Mein Mann ignoriert mich / (uns)

    • (1) 15.10.15 - 10:50

      Hallo,
      eigentlich bin ich nur stiller Leser aber heute bräuchte ich mal eine Meinung bzw. Rat von euch.

      Schon seit einiger Zeit fällt mir auf, dass mein Mann sich irgendwie verändert. Er ist nur noch müde, könnte ständig schlafen und hat keine Lust was mit uns (Ich und die 2 Kinder, 5 Jahre und 4Jahre) zu unternehmen. Es zählen hauptsächlich nur seine Interessen. Fußball und Verein.
      Wir sind seit 9 Jahren zusammen und seit 5 Jahren verheiratet. Beide berufstätig er 38 Stunden/Woche und ich 30 Stunden/Woche.
      Hier ein paar Kleinigkeiten: Küchenarbeit fällt komplett mir zu, Einkäufe muss ich erledigen. Putzen-meine Aufgabe. Kinder-meine Aufgabe. Hausarbeit wie: waschen-bügeln. etc.- meine Aufgabe.

      Nun kam es dazu, dass mir mal der Kragen platzte und ich ihm sagte er könne sich auch mal etwas mit einbringen. Darauf kam seine Antwort, er wäre ja schließlich Vollzeitarbeitend und ich nicht.

      Als ich ihm am Montag dann sagte ich würde mich von ihm nicht mehr ärgern lassen, zog er sich in sein Schneckenhaus zurück. Spricht nicht mehr mit mir, nur wenn ich ihn etwas frage kommt eine knappe Antwort. Von sich aus kommt kein Wort, geschweige denn, das eine Unterhaltung zu Stande käme. Von den Kindern zieht er sich auch zurück und macht auf beleidigt ???
      Heute morgen wollte ich noch mal einlenken und ihn umarmen, worauf er mich weggestoßen hat und sagte: Lass das, ich kann das nicht.... :-(

      Und weg war er

      Was soll ich von dem ganzen halten ?
      Wie würdet ihr euch verhalten ?

      Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

      • >> Darauf kam seine Antwort, er wäre ja schließlich Vollzeitarbeitend und ich nicht. <<

        Ich würde ihm mal wortlos eine Auflistung geben, wie viele Stunde in der Woche du mit Haushalt, Kindern und Erledigungen zubringst. Dazu ebenfalls eine Auflistung, wieviel Freizeit, Vereinszeit, Hobbyzeit pro Woche du FÜR DICH ALLEINE hast.

        Mal sehen, was ihm dazu einfällt.

        Ansonsten kann er ja gerne die beleidigte Leberwurst spielen. Sag ihm dann, dass du bei deinem Arbeitgeber die Aufstockung auf 38 Stunden beantragst und ihr dann eben den Haushalt 50/50 teilt.

      Midlife-Crisis? Eine andere Frau? Oder einfach nur unglücklich mit der Gesamtsituation?

      Ich würde jetzt genauso schmollen, ihn aber trotzdem bitten, sich um die Kinder zu kümmern. Vielleicht kommt er bald aus seinem Schneckenhaus raus und erzählt dir, was er für Probleme hat.

      • >>Midlife-Crisis? Eine andere Frau? Oder einfach nur unglücklich mit der Gesamtsituation?

        Ja, daran habe ich auch schon gedacht. Aber wie gesagt er spricht einfach nicht.

        Die Kinder kommen auch schon nur noch zu mir, weil er ihnen eh nicht zuhört oder genervt ist oder eben auch mit den Kindern schmollt.

    (6) 15.10.15 - 11:33
    hzckmzchpzckmzch

    hi, wenn ich mir das hier mal so durchlese, ein paar denkanstöße (ich bin selber mann):

    neben den kindern und der damit verbundenen arbeit, kümmerst du dich um ihn?

    kommt er eventuell bei dem trubel etwas zu kurz? zeigst du ihm seine wertschätzung?

    sprichst du mit ihm auch mal über dinge die ausserhalb von haushalt und kindererziehung liegen?

    gibt es denn irgendwie eine verabredung welcher partnerteil welche arbeiten übernimmt? haben sich deine prioriäten und verhaltensweisen seitdem ihr kinder habt, verändert?

    könntest du aktivitäten reaktivieren die ihr früher, als paar, ohne kinder, gemacht habt?

    wie ich mich an deiner stelle ihm gegenüber verhalten würde? wie so immer in diesem forum, reden! und wenn du wirklich wissen willst, wieso er sich so verhält, frag ihn, lass ihn reden, konzentriere dich beim gespräch ihn zu verstehen. und verschone ihn mit vorwürfen, da macht er gleich wieder dicht. halte deinen emotionspegel möglichst niedrig und versuche seine aussagen nicht zu relativeren, sondern nimm sie ernst. dann fühlt er sich eventuell ernst genommen und öffnet sich.

    lg

    • Freut mich, dass ein Mann antwortet.

      Ich würde sehr gerne mit ihm reden, oder wie Du sagst ihn reden lassen. Aber er spricht nicht.

      Ja, ich denke ich kümmere mich auch um ihn..

      Leider haben wir wenig Zeit zu zweit, da wir so gut wie keine Alternative für Kinderbetreuung haben. Gibt einfach niemand..
      Wir wohnen etwas abseits und weit weg von unseren Familien.

      • (8) 15.10.15 - 13:30
        hzckmzchpzckmzch

        so eine blockade ist ja nicht einfach zu durchbrechen. er fühlt sich verletzt, aber eigentlich will er ja auch geschätzt/geliebt etc. werden. versuche sanft an ihn ranzugehen, es muss ja nicht beim ersten mal klappen. eventuell: " lieber mann, du scheinst traurig zu sein, ich gerne würde ich mehr wissen, hast du lust auf einen kaffee?" und auch nicht traurig/ungeduldig/beleidigt sein, wenn er nicht sofort darauf eingeht. einfach einen tag/paar stunden später versuchen.

        menschen gehen unterschiedlich mit frustrationen/traurigkeit um. manche schreien, manche ziehen sich zurück. dein mann scheint der zweiten kategorie anzugehören.

        dranbleiben!

        • Ich kann diese Ratschläge so langsam nicht mehr lesen. Hier wird erwartet, dass die Frau sich dem Mann wie eine Psychotherapeutin nähert.
          Die TE arbeitet 30 Stunden in der Woche, hat den kompletten Haushalt und die Kinder zu wuppen und dann kommen solch Sätze:

          "kümmerst du dich um ihn?"
          "kommt er eventuell bei dem trubel etwas zu kurz? zeigst du ihm seine wertschätzung?"
          "versuche sanft an ihn ranzugehen,"

          Oder aus einem anderen Thread:
          "solltest Du ihn und die Kinder langsam dran [an die Hausarbeit] gewöhnen und ihn loben , "toll Schatz, deine Nudeln schmecken aber super, Du bist ja ein Sternekoch"
          Wie albern ist DAS denn?

          Seit Montag schmollt der Gute.
          "Heute morgen wollte ich noch mal einlenken und ihn umarmen, worauf er mich weggestoßen hat"

          Was rätst du jetzt, wie "sanft" soll sie an ihn herangehen? Füße küssen?

          Meiner Meinung nach ist das eine Bestrafungsaktion, weil der TE der einmal Kragen geplatzt ist.

          Im Übrigen wird Frauen hier immer gepredigt, sie müssten den Mund aufmachen, sie könnten von ihren Männern nicht erwarten, dass diese merken, wenn es den Frauen schlechtgeht/sie etwas belastet etc.

          • Das führt eben zur Trennung, wenn man den Streit jetzt verschärft.

            Auf ihn zugehen kann auch dazu führen, dass man endlich wieder ins Gespräch kommt und die Probleme gemeinsam lösen kann.

            • Habe ich dazu geraten, den Streit zu verschärfen?

              >>>Auf ihn zugehen kann auch dazu führen, dass man endlich wieder ins Gespräch kommt<<<

              Wie oft soll sie denn versuchen, auf ihn zuzugehen?

              • Sie hat ihn angemeckert und später versucht ihn zu umarmen. Das war jetzt nicht wirkloch viel an auf ihn zu gehen, sondern eben vor allem meckern.

                ich weiß nicht was sie sinst geredet haben, aber diese Spirale aus sie meckert - er mauert macht es eben wirklich nicht besser.

                Wenn sie ihm jetzt ein Ultimatum stellt finden sie eher keine gemeinsame Lösung mehr sondern verhärten nur die Fronten.

                • Hatte ich irgendwas von einem Ultimatum geschrieben?

                  Du antwortest mir auf Dinge, die ich nicht geschrieben habe.

                  >>>Sie hat ihn angemeckert und später versucht ihn zu umarmen.<<<

                  Sie hat ihm am Montag gesagt, dass sie sich nicht mehr von ihm ärgern lassen wird (wenn das für dich anmeckern ist...), daraufhin schweigt er seit Montag. Der Versuch der Umarmung der TE kam erst Tage später, da sollte ein erwachsener Mann ausgemuffelt haben oder mal den Mund aufmachen.

          (14) 15.10.15 - 15:06
          hzckmzchpzckmzch

          liebe gh,

          vielen dank für die kritik. es scheint, das dir mein lösungsvorschlag nicht gefällt. aber was wäre denn dein lösungsvorschlag? den mann schmollen lassen? eskalieren lassen?

          Ich würde das nicht gendern, ich hätte der TE keinen anderen tipp gegeben, wenn sie ein mann wäre. oder muss sich frau jetzt durchsetzen weil frau frau ist?

          bei uns klappt bei solchen konfliktsituationen sanftheit und ruhe besser als eskalation und beharren auf standpunkten. aber das ist nur meine erfahrung, vielleicht liege ich ja falsch.

          eine verbindliche absprache wer was wann wie macht würde eventuell auch helfen.

          zu

          "Oder aus einem anderen Thread:
          "solltest Du ihn und die Kinder langsam dran [an die Hausarbeit] gewöhnen und ihn loben , "toll Schatz, deine Nudeln schmecken aber super, Du bist ja ein Sternekoch"
          Wie albern ist DAS denn?"

          -> ich finde das nicht vergleichbar. hier behandelt eine frau einen mann wie ein kind, welches durch lob konditioniert werden soll (a la pawlowscher hund). das ist gemein und übergriffig, gar nicht albern sondern sehr, sehr traurig und manipulativ. also sind beide bespiele (1. verständniss zeigen, 2. manipulativ sein) nicht miteinander vergleichbar.

          lg

<<<neben den kindern und der damit verbundenen arbeit, kümmerst du dich um ihn?

kommt er eventuell bei dem trubel etwas zu kurz? zeigst du ihm seine wertschätzung?>>>

Genauso kann man es auch andersrum stellen. Kümmert er sich um die Frau, kommt sie vielleicht bei ihm zu kurz, bei seinen Hobbies, zeigt er ihr seine Wertschätzung.

<<< frag ihn, lass ihn reden, >>>

Sie fragt ihn doch, nur kommt eigentlich nur Ignoranz rüber. Er redet ja nicht.

Top Diskussionen anzeigen