Gefühle für den Vater von unserem Kind

    • (1) 22.10.15 - 16:17
      durch den Wind

      Hallo zusammen

      Ich bin vom vater von unserem Kind getrennt. Seit einem halben Jahr, haben wir Stress und ich habe damals durch eine verletzende Aussage mich von ihm distanziert.

      Die Folge waren , das er sauer wurde und das gemeinsame sorgerecht haben wollte, er behauptet auf dem Jugendamt das er sein Kind kaum sieht. Was für mich ein ziemlicher schlag war, den die zwei haben regelmäßig Kontakt und ich habe ihm noch nie den Kontakt unterbunden.

      Bei uns ist es so, wir können nicht mit aber auch nicht ohne. Das letzte halbe Jahr, konnte ich sehr gut ohne ihn. War so sauer auf ihn...

      Auch sein Verhalten, wie zb das er kaum Fehler zugesteht und es dann immer so hin dreht, das ich die schuldige bin und ich schon anfange an mir zu zweifeln.

      Er hat auch widerrum sehr viel für uns getan und von mir kam kaum was. Wenn wir in einer Beziehung waren , hat er schon nach dem ersten Streit Schluss gemacht.

      Es ist soviel schief gelaufen und ich fange an ihn zu vermissen . Denke zur zeit an unsere gemeinsame Zeit zurück. Aber ich will auch nicht wieder angekrochen kommen.

      Er hat mich so verletzt und weiss nicht was ich machen soll , am besten das ganze verdrängen aber er ist der vater von unserem Kind und er kommt ja noch sein Kind besuchen , aber dauert nicht mehr lange dann nimmt er es mit. Vielleicht auch am besten so , das ich dann nicht mehr soviel Kontakt haben.

      Oder ist es nur der Wunsch eine gemeinsame Familie zu sein...

      Bin total verzweifelt und durcheinander

      • ***aber dauert nicht mehr lange dann nimmt er es mit. Vielleicht auch am besten so , das ich dann nicht mehr soviel Kontakt haben.***

        Ich verstehe den Satz nicht so richtig. Meinst du es dauert nicht lange dann bekommt er das Sorgerecht und du findest das vielleicht gar nicht schlecht weil ihr dann weniger Kontakt habt?

        • (3) 22.10.15 - 16:33

          Das gemeinsame sorgerecht bekommt er , damit bin ich einverstanden. Ich meinte das er unser Kind bald mitnehmen wird, zur Zeit besucht er ihn bei mir und wenn er ihn dann mitnimmt, haben wir so keinen Kontakt mehr wie jetzt. Früher haben wir uns täglich, jetzt durch mein Verhalten sehr selten dann geht es aber um unser Kind

      Guten Tag,

      verstehe ich recht, daß der Vater sein Kind bisher nur unter Deiner Aufsicht zu sehen bekommt, dies aber uneingeschränkt und Du ein Problem damit hast, daß er bei Erteilung des gemeinsamen Sorgerechtes ein Problem damit hast, daß er mit dem Kindalleine ohne Dich unterwegs ist? Dies Ganze, weil Du ihn dann nicht sehen wirst, respektive das "Familiengefühl" Dir dann flöten geht, obwohl Du Dich getrennt hast und dies jetzt ansatzweise bereust?

      Eine Antwort wäre zur Beurteilung ob Du nicht alle Latten am Zaun hast durchaus hilfreich

      GzG
      Irmi

      • (5) 22.10.15 - 17:13

        Ähm wie ich schon geschrieben habe,habe ich nix gegen das gemeinsame sorgerecht ,was ihm zusteht. So und ja er sieht den kleinen bei mir ,da er noch nicht bereit war,ihn mitzunehmen . Was er aber bald mal langsam versuchen will,da der kleine ziemlich fremdelt und er ihn noch nicht beruhigen kann. Daher Schritt für schritt.

        Und da er ihn bald mitnimmt,habe ich ja kaum Kontakt zu ihm und da ich ja Gefühle für ihn habe,ist es wohl besser für mich ,wenn wir uns nicht sehen

        Danke für deine nette Antwort

        • Wenn ich nett, wäre hieße meine große Schwester sch....

          Wollte ich nicht mal sein, wie man unschwer lesen konnte ;-).

          Mein Rat:
          Du solltest das Verhältnis zwischen Dir und Deinem Ex völlig von dem Verhältnis zwischen ihm und Eurem Kind trennen. Die Gefahr, daß ein Machtkampf zu Ungunsten des Kindes stattfinden wird ist gewaltig groß - auch ohne man es will oder merkt.

          Ja, es ist besser, wenn der Vater das Kind alleine sehen wird und Ihr dem Knirps nicht die heile Welt vorgaukelt, die er nun mal nicht hat. Du wirst wahrscheinlich immer Gefühle für Deinen Ex haben, schließlich ist er der Vater Deines Kindes und die sucht man sich im Allgemeinen nicht mal eben von der Strasse. Und ja... - die erstem Male (und nicht nur die) wirst Du Dich mit ner Riesenportion Eis auf Dein Sofa verkrümeln und ne Packung Tempos verbrauchen, wenn er den Zwerg abholt und Du allein bleibst. Das tut verdammt weh. Hätte ja alles so schön sein können. Ist es aber nicht. Schließlich gab es Trennungsgründe.

          Versuche Dich zivilisiert zu verhalten. Auch wenn es weh tut. Viel Glück dabei

          GzG
          Irmi
          (und das war jetzt "nett")

    Ich denke es ist besser die Trennung jetzt zu akzeptieren und zu verarbeiten. Wenn er das Kind dann zu sich holt wird der Kontakt weniger und das ist wohl auch besser so. Es scheint sehr kompliziert bei euch gewesen zu sein, während der Beziehung. Ich denke aber eine klare Trennung mit vernünftigen Eltern ist besser für ein Kind , als eine anhaltende on/off Beziehung. Der Wunsch nach einer Familie kann auch mal scheitern und mit einem neuem partner vielleicht besser klappen.

    Aber sortiere dich jetzt gut für sein Kind und lebe dein leben ohne mann und auch der Trennungsschmerz wird weniger werden... es dauert eben...
    alles gute

Top Diskussionen anzeigen