Freundin wurde betrogen

    • (1) 29.09.15 - 02:12

      Hallo ihr lieben,

      ich weiß nicht ob ich hier richtig bin aber, ich denke, hier passt es am ehesten hinein.

      Ich stecke seit gestern in einer Situation in die ich nie kommen wollte.

      Ich habe erfahren,dass meine beste Freundin,schon mehrfach von ihrem Freund betrogen wurde. Er selbst, hat es meinem Mann erzählt, mit der bitte mir nichts zu sagen. Er sagte auch,dass er alles beendet hat und meine Freundin über alles liebt. Mein Mann war danach ziemlich fertig weil auch er gut mit meiner Freundin befreundet ist. Er musste einfach drüber reden und hat es mir dann gesagt.

      Früher hätte ich ihr sowas sofort erzählt aber die beiden haben letztes Jahr einen Sohn bekommen und vor ein paar Monaten ein Haus gekauft.

      Ich kann doch jetzt nicht einfach diese Familie zerstören aber andererseits bin ich es ihr als beste Freundin auch schuldig.

      Ich weiß überhaupt nicht was ich mache soll.

      Wie würdet ihr in so einer Situation reagieren? Was würdet ihr tun??

      Danke schon mal für eure Antworten!

      • Ich würde es von meiner Freundin erwarten, dass sie mir so etwas erzählt. Zumal es keine einmalige Geschichte war.

        Ich würde es daher auch erzählen, wenn es eine so enge Freundin ist.

        Gerade haben wir einen ähnlichen Fall in der Verwandschaft. Er wird betrogen, wir sind mit ihm verwandt und ich weiß es von ihr.

        Da werde ich nichts sagen, da wir uns nicht nahe genug stehen bzw. da ich der Frau näher stehe als ihm. Zudem ist die Beziehung ohnehin in einem sehr schlechten Zustand.

        Ich werde mich also weitgehend raushalten.

        Bei einer sehr engen Freundin würde ich das nicht. Da würde ich sehr zeitnah das Gespräch suchen, auch auf die Gefahr hin, dass meine Freundin mir nicht glaubt.

        LG

        Kate

        (3) 29.09.15 - 04:45

        Wieviel Leid würde erspart, wenn die Menschen einfach mal die Klappe halten würden.
        Euer Freund konnte den Mund nicht halten , dein Mann plappert weiter (und da sagt man immer, Frauen seien Tratschtanten), obwohl er gebeten wurde, nicht darüber zu reden und du wirst eventuell deine Freundin in großes Leid stürzen zu einem Zeitpunkt, an dem euer Freund vielleicht wirklich erkannt hat, wohin er gehört.

        Hallo,

        ich frage mich immer, wem gilt meine Loyalität und in diesem Fall wäre es mein Mann, er hat versprochen dicht zu halten und daher würde ich es auf gar keinen Fall erzählen.

        Der Freund hat das Ganze scheinbar beendet und bereut es, wozu also noch deine Freundin ins Unglück stürzen. Wenn sie es irgendwann erfährt, dann wäre das natürlich schrecklich für alle Beteiligten, aber einen Tod muss man nun mal sterben. Ich würde den Späteren wählen.

        #winke

      • (5) 29.09.15 - 08:53

        moin,

        ich glaube, er hat es gerade deinem mann erzählt, damit er es dir und du deiner freundin erzählst.

        vermutlich plagt ihn sein schlechtes gewissen, aber wenn du als freundin es ihr sagst, bist du (so hofft er sicherlich) die böse und nicht er.

        bedenke, das er es war, der die familie und das neue heim aufs spiel gesetzt hat und nicht du.
        überlege, was würdest du von deiner besten freundin erwarten, wenn du an ihrer stelle wärst.

        entweder du sprichst recht zügig mit ihr darüber, oder du machst es nie und lebst mit diesem gewissen.

        lg

        (6) 29.09.15 - 09:07

        Hallo.

        Ich würde auch sagen, redet mit dem Freund. Er soll das klarstellen, da ihr damit nicht klarkommt. Ansonsten würde ich was sagen wollen. Ihr tragt dieses "Geheimnis" mit euch rum, warum, nur weil der Freund es vielleicht mal irgendwo los werden wollte? Ne, da zieht er euch mit rein. Er soll es klarstellen.

        Alles Gute.

        LG

      • (7) 29.09.15 - 09:33

        Guten Morgen,

        an deiner Stelle würde ich es nicht sagen.

        Das ist eine Sache zwischen den beiden! Es wäre -VIELLEICHT!- was anderes, wenn der Mann deiner Freundin noch laufend eine Affäre hätte.

        Aber es scheint ja nun beendet zu sein, er bereut es und liebt deine Freundin!

        Natürlich war er ein Riesenarsch. Aber manchmal bleiben Dinge lieber ungesagt, wenn hier noch eine kleine Familie auf dem Spiel steht. Dein Mann könnte ja sagen, dass er dicht halten wird, aber nur dieses Mal, nicht, wenn sich so etwas wiederholen würde (denn einen notorischen Fremdgänger braucht nun wirklich niemand).

        Schau, ich habe eine Freundin, die vor vielen Jahren mal ihren damaligen Freund (jetzigen Ehemann) betrogen hat. Das war schnell abgehakt und der Mann weiß es bis heute nicht. Mittlerweile haben sie auch Haus und Kind. Ich weiß, sie wird es nicht wieder tun----was würde passieren, wenn ich ihrem Mann die olle Kamelle jetzt noch auf die Nase binde? Für eine völlig unbedeutende Liebschaft? Nee, niemals.

        Dafür weiß ich zu gut, wie schnell man was Dummes tut. Keiner ist ohne Fehler.

        Lass den beiden also ihren Frieden, mit Sicherheit hat der Mann daraus gelernt.

        Gruß
        Yanis

        (8) 29.09.15 - 09:34

        Ich würde mit dem Mann deiner Freundin reden und von ihm verlangen, dass er es seiner Frau sagt, sonst sage ich es ihr.
        Setzt ihm eine Frist von zwei Wochen und dann sagst du es ihr.

        Nach dem Motto zu leben, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, heißt die Augen zu verschließen. Der Mann hatte mal geschworen treu zu sein, denn er hat geheiratet. Dass es nicht bei jedem Menschen klappt, dafür habe ich Verständnis. Ich habe kein Verständnis, wenn Männer keinen Arsch in der Hose haben und feige sind es zu beichten. Sie müssen ja nicht beichten, wenn sie außerhalb der Ehe ihre Hose zu lassen.

        • Die beiden sind doch gar nicht verheiratet.

          Wie auch immer...

          ich finde überhaupt nicht, dass man keinen Arsch in der Hose hat, wenn man Fremdgehen nicht beichtet. Ganz im Gegenteil. Wenn man erkennt, dass man einen Fehler gemacht hat, seinen Partner voll und ganz liebt und mit ihm leben will, wozu dann beichten?

          Da lädt man ja nur sein schlechtes Gewissen ab, sucht im erhofften Verzeihen des Partners die Absolution für seine tat, weil man selber nicht damit abschliessen kann und verschafft diesem auch noch übles Kopfkino und Zweifel und schiebt ihm auch noch den schwarzen Peter zu, ob er jetzt die Beziehung beendet, die Familie zerstört oder nicht.

          • Das würde bedeuten, dass man mit einem Partner unter anderen Voraussetzungen zusammen ist und das vielleicht nicht mehr sein möchte, wenn er oder sie fremd geht.

            Das wäre für mich Betrug. Ich möchte entscheiden, ob ich mit einem Fremdgänger zusammen bleibe oder nicht, und will auch nicht mit einem Mann zusammen sein, der mich belügt und mir etwas vorspielt, nämlich die Treue.

            • Ich kann auch verstehen, dass du persönlich es so siehst und erwartest, dass man dich da nicht im Ungewissen lässt. Das ist für mich auch völlig nachvollziehbar. ich habe früher ähnlich gedacht.

              Trotzdem denke ich, dass man nicht automatisch ein Feigling ist, wenn man einen Seitensprung nicht seiner Partnerin/Partner beichtet.

              ich persönlich empfinde halt eher diejenigen, die dann wegen Gewissensbissen beichten als feige.

      (12) 29.09.15 - 09:45

      Hallo!

      Du hast ja echt einen tollen Mann. Er erzählt das einfach weiter obwohl er gebeten worden ist dies nicht zu tun........dem würde ich ja gar nichts anvertrauen. Das was er jetzt erreicht hat ist, das du jetzt nicht weisst was du machen sollst. Er hat also den schwarzen Peter dir zugeschoben. Nett...

      Tja, was macht man jetzt, gute Frage.
      Wenn man mehrfach betrogen wurde würde ich das wissen wollen.
      Andererseits wird da einiges kaputt gehen, wenn die Freundin das erfährt. Sie bauen sich ja gerade eine Zukunft auf. In dem Fall wäre es besser wenn man nichts sagt, sollte man dem Freund glauben schenken. Das er sie liebt und er auf keinen Fall wieder Fremdgehen würde.

      Im Grunde geht es dich halt auch nichts an, aber....Freundschaft verpflichtet auch.
      Dein Mann sollte mit dem Freund sprechen, ihm klar machen das er das zu klären sollte. Es ist nunmal SEINE Beziehung. Das soll er dann aber selber entscheiden. ER muss ja damit Leben, nicht ihr.
      Somit würde ich also gar nichts sagen. Offiziell weisst du ja auch gar nichts.
      Sollte ich aber mitbekommen das er sie wieder Betrügt, würde ich es ihr sagen.

      LG Sonja

      Hallo,

      ich finde es kommt ja auch darauf an, wie deine Freundin zu Betrug und fremdgehen steht.

      Wenn es so eine gute Freundin ist, dann weißt du doch sicher, wie sie mit einem Betrug umgehen würde, ob sie so etwas wissen wollen würde etc.

      Es gibt Freundinnen, denen würde ich das sofort erzählen, ich habe aber auch Freundinnen, von denen ich wusste, dass sie betrogen werden und die ganz offensichtlich das nicht wissen wollten. Denen habe ich auch nichts gesagt.

      Soviele Faktoren spielen eine Rolle. Wenn meine Freundin, in den letzten Jahren mit Baby, Haus und Freund einfach nur glücklich war, dann würde ich wahrscheinlich nichts sagen. Man steckt einfach nicht in fremden Beziehungen und anderen Menschen drin. Für mich ist aber Fremdgehen jetzt auch nicht so verachtenswert.

      Wäre die Freundin aber schon länger unglücklich, hätte sie sich vernachlässigt gefühlt und diese Affäre wäre eine Erklärung dafür, dann würde ich schon eher etwas sagen.

      Wie auch immer, ich wäre aber ziemlich stinkig auf meinem Mann, dass er da einfach nicht die Klappe halten konnte und direkt alles an mich weitergibt. Besonders wenn er jetzt auch keine Lösung an der Hand hat, sondern nur, wie hier geschrieben, den schwarzen Peter an dich weitergibt. Und der untreue Freund könnte sich auch ein paar Takte anhören. Hätte er sich da niemand anderen aussuchen können um sein Herz zu erleichtern?
      ich finde das unmöglich!

      (14) 29.09.15 - 10:40

      Hi,

      Offiziel weisst du gar nichts.
      Somit fällst du also erstmal deinem Mann in den Rücken, weil der Freund dann weiss, das er es weitergetratscht hat.

      Im Endeffekt seid ihr alle vier dann keine Freunde mehr, weil ihr euch alle untereinader verraten habt. Vertrauen könnt ich euch dann auch nicht mehr und erzählt euch somit auch nichts mehr.

      Gruas

      (15) 29.09.15 - 10:44

      Der Freund Deiner Freundin ist aber auch nicht der Cleverste, Deinem Mann das zu erzählen oder andersherum, er hat es mit Absicht erzählt, damit ihr etwas sagt?

      Du schreibst er hat sie mehrfach betrogen, also kein ONS Ausrutscher, sondern er tut es regelmäßig. Und jetzt hat er es abgestellt?!

      Er soll Deiner Freundin die Wahrheit sagen, ich würde nicht so ein Wissen mit mir rumschleppen wollen bei meiner besten Freundin. Bei entfernten Bekannten/Freunden würde ich allerdings nichts sagen.
      Aber wenn es irgendwann rauskommt und der Typ sagt, ihr wußtet es, dann dürfte die Freundschaft beendet sein.

      Außerdem würde ich ihn bitten, derartigen Seelenmüll das nächste Mal woanders abzuladen, um Euch nicht in solche Situationen zu bringen.

      (16) 29.09.15 - 10:51

      mehrmals betrogen?!heißt das mit verschiedenen oder mit einer?naja, eigentlich auch egal, denn du wirst früher oder später so oder so die dumme sein.erzählst du es jetzt, verneint er es vielleicht und wird erzählen das du lügst = du bist die dumme.....wird er in die enge von deiner freundin gedrängt und er sagt die wahrheit, vertragen sie sich sowieso....er labert sie zu das er sich ändert, nur sie liebt und das die andere(n) keine bedeutung hat(ten) und sie glaubt ihm sowieso alles.jetzt erst recht da kind und haus da sind....letztendlich werden beide dann auf dich sauer sein.
      erzählst du es nicht, nun, irgendwann wird es wohl mal rauskommen und wenn es erst nach jahren ist.sie werden sich streiten und er wird nichts besseres zu tun haben als zu erzählen, dass ja ihre ach so beste freundin alles gewusst habe und zack, biste wieder die dumme.

      der typ ist seiner freundin fremdgegangen als sie schwanger war bzw. mit kleinkind und er hat sogar dennoch da ein haus mit ihr gekauft.so abgewichst und dreist muss man erstmal sein, daran sieht man doch das er null ehre hat und wo er seine freundn wirklich sieht.
      wenn jemand in so einer situation schon fremdvögelt, warum sollte er dann damit aufhören?!wird er nicht, früher oder später kommt die nächste und er bereut höchstens weil er haus und kind nicht verlieren will so wie eine bequeme naive frau, aber nicht weil er von herzen an ihr hängt.

      ich kann fremdgeher oft sehr gut verstehen, aber in diesem fall, nein, geht absolut nicht und wenn ich du wäre würde ich es meiner freundin auch erzählen, vor allem wenn es meine beste freundin ist.mir wäre klar, dass sie ihn erstmal verzeihen wird und ich die böse bin, aber das wäre mir egal, denn sowas vor besten freundin zu verheimlichen könnte ich nicht, dann gehe ich eher das risiko ein sie zu verlieren, aber ich möchte auch keine unehrliche freundschaft.

      (17) 29.09.15 - 11:13

      Hi,

      es gibt Beziehungen, die leben wieder richtig auf, nachdem der Mann/ Frau fremdgegangen sind und es zutiefst bereut haben. Dabei muss man es noch nicht einmal beichten.

      Sie haben noch eine chance, das es gut gehen kann.
      Willst du dieser Familie das verbauen? Indem man vielleicht das eigene schlechte Gewissen - das Geheimniss- nicht für sich behalten kann?

      Nein, ich würde es nicht sagen und wenn es mal raus kommt, das ihr es wußtet und sie Euch deswegen die Hölle heiß macht, würde ich genau das sagen, was ich oben geschrieben habe.

      ABER würde er immer noch fremd gehen und seine Frau betrügen, dann wäre es etwas anderes.

      lg
      lisa

      (18) 29.09.15 - 14:02

      Nach Durchsicht der Anworten bemerke ich, daß Moral immer Auslegungssache zu sein schein. E§iner engen Freundin steckt man das, einer Bekannten eher nicht. Da komme ich doch ins Grübeln.

      Ich habe es damals meiner besten Freundin nicht gesteckt, obwohl ich auch noch sehr eng mit ihr verwandt bin. Einer anderen guten Freundin auch nicht. Beide habe ich Jahre später darüber in Kenntnis gesetzt, daß ich Bescheid wusste und ihnen meine Beweggründe erklärt. Unsere Freundschaft war wohl gut genug. Ich würde meiner Freundin auch verzeihen, wenn sie schweigen kann.

      Also, Klappe halten.

      Hätte Dein Vollhonk von Gatte übrigens auch machen sollen. Was für ein Weichei #augen.

      • (19) 29.09.15 - 14:49

        "Hätte Dein Vollhonk von Gatte übrigens auch machen sollen. Was für ein Weichei #augen."

        Finde ich nicht. Mein Mann und ich haben keine Geheimnisse voneinander, wenn mich etwas bedrückt und mich beschäftigt, dann ist mein Mann meine beste Freundin. Ihm erzähle ich alles. Das kann natürlich jemand anderer doof finden, aber das macht doch aus uns keine Weicheier, oder Vollhonks.

        Den Mann der TE hat es belastet und er hat sich deswegen an seine Frau gewandt. Finde ich nicht schlimm, der Freund hätte in dem Fall die Klappe halten müssen und nicht sein schlechtes Gewissen abladen, damit er sich besser fühlt.

        • (20) 29.09.15 - 16:11

          Weichei nicht, weil er keine Geheimnisse haben möchte, sondern weil er scheinbar nicht in der Lage ist, eines bewahren zu können.

          Natürlich hätte der sich seines Leides Entledigende, sollte er Kenntnis über das innige Verhältniss gehabt haben, sein Geheimniss bewahren sollen.

          Jetzt mal ohne Quatsch;

          dem Knaben mit der Affäre brannte die Sache auf der Seele. Alle erwarten, weil er natürlich ein Blödmann sein muß, daß er damit alleine klar kommt. Dem Mann der TE verzeiht man seine Indisketion, weil er in einen Gewissenskonflikt geraten ist, obwohl er selbst relativ wenig Aktien dadrinnen hat - abgesehen von freundschaftlicher Verbandelung zur Freundin der TE.

          Einer darf reden, der andere nicht. Wieviele Messlatten haben wir hier so?

          Erzählt mir jemand etwas unter dem Siegel der Verschwiegenheit, kann dieser sich darauf verlassen, daß nichts und dies unterstreiche ich und meine damit nichts, weitergetragen wird. Weder an meine Freundin, meine Kinder, meinen Mann oder meinen Hund.

          Verschwiegenheit heisst Verschwiegenheit, weil dies etwas mit Schweigen zu tun hat. Und jeder darf versichert sein, daß Schweigen nicht zwingend meine Kernkompetenz darstellt. Doch da ist man in der Pflicht.

          Hätte Peter Pettigrew damals den Schnabel gehalten, würden Harry`s Eltern noch leben ;-).

          • (21) 29.09.15 - 22:00

            Der Fremdgänger würde mir so was vom am Arsch vorbei gehen. Der kann ja beichten gehen, die haben Schweigepflicht. Hätte der Mann der TE die Wahl gehabt, den Mist zu erfahren, hätte er bestimmt gesagt. Behalt es für dich und erstick dran. Meine Freundin hat mir auch so einen scheiß erzählt, blöde Kuh. Blöd hat sie geguckt,als ich ihr gesagt habe, dass mein Man alles erfährt, was mich bedrückt, ebenso umgekehrt.

    (22) 29.09.15 - 15:08

    Hallo,

    Puh... ja das ist echt ne schwierige Situation.

    Vorweg: Hier gibts wohl kein eindeutiges Richtig oder Falsch.

    Seit ich selber vor einigen Wochen erfahren habe, daß ich über einen längeren Zeitraum betrogen wurde, muß ich sagen: Ich würde, wäre ich an der Stelle deiner Freundin, es auf alle Fälle wissen wollen, evtl. halt eben von dir. ABER: Deine Freundin kann da ganz anderer Meinung sein- das weiß ich nicht.

    Mein Rat, so wie es schon einige Vorredner hier raten: An deiner Stelle würde ich das Gespräch mit dem Mann der Freundin suchen und ihm klarmachen, wie sehr es euch belastet und er soll gefälligst zu seiner Frau gehen und ihr das selber beichten... ich denke über kurz oder lang muß/wird soetwas eh ans Licht kommen, weil es sonst ständig bzw. viel zulange zwischen den beiden steht.

    LG

    Wenn ich meinem engen Freund so etwas erzähle, dann erwarte ich absolute Verschwiegenheit. Wenn er das nicht schafft, ist es schlimm. Wenn sich aber die Freundin anmaßen würde es meiner Freundin zu stecken, dann wäre die Freundschaft vorbei. Sowohl zu meinem Freund als auch zu seiner Freundin, versteht sich von selbst. Zum Glück kann ich mich da auf meine Freunde verlassen und mit ihrer 100 % Loyalität rechnen. Tipp an dich: Tu es nicht, behalte es für dich.

    • Wenn die Freundin der TE erfährst, dass sie es wusste, dann ist mit ziemlicher Sicherheit auch diese Freundschaft vorbei.

      Na klar, ist ja wichtiger den Betrüger zu unterstützen. *Ironie aus*

      • (25) 29.09.15 - 16:14

        Meine Erfahrungen zeigen 2fach deutlich anderes.

        Die Freundin weiß dann zumindest, daß ihre Freundin schweigen kann. Auch was wert.

Top Diskussionen anzeigen