei ihm/ihr sondern er/sie ist auch allein dafuer verantwortlich, das Problem zu loesen.

Zusammengefasst steht da also: "DU hast unsere Zweisamkeit vernachlaessigt. Nun sieh mal zu, dass DU etwas organisierst, um das zu aendern". Finde ich nicht so elegant.

bin ich froh, das der liebe Gott mir einen Mund geschenkt hat#ole

Sorry, so etwas finde ich nicht süß sondern panne, ballaballa, #augen

lisa

boah, kriegt man ja herpes von.

Auf so einen Brief würde ich nicht liebevoll reagieren.
Da hätte mein Mann ehr ein ernstes Gespräch an der Backe als Sex vom Kamin. ;-)

Es fehlen die psychologisch wichtigen Ich -Botschaften.

Der Brief kommt mir so vor als wenn nur ich Fehler machen würde und für alles verantwortlich bin. Dazu gehören aber auch immer zwei. Wenn es einen stört das keine Paarzeit da ist, dann muss er sie aktiv einfordern und einiges dafür tun um sie zu bekommen. Heißt er nimmt die Kalender, organisiert einen Babysitter und überlegt sich eine schöne Sachen für beide oder es wird zusammen geplant. Aber zu sagen Du hast keine Zeit, ändere was hier ist mein Kalender geht gar nicht.