Baby zerstört die Beziehung Seite: 6

      • Hallo,

        naja, dass die Zeit mit dem ersten Kind nicht einfach ist, wird keiner bestreiten. Aber auch hier zählt die Einstellung.

        Wie Du schon geschrieben hast, Du warst Dir der großen Veränderung nicht bewusst und insgeheim trägst Du es Deiner Frau nach, dass sie Dich zu dieser Entscheidung gedrängt hat.

        Mein Mann ist recht spät (mit 39 J.) Vater geworden. Er ging von Anfang an in dieser Rolle auf und es fiel ihm leicht zurückzustecken. Vielen Männer fehlt dies schwer, sie haben das Gefühl etwas zu verpassen.

        Das Babygequatsche ist aus meiner Sicht normal, vielleicht solltest Du Deiner Frau aber dennoch sagen, dass Du nicht der richtige Gesprächspartner dafür bist. Sie sollte sich andere Mütter suchen, mit denen sie sich austauschen kann. Männer können in der Regel wenig mit diesem Thema anfangen.

        Auf der anderen Seite ist das jetzt der "Job" Deiner Frau und daher ihr einziges Thema, es ist ihr genauso wichtig wie Dir die Arbeit. Deshalb solltest Du nicht jedes Gespräch darüber im Keim ersticken, ihr aber auch sagen, dass Du Dich mit ihr noch über andere Themen unterhalten möchtest.

        Am besten wäre es, wenn ihr jemand hättet, der mal auf das Kind aufpasst, damit ihr etwas unternehmen könnt. Ansonsten finde ich es vollkommen in Ordnung, wenn Du mit anderen Männern ausgehst.

        Ich würde Dir aber davon abraten Dich mit anderen Frauen zu treffen. Das wirst Du sicherlich bereuen. Vielleicht endet die Geschichte nicht so wie Du es Dir erhoffst und die Schwierigkeiten werden nicht weniger, sondern mehr.

        Im Großen und Ganzen solltest Du die Sache angehen wie ein erwachsener Mann und Dich nicht Deiner Verantwortung, die Du Deiner Frau und Deiner Tochter gegenüber hast, entziehen. Auch andere Männer müssen sich umstellen und sind nicht automatisch der "liebe Papa". Die einen haben weniger Schwierigkeiten, die anderen mehr damit.

        Du hast letztendlich die Entscheidung für das Kind mitgetroffen, ich finde dann solltest Du auch dazu stehen, alles andere wäre absolut egoistisch von Dir. Das ist meine Meinung und ich stehe dazu.

        LG

        Carola

        Hallo!

        Unsere zweite Toch
        ter hat 5 Wochen fast durchgeschrieen. Mein Mann hatte damals 5 Wochen Urlaub genommen ab der Geburt. Wir wußten auch nicht was auf uns zukommt, wir haben uns abgewechselt mit der Betreuung der kleinen. Mein Mann hatte die Kleine in der Nacht und ich konnte schlafen. Er schlief am Tag und ich hatte die Kleine. Mein Mann hat alles mitgemacht. Er hat niemals gejammert oder gemeint ich habe keine Zeit mehr für mich. Usw. wir haben alles mögliche bei der Kleinen ausprobiert. Wir wissen heute noch nicht was damals war. Mein Mann stand dann später nachts auf hat sie gewickelt und alles gemacht wie ich auch. Ich hatte auch länger keine Zeit auf Sex. Mein Mann hat es akzeptiert und ich muss ehrlich sagen euer Kind ist erst 3 Monate alt und das wird schon.

        Aber das du schon darand denkst mit der Arbeitskollegin auszugehen finde ich scheiße. Deine Frau tut mir leid. Der kleine Wurm braucht sie jetzt und es wird besser. Lass euch noch Zeit und ich finde es schade das dir eure Kleine nicht mehr gibt.

        lg.g

        Du Jammerlappen!

        Gruß

        Manavgat

        Hallo,

        ich finde das Verhalten deiner Frau nicht wirklich richtig. Natürlich ist das Leben nun total anders und als Mutter ist das Kind ein riesiges Stück neuer Lebensinhalt. Trotzdem sollte sie deine Gefühle nicht total ignorieren.

        Kann dich bei einem ernsthaften Gesprächsversuch vielleicht eine enge Vertraute deiner Frau unterstützen? Mutter, beste Freundin, eine andere Mutter aus den Babykursen, Hebamme?

        Bitte versuche dir doch solch eine Hilfe zu holen, damit deine Frau den Ernst der Lage auch erkennt und eine Chance hat, etwas zu ändern.

        Was ich dir unbedingt sagen möchte, mach dir Gedanken, ob du die Beziehung JETZT als gescheitert ansiehst!!! Willst du überhaupt um deine Ehe und Familie kämpfen? Wenn nicht, geh mit der Arbeitskollegin weg. Es ist nicht schwer, sich auszumalen, wo das vermutlich hinführt.

        Die Babyzeit wird schnell vorbei sein. Je älter das Kind wird, desto besser kannst du interagieren und wirst eine Bindung aufbauen können. Bitte sei kein Waschlappen und wirf nicht die Flinte ins Korn. Das ist eine schwierige Phase, aber wenn dir was an euch dreien liegt, kannst du mithelfen, die Phase durchzustehen.

        Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen