Streit Eltern und Ehemann

    • (1) 17.10.15 - 16:42
      Total gestresst

      Huhu,
      ich bin verheiratet und habe drei Kinder, 10, 7 Jahre und 10 Monate. Das dritte ist unser gemeinsames. Meine Eltern leben am anderen Ende von Deutschland, was unter anderem auch den Hintergrund hat, dass ich psychisch erkrankt bin, die Ursachen liegen in meiner Kindheit und nur durch Abstand und Abgrenzung geht es mir besser bzw gut Nun ist es so, dass meine Elten meine Großen seit ein paar Jahren für zwei Wochen in den Sommerferien bei sich haben, was auf Dauerbespasung hinausläuft. Was den Kindern gefällt und ausdrücklicher Wunsch meiner Eltern ist, für mich ist es eher Verzicht auf wertvolle gemeinsame Freizeit. Nun ist es so, dass meine Mutter noch zusätzlich mehrmals im Jahr herkommt, mal mit, mal ohne meinen Vater. Immer für t-5 Tage. Mir geht es meist schon wochenlang vorher sehr schlecht. Sie legt die Zeiten fest und sagt mir dann und dann kommen wir. Es ist dann unheimlich stressig, meist drehen die Kinder durch und meine Mutter meckert an mir rum. Wir hatten nun auch die Lösung mit einer Ferien Wohnung durchsetzen können (sie haben Geld), damit kamen mein Mann und ich gut klar. war ei Kampf das durchzustzen. Nun sind wir umgezogen und haben und meine Mutter meinte dann fröhlich toll, dann habt ihr ja wieder genug Platz wir schlafen bei euch. Ich konnte mich nicht durchsetzen und mein Mann hat es soweit akzeptiert. Nun war bei uns letzte Woche schon wegen des Besuchs nur angespannte Stimmung. Gestern kamen sie dann an, der Abend war noch relativ harmonisch, mein Mann hatte Rotwein besorgt, den trinkt mein Vater gern. Dann wollten alle ins Bett und mein Mann bat, dass morgen alle etwas leiser sind weil er mit Ausschlafen dran ist. Da ist mein Vater ausgeflippt, er sei auch müde sei 10 Stunden Auto gefahren und man könne das nicht erwarten dass morgen alle stillsind. Mein Mann ist durchgedreht und meinte schließlich fragt mal eure Tochter, die hat überhaupt keinen Bock auf euch und verließ das Haus. Dann saß ich da. Mutter meint, Mann soll sich entschuldigen, wir wären nicht gastfreundlich, ich würde meine Ursprungsfamilie eh scho vernachlässigen das ginge so nicht und sie hätten das Recht viermal im Jahr bei uns zu Wonne . Mann ist auf mich sauer weil ich Theater mitspiele und mich nicht abgrenze.

      Mir geht's schlecht. Keine Ahnung wie noch bis Dienstag Morgen durchhalten. :-( und Angst dass es erneut explodiert.
      Viele Grüße, vielleicht mag jemand seinen Standpunkt schreiben würde mich freuen

      • Kann ich gut verstehen, dass dein Mann sauer auf dich ist.

        Deine Eltern schaden deiner psychischen Gesundheit, tun dir alles andere als gut - und trotzdem lässt du zu, dass sie sich tagelang bei dir einquartieren.

        Da gibt es ein Wörtchen, welches "nein" heißt - und das solltest du wohl schleunigst erlernen.

        LG Claudi

        • (3) 17.10.15 - 17:26

          Damit ist ALLES gesagt!!

          #pro

          (4) 17.10.15 - 21:39

          Huhu,

          Ich mache schon seit 12 Jahren fast durchgehend Psychotherapie, eines meiner Hauptthemen: Abgrenzung. Sag ich "nein" zu meiner Mutter, hab ich Schuldgefühle, dass ich Brechreiz bekomme und quasi nichts mehr Essen kann.
          Gruß

      (7) 17.10.15 - 18:01

      Warum merken die Eltern nicht, dass sie stören, oder wollen es nicht merken

      "das Recht 4x im Jahr bei euch zu wohnen" welcher Kultur gehörst du an, wo gibt es so ein Recht?

      In meinem Haus möchte ich niemanden übernachten lassen, weder Eltern noch Freunde, die sollen nach Hause zum schlafen gehen. Wenn's zu weit weg ist, Hotel, Fremdenzimmer, Ferienwohnung - nur nicht in meinen 4 Wänden. Mein Haus - meine Regeln.

      Deine Eltern und besonders deine Mutter scheinen ja sehr einfühlsam zu sein, dass sie nicht merken, dass du diese gespielte heile Familie garnicht möchtest. Halten wohl doch sehr an ihrer Kultur fest.

      Ich würde nicht noch die Tage abwarten, bis sie wieder abreisen.

      "Mama, Papa, mir tut diese Situation hier nicht gut und ich möchte, dass ihr wieder nachhause fahrt"

      Du bist eine erwachsene Frau, hast 3 Kinder - menno, setz dich durch

      • (8) 17.10.15 - 23:34

        Danke! Welche Kultur? Süddeutsch-katholisch; -)

        • oh, ich dachte wegen "Ursprungsfamilie" und "Recht auf 4x im Jahr bei euch zu wohnen" hörte sich für mich nach einer anderen Kultur als Deutsch an.

          • (10) 18.10.15 - 12:09

            Guten Morgen,
            lol ja das könnte man meinen mit der "anderen" Kultur, das macht die Situation noch absurder.

            Problem ist: es wird in dieser recht großen Verwandtschaft der sog."Familienzusammenhalt" ständig betont. Es leben noch die Eltern meiner Mutter, und meine Mutter setzt mich ständig unterDruck, dass ich mit allen Kindern kommen soll um sie "ein letztes Mal zu sehen". Ich bin durch die Kindheit mittelschwer traumatisiert, hatte ein Suchtproblem(wovon keiner etwas gemerkt haben will, mit ca 14 gings los), ich habe mit Ende 20 stationäre Therapie gemacht und bin 12 Jahre nun clean. Desweiteren hatte ich schwere Ängste aller Art, die ich mittlerweile so git wie komplett im Griff habe, und danach hat sich eine Depression entwickelt, die laaaaangsam verschwindet. Also die Therapien (verschiedene) haben durchaus was gebracht. Wenn ich allerdings direkten Kontakt hab, entwickel ich Symptome, auch körperlich, teilweise bis hin zur Suizidalität. Ich will aber dass es mir gut geht, für meine Kinder und mich, und für das relativ schöneLeben das ich mir so hart erarbeitet hab, Partnerschaft, Traumjob usw. Das waren halt jahrelang Baustellen, die ich aber beseitigt habe, zB. durch ein Hochschulstudium mit Mitte 30.

            Das widerum wird mir von meiner Mutter vorgeworfen, ich sei egoistisch, einfach "abzuhauen" und ich würde da nur an mich denken. Meine Geschwister lassen ausgedehnte Besuche trotz engerem Wohnraum und auch hoher Kinderzahl zu. Ich habe da auch wenig Kontakt, meine Mutter wünscht sich, dass wir uns alle regelmäßig süße Kinderfotos schicken, ihr Horizont ist auch sehr beschränkt. Meine Brüder und Schwägerinnen meinen, ich würde andere für meine Probleme verantwortlich machen wenn ich sag, ich schaff es nicht hinzufahren. Und sie meinen sie kommen mit allen gut klar. Na denn, aber was soll ich da groß reden :-( den einzigen Rückhalt hab ich von einer Tante, die jümgste Schwester meiner Mutter, die hat tatsächlich mal für zwei Jahre den Kontakt abgrbrochen,auf Anraten ihrer Therapeutin.
            Gruß

            • Ich kann Dich gut verstehen! Auch ich kann mich sehr schlecht gegen meine Eltern durch setzen. Aber es koennen nur Leute verstehen, dir in so einer Situation sind. Wenn man als Kind sehr dominante Eltern hat, praegt es einen. Alle Grundsteine werden in der Kindheit gelegt, und es ist nicht einfach sich von Allem zu befreien. Manche branchen dafuer Ihr ganzes Leben. Da du schon so viele Baustellen in 12 Jahren aufgearbeitet hast, ist doch super! Fruehle dich gedrueckt!

    << Da ist mein Vater ausgeflippt, er sei auch müde sei 10 Stunden Auto gefahren und man könne das nicht erwarten dass morgen alle stillsind. >>

    Das ist unverschämt. Er soll im Hotel schlafen, wenn er keine Rücksicht nehmen will.

    << Mutter meint, Mann soll sich entschuldigen, wir wären nicht gastfreundlich, >>

    In dieser Situation wäre ich auch nicht mehr gastfreundlich.

    << Mann ist auf mich sauer weil ich Theater mitspiele und mich nicht abgrenze. >>

    Zurecht ist er sauer auf dich. Halte zu ihm und bitte deine Eltern abzureisen.

    Wenn egal wer meinen Mann in unserem Haus anschreien würde und das ohne Grund, der dürfte sofort gehen (gleiche gilt bei mir)

    Was bitte sind das für assoziale manieren?

    Und so Leute dürften sicher nicht bei uns schlafen!!!

    Und vier mal im Jahr hat sie ein Recht darauf??

    Du solltest dringen Grenzen ziehen!

    Hallo!

    Nette Eltern hast du da. Wäre ich du hätte ich schon vor Jahren mit ihnen gebrochen. Dir geht es schlecht wenn es um sie geht, also mach da einen richtigen Cut.
    Ich kann eh nicht verstehen wie man sich als erwachsener Mensch sowas gefallen lassen kann. Mir wäre mein Leben für sowas auch ehrlich gesagt zu Schade.
    Wenn sie engeren Kontakt mit einem der Enkelkinder haben: Das kann man ja bei behalten, wenn es deiner Tochter gefällt. Aber mehr würde bei mir nicht mehr ablaufen.

    LG Sonja

    Also ich wundere mich ehrlich gesagt auch, wenn du extra weit weg wohnst damit du keine Probleme mehr mit deinen Eltern hast, wieso dann die Tochter 1. da ist ( halten sie diese da raus???) und 2. wieso die Eltern dann bei dir noch wohnen? Hier bist du echt komisch. ABer gut ich hatte auch Eltern gegen die man sich schwer durchsetzen kann. Aber nun hab ich seit 12 Jahren keinen Kontakt mehr und das ist auch gut so. Nebenbei allerdings kann ich deinen Mann auch gut verstehen. Er hat absolut Recht!

    Sorry aber ist leider so.

    Ela

    • (16) 17.10.15 - 23:38

      Hallo, ich danke euch! Mein Mann und ich sind heute Nachmittag bis abends mit dem Baby unterwegs gewesen, um ihnen aus dem Weg zu gehen. Verdrehte Welt, meinte mein Mann. Er sagte das war das allerletzte Mal mit dem Übernachten bei uns, er schreibt ne enrsprechende Mail wenn sie wieder zu Hause sind, würde sich aber mehr freuen wenn ich das machen würde.

      Lg

      • Toll, zuerst kannst du dich nicht von deinen Eltern abgrenzen, jetzt nicht von deinem Mann! Arbeit an DIR, werde ein erwachsener Mensch mit eigener Meinung, dann kannst du die anderen Baustellen in Angriff nehmen!

Hallo!

Deine Eltern sind übergriffig und unfreundlich, da brauchst Du echt kein schlechtes Gewissen haben, wenn Du nein sagst. Du machst schon genug, wenn Du die Besuche überhaupt akzeptierst, aber um Gottes Willen doch nicht bei euch im Haus, wenn es ihnen sogar zu viel ist morgens leise zu sein wenn ihr ein Kleinkind habt, dass euch nachts genug Schlaf kostet.

Sie haben keinerlei recht eine Rolle in eurem Leben zu spielen, und das darfst Du ihnen auch sagen.

Deine Eltern haben nicht alles mögliche für Dich getan, sondern sich selber entscheiden, ein Kind zu wollen. Das heißt, Du schuldest ihnen gar nichts.

Wenn die Jinder dran Spaß ghaben, klar, gönn es ihnen. Aber mit einer separaten Unterkunft, basta.

Guten Morgen,

Ich kann Dich leider verstehen.
Hatte das mit meinen Eltern jahrelang, eigentlich bis mein Vater gestorben ist. Ständig gab es Stress wegen der eigenen Abgrenzung und es kam dann immer zur emotionalen Erpressung seitens meiner Eltern. Meine Mutter hat das munter weitergemacht und besser geworden ist es erst seit diesem Sommer/Herbst wo ich den richtigen Therapeuten gefunden habe, der mir die Schuld und die Angst abnimmt und mir dazu rät ein Recht zur Abgrenzung zu haben und das ich gewisse Dinge zulassen soll, wie zB. Gefühle die sich den Eltern gegenüber "nicht gehören". Das wird zwar noch ein weiter Weg, aber der Grundstein ist gesetzt.

Versuche evtl mit einem Brief, wenn Deine Eltern wieder zuhause sind, Deinen Standpunkt klarzumachen. Vielleicht verstehen sie es dadurch besser und keiner schreit Dich währenddessen an.

Was Deinen Mann betrifft, nimm ihn einfach mit ins Boot und sag ihm nochmal in Ruhe, wieso Dir Abgrenzung so schwer fällt - noch so schwer fällt.

Zum Therapeuten...12 Jahre sind lange. Nur Du kannst sagen, ob sich schon Dinge gebessert haben, ansonsten solltest Du wirklich Deine Wahl überdenken.

Alles Gute wünsche ich Dir.

So, ich bin komplett gegenteiliger Meinung.

Für mich ist es ein absolutes No-Go, seine Eltern aus seiner Wohnung auszuladen und in einer Ferienwohnung einzuquartieren (die sie noch dazu selber bezahlen müssen)! Ich finde es erschreckend, wie Egoismus mittlerweile sämtliche Gebote der Höflichkeit negiert. Sorry, ich hab Jahre auswärts studiert und bin mind. jedes zweite WE heimgefahren. Meine Eltern haben sich gefreut. NIE im Leben wären sie auf die Idee gekommen, ich solle in einem Hotel schlafen #klatsch. Gleiches galt, wenn mein Vater mich besucht hat, weil er zu ner FB musste. Aber selbstverständlich übernachtete er auf der Schlafcouch unserer winzigen Studentenbude. Geht's noch?

Ich denke, ihr solltet lernen, dass euch nicht alles ach so stresst und psychisch fertig macht. Ja, Eltern im Haus, das ist anstrengend. Aber es ist 4x im Jahr und nicht andauernd. Lasst ihnen die Kinder und macht euch nen netten Abend im Restaurant, dann habt auch ihr was davon.

Dass dein Mann deine Eltern bittet, morgens leise zu sein, das finde ich grob unhöflich. Meinem Mann käme sowas NIE in den Sinn. Entweder er muss halt MAL aufs Ausschlafen verzichten - wenn er wirklich strohmüde ist, dann schläft er auch bei Lärm. Sorry, ich kann mir auch nicht vorstellen, dass 60jährige so nen mega Radau am frühen Morgen machen, dass ein junger, übermüdeter Herr nicht pennen kann. Oder, wenn er krank ist, Nachtschicht hatte oder was weiß ich was und irgendwas wirklich ganz unglücklich läuft (z.B. dass die Dusche direkt an der Schlafzimmerwand ist und die Wasserpumpe dumme Geräusche macht), dann wäre es DEIN Job gewesen, das deinen Eltern freundlich beizubringen. MEIN MANN hat MEINE ELTERN nicht anzubrüllen. DAS GEHT GAR NICHT! Mit meinen Eltern streite ich selbst, wenn mir was nicht passt. Und ich wäre auch schwer getroffen, wenn meine Schwiegereltern mich anblaffen würden. Da haben wir - auch wenn wir uns auch nicht immer 100% einig sind und keine dicken Busenfreunde sind - einen absoluten Höflichkeitspakt, an den sich ALLE zu halten haben.

Also, schaut die syrischen Flüchtlinge an. Die leben zu 100 in einer Turnhalle, nur durch Planen und Bauzäune getrennt. Und zwar auf lange Sicht jetzt. DAS ist belastend. Alle 3 Monate mal seine Eltern in einer 100m² oder mehr Wohnung zu "ertragen", das ist aushaltbar. Und für mich ist sowas auch selbstverständlich. Bei uns kamen immer mal wieder verschiedene Verwandte, obwohl Oma z.B. nur ein Bad hatte, das sie mit den Schwiegereltern teilen mussten. Ging alles. War ganz normal. Aber ich habe auch gelernt, sich selbst einfach auch zurückzunehmen und einfach mal was auszuhalten, an dem man nicht sterben wird.

  • (21) 18.10.15 - 15:51

    Andere Situationen auschliesslich aus dem eigenen (beschränkten) Erfahrungshorizont heraus zu beurteilen, oder gar zu verurteilen, kommt meist einfach nur dumm und anmassend rüber und hilft niemandem.

    • (22) 18.10.15 - 15:59

      Das sehe ich genauso.

      Als wir noch kein Haus hatten (und damit ein Gästezimmer) haben mein Mann und ich für die Eltern/Schwiegereltern das Eheschlafzimmer geräumt und im Wohnzimmer auf Luftmatratzen geschlafen. Die Besuche waren für uns eine Bereicherung, wir haben uns darauf gefreut.
      Das kann man nicht damit vergleichen, wie es der TE dabei geht.

(23) 19.10.15 - 14:37

freundlich formuliert: du hast doch echt nen schaden!

es ist wohl ein riesiger unterschied ob man ein ( halbwegs ) normales verhältnis hat zu seinen eltern hat wie du und diese bei sich hin und wieder wohnen lässt oder wenn sie so ticken wie die eltern von der TE.
und da kann es auch durchaus passieren, auch wenn es nicht sein sollte, dass der mann der TE sauer wird wenn auf eine äußerung hin ( die ich jetzt nicht einmal für schlimm empfand ) er selber so heftig angblafft wird von jemanden worunter seine frau seit JAHREN leidet und in therapie ist.
ich möchte nicht wissen wie viele unzählige male er schon um des lieben friedens willen den mund gehalten hat.

....und das ganze dann auch noch mit flüchtlingen zu vergleichen ist sowas von bescheuert...aber du suchst ja eh ständig nach "super" argumenten die dein geschreibsel unterstützen sollen und man dann nur noch mit den augen rollen kann #augen

aber, egal wie, ich finde dich dennoch immer als gutes beispiel toll wie man ( ich ) nicht sein soll (möchte ) #danke

ja, ja...und es ehrt dich natürlich das du in blau schreibst und ich nur in schwarz ...hier, käffchen #tasse #verliebt

(24) 19.10.15 - 18:09
knippsmallichtan

und du bist pädagogin?? deine provinzmeinung zu solchen massiven psychischen problemen ist einfach nur dumm und zeugt davon, dass du ausserhalb von deiner kleinen welt wohl noch nicht viel erleben durftest. wenn ich mir vorstelle, dass leute wie du auf die nächste generation losgelassen werden, wird mir übel.

Hallo,
also ich bin auch etwas zwiegespalten. Ich finde schon, dass man als erwachsener Mensch sagen kann was man will und was nicht. Allerdings muss ich bei diesem Beitrag und vielen Antworten darauf mal wieder feststellen, dass es mit der Höflichkeit heutzutage nicht mehr weit her ist.

Ich habe selber eine Mutter, die im Ausland lebt und mich ca 4-5 Mal im Jahr für mehrere Tage besucht. Das ist nicht immer angenehm und für mich und meinen gewohnten Alltag etwas stressig. Aber niemals käme ich auf die Idee sie in ein Hotel einzuquartieren! Genauso nicht meinen Bruder und Frau, die 5 Autostunden entfernt wohnen und auch selbstverständlich von mir beherbergt ( und sogar verköstigt ) werden.

Genauso würde es meinem Mann nicht im Traum einfallen, Besucher zur morgendlichen Ruhe zu verdonnern, damit er ausschlafen kann. SOWAS finde ich unverschämt!!!

Wenn Du da etwas kompliziert bist, dann zieh deine Konsequenzen und fertig.

LG

Top Diskussionen anzeigen